1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Sohn hat schwierigkeiten bei der Konzentration ( ADS)

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von sternchenfee, 13. November 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sternchenfee

    sternchenfee Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Steiermark/Österreich
    Werbung:
    Mein Sohn ist fast 11 und ein ganz lieber Kerl
    Er hat seit er zur Schule geht massive (mal mehr mal weniger) Probleme mit der Konzentration , bei einer Sache dranbleiben , etwas zu Ende bringen , die Gedanken hüpfen in einem Fort;)und etwas wirklich ordentlich zu Ende zu bringen ist sehr schwer für ihn

    Meine Meinung dazu ist dass ein Arzt oder Psychologe ADS diagnostizieren würde
    Hyperaktiv oder agressiv dazu ist er nicht , nur extrem ukonzentriert und unordentlich und schluderig...das ist natürlich ein grosses und immer grösser werdendes Problem im Schulalltag

    Nun möchte ich KEINESFALLS mit chemie daran arbeiten , also z.B Ritalin o.ä

    Momentan bekommt er die Schüsslersalze 2-5-7 sowie eine Subliminal CD für Konzentration und lernen ist im Einsatz

    Ich möchte ihm sehr gerne mit alternativen Methoden helfen ,egal welcher Art , Hypnose ,Reading welches der Sache auf den Grund gehen könnte, Homöopathie,Geist bzw. Fernheilung ganz egal,ich bin gespannt auf eueren Erfahrungsschatz

    Ich würde mich über alle Tipps freuen , die ihr mir senden könnt

    Er hat zwar Umgang mit Medien (TV ,PC etc , aber in Massen und auch Süssigkeiten gibt es nicht in Mengen , das ist also nicht der Punkt denke ich)der Tagesablauf ist strukturiert und hat eine klare Linie

    Ich danke euch fürs lesen und
    für konstruktive hilfreiche Antworten

    Danke:danke:

    sagt

    sternchenfee
     
  2. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    und was IST die meinung eines arztes / therapeuten odgl. dazu?

    mein sohn war auch eine zeitlang schlampig und unkonzentriert und vor allem hat er für alles ewig lange gebraucht. die lehrerin wollte ihn sogar zurückstufen deshalb. wir haben uns aber nicht beirren lassen, uns viel zeit genommen für ihn und ihn auch die zeit gelassen, die er brauchte. viel obst und gemüse, viel fisch, wenig fleisch und milchprodukte bei der ernährung, viel aufenthalt im freien (nicht sport, sondern einfach bewegung und spiel) und was auch guten erfolg zeigte: schach spielen. heut ist er sehr gut in der schule, locker drauf, hat seine 7 zwetschken im griff, wie man so schön sagt.

    das sind natürlich sehr unorthodoxe bzw nona-vorschläge, falls das kind krank ist oder stärkere probleme hat, würde ich an deiner stelle schon einen arzt, oder kinesiologen oder so aufsuchen und dort um rat fragen.
    lG
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich werde mal sagen..lasse ihm mal ein Kind sein? Wie schlimm ist es,wenn ein 11jähriges Kind ein durchstruktierten Tagesablauf hat? Die Idee mit Schach finde ich super,solange das Interesse da ist,ist es toll..Ich werde an deine Stelle versuchen ihm nach der Schule etwas luft zu lassen,ausruhen,spielen..dann erst die Aufgaben..Schüsslersalze bringen nicht wirklich etwas,frage dein Sohn was er gerne tun möchte,vielleicht brauchte eine sportart wo er sich so richtig austoben kann und darf,struktur die zu streng ist,bringt eher das gegenteil.Manche Menschen sind nun mal so,wie dein Sohn ist,das ist eben er..Eine Krankheit ist es nicht,deshalb sollte es nicht mit seltsamen Mitteln behandelt werden.Besser ist es auf die wünsche diese Kinder anzugehen und gemeinsam eine Lösung zu finde,sein Tagesablauf auch mal ihm selbst bestimmen lassen...
     
  4. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    frag den kleinen, lieben Kerl Was ihn ablenkt, Was ihn beschäftigt.
    Stelle deine eigenen Ideen zurück, und höre ihm zu.
     
  5. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Hallo :)

    Wurde er schon auf eine auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung hin untersucht?
    (Phoniatrie, Pädaudiologie)

    Das könnte ebenfalls Anlass für die Konzentrationsstrg. sein.

    http://www.motorik-und-mehr.de/WebR...3/E868/EC80/C0A8/28BA/59C7/lupberger_avws.pdf
     
  6. Knutschelch

    Knutschelch Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo domaris73,

    im Prinzip sind hier viele gute Vorschläge bei! Ich habe eine kleine Maus mit diagnostiziertem ADhS,neben anderen Beeinträchtigungen ist das doch die schwirigste. Wir machen autogenes Training und ich lasse sie beim Yoga mit machen. Für mich ist jedoch auch klar, dass wenn sie in die Schule geht und dort Probleme auftauchen, die wir nicht mehrauffangen können, dass sie Ritalin oder ähnliche Präperate bekommen soll. Denn meiner Meinung nach muss man da Nutzen und Risiko abwägen. (Geringdosiert und in den Ferien Pausen)

    Würde ihn erstmal drauf Diagnostizieren lassen. Kann ja auch was ganz anderes sein Vorpupsizeit, z.B.

    Liebe Grüsse
     
  7. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Es ärgert mich sehr,wenn ich sehe wie Kinder krank gemacht werden,Krankheiten gesucht werden,die keine sind...
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    :thumbup::thumbup::thumbup: Da kann ich dir nur zustimmen. Ist mir unerklärlich, wie eine Mutter ohne ärztliche Diagnose - nur mit der Vermutung was ein Arzt diagnostizieren "würde" - an ihrem Kind rumdoktort. Auch wenn es nur Schüsslersalze sind, dem Kind gibt jede einzelne Einnahme das Gefühl, dass es nicht richtig ist, und deswegen Pillen schlucken muss..

    Erst mal zu den Ärzten und abklären ob das Kind wirklich ADS hat und dann weiter sehen. Weniger Pillen - gleich welcher Art - weniger TV und PC, dafür Sport, gemeinsame Unternehmungen und evtl. gemeinsame Interessen wie technisches Bauen o. ä., bei denen sich das Kind konzentrieren muss, aber auch Freude und Erfolgserlebnisse hat.

    Die heutigen Kinder sitzen schon viel zu viel auf ihrem Hintern, kaum Bewegung, kaum frische Luft, und starren in irgendwelche Kisten, auf denen sich Bildchen bewegen ... und das seit frühester Kindheit.

    Wenn eine Mutter davon berichtet dass ihr Kind einen "durchstruktuierten" Tag mit "klaren Linien" hat, erschreckt mich das eher. Manchmal sollte man Fünfe gerade sein lassen ....

    R.
     
  9. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465

    Ich denke, dass eine gewisse Stuktur, klare Linien - 'Grenzen' sinnvoll sind - diese vermitteln dem Kind Sicherheit.
    Den Unterschied zu Hilfe und Überforderung, zeigen sich m.E. in der Art und im Maß.
    Gleichzeitig benötigt es Zeit und Raum zur freien Entfaltung - wie auch Erwachsene.:)
     
  10. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    Werbung:
    du weißt schon, dass du dann dein kind drogenabhängig machst.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen