1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Meditation verändert bereits nach vier Wochen das Gehirn"

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Energeia, 29. Juni 2012.

  1. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Schnellere Signale, Verdichtung der Nervenfasern: Meditation verändert bereits nach vier Wochen das Gehirn, zeigt eine Studie. Forscher sehen die Chance für neue Therapien von psychischen Erkrankungen.

    Washington/Lubbock - Eine Aufmerksamkeitsmeditation verändert in vier Wochen die Nervenfasern einer bestimmte Gehirnregion stärker als eine reine Entspannungsübung. Das zumindest berichten Forscher um Yi-Yuan Tang von der Texas Tech University in Lubbock. In einem vorderen Teil der Hirnrinde habe sich nach dem Meditationstraining die Isolierung der Nervenzellfortsätze (Axone) deutlich verbessert, was zu einer schnelleren Durchleitung von Signalen führe. Der sogenannte anteriore cinguläre Cortex wird allgemein mit der Kontrolle von Wahrnehmung und Emotionen in Verbindung gebracht sowie mit der Fähigkeit, Konflikte zu lösen.

    Mit Hilfe der Diffusions-Tensor-Bildgebung, die verschiedene Faktoren der Durchlässigkeit von Nervenzellgewebe misst, untersuchten Yi-Yuan Tang und sein Team die Veränderungen in den Gehirnen der Teilnehmer. Bei der Gruppe mit der Aufmerksamkeitsmeditation habe sich nach vier Wochen in bestimmten Hirnregionen eine geringere Durchlässigkeit der Zellwände gezeigt, was für eine bessere Isolierung spreche. Zudem vermuten die Forscher eine Verdichtung der Nervenfasern.

    ... ...http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/hirnforschung-meditation-verbessert-nerven-a-838296.html
     
    lumen und Moondance gefällt das.
  2. Azura

    Azura Guest

    :thumbup:

    Die Fähigkeit, Konflikte zu lösen braucht man aber auch, wenn man seiner Umwelt begreifbar machen will, wieso man jetzt schon wieder ruhig in der Ecke sitzen muss :).
     
    starman gefällt das.
  3. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    beide schließen sich ja nicht aus, vielmehr ist die Meditation ja durchaus förderlich für die Kompetenz, in sozialen Sphären Konflikte zu lösen.
    Allerdings, und vielleicht möchtest du darauf hinaus, stellt sich mit der Meditation nicht automatisch eine soziale Konfliktkompetenz ein.
     
    chanda gefällt das.
  4. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Mit Meditation blickst Du hinter die Kulissen des Alltags. Niemand kann Dir dann so leicht etwas vormachen.
     
    Ladybug gefällt das.
  5. Greenorange

    Greenorange Guest

    von nix kommt nix. Meditation spielt hier quasi die Rolle des Katalysators, wirkt bewußtseinserweiternd, bereitet den Boden für Kreaktivität und Aktivität auf, die in dir ohnehin vorhandenen, löst Blockaden auf. Aber auch nur, wenn Du kontinuierlich meditierst, über längeren Zeitraum hinaus und dazu mit einer für dich "gut sitzenden" Methode.
     
    lumen gefällt das.
  6. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Da ist was dran.
     
  7. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    genau darum geht es.

    Es gibt Leute, die ab und zu intensiv praktizieren. Und es ist so deutlich, dass das langfristig nichts bringt.

    Man kann sich das alles wie eine Pflanze oder ein Energie-Feld vorstellen.
    Nur wenn diese Pflanze oder dieses Energie-Feld JEDEN TAG gegossen/aktiviert wird, beginnt die Pflanze mehr und mehr zu wachsen und zu blühen, nimmt das Energiefeld zu, wie er stärker und harmonischer.
    Ein Mal die Woche - oder noch seltener bringt NICHTS. Es führt zwar an diesem Tag und vielleicht noch 1-2 Tage danach zu einer Beruhigung und Energetisierung, aber langfristig entwickelt sich nichts.
     
  8. infinitebeauty

    infinitebeauty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2015
    Beiträge:
    16
    Wie oft würdet ihr meditieren um ausgeglichener zu werden?
     
  9. Vicky69

    Vicky69 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2011
    Beiträge:
    1.192
    So oft und so lange wie nötig.
     
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namaste,

    es gibt auch Yoga fürs Gehirn.
    Choa Kok Sui nannte es Super Brain Yoga

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen