1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwerer sexueller Missbrauch

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von 77777, 3. April 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 77777

    77777 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2014
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    ich habe eine frage, bitte seht mir die schlechte orthografie nach, ist technisch bedingt nicht besser möglich.

    ich wurde als Kind sexuell missbraucht von einer ganzen gruppe,
    jahre später begegnete ich dem sohn eines der Täter während ich meinn Abitur machte, er war zu besuch auf dieser schule und gerade 7 jahre alt, wollte schauen auf welches Gymnasium er später gehen wollte.

    er zeigt Interesse an mir ich war in der 11. klasse, ich empfand auch enorme Zuneigung, und ich wusste intuitiv das das überhaupt der grund war wieso diese dinge mir damals 1985 angetan wurden, meine Empfindungen waren unabhängig von der schande die ich unter anderem 1985 durchlebte. da stand er nun und meine Empfindungen waren alles andere als triebhaft, ihm etwas anzutun was er nicht wollte, war das unwilligste was ich mir im sein vorstellen konnte. ich liebte ihn von ersten augenblick an, als seine Eltern und ihre sekte über mich herfielen war diese liebe schon in mir drin, es war der grund überhaupt wieso sie mich dafür ausgewählt hatten für diese okkulte ritual, es war die hölle.
    ich versuchte ihm auszuweichen, aber er gab mir keinen Gelegenheit dazu, er schenkte mir Erdbeeren.

    ich war damals 18 er 7. zu sexuellen handlungen irgendeiner art kam es dabei nicht. aber ich empfand schon enorme zuneidgung und nicht aus einem Syndrom heraus, sondern meine liebe zu ihm war überhaupt der grund das ausgerechnet mir das angetan wurde, das wusste ich instinktiv intuitiv und nach meine reinen Vernunft.

    ich schwieg dadrüber und versuchte mir nichts anmerken zu lassen, aus optionslosigkeit. ich war 18 und war in einer sehr schwierigen lage familiär, finanziell, schulisch.
    es gab viele Faktoren in meinem leben und meiner Entstehung die mir das leben und die komptenzbildung daran enorm erschwerten.

    nahc dieser Begegnung an diesem Gymnasium, lauerten mir sein vater und ein befreundeter Arzt dessen sohn mit ihm in die gleiche schule gehen sollte. die warteten ihm Auto vor der wohung führen mir nach, belagerten und lauterten mir nach, und beschimpften mich als pädophiler kranker, schizophrener aus ihrer Unsicherheit heraus und im ringen um ihre Glaubwürdigkeit. ihr selbstbild und ihr streben forderten es leider von ihnen. von meineer seite gab es keine handlungen bezüglich dieser Familie, ich war überhaupt garnicht in der finanziellen oder sozialen lage selbst wenn ich es gewollte hätte.
    die üble nachrede die Diffamierung Denunziation wurde so dekapitalisierend das ich die schule abbrechen musste, ich wurde weiter isoliert, dennoch gelang es mir 13 jahre später einen platz zum Medizin Studium zu erlangen. ich wollte mich wenigsten beruflich noch verwirklichen, mir war immer gleichgültig was andere von der Humanmedizin hielten und dachten, wusste immer das das mein beruf war und sein sollte, nicht ausgewählt, ja garnicht mal um menshcen zu helfen, es ging mir um mich und das was mich belgen konnte beruflich, einem Virus begegnen, eineer Wucherung, meine liebe mein und mein beruf waren natüröich direkt miteinander verwoben, nicht erschöpfte erfüllte ganz gleic wie schwierig es schien.

    ich stand an der Hochschule und da stand uch er als junger mann nun 20jahre alt und der sohn von diesem befreundeten Arzt war auch da und eine menge anderer freunde von ihm, mir blieb keien andere Wahl ich musste das Studium abbrechen. nun sitze ich hier und ich bin komplett isoliert diskretidiert und hab keinen Ausweg.

    ich weiss nicht was ich tun soll?
    meine Eltern und Familie waren direkt involviert an den missbrauch an mir als Kind.

    alles was ich noch will ist mein Seelenfrieden, das er bekommt was er für sich will, den ich liebe ihn nicht aus einer manie deression, Schizophrenie oder abtraktionsuntreue heraus, oder aus einem Masochismus oder Sadismus heraus, sondern aus kernbelang. ich könnte ihn nie gegen seinen lieben, er ich die frau für mich der mann.
    sein wille wär von kernbelang in meinem leben.

    nun zur frage, ich bin finanziell juristisch sozial in einer aussichtslosen ausweglosen lage, und weiss nicht was ich tun soll, dekapitalisiert, deoptionalisiert depersonalisiert.

    meine Glaubwürdigkeit ist praktisch nicht vorhanden. nicht aus Dummheit oder Unzulänglichkeit, sondern perspektivisch bedingt. hat jemand einen juristischen rat?

    im übrigen zeigte er auch an der dieser schule Interesse an mir, das einzige interese das von ihm ausging üersönlicher Natur, viele andere an dieseer Fakultät waren enorm interessiert liefen ihn an fanden ihn ja fast neurotisch attraktiv. er hatte aber ausschliesslich Interesse an mir. ich war durch ihn völlig belegt mental, er konnte dinge in mir erreichen, die nie eine andere Person erreichen konnte, wie ein unednlicher passender code, aber irgendwie schienen alle dort darauf ausgerichtet jeglichen kontakt zwischen mir und ihm zu unterbinden und zu korrumpieren, ich wurde erpresst wegen ihm und mir wurde durchgehend gedroht, beispielsweise, er stellte diese Interesse gänzlisch ein, als er merkte das alles um ihne rum sein gedammter freundes famileinkreis sein soziales Umfeld sich gegen ihn stellen würde, aus ihrer eigenen geschichte heraus, wenn er kontakt zum mir aufbauen würde oder in irgend eine Assoziation mit mir treten würde. naja es sind halt Prozesse die si
    ch durch jahrezehnte ausdehnen, das hier ist nur ein auszug.

    er hat mittlerweile eine Freundin und steht kurz vor der Approbation.
    meine ziele sind eigentlich das es ihm gut geht und das er das für sich bekommt was er will und das ich da kriege was ich für mich will. kennt jemand leute die ähnliches vergleichbaren im muster durchlebt haben?
    ic stelle dies zu debatte hierrein weil man im rechtssystem doch auch leute hat die ziel von missbrauch und fotler wurden, wie ist für euch das leben damit wie kommt ihr klar damit ich suche nicht von psycho Therapie oder dergleichen, sondern frage wie ist eure Integrität damit. ich möchte leute kennenlernen die ein Bewusstsein dafür haben und wissen welche folgen es nach sich zieht. ich will Erfahrungen austauschen und ielleicht etwas Sicherheit für mich die ich auch gern bieten will, in rechtsund lebenstreue.
    bei dem letzten sexuelle missbrauch direkt durch seinen vater war ich 7 jahre alt.
    es ging über tage und es waren seine zukünftige frau und meine Eltern wie der bruder meiner mutter ihre schwester beteiligt.
    ich gebe ihm keine schuld daran was sein vater getan hat, aber all die jahre stand ich unter einfluss dieser Personen und ihrer Willkür und ihrem Selbstbetrug.
    meine Empfindungen sind keine Ableitungen von dem was mir angetan wurde. nein, es wurde mir angetan eben weil ich so war wie ich bin. nicht pädophil und nicht schizophren.
    im Gegenteil ich war auffällig gedächtnisstark bewusst ehrlich und selbstkritisch. Kompetenz und realtitätstreu.
    er muss und musste mich nicht lieben, aber in dieser rechtsuntreue und dekapitalisation die auch in der Ursache ja der motivlage der Täter liegt, it bei dieser personalisierungs verflichtungs optionalisierungs kapitalisations begabungs und talentierungsform fällt es mir extrem schwer ohne Objektivierung nicht als kranker oder unglaubwürdiger herzustellen damit ich mein leben leben kann. im Gegenteil jegliche kompetenzbildung von mir ob beruflich wohnlich körperlich beziehungstechnisch sozial wurde und wird permanent torpediert, sie fühlen sich damit im unrecht und in einer neurotischen form bedroht, über jahre,, das fängt schon bei meiner Körperpflege an, sie fühlen sich schon bedroht wenn ich mir die haare schneide oder die zähne putze, ich fühle mich wie ein antistar oder eine speermullwand, arguemtnationsgrundlage für den geschlechts und sozialverkehr dieser leute, mich räumlich zu entfernen wurde und wird mir unmöglich gemacht, habe ich mehrmals versucht, ic
    h lief schon als Kind zu einem Amtsrichter erhalf mir nicht, er meinte das er keinen Eltern ein Kind wegnnehmen könne weil es homosexuell ist, und nicht mit den eigenen Eltern klar kommt, ich war bei Jugendamt bei der Polizei die meinten sie hättten genug mit den eigenen kinder zu schaffen damals war ich nichtmal 10.
    mich als paranoid hinzustellen ist fachlich ähnlich kompetent wie sie vor eine spermüllwand zu stellen und die wand als paranoid und schiizophren zu beschimpfen, den schliesslich haben diese wörter doch ihre Funktion oder nicht?
    meine Glaubwürdigkeit komplett zu vernichten indem man mich unwahren Diagnosen beschift und stigmatisiert kann doch nicht toleriert werden.
    wie geschrieben ichh versuche und versuchte schon mehrmals diesem sozialen missbrauch zu entkommen in eine andere Stadt aber ich bin völlig isoliert dekapitalisiert meine Glaubwürdigkeit und kreditwürde ist vernichtet. im augenblick, stehe Elemente aus dieser sekte um mich rum, und rechtfertigen sich bezüglich ihrer taten weil er nun doch nicht homsexuell sei wie ich und sogar eine Freundin hätte und es getan hat ich nicht, sie fühlen sich in einem permanenten Rechtsstreit mit mir, bezüglich schuld und Unschuld, oder unterstellen mir ich würde von der "Erbsünde" leben wollen.
    ich will mein leben leben, wie und was es auch ist.
    an den pranger gestellt zu werden wie man es aus büchern und Erzählungen kennt, bei der Hexenverfolgung der Judenverfolgung der Christenverfolgung etc. ist kein leben. als Projektionsfläche für die Sexualisierung anderer Personen herzuhalten ob ich will oder nicht.
    das kann doch alles nicht so fern von jedem Sachverstand liegen!
    mit den jahren hab ich festgestellt das alle leute um ihm rum entweder direkt beteilgt waren an diesen untaten oder es instinktiv intuitiv aus irgendeinem Masochismus attraktiv fanden, und deshalb kontakt zu ihm aufbaute, sowohl leute aus dem Ausland als auch verwandte freunde Lehrer etc....
    hat jemand ähnliche Lebenserfahrungen und sucht einen austauschpartner?
    die glaubwürdigkeit alle seiner freunde seiner Familie ist über diesen missbrauch bestimmt und geprägt, es ist form d er optionalisierung, Kapitalisierung talentierung Begabung Personalisierung durch den eingriff in die Integrität eines lebens, von der Geburt bis heute.
    das hier ist nur ein auszug aus dem was ich erlebte. es sprengt so schon den rahmen eines beitrages ich hoffe ihr seht das als anreiz zur kometenzbildung in Lebenswille und treue.

    als er das erste mal eine frau deflorierte wurde ich in die psychatrie zwangseigewiesen und gefoltert über Monate.
    bei seiner jetztigen Freundin werde ich als schwuchtel hingestellt von den leuten hier und als kranker.
    die treibt sich ihn damit ein und seine Eltern bedienen ihre lebenslüge und ihren schuldhandel wie meine Eltern auch, die haben sich so personalisiert begabt talentiert, häuser gebaut. alle leute laufen ihn an ob von Brasilien die USA Japan etc und ich bin am pranger.
     
  2. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Hallo 5x7


    Das hört sich alles ziemlich verwirrend und leidvoll an.

    Also eins mal vorweg. Es gibt viele Betroffene von sexuellem Missbrauch die später zusätzlich noch eine ernstere psychische Krankheit entwickeln.

    Es gibt auch Leute die nie sexuell missbraucht werden, aber später aufgrund einer psychischen Krankheit meinen dies wäre geschehen.


    Ganz egal was genau vorgefallen ist oder auch nicht, du hast ernsthafte psychische Probleme. Und dafür würde ich mir an deiner Stelle professionelle Hilfe holen. Wenn du dir für dich passende Hilfe suchst ist die Gefahr daß du gegen deinen Willen in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen und zwangsbehandelt wirst weil irgendeine Situation eskaliert sehr sehr viel geringer.

    Ich würde mich an deiner Stelle an eine psychosoziale Beratungsstelle deiner Gemeinde wenden, zB den sozialpsychiatrischen Dienst, eine Beratungsstelle für Traumaopfer und mit diesen Leuten gemeinsam eine Perspektive an Therapie und Lebenshilfe entwickeln damit sich deine Lage bessert.
     
  3. 77777

    77777 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2014
    Beiträge:
    21
    kannst du bitte mal im Detail beschreiben wie du zu dieser ferndiagnose kommst.

    und stell dir mal vor wie es vor hunerten jahren mit den ketzern und hexen war die ermordert gefoltert wurden und siehst du da nicht das idenische muster in deinem verhalten und post.

    es gibt tatsächlich Schizophrenie manie Depressionen Paranoia also verlier diese wörter nicht.

    ich bin gesund, nur hab ich das erlebt, und wenn du missbraucht wärst und dir wird der vorwurf gemacht das du pädophil wärst schizophren eben
    nach dem Motto wer beschimpft hier als erster, diese begriffe sind keine beschipfungen sondern haben ihre Funktion.

    sie sollten nich der verleumdnung dienen aus der eigenen deliquenz heraus.
    oder aus angst vor strtafrechtlicher Verfolgung der eigenen Person. eben weil man selsbt pädophil ist und auch schzoiphren, gemeingefährlich!
    lso spar dir bitte deine Propaganda und poste einfach nichts wenn du keinen willen zur kompetenzbildung beitragen kannst.

    danke
     
  4. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783


    Naja,

    a, du hast einen schweren sexuellen Missbrauch als Kind erlebt. Dann ist es naheliegend daß du irgendwelche Traumafolgestörungen hast. Es gibt wenige Leute von SMB in der Kindheit die keine Traumafolgestörungen und entsprechende psychische Probleme entwickeln.

    oder

    b, das stimmt so nicht, du erlebst es aber für dich subjektiv so, und dann ist auch davonauszugehen daß du psychische Probleme hast.

    Es stellt sich die Frage was du mit dem Post hier überhaupt bewirken willst.


    Was du schreibst ist übrigens ziemlich wirr formuliert, was für mich darauf hindeutet daß es dir wirklich nicht gut geht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2014
  5. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Das ist eine verdammt paranoide Unterstellung. Wenn ich nicht davon ausgehen müsste daß du krank bist und solches zeugs krankheitsbedingt schreibswt würde ich solche Behauptungen eine Unverschämtheit nennen



    Das ist einfach nur wirrer Unsinn.

    Wenn du wirklich in der Kindheit von deiner Familie schwer missbraucht worden bist dann kann ich mir nicht vorstellen daß du jetzt so gesund bist wie du behauptest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2014
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Hallo 77777,

    kannst Du bitte genauer formulieren, was Du gerne möchtest, dass Du uns das schreibst? Bisher ist mir das nicht klar geworden.
     
  7. 77777

    77777 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2014
    Beiträge:
    21
    danke aber für meine Gesundheit bin ich in erster Linie selbst verantwortlich.
    oder beherrscht du in deiner regelrechten manie, die Gesundheit aller hier, wie bei mollath oder vielen anderen Personen, wie ich mit meinem erlebten umgehe ist meine Angelegenheit niemand kennt mich besser als ich mich selbst.
    wasich mir einbilde und was nicht ist eine Sache, aber deine Natur die leute in zzweifel zu ziehen und ihre Glaubwürdigkeit zu korrumpieren kommt mir sehr bekannt vor, es ist die gleiche Natur wie die leute die Menschenopfer braucen um leben zu können, also bitte poste mich nicht weiter an wenn du nicht tatsächlich Kritik üben willst, sondern dich hier profilierst.
    es liegt nunmal im Sachverhalt ie in dem besagten text steht das das ein auszug ist aus jahrelanger persönlicher geschichte, das das gleich jeder hier auf anhieb total versteht wie Adolf hitler oder Stalin oder der papst habe ich nicht angenommen, wenn ich dich sehen würde und du hast eine nase die mir nicht passt, könnte ich davon auch verwirrt sein, was nicht heissen soll das alle dieser Meinung sein müssen, schliesslich schuldest du mir nicht eine bestimmte nasenform oder doch? selb st wenn ich käme mir selber ziemlich wirr vor wenn ich dir vorwerfen würde das du eine krumme nase hast.
    ich erzwinge von niemanden meinen text zu kommentiern, aber dich scheint daran was zu stören, also mach dir sorgen um dich selbst und soiel hier nicht den experten über mich oder mein leben, versuch es garnicht.
    ich suche menschen die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, und sich austasuchen wollen, wenn du was dagegen hast solltest du dich fragen ob du nicht gemeingefährlich unfreiheitlich handelst aus einer angs heraus, ich habe dich mit diesem text nicht direkt angesprochen oder füllst du dich etwa dadurch bedroht. passe ich dir nicht wie ich bin oder schreibe dann lies diesen text nicht und gut ist. jeder so wie er mag!
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom 7777,

    ich glaube, das ist kein thema für dieser chat - weil dir hier jeder und jede unterschiedliche vorschläge machen wird... wende dich lieber an ein gesundheitsamt psychosozialen dienst oder an ein traumatherapeuten... (wenn du in D. lebst!) mache grossen bogen um jeglichen psychiater!


    shimon
     
  9. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Hallo 77777,

    heftige Geschichte.

    Wenn ich dich richtig verstanden haben, willst du einfach nur zur Ruhe kommen?
    Du wirst aber vermutlich nicht zur Ruhe kommen, so lange du dem Ganzen weiter ausgesetzt bist.
    Wie kannst du etwas daran ändern?
    Sooo schlecht waren Garfields Vorschläge eigentlich nicht.
    Als Einzelkämpfer hat mans immer schwer.
    Die Erfahrungen in deiner Kindheit mit den Gesetzeshütern haben nicht grad dazu beigetragen, überhaupt noch Vertrauen ins System zu haben, nachvollziehbar.
    Aber kein Grund es nicht nochmal zu versuchen.
    Man muss nur die richtigen Leute finden.
    Hast du denn Hilfe von irgendjemandem?

    Ich wünsch Dir alles Gute!
    Stern
     
  10. believeinyouxo

    believeinyouxo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2014
    Beiträge:
    764
    Werbung:
    Hast du einen persönlichen Ansprechpartner?Jemanden den du vertrauen kannst?bei dem du dich ,über deine schlimme kindheit ausreden kannst?
    Es wäre sehr wichtig für dich,wenn du jemanden hast,bei dem du dich ausreden& ausheulen kannst. Du solltest beginnen dich einen verständnisvollen Menschen anzuvertrauen (wo du dich komplet fallen lassen kannst
    - auch wenn es anfangs schwierig ist ..nach allem was du durch machen musstest, auf dich nehmen musstest!

    Malst du gerne? Oder, betätigst du dich gerne kreatve?
    Es gibt kunst therapien...

    •stationäre aufenhalt mittherapien
    •oder halbtags therapien (ohne stationären aufenhalt)

    Niemand meint es böse!

    Kopf hoch!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen