1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki und Lahochi

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Abraxas, 20. Oktober 2012.

  1. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Werbung:
    Hallo ihr Alle!

    Meine Definition von Reiki.
    Dafür müsst ihr wissen, das ich mich in Reiki selbst eingeweiht habe. Nachdem ich die Lahochi Weihe erhalten habe. Reiki 123 usw. Ich lese sooft die unfassbar, selbstbewussten (Reiki) Überzeugungen, die aus meiner Sicht totaler Blödsinn sind.

    Lahochi ist:
    La: die Bewegung
    Ho: die Energie / Prana / Licht
    Chi: Liebe

    Reiki wurde mir zuvor oftmals gegeben, und ich weiß, wenn ich von dieser Energie spreche das es sich hauptsächlich um Energie handelt und nicht um jenen Moment der bedingungslosen Liebe, oder jenen Moment der das zu erkennen glaubt.
    Reiki ist ein Moment der Auffüllung und Zufriedenheit, der Fokus gibt die Richtung an.

    Wenn du am Anfang deines spirituellen Weges bist ist meineserachtens Reiki sogar das Falsche. Zuviel Menschen richten die Energie in egokonzentrierte Wege, das kann bei Lahochi nicht passieren, weil ein Liebesmeister, eben der Lahochimeister die Richung aktualisiert.

    Ich habe meine Geschichte hereingeschrieben, weil es peinlich ist, wenn ein Außenstehender sich über die Spiritualität des Reiki informieren will:
    nur: "Ich weiss das Besser, als alle Anderen" liest .

    Vorsicht: Reiki gibt dem Ego seine Chance.
     
  2. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    Wald
    Es gab da mal eine Chirurgin die sich selbst dazu ernannt hatte und es sogar schaffte zu praktizieren.
    Nachdem einige ihrer Patienten unter fürchterlichen gesundheitlichen Problemen litten nachdem sie sich in ihre Hände begaben, flog sie auf.

    Sie wurde vor Gericht verurteilt und eingesperrt, zu Recht wie ich finde.

    Möglicherweise war sie davon überzeugt dass sie mehr Ahnung davon hatte als ein Arzt der ein Staatsexamen absolviert hat. ..... das wäre dann eine ziemlich fatale Selbstüberschätzung.

    was ihr Ego angeht muss ich ja nix weiter zu schreiben .... :D

    LG
    Waldkraut
     
  3. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Liebe Waldkraut. Eine schöne. Geschichte dem kann ich nur beipflichten. ALLES LIEBE
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.604
    Ort:
    Wien
    Also irgendwie finde ich es traurig, derartige Statements heute noch irgendwo lesen zu müssen. Jeder Energetiker der sich in mehreren "Fachrichtungen" auskennt und sich bis zu einem gewissen Niveau entwickelt hat, steht eigentlich über derartigen Abwertungen anderer Disziplinen - einfach deshalb, weil unsere Arbeitsbasis - die Energiearbeit - in ALLEN DISZIPLINEN die gleiche ist. Unterschiede bestehen lediglich in den Traditionen, in der Form der Anwendung und zum Teil auch in den energetischen Ebenen die mit diesen Techniken erreicht werden können. Hier ist also ein Glaubenskrieg in keinster Weise angebracht und schadet der Energetikergemeinde insgesamt mehr, als er bringt.

    Letztendlich beginnt jede persönliche Entwicklung in der Energiearbeit in irgendeiner speziellen Richtung. Verharren tun dort aber nur die "Eso-Gläubigen", die diese Richtung dann leider zu oft zu einer Ersatzreligion erheben. Alle anderen entwickeln sich sowieso weiter ... und alles nivelliert sich.

    Und hier ist Reiki genauso gut wie jede andere Richtung geeignet. Aber: in Reiki gibt es kein Sektierertum (keine strenge Meister-Schüler Hierarchie), und das unterscheidet Reiki (zumindest in Europa) sehr angenehm von manchen anderen ähnlichen Richtungen.

    Es macht mich immer skeptisch, wenn jemand meint sich selber in irgendetwas eingeweiht zu haben. Sicherlich 90% dieser Menschen haben zwar "irgendwas" ... aber es wird nicht das sein, was ihnen die korrekte Einweihung durch ein Lehrer geben kann ... sowohl von der persönlichen Entwicklung als auch vom energetischen Zugang her.

    Das menschliche Ego wird immer mit einem gewissen Anteil mitspielen - genau das zeichnet den Meister aus, dass dieser kein Ego mehr braucht. Das bedingungslose und ego-freie (= liebevolle) Anwenden von Energie ist IMMER eine Sache der persönlichen Entwicklung, und nicht irgendeiner Technik.

    Liebe Grüße
     
  5. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Danke für deine lieben Worte :)

    Ich beende meine Beiträge für diesen Thread und es bleibt den Administratoren überlassen den Thread zu schliesen.

    Lahochi ist der höchste Reiki Grad den ein Mensch erwerben kann, so im Internet - Netz zu lesen.
    Ja, es ist auch gleich möglich, die höchste Reiki Stufe zu errreichen.

    Ich weiss, das es noch viele sarkastische und unheimlich schlaue Antworten auf diesen Threat geben wird.

    Lieblose.

    Ich wünsche euch Allen, Segen der Liebe, auf all Euren Wegen.
    Lupo :trost:
     
  6. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Werbung:
    Vieles schreibe ich auf Anleitung meiner inneren Intension, und hier im Netz lesen das auch manche. Wohl will ich niemanden damit auf die Zehen treten. Warum auch? Es ist halt so das wirklich gerade im Reiki Bereich ( und nach vielen Jahren ), es besonders stark erkennbar ist das die sog. "Behauptung" das Mass aller Dinge ist. Ich will das so nicht - das ist vielleicht sogar ein Fehler von mir, aus real menschlicher Sicht, das " eine Behauptung aufstellen und mich damit definieren", weil es gar nicht nötig ist, sich behaupten zu müssen, und nach so vielen mitgelesenen Reiki Beiträgen habe ich das Gefühl das es bei Reiki irgendwie das Wichtigste ist sich zu Behaupten. Versteht ihr das?
    So viele Ehen gehen Zugrunde weil einer unbedingt ein Motorrad fahren muss. Oder, einer unbedingt glaubt ein Kind muss in diesem Moment (eines langen Erziehungslebens) streng erzogen werden.
    Reiki entspannt (Spiritualität geht über alles -auch Soziales).
    Am Ende dann weiss ja e´ jeder selbst, ob er das richtige getan hat. Oder nicht?

    :)
     
  7. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Aber das Wichtigste ist: "das nicht nur meine Meinung zählt" :)

    viel Spaß beim Lesen. :umarmen:
     
  8. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Tut mir leid, aber da muss ich dir jetzt doch widersprechen...
    Lahochi ist definitiv KEIN Reiki-Grad, im Internet lässt sich dazu lediglich lesen, dass diese Lahochi-Technik von einem gewissen Satchamar 1991 "gechannelt" wurde...
    Möglicherweise gibt es einige Ähnlichkeiten, etwa in der äußeren Form des Handauflegens, aber mit Reiki als jener Technik, die 1922 von Mikao Usui in Japan begründet worden ist, hat das Ganze jedenfalls nicht das Geringste zu tun!
    Aber stimmt ja - das kannst DU wiederum nicht wissen, denn du hast dich ja, wie du schreibst "selbst in Reiki eingeweiht".... Da war also offenbar kein Lehrer im Spiel, von dem du etwas über Reiki lernen hättest können...

    Ich frage mich dabei immer, wie kann man sich nur in IRGENDETWAS selbst einweihen, jetzt völlig unabhängig von Reiki: Das ist schlicht und ergreifend ein Paradoxon.
    Damit man jemanden einweihen kann, muss man selbst wissen, wie es funktioniert! Und wenn man nicht zuvor von jemandem, der eben weiß, wie es funktioniert, eingeweiht wurde, wie soll man sich dann selbst in etwas einweihen, von dem man ja eigentlich keine Ahnung hat???? Wenn man nämlich wüßte, wies geht, dann bräuchte man ja schließlich gar keine Einweihung....

    REIKI ist - auch wenn es immer wieder einfach unreflektiert als Überbegriff für Energiearbeit verwendet wird - als Methode ganz klar definiert. Und ein Kriterium dafür ist eben die PERSÖNLICHE EINWEIHUNG durch einen autorisierten Reiki-Lehrer... Und damit ist nicht nur der energetische Akt der Einweihung, sondern auch die Einweihung in die Inhalte und Funktionsweise von Reiki gemeint...

    Nur weil ich mich selbst Chirurgin NENNE, heißt das noch lang nicht, dass ich etwas vom Operieren verstehe - nur weil jemand den Begriff REIKI in den Mund nimmt, heißt das noch lang nicht, dass er auch etwas davon versteht....

    DAS empfinde ICH als wichtig zu wissen für all jene, die sich hier in diesem Forum über Reiki informieren möchten...

    Liebe Grüße!

    www.reiki-company.at
     
  9. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.604
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    grundsätzlich stimme ich mit euren Aussagen überein. Allerdings ist gerade Dr. Usui ja das Bespiel dafür, dass man die Einweihungen auch "von oben" bekommen kann.

    Das setzt natürlich einen vorhergehenden sehr intensiven spirituellen Weg voraus, der grundsätzlich aus jeder Richtung kommen kann. In diesem Sinne sollte man vielleicht auch etwas Toleranz walten lassen, wenn jemand von sich sagt, dass er "eingeweiht wurde" - allerdings natürlich mit der entsprechenden Skepsis vor einer Überprüfung.

    Tatsächlich sind bei manchen Menschen die Symbole in die Aura eingeschrieben, ohne dass sie eine Einweihung durch einen Lehrer bekommen haben (möglicherweise aus Vorleben?). (Hörensagen, kann selber die Symbole nicht sehen)

    Nachdem Reiki ja nach der Einweihung einen sehr freien Entwicklungsweg hat, ist es auch sehr schwierig zu sagen, was technisch wirklich Reiki ist, und was etwas anderes. Genau das ist es aber, was mir an Reiki auch gefällt, es ist ein Werkzeug und ein Weg, und keine "Glaubensrichtung".

    Wie bereits erwähnt, nivelliert sich das aber durch die Mischung der Techniken aus verschiedenen Richtungen mit der Zeit sowieso bei den einzelnen Praktizierenden.

    Wichtig ist hier aus meiner Sicht weniger die Prinzipien in den Methoden, sondern der eigene Entwicklungsweg der damit beginnen kann - und dafür ist Reiki absolut toll!

    Natürlich wird das im Sinne des Copyrights ;) kein Usui, Shoden etc. Reiki sein.

    Liebe Grüße
     
  10. mderpfad

    mderpfad Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    96
    Ort:
    leonberg
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ja, ja, die ewige Diskussion über Reiki, meins und deins usw. Reiki heißt eigentlich überhaupt nicht universelle Lebensenergie, ich weiß gar nicht wo das immer herkommt. Nimmt man einen Blick ins japanische Wörterbuch, so wird man folgendes finden:

    „REI“ heißt soviel wie Seele oder Geist.

    Das „KI" ist unsere persönliche Lebensenergie. „KI“ heißt übersetzt auch Geist oder Seele. „KI“ ist also das Leben, das durch das REI hervorgebracht wird.

    Im Grunde haben wir ein uns dasselbe Bewusstsein, oder ein uns den selben Geist, oder die ein und dieselbe Seele, auf zwei verschiedenen Ebenen.

    Einmal den Geist oder die Seele die oben ist und einmal den Geist oder die Seele die unten ist.

    Wir könnten es auch als die Allseele oder den Allgeist bezeichnen und die Art wie sich diese Allseele in unserer Persönlichkeit ausdrückt, in Form der menschlichen, persönlichen Seele.

    Reiki ist für mich daher mehr Bewusstsein als Energie. Natürlich ist auch Bewusstsein eine Form der Energie, Reiki ist meiner Erachtens aber vielmehr als universelle Lebensenergie.

    Im Christentum erbitten wir den heiligen Geist, dass er herab komme und uns erfülle.

    Der Heilige Geist ist die Quelle des Gnadenlebens eines Menschen. Die Römisch-katholische Kirche kennt wie die Orthodoxe Kirche das Sakrament der Firmung oder Salbung. Darin empfängt der Firmling oder Gesalbte die sieben Gaben des Heiligen Geistes, welche dessen zwölf Früchte hervorrufen sollen. Im Katholizismus wird die Firmung Jugendlichen meist im Alter von 11 bis 16 Jahren durch einen Bischof gespendet, im Gegensatz zu den orthodoxen Kirchen, wo sie sofort nach der Taufe durch den Priester gespendet wird.
    Es gibt im Neuen Testament mehrere unterschiedliche Listen der Gaben des Heiligen Geistes, und zwar in Röm 12,6-8 EU, 1 Kor 12,8-10 EU, 12,28-31 EU, Eph 4,7.11f EU, 1 Petr 4,9-11 EU. Zu den Gaben des Heiligen Geistes zählen laut 1. Kor 12,8-10:
    • Mitteilung von Weisheit
    • Vermittlung von Erkenntnis
    • Glaubenskraft
    • Krankheiten heilen
    • Wunderkräfte
    • Prophetisches Reden
    • Unterscheidung der Geister
    • Zungenrede und deren Deutung

    Jeder der also getauft ist oder eine Firmung erhalten hat, ist mit den sieben Gaben des Heiligen Geistes gesegnet worden und hat damit eine Einweihung erhalten, mit der es auch möglich ist, zu heilen. Jesus sendete oft seine Jünger aus und forderte sie dazu auf, ihm gleich zu tun, also auch zu heilen.

    Es ist also jedem der getauft oder gefirmt wurde vorbehalten, sich dem heiligen Geist zu öffnen und seine Gaben zu empfangen oder sich diesen zu verschließen. Warum sollten Menschen sich aber dieser Einweihung nicht öffnen können und damit die Gabe des Heilens erhalten.
    Jetzt kann man sich darüber streiten, wie man das Kind nennen will. Sollten wir uns dann lieber christliche Heiler nennen, oder Jesus Heiler oder so.
    Rei heißt aber auch Seele oder Geist und Ki Geist und Selle. Wenn wir so wollen haben wir hier das gleiche Prinzip. Ein hoher, heiliger Geist gibt sich herab und erfüllt uns, so dass er sich durch unseren menschlichen Geist durch seine sieben Gaben auszudrücken vermag.
    Im Grunde ist es daher nicht falsch, dass jemand der durch die Taufe mit der Gabe der Heilung gesegnet wurde, dazu auch Reiki sagt, denn das Prinzip ist das gleiche.
    Es ist aber nicht das gleiche wie Usui Reiki. Denn Usui Reiki beinhaltet eben bestimmte Symbole und andere wesentlichen Kriterien.
    Es könnte doch dann aber ein Weg sein, Energiearbeit, bei der wir Kanal sind, grundsätzlich auch Reiki nennen zu können, denn das Prinzip passt ja. Wenn wir dann aber Reiki näher spezifizieren wollen, könnten wir Usui Reiki, Yamaguchi Reiki oder Takata Reiki sagen oder christliches Reiki usw. Denn auch die drei Formen des so genannten „traditionellen“ Reiki dürften unterschiedlich sein.

    Also, warum sollte nur ein Reiki eingeweihter Energie geben können und warum sollte es auch nicht möglich sein, anderweitig eingeweiht zu werden, zum Beispiel durch das Leben selbst, seine Hingabe an das Leben, seine Liebe zu Menschen uvm. ???

    Liebe Grüße

    Martin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen