1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Richten, Strafen und Vergeben

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von chapter, 12. September 2007.

  1. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Werbung:
    Hallo alle.

    wie seht ihr eigenständiges strafen zum befriedigen der eigenen rachelust!

    Mal ein überaus hartes beispiel:

    Einer eurer wirklich besten Freunde ist z.B. ein Raub zum Opfer gefallen und wurde dabei erschossen.
    Wie gesagt, es ist einer Eurer besten Freunde, ihr kennt ihn schon seit 18 jahren.
    Nun bekommt ihr dies mit, bewegt alles mit um die Täter zu fassen.
    Täter gefasst!

    Nun werden die Täter angeklagt und bekommen eventuell 15 jahre Gefängnis.

    Dein Freund ist dennoch für eventuell 2000€ und ein Handy ums Leben gebracht wurden.

    Womöglich ist es auch noch ein öffentlicher Prozess. Die Öffentlichkeit erfährt über die Gefühlslosigkeit und die maßlose Frechheit der Täter im Gericht.

    Die Presse schürt gerne Haß.....

    Eine so große Frechheit, welches zutiefts die Freunde und Familien der Opfer beleidigt.

    Die 2 jährige Tochter zweier Opfer überlebte, ist nun ein Weisenkind. Familien zerstört, enge Freundschaften entzwei.

    Ein enormer Scherbenhaufen entstand.

    Die Wut und das ärgernis ist kaum noch zu bändigen, dann die arrogante Frechheit der Täter.

    Wie seht ihr in solch einer heftigen "ausgangs"situation, mal sich in seinem ego zu verlieren und die Täter mal als versuchperson magischer angriffe zu "ge"brauchen.....

    Richten: "Kann nie verkehrt sein!"

    Strafen: "Wenn ich mir nicht sicher bin und zu Egoverhaftet bin, überlasse ich das den in manchen kreisen sogenannten "Baumeister"

    Vergeben: "Schwierige Angelegenheit, wenn man noch zu verhaftet ist, man fällt halt schnell mal wieder zurück / alter ego!"


    Erzählt doch mal eure Meinung darüber, dies ist ein heftiges Beispiel doch sowas passiert.....

    Gruß
    Ch.
     
  2. krystall445

    krystall445 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    313
    Ort:
    stmk
    das mit dem bestrafen überlasse ich lieber dem Leben
     
  3. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika

    hi Krystall
    was ist deiner meinung nach "leben"?

    Ich erwarte nicht, sich in diese Situation reinzudenken, dennoch ist das meiner Meinung nach n bissl schnell daher gesagt, das mal so dem Leben zu überlassen, wenn Emotionen eine überaus dominante Rolle dabei spielen.
    Also für jemanden, der darin verwickelt ist. z.B. die Familie der Opfer welche Söhne verloren haben oder das 2 jährige Mädchen welches nun ohne Eltern aufwächst! Meinst du wenn das Baby 18 Jahre alt ist, sagt es auch... ach meine Eltern wurden erschossen, das Leben bestraft sie schon dafür? Oder ebendso die Eltern der Opfer....
    ...Wir überlassen das dem Leben.....?

    hm...? Ich weiß nicht ob das so einfach ist.....

    Viele Grüsse
    Ch.
     
  4. krystall445

    krystall445 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    313
    Ort:
    stmk
    stimmt, es ist sehr einfach gesagt und sehr schwer getan, vorallem wenn Emotionen und verletztes Ego mit im Spiel. Es ist ein Ideal, deshalb hab ich auch gesagt, dass ich es lieber tue, denn ich kann es wohl auch bei weitem nicht in jeder Situation
     
  5. Freyr

    Freyr Guest

    Schwierige Frage
    Wenn ich mich räche, muß ich in Betracht ziehen, daß auch die Täter Familien haben könnten, die denselben Gedanken haben.
    Aus Rache können Kriege entstehen, darum Vorsicht bitte mit diesem Gefühl.
    Ich gebe es an meine Götter ab, wenn ich kann, und überlasse denen es zu richten und zu strafen.
    Zum vergeben fällt mir folgendes ein: Vergessen nein, vergeben ja.
    Es gehört alles zu einem höheren Plan, den wir nicht unbedingt bis ins Detail begreifen. Mich darin zu fügen ist jedoch für mich eine Lernaufgabe.
     
  6. quellenzauber

    quellenzauber Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    77
    Werbung:
    Hallo Chapter,
    wenn jemand selbstjustiz ausübt, ist er keinenwegs besser als derjenige,der den grund geliefert hat.
    Ist der täter es überhaupt wert,dass man selbst im knast landet? Sein eigenes leben auch noch verpfuscht?
    Bestimmt nicht!
    Ich kenne Personen aus meinem weiteren umfeld, wo die tochter umgebracht wurde,der sechsjährige sohn usw.
    Diese eltern,der kinder-durchaus anständige familien-,leiden. Sie leiden noch nach vielen jahren,werden angreifbar,haben fürchterliche ängste und depressionen und vieles mehr.
    Ihr leben ist ebenfalls völlig zerstört.
    Ich denke hier ist einfach die justiz zu lasch! Der täter kommt nach einigen jahren raus und gilt als resozialisiert. Was ist mit den angehörigen?
    Die werden einige zeit betreut und danach stehen sie völlig hilflos,mit ihrem normalen einkommen vor einer riesigen wand, gespickt mit therapeuten, die sie nicht bezahlen können, während der täter,innerhalb der haft-sämtliche angebote einer therapie-auf kosten der bürger in anspruch nehmen kann.
    Wir leben in keinem für normalbürger geltenden rechtsstaat,solange die strafen derart mild ausfallen,dass einem die haare zuberge stehen. In unserem land, wird ein steuerhinterzieher härter bestraft als ein mörder.
    Da sind die politiker gefragt und die fast schon lächerlichen gesetze, müssten überdacht werden. Der aufschrei nach der todesstrafe ist für mich aber auch genauso indiskutabel.
    Jedenfalls-und wie auch immer-ich würde mir die hände aus der wut heraus lieber verbrennen als sie an einem solchen individum dreckig zu machen.
    Sei lieb gegrüsst
    quellenzauber
     
  7. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Die Ruhe muss man erstmal haben, besonders wenn man sich geringfügig oder garnicht mit spirituellem beschäftigt.

    Die meisten hinterfragen ja noch nichtmal sondern "fluchen" schlicht weg drauf los.

    Aber "sich fügen!" ist ebend eine frage der Aufmerksamkeit bzw. der Bewusstheit.


    Objektiv betrachtet sehe ich dies genauso wie ihr, dennoch in der subjektivität sieht das wohl doch etwas anders aus.
    Ich selbst hinterfrage oder belasse! Wobei sich dennoch manchmal ein unkontrollierter Gedanke einschleicht, erfreut sich die Bewusstheit über das zwar zu späte erkennen aber es hat erkannt.

    Ja, die Gestze sind schwach und konfus, falsch, veraltet und fern ab jeglichem Gesunden!!
    Doch auch eine reproduktion einer unewussten Gesellschaft, welche halt nur allzu wenig hinterfragt bzw. bewusst beobachtet.


    viele grüße
    ch.
     
  8. krystall445

    krystall445 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    313
    Ort:
    stmk
    actio est reactio?

    was du nicht willst dass man dir antut, das füg auch keinem andern zu
     
  9. wahya

    wahya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    757
    Ort:
    jurasüdfuss
    Richten: "Kann nie verkehrt sein!"

    es steht mir nicht zu zu richten, denn das hiesse ich stelle mich über andere wesen... wer bin ich denn schon?.

    Strafen: "Wenn ich mir nicht sicher bin und zu Egoverhaftet bin, überlasse ich das den in manchen kreisen sogenannten "Baumeister"

    ich überlasse es dem grossen baumeister. ja. erfahrung hat gezeigt, dass jeder bekommt, was er verdient hat. oder besser gesagt erntet was er säte...

    Vergeben: "Schwierige Angelegenheit, wenn man noch zu verhaftet ist, man fällt halt schnell mal wieder zurück / alter ego!"

    habe ich im allgemeinen kein problem damit. was nützt es mir, tagtäglich groll zu schieben. die vergangenheit ist vergangen, ändern wird sie nichts mehr.


    ich gebe allerdings zu, würde jemand meine kinder "beschädigen" dann würde ich auch sehr böse werden. obwohl ich ja eigentlich weiss, dass dies schon zum zeitpunkt ihrer zeugung fest stand, dass es so kommen sollte... aber eine heilige bin ich ja nun auch nicht.
     
  10. wahya

    wahya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    757
    Ort:
    jurasüdfuss
    Werbung:
    obwohl du nicht mich fragtest

    Meinst du wenn das Baby 18 Jahre alt ist, sagt es auch... ach meine Eltern wurden erschossen, das Leben bestraft sie schon dafür?

    wenn es damit gross wurde, so wird es sicherlich traurigkeit empfinden, aber rache wird es keine mehr nehmen wollen. dazu ist es zu "selbstverständlich" gewoden. wenn das leben allerdings dann zurückschlägt und dem täter passiert was, dann wird es wohl auch genugtuung empfinden.

    Oder ebendso die Eltern der Opfer....
    ...Wir überlassen das dem Leben.....?

    eltern können damit erfahrungsgemäss am schlechtesten umgehen. ich habe in meinem beruf beiderlei reaktionen erlebt. die einen die es als schicksal einfach annahmen, natürlich mit aller trauer etc. die anderen die das schicksal selber in die hände nahmen.

    hm...? Ich weiß nicht ob das so einfach ist.....

    nein, einfach ist es mit sicherheit nicht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Feelings
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    694

Diese Seite empfehlen