1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kartenlegen?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Daniela1507, 4. Februar 2010.

  1. Daniela1507

    Daniela1507 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo an alle die sich mit Kartenlegen auskennen.

    Ich selbst glaube an gewissen Dinge, mehr oder weniger.

    Ich glaube an die Energie, Feng Shui, Träume und ihren Deutungen, an die Wirkung von Kräutern, an die Psychologie, und Ähnliches.

    Jedoch gelingt es mir nicht, bei Kartenlegen irgendetwas zu finden.
    Ich glaube an Physikalische Reaktionen und an Psychologische, jedoch kann ich Kartenlegen nur Psychologischen Aspekten zuteilen, wie das wenn man jemanden die Karten legt, schon mal die Person "erkennt" an der Mimik, Körpersprache...
    Anders kann man alles so auslegen, das es für diese Person passt, die fragende Person selbst, kann es mit seiner Psyche auch so hinrichten das "es passt".

    Leider finde ich sonst nichts Wahrheitsgetreues bei Karten.
    Was denkst ihr?
    Wieso sollte man dem Glauben schenken?
    Wieso macht man es denn überhaupt wenn die Zukunft NIE vorhergesagt werden kann?
    Habe ich etwas wichtiges übersehen?

    lg
    an alle
    Daniela (die Zweifelnde ....*g*)
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.739
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    ...wer rerdet beim tarot an "glauben schenken"? du kannst es ausprobieren, ob der hilfsmittel" tarotkarten dir helfen anteile von dir besser zu erkennen? mehr ist das nicht....

    shimon
     
  3. Daniela1507

    Daniela1507 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    naja, ich hab mir schon öfter die Kartenlegen lassen,

    aber wenn mir gesagt wird, oh sie werden den und den Partner haben,
    Ah ich sehe 2 Kinder, Ah sie werden sich Beruflich selbständig machen,
    Der Typ wird so und so aussehen, usw..

    Von wo will sie das wissen?
    Wie wollen das die Karten wissen?
    Und was hat es mit dem zu tun, mich besser kennen zu lernen?

    Was soll man den in den Karten sehen, was wirklich der "Wahrheit" entsprechen soll?
     
  4. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Bei all dem brauchst du doch gar keinen Glauben, diese Dinge sind alle leicht erklärbar für den Verstand.

    Dein Problem ist du willst diese Welt mit dem Verstand ergründen, aber das funktioniert nicht. Zweifel sind schon ok, aber so wie du die Sache angehst gibt es nichts außerhalb der Greifbarkeit des Verstandes und damit schließt du dich gleichzeitig ein, kannst entsprechende Erfahrungen gar nicht sammeln die über den Verstand hinaus gehen...


    Die Welt besteht aus mehr als nur dem Element des Verstandes...

    Was ist denn Glaube für dich?

    Da sind wir wieder ganz woanders.

    Das eine ist der Verstand der seiner Definition von Glauben folgt und meint alles erklären zu können. Das worum es bei diesen Fragen geht, hat aber mehr mit dem Verständnis von Orakeln im Allgemeinen zu tun. Hättest du dich damit befasst, würden dir diese Fragen nicht aufkommen, es wären ganz andere Fragen die da stehen würden.

    Das was du aufzählst hat alles nichts mit besser kennen lernen zu tun. Aber wer sagt das Karten ausschließlich dafür gemacht wurden?
    Entweder sie sind Orakel oder dienen der Selbsterkenntnis - wobei das eine das andere ja auch nicht ausschließt - aber es ist einfach eine Tatsache dass sich die Lager bei dieser Frage spalten. Und auch wenn es dem Verstand nicht passt, ich sage es ist beides also weder noch.

    Das was du beschreibst kommt meistens von denen die mit Kipper oder Lenormandkarten legen. Dort hat es sich leider so eingebürgert nur an der Oberfläche zu bleiben, damit ist Selbsterkenntnis nur eingeschränkt Möglich.

    Pass auf, auch wenn das deinem Verstand nicht passt bei Orakeln ist die oberste Regel das derjenige der das Orakel nutzt selbst die Regeln macht.

    Nimmst du jetzt ein Kartendeck wie die Lenormandkarten, dann übernimmst du aber meistens auch die Regeln der Buchautoren die du dir vorher anliest.
    Das heißt du kaufst ein Buch und in diesem Buch ist eine der Karten als schöne, junge, blonde Frau beschrieben. Du hast gar keine Wahl als diese Aussage in den Legungen zu prüfen und nach ein paar mal stellst du fest es stimmt. Nun ist dem aber nicht immer so... tja das ist der Teil über den du entweder nie etwas erfahren wirst, den du unbewusst immer wieder ignorieren wirst oder du findest eine Erklärung und biegst es dir zurecht. Eine viel bessere Möglichkeit gibt es aber dennoch, du erfährst was die Karte wirklich für dich bedeutet und ab diesem Punkt betreten wir erst die Psychologie. Die Kartenlegerin (oder der Kartenleger) ist in dem Moment aufgefordert sich selbst kennen zu lernen, ihre eigenen Prägungen die sich durch diese Karte ausdrücken. Hat sie das geschafft wird ihre Trefferquote zumindest was diese Karte anbelangt ungemein ansteigen und sie hat zumindest etwas über sich selbst gelernt, ob ihr das nun bewusst ist oder nicht...

    Tja wie kann das so stimmen? Wie können die Karten das wissen? ganz einfach die Karten wissen gar nicht, die sind bloßes Papier mit bunten Bildern drauf... der Schlüssel bist du selbst wenn du die Karten legst.
    Warum, wieso, weshalb darüber kannst du lange nachdenken und kannst dir viele Erklärungen anlesen, aber keine davon ist wirklich wahr, es sind alles nur Annäherungen die den Verstand zufrieden stellen weil sie ihm das Gefühl von Sicherheit vermitteln.
    Die Wahrheit ist für Menschen nicht fassbar. Und deswegen schreibe ich auch nichts weiter zu dem Punkt, es gibt genug dazu im Internet zu finden.

    Die Psychologie nutzt die Karten ja auch als Hilfsmittel zur Selbsterkenntnis. Die Bedeutungen der Bilder sind jedem Zugänglich, sie in Bezug auf Zukunftsvorhersagen zu nutzen bedarf nur einiges an Übung und viel Beschäftigung.

    Die Karten für so einfache Dinge zu nutzen wie "was passiert dieses Jahr?" halte ich für ziemlich Sinnlos. Ok wenn etwas schlimmeres passiert kann man sich drauf einstellen, aber viel hilfreicher können die Karten in Entscheidungsfragen oder schwierigen Situationen sein wo man dann fragen kann "Was kann ich tun?"

    Ich selbst arbeite mit dem Tarot und lege die Karten meistens nur per Mail. Ich erhalte eine kurze Frage und kenne ansonsten meist nur den Vornamen.
    Mit Psychologie kann ich dann nicht viel Anfangen, weil ich dann nach einiger Zeit sicherlich keine Kunden mehr hätte.

    Klar kann man sich einiges zurecht biegen, aber wie kann ich denn genau sagen in welchen Bereichen derjenige Probleme hat? und womit er wiederum super zurecht kommt?
    Ich habe einige Kunden die sich immer wieder mal die Karten legen lassen und das sicherlich nicht weil ich ein wenig Rätselraten veranstalte.

    Richtiges Kartenlegen ist Hilfe zur Selbsthilfe und sollte nicht in die Abhängigkeit führen, sondern höchstens mal ein Wegweiser sein wenn man sich unsicher ist oder einen Rat braucht.


    Du hattest ja zu Anfang geschrieben dass du es dir nur über Psychologische Aspekte erklären kannst (Mimik, Gestik...).

    Was glaubst du denn wie Kartenlegen funktionieren kann, wenn es auch per Mail funktioniert?


    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  5. Daniela1507

    Daniela1507 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    ja, das würde mich interessieren, wie soll das per Mail funktioniern?
    Wo man nicht mal die Karten selber berührt, oder der Mensch und die Energie nicht in der nähe ist.

    Was sollte man dann noch fragen bei "Email-Kartenlegen"?
     
  6. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Hmm... ich kann dir nur erklären wie ich es sehe, aber wie gesagt ist es eine von vielen Erklärungen.

    Orakel sind ein Spiel mit dem Bewusstsein. Und im Bewusstsein sind wir alle miteinander verbunden. Mit etwas Übung können wir diese Verbindung bewusst nutzen, wie eine Telefonleitung.

    Die Karten sind ein Hilfsmittel. Das heißt ich nutze diese Leitung, bin aber nicht in immer in der Lage die erhaltenen Informationen selbst sofort zu verstehen, sondern lege die Karten aus und mache diese Informationen so bildlich.

    Ich habe es bei manchen Personen schon erlebt dass ich die Karten nur brauchte um die richtigen Worte zu finden, mein Gefühl war so eindeutig ich hätte die Karten nicht gebraucht.
    Aber wie gesagt ist das nicht immer so.
    Es kommt darauf an wie ich diese Informationen zulassen kann, meinen Gefühlen trauen kann und wie Offen auch der andere ist.
    Wenn der andere in einer so schweren Lage ist dass er völlig dicht macht, wird das Kartenlegen oft auch für mich sehr anstrengend.


    Unser Bewusstsein hat bestimmte Funktionen die wir ständig nutzen. So sind wir immer auf der Suche nach bestimmten Mustern, wir können nicht anders als alles was wir sehen, hören, lesen usw. nach bestimmten Mustern zu durchsuchen.

    Es gibt ein Orakel dass sich genau diese Funktion zu nutze macht, viele schieben es immer den Engeln in die Schuhe, aber da müsste man drüber nachdenken was Engel für einen selbst sind...denn gegenseitig ausschließen muss es sich auch hier nicht...

    Stell dir eine Frage und sei die nächsten Tage einfach offen und aufmerksam für die Antwort.
    Du musst nicht ständig dran denken, du musst dich nur auf das Experiment einlassen. Den Rest tut dein Bewusstsein, nach einiger Zeit wird dir die Antwort von überall erscheinen. Seien es verschiedene Filme im Fernsehen wo immer wieder ein bestimmtes Thema oder ein bestimmter Text gesagt wird wie z.B. "Nur Mut!" oder Plakate, oder du hörst etwas im Radio, stöberst durchs Forum und stößt auffällig oft auf ein bestimmtes Thema. Und dann machts Klick! und die Antwort wird dir bewusst.

    Ob du der Antwort traust oder zuviele Zweifel hast, ist eine andere Sache, aber die Antwort wird so auffällig häufig da sein, dass du sie am Ende nicht Ignorieren kannst. Und umso häufiger du das machst umso wirksamer wird es...

    Genau so funktionieren Orakel, sie sind ein Spiel des Bewusstseins.
    Im Grunde weißt du schon alles, du musst es dir nur bewusst machen... Sie sind ein Dialog mit dem Unterbewusstsein.

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  7. tiffanytiffel

    tiffanytiffel Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    322
    Ort:
    nähe bielefeld
    hallo :)

    ich sage es mal so, das kartenlegen kann dir sagen was für lebensaufgaben du hast oder was du bewältigen sollst oder warum sich bestimmte situationen nicht weiterentwickeln oder du immer wieder die gleichen probleme hast, sie sagen dir was es für dich zu lernen gibt, denn wir sind ja alle hier um etwas zu lernen und uns zu entwickeln, mit den karten kannst du schneller verstehen worum es geht.
    es spielt dabei keine rolle wo du und der kartenleger ist es ist alles miteinander verbunden.
    wie du dich letlich entscheidest oder welchen weg du gehst ist ganz allein deine sache.

    lg :)
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.739
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    ...wieso benützt du karten, für die zukunft und nicht für deine gegnwart zu erforschen?

    shimon
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen