1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebsforscher finden raus: Bier schützt gegen Krebs

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von SYS41952, 9. Dezember 2009.

  1. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Werbung:
    bei ca. 800 Litern täglich..




    Quelle: Short-News
     
  2. TheEngineer

    TheEngineer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Kärnten
    .....versuchen kann ich es ja!:D
     
  3. Nayeli

    Nayeli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.339
    ja richtig , ein Gutes hat das, du stirbst dann zu 99% nicht an Krebs
     
  4. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    ...auch ein achterl rotwein am tag schützt vor krebs oder himbeeren also ich denk der mensch selbst muss nur rausfinden welcher weg für ihn passt ;)
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Ja, und Vitamin C und Melatonin und das innere von Marillenkernen...
    Alles schützt gegen Krebs, deswegen habens ja so wenige Leute...
     
  6. Etceterah

    Etceterah Guest

    Werbung:
    Bier macht bei Männern dicke Brüste.
     
  7. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Da wird es niemals werden, weil Xanthohumol nur im Alkohol löslich ist und nicht im Wasser. Also praktiziert nur weiter "chemopreventiv". Wenn ich diesen Ausdruck schon lese :rolleyes:
    Citostatikum Taxol ist auch aus Eibe, deswegen knabere ich nicht an der Eibe :D
    Wäre im weiten nicht so unappetitlich wie das schäumende Bier zu trinken, manche geben noch Bierwärmer rein, damit es dann noch mehr nach dem Urin aussieht, wenn aus dem Glas dampft. Igitttttt. Das nennt man Aversionstherapie :D
     
  8. ishara

    ishara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2009
    Beiträge:
    477
    Bei Halsschmerzen hatte ich mal von folgendem Tip gehört:

    Bei einem Anflug von Grippe, trinkst du dir einen heißen Grog.
    Wenn der nicht hilft, machst du dir noch einen.
    Und wenn der immer noch nicht wirkt, noch einen.
    Dann merkste eh bald nicht´s mehr.


    Und das, wo ich gar keinen Alkohol vertrage.



    Poo....h, ich hör nie wieder auf soooo Tips. Da wurden ja Trips draus.



    Weiß man ja gar nicht mehr, was man wo und wann getan hat.




    Erwacht man in fremden Betten und kann sich dann noch Lügen ausdenken, wo man so rumgeschwirrt ist.

    Von der Alkoholvergiftung ganz zu schweigen.

    Aber nachts in Bäckereien Brötchen holen, das war ganz cool.
     
  9. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Huhuu Renate,

    schon mal morgens um 10:00 Uhr mit den Schlachtern auf dem Schlachthof Ochsenschwanz, der seit seit 6 Stunden, sozusagen seit der ersten Sau auf'm Band :D, der seit 6 Stdn vor sich hin köchelte, mit frischem Kren und warmes Bier genossen? Oder mal Nierchen?
    Ich schätze mal nicht, so clean und kultiviert wie dein Urteil oben geschrieben steht. Mach's mal. ;)

    Loge33
     
  10. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Das beste ist immer noch ein gesundes Mittelmaß, bei fast allen Dingen:

    Essen und Trinken, was einen wirklich schmeckt und guttut, keine zwanghaften "Diäten" oder Ernährungsempfehlungen realisieren wollen, die man irgendwo aufgeschnappt hat, man aber im Hinterkopf merkt, daß man das eigentlich gar nicht wirklich will.

    Jeder Körper verstoffwechselt die Nahrung auch etwas anders - wer z.B. Nahrungsmittelallergien hat, dem helfen die besten Gesundheitstipps nichts. Eine Karotte kann ur-gesund sein, ein andere hat eine Allergie dagegen und bekommt im schlimmsten Fall Asthmaanfälle, wenn er eine roh ist.

    Alkohol in Maßen kann gesund sein, jedoch sich täglich "über den Durst" zu betrinken, ist es bestimmt nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen