1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

selbstmord

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von krabbe32, 12. Februar 2008.

  1. krabbe32

    krabbe32 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    Werbung:
    hallo zusammen.. ich habe heute eine absolute schocknachricht bekommen.mein ex schwager also der bruder von meinen ex mann hatt sich mit 29 jahren das leben genommen.
    es tut mir so furchtbar leid.. mein ex mann hatt am telefon bitterlich geweint.. er und sein vater haben ihn gefunden.
    ich habe mal gelesen das ein selbstmörder nicht gleich **nach drüben** rübergeht.stimmt das? ich weiss gar nicht wie ich mich seiner familie gegenüber verhalten soll.eigentlich haben wir immernoch ein freundschaftliches verhltniss..wäre es angebracht zu der beerdigung zu gehen? danke im vorraus für eure antworten gruss krabbe
     
  2. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Hallo Krabbe

    Ob es angebracht ist, zur Bestattung zu gehen, kannst nur du selber entscheiden. Eine andere Frage ist, ob du die Kraft dazu hast. Ich persönlich finde Beerdigungen extrem belastend.

    Da du schreibst, dass du noch immer ein gutes Verhältnis hast, wieso nicht? Dein Ex hat dich angerufen, um dir die Nachricht mitzuteilen. Immerhin habt ihr ein gutes Stück Leben miteinander verbracht und er vertraut dir immer noch so weit, dass er dir die traurige Mitteilung selber machte - was sehr schwer ist. Vielleicht war es seinerseits ein Hilferuf?

    Falls es Schuldgefühle geben sollte, kannst du etwas für die Familie da sein und ihnen erklären, dass es die Entscheidung des Schwagers war, früh und auf diese Weise aus dem Leben zu scheiden.

    Was das Nichtrübergehenkönnen von Selbstmördern betrifft, da kenne ich auch nur die Variante, dass sie nicht direkt ins Licht kommen. Das lese ich immer wieder. Ob es stimmt, kann ich nicht beurteilen.
    Allerdings habe ich hin und wieder Zweifel, ob das stimmt. "Gott" liebt uns alle, egal ob wir Fehler machen. Vielleicht ist es doch möglich, direkt heimzugehen...

    Alles Liebe

    isidora
     
  3. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Ich stelle mir Selbstmörder hilflos vor.

    Vor dem Selbstmord ohne Hilfe.
    Während des Selbstmords ohne Hilfe.
    Nach dem Selbstmord ohne Hilfe.

    Schaut hier zu dein Nebenmann/frau ist Selbstmord fast wie Mord getan.

    Hier wir Ihnen geholfen.
     
  4. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo Krabbe :liebe1:

    Zu erst einmal " Mein Beileid..."

    Ob Du die letzte Ehre Deinem Schwager geben möchtest ?

    Ich denke schon.

    Sonst würdest Du Dir gar keine Gedanken darüber machen.

    Sein Bruder und die Familie werden sich bestimmt freuen,

    dass Du Ihre Trauer teilen willst... Sei stark und gehe hin.

    Dann brauchst Du Dir darüber keine Gedanken mehr machen...:)
     
  5. krabbe32

    krabbe32 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    guten abend zusammen danke für eure antworten. ich denke ich werde zur beerdigung gehen ja.. wir haben uns gekannt.. und mir ist es wichtig mich von ihm zu verabscheiden.. obwohl wir keinen kontakt grossartig gepflegt haben.@isidora.. du schreibst vieleicht war es ein hilferuf von meinen ex mann.. inwiefern denn?
    ich weiss immernoch nicht wie ich es unserer tochter erklären soll.. das ihr onkel tot ist.ich kann ihr doch nicht sagen wie er ums leen kam oder? gruss krabbe
     
  6. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Liebe Krabbe

    Mit Hilferuf meinte ich, dass dein Ex-Mann sich jetzt bestimmt sehr hilflos fühlt (zu der Tatsache, dass ein Todesfall ein ganz arges Vakuum in einem hinterlässt, kommt hier noch der Umstand des Suizid).

    Ihr wart mal zusammen und habt alles geteilt. Vielleicht bist du diejenige, von der er sich in diesem Augenblick am meisten Halt erwartet? Hm, ob ich mich jetzt wohl klar ausdrücken konnte? :blume:

    Das Mädel... ohje... :-( Ich wäre sehr feige und würde nur das Nötigste sagen... Je nach Alter halt...

    *liebdrück*
     
  7. Feuerengel

    Feuerengel Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2008
    Beiträge:
    68
    Hallo Krabbe!

    Fühl Dich unbekannterweise einmal gedrückt.

    Wenn sich jemand das Leben genommen hat, ist es für die, die zurück bleiben immer schwer, dies zu verstehen. Einige machen sich Vorwürfe, weil sie denjenigen nicht abhalten konnten, vielleicht nicht erkannt haben, wie verzweifelt der Mensch war. Es bleiben so viele Fragen offen. Letztendlich bringt alles sinnieren darüber nichts, da hat jemand eine endgültige und unwiderrufliche Entscheidung getroffen.

    Dass Dein Ex-Mann Dich angerufen hat, um es Dir mitzuteilen, zeugt davon, dass er Dir vertraut und dem Menschen, mit dem er einen Teil seines Lebens verbracht hat, diese wichtige Nachricht selbst überbringen wollte. Vielleicht benötigt er nun Deine Unterstützung, es ist nicht leicht, damit zu leben, den eigenen Bruder so aufzufinden. Und wenn man in so einer Situation mit jemandem reden kann, der den Verstorbenen auch kannte und bei dem man sich nicht für seine Gefühle schämen muss (muss man nie, aber gerade Männer tun sich mit dem Gefühle zeigen gern schwer...), tut das gut.

    An Deiner Stelle würde ich zur Beerdigung gehen. Einerseits ist es eine Art Unterstützung für die Verwandten, andererseits finde ich persönlich es immer schöner, sich verabschieden zu können und eine Art "Abschluss" zu finden.

    Wie alt ist denn Deine Tochter? Sagen wirst Du es ihr schon irgendwann müssen. Bloss wann dazu der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ist wohl auch davon abhängig, wie alt und verständig sie ist.

    Lieben Gruß
    Feuerengel
     
  8. krabbe32

    krabbe32 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    hallo.. hmm ja mag sein.. er hatt eine neue partnerin.. aber wir haben ein gutes bis freundschaftliches verhältniss.
    ja das mit meiner tochter macht mir doch sehr zu schaffen.. sie wird diesen sommer 7 jahre alt.
    danke für dein mitgefühl:liebe1:
     
  9. krabbe32

    krabbe32 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    227
     
  10. isidora

    isidora Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Oh, wenn das Mädel so klein ist, würde ich eventuell einfach sagen, Onkel ist zu den Engeln gegangen.

    Sagen musst du es wohl schon.

    Ganz bestimmt kommt die Warum-Frage... Als mein Vater starb, waren meine Kinder 8 und 5. Ich habe ihnen gesagt, dass ich wirklich nicht weiss, wieso er gestorben ist (er war erst 65). Wir waren alle sehr ratlos über seinen schnellen Tod und die Kinder akzeptierten, dass auch Erwachsene nicht alles wissen können.

    Ich glaube, dein Ex-Mann braucht dich wirklich. Und je mehr ich hier lese, desto mehr denke ich, du solltest wirklich hin gehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen