1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kommunikation, Egoismus und wirtschaftl. Unabhängigkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von wolky, 25. Juli 2008.

  1. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Werbung:
    http://ooe.orf.at/stories/295556/

    "Mangelnde Kommunikation, Egoismus und wirtschaftliche Unabhängigkeit sind laut einer Umfrage die häufigsten Gründe für Scheidungen."

    Sind das nicht auch Gründe, die uns hindern ein friedliches Leben zu führen unabhängig davon, dass man verheiratet ist? Somit ein allgemeines Problem, dass sich nur in einer Statistik von Scheidung besser darstellen lässt?

    Sowohl im Berufsleben kann dich Kommunikation weiter bringen oder auch ins Eck stellen.

    Egoismus ist stark im Steigen - Aber warum jetzt? Und ist es jetzt anders als früher? Was sind die Gründe dafür?

    lg wolky
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.756
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Das sind ja schwerwiegende Fragen.;)

    Ich habe oft darüber nachgedacht ob ich mich aus Egoismus getrennt habe oder nicht.
    Ja, ich habe an mich gedacht. Und ich frage mich was draran schlecht ist.

    Ausserdem frage ich mich ob 'die Ehe' wie wir sie bisher kennen überaupt noch zeitgemäss ist.

    Die Frauen sind bewusster, auch selbstbewusster und finanzielle unabhängiger als früher .
    Damals war die Ehe oft eine Zweckgemeinschaft.

    Man verändert sich. Manchmal lebt man sich auseinander. Weshalb sollte man dann aneinander festkleben und sich behindern?
     
  3. Dadalin

    Dadalin Guest

    Das sehe ich anders eots. :)

    Heute bemüht man sich nicht mehr Konflikte zu lösen.
    Es ist leichter sich einfach zu trennen und den Problemen aus den Weg zu gehen. Zweckgemeinschaften gab es wohl früher zu genüge, aber das ist heute nicht anders. Der Unterschied ist, dass man sich heute noch weniger bemüht. --> Der ganze Trend geht in Konsum über und Liebe bleibt völlig auf der Strecke. Warum gibt es denn so viele Scheidungen?
    Dann muss ich doch nicht heiraten? Halloooo!!

    "Ich habe gedacht, er/sie wäre die Liebe meines Lebens.." *kotz*
    Wer denkt und kalkuliert braucht keine Beziehung, weil da absolut null Liebe vorhanden ist.

    Um ganz ehrlich zu sein, mir ist es ein Unding warum der Trend in diese Richtung geht. Der Mensch ist doch seit Christus kein bisschen gewachsen?
    Da empfinde ich ja mittlerweile Affenverhalten untereinander also liebevoller.

    Das ist sowieso ein Thema, darüber könnte ich mich immerwieder auskotzen,
    aber was solls. Jedem das Seine. Sollen sie alle glücklich damit werden und in einem Punkt gebe ich dir recht, eots, bevor man sich zwingt, sollte man es lieber lassen.

    :banane:
     
  4. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Hallo ihr beiden,

    ich habe den Bericht nur als Aufhänger genommen, um zu überlegen, ob die 3 Punkte nicht Einfluß auf unser Leben haben unabhängig, ob verheiratet oder geschieden.

    Ich persönlich denke, dass diese Punkte einen starken Einfluß haben auf unser Leben, denken und wie wir agieren.

    Kommunikation ist ein Instrument, welches man gezielt einsetzen kann und je nach dem in welcher Richtung, folgen dann die Auswirkungen.

    Egoismus: ein wenig Ego darf schon sein (zwinker zu East), ich denke das Stadium des völlig losgelösten Egos werden wohl wirklich nur sehr wenige erreichen. Die Frage wäre dann auch, was dies für die Welt für eine Auswirkung hätte, wenn alle Ego-los wären? :confused: Letztendlich ist es auch ein Schutz für einem selbst.

    Wirtschaftliche Unanhängigkeit durch Arbeiten, Erbschaft oder etwaige Gewinne können wiederum die Egoschiene stärken und das unfreiwillige Erdulden hat damit auch ein Ende.

    lg wolky
     
  5. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.756
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Vielleicht solltest du erstmal deine Magen-Darm-Grippe auskurieren.

    Es ist so, dass ich bewusster geworden bin und nicht mehr jeden Kompromiss eingehen muss. Und weil ich dies schon lange ahnte habe ich auch nicht geheiratet.
    Man kann sich Mühe geben , man kann aneinander wachsen und man kann auch einsehen, dass die wege andere sind.

    Wir sind fast aneinander kaputt gegangen.
     
  6. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    Es ist keine Grippe,
    es ist die Gesellschaft, die sich krankhaft verhält.
    Was haben Kompromisse mit Liebe zu tun?
    Liebe muss keine Kompromisse eingehen.
    Ich liebe mein Schatzi, wie Sie ist und wenn Sie mich nicht lieben kann, wie ich bin, dann liebt Sie mich auch nicht.

    Ich gebe alle Freiheiten und bisher bekam auch ich alle Freiheiten.
    Ich behindere doch nicht den Menschen, den ich liebe in dessen Entwicklung und Interessen!

    Lieben Gruß
     
  7. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.756
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Weshalb fühlst du dich angegriffen? Ich war mit meinem Partner 13 Jahre zusammen und wir interessierten uns für unterschiedliche Dinge mit der Zeit. Wir hatten alle Freiheiten und ich fuhr auch allein in Urlaub.

    Man muss nicht ein Leben lang den selben Weg gehen.
     
  8. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Hallo Wolky

    es wird überall die Wegwerfgesellschaft beworben. Überall und immer wieder werden neue Bedürfnisse geschürt und das in einem atemberaubenden Tempo. Wen wundert es dann, wenn sich das auch in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen niederschlägt. Die meisten Menschen leben und funktionieren im Außen und genau so, wie es die Wirtschaft von ihnen erwartet. Es klappt schon ganz allein wegen der Funktionsweise unseres Unterbewusstsein nicht, auf der einen Seite so und auf der anderen Seite so zu leben und handeln.

    Es sind ganz logische Konsequenzen dessen, was wir tagtäglich erleben und vorgeführt bekommen.
     
  9. Dadalin

    Dadalin Guest

    Ähm,
    angegriffen fühle ich mich nicht,
    viel mehr macht mich die Beobachtung traurig,
    dass man sich heute nach wie vor weniger bemüht.
    Ein Bemühen im Sinne von Liebe schenken.
    Doch so sehr tangiert mich das Thema auch wieder nicht.
    Es ist eben nur ein Thema, über das ich mich ständig .. du weißt schon.
    Ein Kreislauf eben.

    Gruß
     
  10. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.756
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Es kommt vielleicht auch darauf an mit welchem Bewusstsein man sich trennt.
    Ich habe nie geheiratet sonder es ergab sich eben und dann waren es plötzlich 13 Jahre und ein Berg voller Lügen im Rucksack.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich ein Leben lang in Ehe mit einem Mann leben möchte.

    Was hat das mit Wegwerfen zu tun?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen