1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Körperliche Probleme bei der Meditation

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Santinas, 5. November 2005.

  1. Santinas

    Santinas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Ein herzliches Hallo an alle!

    Ich verfolge das Forum schon seit einigen Monaten und habe jetzt selbst eine Frage, bei der ich eure Hilfe brauchen könnte.

    Ich meditiere schon seit einigen Jahren und nutze es in erster Linie dazu, den Alltagsstreß hinter mir zu lassen und mich zu entspannen. In letzter Zeit stelle ich immer wieder fest, dass es mir schlagartig schwindlig und übel wird, wenn ich einen tiefen Zustand der Leere erreicht habe. Mit dem Schwindel könnte ich eventuell leben, aber die Übelkeit ist so stark, dass ich abbrechen muss, weil sonst mein Teppich nicht mehr hellbeige wäre...
    Körperlich bin ich vollkommen gesund.

    Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt und einen Rat für mich habt.

    Liebe Grüße, :kiss4:

    eure Santinas
     
  2. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Das ist ganz normal. Das EGO bäumt sich vor seinem endgültigen Tod nochmal auf. Dann ist Frieden :)
     
  3. Zorlac

    Zorlac Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    8
    woran die Übelkeit liegt, kann ich dir leider nicht sagen.
    Mein einfacher Tipp: Versuch doch mal verschiedene Körperstellungen bei der Medi aus (im Liegen, im Sitzen (auf Stuhl, im Lotus), im Gehen (Gehmedi). Vieleicht bereitet dir ja nur die von dir gewählte Körperhaltung Beschwerden:angry2: !
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Übelkeit kenne ich von der QiGong Stehmeditation. Es könnte ein Kreislaufproblem sein, welches eben durch tiefe Entspannung ausgelöst wird. Das Körpergewicht, samt Kreislauf eben, sinkt in die Erde. Bei mir fühlt sich das an, als seien die Füße aus Blei und als sei oben nichts mehr. Die sinkenden Kräfte und die steigenden Kräfte brauchen Balance. Auch in der Leere kann der Körper nicht auf Bewegung verzichten- Blutkreislauf und Atmung, auch wenn das wesentlich langsamer als sonst sein kann.

    Was auch möglich ist - ich hier aber für weniger wahrscheinlich halte: Durch die Zeit der Entspannung und Entstressung kommen die tieferen Schichten zu Tage. Bei mir äußerte sich das in Form von Schmerzen. Über Monate und Jahre gibt es Illusionen aufzulösen, die sich auch körperlich manifestiert haben. Mit der Auflösung der Blockaden fallen immer mehr die (sogenannten) Schleier und das Bewusstsein wird immer klarer. Bin mitten drin in dieser "Arbeit". Viele Leute sind enttäuscht vom Meditieren, wenn es nicht mehr der reinste Spaß ist, sondern die Begegnung mit den Schatten ansteht.
    Gruß, Kalihan
     
    Trixi Maus gefällt das.
  5. Dhyana

    Dhyana Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    213
    Ort:
    France
    Durch fortgesetzte Meditation wird das Ich (Ego) veranlasst, unnötige Dinge wie Eigendünkel, Selbstbetrachtung und sich gehenlassen u.s.w. aufzugeben.
    Die Schwierigkeit ist nur, dass sich unsere Vernunft an diese Dinge klammert, während sie doch froh sein sollte, diesen Quatsch loszuwerden.:)

    Es geht eigentlich nicht darum, Ego und Vernunft aufzugeben, sondern zu erkennen, dass das was wir brauchen, ein freies, bewegliches Ich ist. Je stärker diese Erkenntnis wird, desto weniger klammert sich das Ego an sein tun und desto leichter wird es, seine Anhaftungen loszulassen... Anhaftungen, die uns stumpfsinnig gemacht haben.

    LG D
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    bei mir entsteht auch gerne ein Übelkeitsgefühl, wenn meine Körpervorderseite nicht ausreichend aufgerichtet ist. Ich "recke" mich dann immer ein wenig nach oben und lasse mehr Raum vor meinem Körper entstehen, dafür senke ich das Steißbein ab. Das Kinn fällt dann etwas nach hinten. So kann die Energie, die vom Magen hoch will, fließen und muß den Mageninhalt nicht mitnehmen.

    Grüße!!
     
  7. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Wer sich bei mir mit Kommentar und einem grünen Punkt zum Thema gemeldet hat, bitte PN schicken, da Absender fehlt. Gruß, Kalihan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen