1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neue Einordnung der Magie im dialektischen Systems Hegels

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von PsiSnake, 3. Oktober 2008.

  1. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Für alle Interessierten an Idealismus-Magie-Verknüpfung:

    Anders als bei Hegel ist für mich eben nicht die Philosophie die Synthese aus Ästhetik(Kunst) und vorgestelltem Gott(Religion),
    [siehe auch:http://www.hegel-system.de/de/d33.htm#tree]
    sondern etwas was man als "Gottwerdung"(Be-Greifen der Wahrheit)umschreiben könnte. Dieser neue Punkt wird aufgegliedert in
    an sich seiende(These) "Gottwahrnehmung" (Meditation/mit Einschränkung Gebet),
    anders seiendes (Antithese) "Erkennen der Wahrheit"(Philosophie) zur
    in der an und für sich seienden(Synthese) Wahrheitsgestaltung (Magie).

    Das ist eine Veränderung Hegels Systems zum Zwecke der sinnvollen
    Eingliederung des praktischen Aspekts von "Das Wahre ist das Ganze",
    und um der Magie den richtigen Platz zu geben:)
    (anders als bei Hegel selbst, der sie nicht ablehnte, aber bei subjektivem
    Geist irgendwie reinschummelte;))

    LG PsiSnake
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Versuchsweise mal die weitere Aufsplittung von "Gottwahrnehmung":

    An sich sein: Meditation
    Außer sich sein: Gebet
    An und für sich sein: Außersinnliche Wahrnehmung

    Philosophie belasse ich es mal bei Hegels Einteilung, wäre übereilt das
    zu ändern.;)

    Ebenso für Magie ( man mag gerne widersprechen, ich kenne mich nur in meinem wirklich gut aus):

    An sich sein: mentale Magie
    Außer sich sein: Ritualmagie, Magie mit Beschwörungen
    An und für sich sein: Alles ist Eins -Magie oder ähnlich,hmmm?
     
  3. Aratron

    Aratron Guest

    mir juckt es schon eine weile in den fingern:magie halte ich für etwas sehr primitives. je primitiver der mensch, um so effektiver seine magie. ich arbeite schwer daran, primitiver zu werden:D und nach und nach gelingt es mir.
    du schriebst ja
    "Für alle Interessierten an Idealismus-Magie-Verknüpfung:"

    ich wollte mir nur erlauben zu bemerken, nicht interessiert zu sein - eben aus diesen gründen. bedenke auch die atavismen in der magie.da ist die kraft.und warum? weil sie frei ist von idealismen und philosophie.

    aber nichts für ungut:)

    aratron
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Hallo Aratron

    Hegels Dialektik ist immer eine Rückkehr in sich selbst, also auch auf die durchaus primitivsten Zustände.
    Das ganze Universum ist nur Beschäftigung mit sich und Selbsterkenntnis.
    Glaubst du aber wirklich Tiere (je primitiver umso mehr, logischerweise) wären daher die besseren Magier.
    Wenn ja, dann kann ich nicht weiter argumentieren.

    Andernfalls:

    Um allerdings einen wirklichen Fortschritt zu erreichen muss ein Bewußtwerdungsprozess eintreten. Auf höheren Stufen kann ich dann
    auch in die Vergangenheit schauen(nicht hauptsächlich im Sinne von Hellsehen gemeint). Die (meisten) Tiere können das in gewöhnlicher als auch magischer Weise nicht.
    Ebenso können sie sich nicht in andere hineinversetzen, weil kein Subjekt-Objekt-Verhältnis etabliert ist, auch in doppeltem Sinne, ja das vorgestellte
    Hineinversetzen (Mitgefühl) mag auch Bedingung sein für das tatsächliche
    Mitfühlen. Wer kann sich einen empathischen Maikäfer vorstellen:D?

    Ich weiß auch um die Experimente zum Beispiel mit telepathischen Papageien,
    aber diese sind keine primitiven Tiere und haben eine intensive
    monogame Beziehung zu ihrem Partner/ in dem Fall Mensch.

    Das Primitive ist im Bewußten noch mit enthalten.
    Das Bewußte im Primitiveren hingegen noch nicht vorhanden.

    Magie erfordert für mich eine bewußte Wahrnehmung, sonst bin ich blind(übertragend gemeint), das Licht in die Dunkelheit bringen, und nicht
    im Trüben fischen.

    LG PsiSnake (ist natürlich eine etwas andere Ansicht)
     
  5. Avonaedon

    Avonaedon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    1.496
    Richtig.
    Und genau deshalb musst du's abstrahieren,
    damit es wieder dort ist, wo es immer war.
    Im Bewussten.

    Genau das IST Primitiv. :zauberer1


    * winkwink ;)
     
  6. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    Werbung:
    is irgendwie so ähnlich wie wenn man sich alles mögliche an "wissen" und sonstigen input reinzieht, bis man sich überhaupt nimma auskennt und dümmer is als vorher :clown:

    also zur ansicht kommt "ich weiss, dass ich nichts weiss". ich bin mir bewusst primitiv und dumm zu sein (im vergleich zur vollkommenen blabla oder so)

    lg :blume:
     
  7. Aratron

    Aratron Guest

    ich will ehrlich sein, psisnake. ich habe versucht hegel zu lesen (keine interpretation,ihn selbst). spätestens nach dem fünften komma muß ich passen:D sätze, welche ne dreiviertel seite lang sind überfordern mich.
    daher hätte ich es nicht wagen sollen, das zu kommentieren.
    nicht tiere sind die besseren magier, aber das tier in mir als teil der evolution
    hat ein riesiges magisches kraftpotential.
    richtig, magie erfordert bewußte wahrnehmung. wie erfolgt diese? durch einfachheit,primitivität.interpretationsfrei. entgegen deiner meinung sag ich nun: bewußtheit ist radikal primitiv.
    was ist eine höhere stufe für dich?

    l.g. aratron
     
  8. Avonaedon

    Avonaedon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    1.496
    Moin, tekfrog :D



    Dialektik basiert eben auf Paradoxe.
    Und es funktioniert. ;)

    Magie hingegen hat diese in "Entsprechung" einfach so integriert.

    Und das ist das "Primitive" daran. ^^

    Dialektik ist so grundsätzlich selbstverständlich für Magiers,
    wie... der Rüssel bei einem Elefanten. :zauberer1
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Hallo Avonaedon

    Zitat:Richtig.
    Und genau deshalb musst du's abstrahieren,
    damit es wieder dort ist, wo es immer war.
    Im Bewussten.


    1.Abstraktion ist niemals etwas primitives.

    2. Zu deinem Argument, es wäre immer bewusst gewesen, sowohl ja als auch nein. Siehe hier mein Argument:
    http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=1612301&postcount=72

    LG PsiSnake
     
  10. Avonaedon

    Avonaedon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    1.496
    Werbung:
    siehe mein Post weiter oben. ^^
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen