1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kabbala

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von FIST, 8. März 2004.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Ich weiss nicht, ich habe heute kurz durch das Forum Tarot gestöbert und fand nur Mitteilungen über das Karten legen zur Divination, zur Zukunftsdeutung.... nun gut, es ist ein wesentlicher Teil des Tarots, nicht aber der Wesentliche, dieser nämlich ist das Philosophisch/alchemistische Studieren dieser Karte nach der Kabbala, also die Selbsterkenntniss sowie die Umformung seiner selbst zum göttlichen, also den entwicklungsprozess....

    Ich halte mich hier an Crowley, der behauptete, dass die Divination eine "entartete" Form des Tarot ist (nicht dass ich sie nicht gutheisse, man muss sich aber immer bewusst sein, dass es eben dass sit, nachdem es benannt ist, ein Spiel)....

    Die "Richtige" Form des Tarot aber ist die Selbsterkenntnis, das eigene Wachstum, also eine Mehr oder weniger Philosophische Qualität, deswegen wohl auch der name DAS BUCH TOTH, nicht das Spiel Toth oder der Tarot Toth.....

    Die im Tarot liegende Struktur, also die Aufteilung zwischen der grossen Arkana/atu, der kleinen Arkana und der Hofkarten macht überauss sinn, zumal im Kabbalistischen Lebensbaum mit den 10 Sephirot und den 22 Wegen zwischen diesen Sephirot

    Philosophisch ausgedrückt ist die Macht des Tarots eben jene, dass sie die Diskrepanz zwischen dem Göttlichen und dem Materiellen erkennt, und zu erklähren versucht im Alchemistischen Prozess der Umwandlung, der Transformation. Der Lebensbaum also greifft direkt in die Feine Trennungslinie zwischen geist und materie ein und findet den Weg die die gedanken und die Ideen durchschreiten um in der Matereillen Form verwirklicht zu werden....


    Hier möchte ich eine Frage aufwerfen die mich interessiert und ich hoffe, dass jemand weiss, warum dies so ist...

    Im Buche Toth hat jede Karte der grossen ATU einen Häbräischen Buchstaben, der der Nummer der Karte zugertnet ist, sowie ein alchemistisches Symbol, oder ein Planetensymbol oder ein Tierkreiszeichenymbol zuer erweiterung der bedäutung der Karten. Bei 18 Karten ist der Hebräische Buchstabe Links von der Namensbezeichnung, das Symbol rechts, beim Magier II aber und beim Mond XVII und beim Universum XXI aber ist dies umgekehrt (also das Symbol rechts und der buchstabe links) weis jemand wieso?
     
  2. ich denke tarot is eh zu kommpliziert das müsste man wirklich lernen ...und crowley keine ahnung warum das so is bei erm ( aber ich kenn mi sowieso ned aus )

    nur es gibt sicher andere karte auch wo es ned so is
    und crwleys system ist für den normal verbraucher sowieso zu kommpliziert ............

    *g* du könntets rosenkreuzer werden dort lernst das ganz genau ........

    denk ih ma hald dazu ........

    aber ih kenn mi damit ah nüsse aus ......
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    jep
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. ELi7
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    2.139

Diese Seite empfehlen