1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sex ist besser als Drogen und Logik

Dieses Thema im Forum "Esoterik-Singlebörse" wurde erstellt von heugelischeEnte, 30. August 2013.

  1. KalEl

    KalEl Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    359
    Ort:
    Eberswalde
    Werbung:
    Selbst auf die Gefahr hin, deshalb wie ein Priester zu klingen ist nach meiner Ansicht durchaus gesunde Sexualität für den Menschen möglich. Aus natürlicher Sicht dient diese der Fortpflanzung.

    Mir erscheint die gesunde Sexualität, also die Auslebung physischer Liebe wesentlich erstrebenswerter, wenn die emotionale Liebe eine bestätigende Basis ist, wenn also zwei Menschen nicht nur die physische, sondern auch die emotionale Liebe verbindet. Allein dann ist es nach meiner Sicht auch nur gesunde Sexualität, die auch dann nur empfehlenswert ist, die aber demnach durchaus dem Menschen nicht nur möglich, sondern für die Fortpflanzung erforderlich ist.
    Ich glaube, ich verstehe nicht, was Du damit aussagen willst.
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.406
    Ort:
    Sommerzeit
    Es gibt sexuelles Grundverständins, für jene die sich darin üben, und jene die auch sexuell sachlich aufgeklärt sind spekulieren manchmal, auch ohne Richtungsweisung.

    Darüberhinaus gibt es Richtungsweisende sexuelle Launen, von Hypsersexualität, dass eben alles sexuell interpretiert wird, bis asexuell, dass eben in allem eine nichtsexuelle Laune gesucht wird.

    Probleme gibt es ja nur wenn man sich zum Chef macht, innerhalb der privaten Laune.

    Denn wo Geist oder Spirit ist, gibt es Launen, ohne Laune zu sein, heißt nur bereit für Neues zu sein. Ohne Laune ist man sicher nicht Atheist.

    Im Urspünglichen Text war ein überflüsseiges Wort, nämlich Zurückundsätzlich.

    Manchmal ist man übervorsichtig im Umgang mit weiblichen Wesen, und dies kann krankhaft sein, aber eine gewisse Vorsicht wird als gut oder gesund interpretiert.

    Es ist die feinste (spirituellste) und schnellste Energie, deswegen ist es nicht ungewöhnlich, vorsichtigst ihr zu Begegnen, denn Liebe ist ein scheues, berechnendes oder empfangendes Empfinden.

    Für mich ist Gott ein okkultes Obstakel, das jenen dient, die die eigene Laune nicht zu kennen vorziehen, und etwas wie Gott zu empfinden der diese Nichtkenntnis der eigenen Laune verteidigt, gewährleistet oder fürspricht, was jedoch okay ist, diesen Dienst Gottes so anzunehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2014
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.406
    Ort:
    Sommerzeit
    ja, jeder Mensch sollte spontan Emotionen zeigen können als Teil der Liebesbeziehung, denn der Verstand ist als Apparat zu verhärtet um in einer Liebesbeziehung eine Chance zu haben.

    Verstand als Apparat des Ich-Gefühls kann lediglich verhärtete Laune sein, zum beispiel argumentierender Missmut, deswegen sind Liebespartnern.

    Emotionen sind nicht ganz so verhärtete Launen, wenn auch merkwürdig deswegen Liebenswürdiger.

    AUßer bei Zwilling (sternbild) wo der Verstand sehr leicht ist, schalten Liebesempfindungen meist ab, wenn der Verstand sich äußert.
     
  4. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.406
    Ort:
    Sommerzeit
    Wenn wir den psychologischen Tod erreichen, am Ende des Mönchseins zum Beispiel also alle Legion, alle Launen und Egos in uns erkannt, gerichtet und aus unserer Psyche verurteilt haben, werden wir zu jenem unschuldigen Narren, der sich aller körperlichen Zentren, von unten bis oben und umgekehrt ernähren kann, und jener wird von der Frau erwählt sein.

    Für mich ist Keuschheit eine Zuflucht während des Mönchswesen, wo man sich eben der eigenen Psyche widmet, um besser dienen zu können. Auch wenn man hier nichts zu wünschen hat in diesen Verhältnis und Qualitätsmäßigkeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2014
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.406
    Ort:
    Sommerzeit
    Wenn wir KOhlenstoff, dass sich wie der Tod anfühlt für das Gefühl, allerdings ist das Organ das Sex ausführt dazu begabt....gäbe es auch Geschlechtsorgane die sich wie Pflanzen zur SOnne erregen, und nicht mehr so gemeinschaftssorgeerrgegend sich psychisch auswirken.
     
  6. ThomasL

    ThomasL Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    108
    Ort:
    D
    Werbung:
    Liebe(r) heugelischeEnte,

    hast Du mal WIRKLICH SELBST gelesen was Du da in die Tastatur erbrichst oder ejakulierst - weiß ja nicht wie Du das machst.

    Eigentlich bleibt keine andere Erklärung als dass Du ein Troll bist, der hier die Forumisti verar... will. Doch halt - es gäbe noch eine Erklärung - aber die traue ich mich nicht auszusprechen. Möchte nicht die rote Karte bekommen.

    :lachen:

    Gruß
    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2014
  7. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.406
    Ort:
    Sommerzeit
    Werbung:
    Weiß nicht ob nicht das Forum die rote Karte bekommt, wenn es sich eventuell sogar veranlasst sieht sich gegen das Leben stellt in unwissenheit zum Beispiel zum Agathodaimon oder der guten Intension.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden