1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Quantenmechanik und Universum

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Niemand, 19. Juli 2005.

  1. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    @Toffifee

    Als Naturwissenschaftler kennst Du sicher auch die Quantenfluktuation. Was hältst Du davon ? Ist die Quantenfl. möglicherweise der Grund dafür, dass überhaupt Materie entstehen konnte ?

    In der Quantenfeldtheorie erscheint das Vakuum als ein dynamisches Medium, in dem ständig Teilchen-Antiteilchen-Paare entstehen, die sich schnell wieder vernichten. Weil diese Teilchen nicht permanent existieren, nennt man sie Virtuelle Teilchen, Vakuumfluktuation, Fluktuation der Vakuumenergie, oder auch Quantenfluktuation und Nullpunktsfluktuation.

    Da die Teilchen sich sehr schnell wieder vernichten, ist die für ihre spontane Erzeugung notwendige Energie über die Energie-Zeit-Unschärfe (siehe Heisenbergsche Unschärferelation) gedeckt.

    Vakuumfluktuationen haben messbare Auswirkungen und sind als solche experimentell nachgewiesen, etwa durch den Casimir-Effekt oder die Lambverschiebung von Spektrallinien im Atom.

    Vakuumfluktuationen verursachen konzeptionelle Schwierigkeiten in den Quantenfeldtheorien, da sie häufig zu Unendlichkeiten (Singularitäten) führen. Diese Schwierigkeiten werden normalerweise durch eine Prozedur umgangen, die Renormierung genannt wird. Für die Gravitation ist dies jedoch bisher nicht gelungen.

    Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Vakuumfluktuation"

    Gehört zwar nun nicht gerade unter die Rubrik "christliche Wunder", aber es fiel mir gerade so ein :)
     
  2. Camajan

    Camajan Guest

    Aber genau! Sie liefert eine nahe an 100% reichende Wahrscheinlichkeit
    dafür, dass unsere Welt aus dem Nichts entstanden ist.

    Gruss
    Camajan
     
  3. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Schön, das Du es auch erfasst hast :) :lachen:
     
  4. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    @Niemand:
    Der Begriff der Quantenfluktuation ist im Absatz von wikipedia eigentlich selbsterklärend.

    wikipedia - Quantenfluktuation :
    Trotzdem muß man sich das Entstehen des Universums noch anders vorstellen, als das Phänomen der Vakuumfluktuation veranschaulicht. Das Universum (und damit die Materie) entstand wahrscheinlich aus einem Ungleichgewicht aus Materie und Antimaterie, das zugunsten der Materie ausfiel. Zu Beginn dieses Prozesses waren die heute bekannten Naturgesetze noch nicht in Kraft.

    wikipedia - Urknall:
    siehe auch: wikipedia - Baryogenese

    ***Absatz über Wunder entfernt. Gehörte nicht hierhin.***

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  5. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    @Toffife

    Verwechselst Du nun nicht etwas ? In der Heisenbergschen Unschärferelation geht es doch um reines Vakuum (sofern ein reines Vakuum innerhalb der Atmosphäre überhaupt herstellbar ist). Also dort wo keine Elektronen oder Atome mehr sind. Tatsächlich tauchen aber in einem Vakuum Teilchen aus dem Nichts auf, die sich in Teilchen und Antiteilchen trennen und nach einem kaum messbaren Zeitraum wieder im Nichts vereinigen. Ist das nun Materie oder nicht ? Oder hab ich da was falsch verstanden ? :mad2:
     
  6. Toffifee

    Toffifee Guest

    Werbung:
    Hallo Niemand! :)

    @Niemand:
    Ich glaube du verwechselst mittlerweile etwas... Das hier ist die Unschärferelation von Heisenberg: wikipedia - Unschärferelation:
    Es gibt offensichtlich noch eine Energie-Zeit Unschärferelation, über die ich dir allerdings nicht mehr sagen kann, da ich kein Physiker sondern Chemiker bin. Ich kann mir aber ungefähr vorstellen, was damit gemeint ist.

    Du spielst allerdings wieder auf die Vakuumfluktuation an: wikipedia - Vakuumfluktuation

    Du solltest dich unbedingt mal informieren was ein Vakuum ist: wikipedia - Vakuum
    In der Quantenphysik wird Vakuum anders verstanden als umgangssprachlich. Vakuum bedeutet aber nicht, daß grundsätzlich keine Materie mehr im Vakuum vorhanden ist. Selbst im Vakuum des Weltalls sind noch Photonen und Teilchen (1/cm³) vorhanden.

    Siehe dazu auch: wikipedia - Materie:
    ...und vergleiche mit:

    wikipedia - Antimaterie:
    ...und...
    Ich hoffe damit sind deine Fragen beantwortet. :) Wenn nicht, dann müßtest du dich an einen Physiker wenden, der dir das noch besser erklären kann. Außerdem entfernen wir uns zu weit vom eigentlichen Thema: christliche Wunder. ;) Für Quantenmechanik müßtest du einen neuen Thread eröffnen. :)

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  7. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Die Kurzlebigkeit von Antimaterie in der von uns beobachtbaren Welt erklärt sich daraus, dass beim Aufeinandertreffen eines Teilchen-Antiteilchen-Paares sich beide gegenseitig annihilieren. Hierbei wird Energie freigesetzt, hauptsächlich in der Form von elektromagnetischer Strahlung, als Gammastrahlung. Diese Annihilation von Antiteilchen setzt sehr viel mehr Energie frei, als es irgend ein anderer Prozess mit gleichen Materiemengen könnte wie z.B. Kernfusion oder gar chemische Prozesse. Die freiwerdende Energie läßt sich mit der Einsteinschen Formel E = mc2 berechnen.

    Wenn also nach der Energieerhaltungsregel die Teilchen beim verschwinden Energie abgeben, haben sie folglich die gleiche Menge Energie beim Trennen aufgenommen. Woher nehmen sie diese Trennungsenergie ?
     
  8. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo! :)

    @Niemand:
    Du stellst auch Fragen... :) Was hältst du davon dir ein Physik-Buch zu kaufen und zu lesen? :kiss4: Die Teilchen trennen sich nicht, sondern sie zerstrahlen in einer Materie-Antimaterie Reaktion. ;) Ich schlage vor die Diskussion über Quantenmechanik hier zu beenden, da ich eigentlich über (christliche) Wunder diskutieren wollte. :) Danke! :kiss4:

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Das ist genau die Kernfrage. Wo kommt diese Energie her ? Wenn sie aus dem Nichts kommt, schmeisst das klar und deutlich die Energieerhaltungsregel und auch alle Physik über den Haufen und bleib mir bloss mit Physikbüchern fern :D :)
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Na gut. Wenn mir keiner meine Frage beantworten kann, dann löst sich Niemand nun in einem gewaltigen Gammablitz auf :D

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen