1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Leben ist...

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Xullop, 19. Oktober 2008.

  1. Xullop

    Xullop Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    205
    Werbung:
    im Eimer!


    Den roten Faden meines Lebens scheint mir schon länger abhanden gekommen zu sein; ich suche nach etwas/jemandem und weiß nicht, was oder wer es ist.

    Fortwährend sind es dieselben Gedanken, die mein ödes Dasein gestalten. Bizarr - Meiner Umwelt begegne ich, so empfinde und denke ich, so normal wieder Jedermann, jedoch kann sich mein Wesen -und das geschieht nicht selten- adhoc, von jetzt auf gleich ändern, sobald ich alleine bin. Und alles dreht sich nur dann nur um die eine Frage: Was soll ich lernen?

    So stupide und unreif sich dies anhören mag, es ist ein essenzielles Problem. So viele Menschen gestalten ihr Leben nach Vorstellungen und Wünschen und angesicht dieser Ziele, ihrem roten Faden, leben sie ihr Leben...

    Ich bin derweil mit der Überlegung beschäftigt, einen Fachmann aufzusuchen, auch wenn meine Erwartung diesbezüglich in trostlosen Gefilden liegen mag.
    Fragen eurerseits werden womöglich in die Richtung führen:
    Kannst Du denn mit niemandem reden?
    Glaubst Du nicht, dass jeder mal, eine solche Phase durchlebt?


    Reden kann ich mit niemandem in meiner näheren Umgebung. Warum?
    Der partielle Versuch, Menschen an meinem Leben resp. meinen Problem teilhaben zu lassen, endet schlussendlich in Mißmut. Es wird verschönert, simplifiziert und mit einem Klaps auf die Schulter abgesegnet.

    Ich höre da auch wieder die Worte: "Es soll so sein!". Und ehrlich gesagt, durchdachte ich auch jene These, wobei ich ab und an auf einen Kotzreiz stoße. Der Gedanke an Determinismus kann bisweilen hilfreich und aufmunternd sein, jedoch ist es kein stets Rezept. Denn es führt mich immer wieder dahin zurück.

    Dies ist ein langer Text, ich weiß und genau deswegen höre ich jetzt auf, bevor ich noch zu viel Zeit habe und diesen ganzen Mist lösche...


    Schönen Abend...


    X
     
  2. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
  3. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Höhö. Kommt mir bekannt vor.

    Ich lese momentan ein Kinderbuch. "Die unendliche Geschichte". Gestern Abend war darin eine Passage, die voll auf meinen Zustand zutraf. Ich fühle mich total leer. Und weiß nicht mehr, wer ich bin.

    Diese Leere und der Verlust der "Identität" ist für mich ein Gewinn. Und an diesen Punkt zu kommen, war nicht unbedingt ein Zuckerschlecken. Es gab da zwei "Freunde", denen ich mich anvertraute. Beide meinten, ich solle doch zu nem Seelenklempner gehen. Ich tat es dann tatsächlich. Und zwar mit der Absicht, dass der Typ mir ehrlich nen Spiegel vorsetzt und mir sagt, ob ich sie noch alle habe oder nicht. Er meine Nein. Wollte dann aber natürlich tiefer bohren und Kindheit etc. durchackern. Ich brach die Therapie ab und schrieb ihm eine Mail: Lieber trinke ich ein Gläschen Rotwein mit Freunden und mache Yoga. Ich brauche keine Therapie.

    Es war die richtige Entscheidung. Ich bin da raus (klopf auf Holz). Und merke, wie meine Leere sich mit neuen Ideen füllt, die ich nie zuvor hatte. Ich will meinen Zustand jetzt nicht total schönreden, es ist halt das Leben. Es geht auf und ab. Aber ich bin in meiner Mitte.

    Was hilft, ist weniger denken und mehr zuhören.
     
  4. Xullop

    Xullop Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    205
    Diese Leere kann wiederum sehr passabel sein, sofern man bei 0 anfangen möchte. Die Unterhaltung mit einem Psycho-Fritzen erweckte meine Muße, und zugleich meine polemische Ader...

    Weniger denken. Für meine Verhältnisse ist es wenig, aber dennoch -sichtlich- nicht ausreichend. Aber diese Leere muss auch mal gefüllt werden...

    Ein blödes Unterfangen!



    X
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    ich war da mal down und ohne orientierung -das ist heute des öfteren auch noch so -doch man kann lernen da schneller wieder rauszukommen.
    ratschläge kann und will ich nicht geben weil da hat jeder seinen weg.ist ja erstmal gut -dass du überhaupt dich öffnest.klar blöde situation -vielleicht langweilt man nur.also mich nicht -weiss ich doch dann -dass es mir nicht alleine so geht.
    also paradoxerweise kannst du mit deinem mutigem schritt-dich zu öffnen auch noch trost spenden.
    also es war gut ,dass du deinen text nicht gelöscht hast.
    angebote hier gibt es genug-entscheiden muss du.
    alhw
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    wenn du merkst -dass du anders bist -nicht im besonderem sondern ein individuum meine ich -dann kann das zunächst ein schock sein.die alten rollen laufen nicht mehr -weil das nichts mehr mit dir zu tun hat und was neues ist noch nicht so recht da.das ist die leere und das loch.doch dieses loch will jetz gefüllt werden-durch deine selbstentdeckungen.wie du das machst?horch in dich rein und mache den ersten fehler -es ist deiner und hat mit dir zu tun -du hast dich auf den weg gemacht.
    alhw
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    das blöde unterfangen ist das grösste abenteuer hier auf erden -die wiedervereinigung mit dem göttlichem in dir.
    alhw
     
  8. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Hehe, du gefällst mir. Ich nenne die Typen auch immer "Psycho-Fritz".

    Ich füllte die Leere mit Stricken. Da ich sehr kopflastig arbeiten muss, war es eine gute Sache. Heute las ich einen sehr anregenden Artikel. Die Rede von Anselm Dingsda (Kiefer?), der einen Preis bekommen hat. War sehr interessant. Er stellt seine Bilder bei Vollmond nach draussen. Oder bei Regen! Völlig verrückt. Es ist entspannend, mal etwas Verrücktes zu tun. Finde ich jedenfalls.

    LG
    Scham...
     
  9. Xullop

    Xullop Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    205
    Obwohl ich jungen Alters bin, was ich hier hoffentlich behaupten darf, habe ich schon manchen bescheidenen Fehler machen 'dürfen'. Und da es eine Bahn ist, in der ich oft und "fatale" Fehler gemacht habe, möchte ich endlich mal etwas RICHTIG machen!!!

    Denn ich glaube, dass ich nicht nur die Wahl habe, etwas falsch zu machen, sondern auch die Wahl habe, mal etwas richtig zu machen....



    X
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    dann steh zu dir -das ist richtig:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen