1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist die Familie wichtig?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hierophantumar, 8. Mai 2007.

?

Ist die Familie in der modernen Zeit noch nützlich/wichtig?

  1. Ja

    42 Stimme(n)
    84,0%
  2. Nein

    8 Stimme(n)
    16,0%
  1. Werbung:
    haltet ihr euere/die Familie heute noch als wichtig?​

    Oder ist der Begriff bzw. generell die Familie am aussterben? Müsste der Begriff umdefiniert werden, weil der Tradit. Begriff nicht mehr aktuell ist (z.b Großfamilie in einem Haus)​

    Bedeutet euch die Familie etwas? Sind Vater, Mutter, Großeltern, Geschwister genauso wichtig, wie Freunde, Bekannte...?​
    Gibt euch die Familie etwas, was ihr sonst nicht bekommen werdet?​
    Oder kann auf ein (Eltern)"Teil" verzichtet werden (so wie das heute wohl schon ist: Mutter mit Kind = DIE neue Famile im neuen Jahrausend)​
     
  2. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    Hallo Umar,

    wir hatten immer das Glück, in einer sogenannten "Großfamilie" leben zu können. Meine Eltern und meine Familie (Mann und 2 Kinder) unter einem Dach, nebenan Tante und Onkel, 2 Häuser weiter die eine Oma, in der Nachbarstraße die andere Oma.

    Im Laufe der Jahre hat sich das zwar verändert (meine Omas und meine Eltern sind verstorben), aber jetzt lebt unser Sohn mit im Haus, also wird es vielleicht eines Tage weiter gehen mit der Großfamilie.

    Unsere Tochter liebt das traditonelle Leben, verheiratet, das 1. Kind ist unterwegs...

    Also für mich ist Familie sehr wichtig, wenn die Umstände stimmen, am besten eine so große wie möglich.

    Natürlich sind bestimmt auch Ein-Eltern-Familien und Singles glücklich, aber ich bin froh, das ich so leben kann, wie ich lebe.

    Liebe Grüße Bineken :liebe1:
     
  3. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hallo Umar

    Wenn man astrologisch betrachtet Planeten im 4. Haus hat, dem Lebensbereich der Familie, dann ist einem das Thema sicher wichtig. Wenn es sich dabei um Angstplaneten handelt, dann wird das Thema übergewichtig und schwer. Verzerrt durch den Blick der Angst erscheint einem dann nix wichtiger als das. Tatsächlich ist es so unwichtig wie alles andere auch. Nur durch die Angst entsteht das Gefühl des Mangels- und daraus diese Begehrlichkeit.
     
  4. Abraxas462

    Abraxas462 Guest


    Auch so unwichtig wie Astrologie???


    .
     
  5. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    *schmunzel*
    Ja, richtig. Beides ist nur Mittel zum Zweck.
     
  6. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Blede Frog!

    Nein sorry *gg*
    Zu Deutsch: Blöde Frage, was ist das denn überhaupt für eine Überlegung?

    Das ist eine Tatsache, die niemals vergeht!
     
  7. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Es muss leider oft verzichtet werden, sollte aber nicht!
    Hast du schon mal (Klein)Kinder miterlebt, sie auf ihrem Weg begleitet, welche nur einen Elternteil haben?
    Sie suchen und fühlen Defizite, wollen und müssen kompensieren!
    Es bedeutet nicht pauschales Unglück, aber ein Optimum ist es nicht.

    Mutter mit Kind = DIE neue Familie
    => NEIN.
    Es gibt alleinerziehende Väter, welche tausendmal mehr zu bewundern sind als viele alleinerziehende Mütter.

    Ich erlebe so ein Schicksal hautnah...
     
  8. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    ...kommt immer drauf an ...generell find ich eine familie wichtig...überhaupt für ein kind ist eine intakte familie auf alle fälle wichtig...:kuss1:
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    Famillie in dem Sinn wie es sie früher gab existiert nur noch selten und sie zählen schon zu den Raritäten.
    Denn der Zusammenhalt hat deutlich nachgelassen weil im Endefekt jeder sein Leben führt sei es beruflich sowie privat. Selten ist eine Famille zu finden die unter einem Dache wohnt, sie leben meistens verstreut in allen Richtungen und sehen sich wenns was zum feiern gibt oder sonstiges. Auch die hohen Scheidungsraten spielen eine nicht zu verdrändende Rolle, es entstehen zusammen gestückelte Famillen, die man nicht als wirkliche Famillie ansehen kann, denn alle sind geprägt durch ein Vorleben, und dieses lässt sich nicht verstecken. Daraus entwickeln sich leider wieder neue Problemchen die auf den Tisch kommen und nicht selten findet die Suche nach der wirklichen Famillie kein Ende.
    Also ich würde sagen ja die Welt hat sich auch in dieser Richtung sehr verändert und man sollte sich da nichts vormachen.
    Nagut der Mensch träumt halt gerne von der heilen Welt.

    LG Tigermaus
     
  10. Werbung:
    ich habe da so meine Gedanken zu dem Thema gemacht. Und es ist schon eine berechtigte Frage, sonst würde ich sie nicht stellen. ;)

    OT:
    Desweiteren gibt es innerhalb der Familie auch Tabus und "dunkle Geheimnisse". Sie verhelfen innerhalb der Familie zu mehr stabilität. Jedoch müssen/sollten Tabus ausgesprochen und aufgedeckt werden, um persönlich sich weiterzuentwickeln.

    Aus diesem Blickwinkel her betrachtet halte ich die Familie als solches immer noch für schwierig und auch verzichtbar.
    Denn wie soll ich in der Zukunft zurechtkommen, wenn ich die Vergangenheit nicht kenne und meine Wurzeln verleugne/nicht annehmen kann?

    Und heutzutage scheint mir, dass der moderne Mensch seine familie nicht benötigt und ohne sie gut zurechtkommt. wie gesagt - es scheint! so zu sein; Nur wenn ich mir Politik, Kultur, Gesellschaft, soziale Aspekte innerhalb unserer Gesellschaft und auch Wirtschaft anschaue, dann sind manche Gesetze und Regeln/ Ideen durch fehlende Familieverbände und -mitglieder jener Person mir nur so zu erklären. (Fragt nicht nach Details; ich weiß keine aktuellen. Ist nur so ein "Gefühl" *lol*)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen