1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich habe Angstschübe

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von die_lisa, 21. Januar 2006.

  1. die_lisa

    die_lisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo,

    ich weis nicht recht ob ich mit diesem Thema hier an der richtigen Stelle bin, bin aber der Meinung in diesem Forum mal etwas ähnliches gelesen zu haben, kann mich daran jedoch kaum erinnern da es mich da noch nicht betraf.

    Ersteinmal zu meiner Person; ich bin ein 24 Jähriges, aufgewecktes Mädel was ein nettes Leben führt, sprich ich habe Arbeit, Wohnung, Freunde und ich lache serh viel. Nur habe ich ein Problem mit welchem ich nicht umgehen kann und schon überlege ob ich mir professionelle Hilfe suchen sollte. Vorher aber würde ich gern diesen Weg hier in Anspruch nehmen, vielleicht stellt sich ja rauss das das Problem ein ganz normales ist.

    Ich komm mal auf den Punkt. Seit ca. 1 Monat habe ich Angstschübe, besonders kurz vorm einschlafen. Ich habe Angst sterben zu müssen. Ich hatte nie wirklich Angst vor dem Tod aber nun it sie auf einmal da und ich habe Angst plötzlich einen Herzanfall zu bekommen oder aber Krebs zu bekommen. Es ist nicht so das ich mir diese Angst einrede, nein ich denke den ganzen Tag nicht daran wenn ich dann aber im Bett liege kreisen meine Gedanken von allein darum und es fällt mir dann schwer an etwas anderes zu denken.

    Dazu kommt das ich seit ich denken kann immer in der Einschlafphase, so ganz kurz vorm einschnubbeln Bilder im Kopf habe die ich nicht bestimmen kann, die einfach da sind. Manchmal sind es grausame Bilder, ich kann es mir nicht erklären weil die Bilder keine Quelle haben (also Horrorfilme der dergleichen) ich bin auch ein guter Mensch und schüre solche Bilder oder gedanken nicht.

    Seit diesen Angstattacken kommen Bilder wie, das sich mein Körper einfach in einer Krankheit auflöst. Die Angstattacken machen sich bemerksam indem mein Herz anfängt zu rasen und ich einfach Panik bekomme. Ein Anzeichen einer Krankheit ist nicht vorhanden, ich rauche zwar (das will ich aber in 1 1/2 Monaten Jobbedingt aufgeben) aber ich bin sehr sehr sportlich und ich ernähre mich gesund.

    Ich hebe hier im Forum schon seltsame Dinge gelesen und bitte die Leute darum die mir hierauf antworten, mir nicht zu schreiben das es eine Vorahnung meines Körpers ist und ich wirklich bald sterben werde. Wenn mir das jmd. schreibt bin ich vermutlich ziemlich fertig mit den nerven. Vielleicht hat aber wer auch schon seine Erfahrungen damit gemacht und es ging wieder weg also eentuell nur eine Phase.

    Ich kann mich erinnern als ich ungefähr 14 Jahre war, das ich Angst vorm älter werden hatte. Aber nicht davor das ich älter werde sondern meine Eltern , ich konnte nicht damit umgehen Falten an Ihnen zu entdecken und hatte Angst davor wenn sie mal nicht mehr sind. Mittlerweile ist es für mich immernoch ein sensibles Thema aber ich kann es haendeln und ich weis ja das sterben nunmal dazugehört. Mir ist Gesundheit unglaublich wichtig... wenn ich die Möglichkeiten habe mir etwas zu wünschen (sternschnuppe oder Tempel) dann wünsche und wünschte ich mir immer Gesundheit für alle die ich liebe und gern habe.

    Ich wäre sehr dankbar wenn mir wer was hierzu schreiben würde.

    Liebe Grüße die Lisa:stickout2
     
  2. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Ich hatte auch mal so ein Erlebnis, vielleicht bis du gerade schon beim Loslassen..

    Suche den Urgrund deiner Angst und schaue sie dir genau an......Immer mehr wird deine Angst kleiner werden.....

    Angst ist etwas fürchterliches ich kenne das....Du musst keine Angst haben, es gibt nichts schlimmes, außer was wir uns selbst in den Kopf pflanzen... Ich schicke dir ganz viel Licht und Liebe!:liebe1:
     
  3. die_lisa

    die_lisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    danke Nebelkind, dass Du soo schnell antwortest...

    was meinst du mit loslassen? Und Du hattest genau die selben Gedanken und Gefühle?

    Das ist es ja eben, ich weis nicht warum ich so etwas denke, demnach kann ich der Angst nicht auf den Grund gehen. Ich hatte sehr lange Angst im dunkeln und ich habe es weg bekommen indem ich immer mehr im dunkeln war...z.B. mit dem rad durch einen Waldabschnitt fahren. Ich denke das ist auch irgendwie eine 'normale' Angst. Nur diese Angst die ich im Moment habe, von der trau ich mir auch niemanden zu erzählen weil ich nicht als verüückt abgestempelt werden möchte und ich weis das alle denken das an meinem Leben alles perfekt ist eben auch weil ich immer soviel Freude ausstrahle. Ging es bei dir von allein weg oder sollte ich vielleicht wirklich Hilfe dazu holen?

    Liebe Liebe Grüße Lisa
     
  4. Graveheart

    Graveheart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Steiermark/Graz
    es wäre günstig wenn du bereits nicht mehr atmen würdest, so könntst du ihn austricksen-und er ging spurlos an dir vorbei.
     
  5. die_lisa

    die_lisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    danke Nebelkind, dass Du soo schnell antwortest...

    was meinst du mit loslassen? Und Du hattest genau die selben Gedanken und Gefühle?

    Das ist es ja eben, ich weis nicht warum ich so etwas denke, demnach kann ich der Angst nicht auf den Grund gehen. Ich hatte sehr lange Angst im dunkeln und ich habe es weg bekommen indem ich immer mehr im dunkeln war...z.B. mit dem rad durch einen Waldabschnitt fahren. Ich denke das ist auch irgendwie eine 'normale' Angst. Nur diese Angst die ich im Moment habe, von der trau ich mir auch niemanden zu erzählen weil ich nicht als verüückt abgestempelt werden möchte und ich weis das alle denken das an meinem Leben alles perfekt ist eben auch weil ich immer soviel Freude ausstrahle. Ging es bei dir von allein weg oder sollte ich vielleicht wirklich Hilfe dazu holen?

    Liebe Liebe Grüße Lisa
     
  6. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    You say you hate me I just love you more...

    Die große freude des Lebens, die du ausstrahlst, könnte das nicht einfach nur der Versuch sein, zu vertuschen, dass dein Leben eben nicht so gut ist ? Kompensation ?
    Warum du sowas denkst (also Angst vorm sterben) ist völlig egal und diese Gedanken zu verdrängen, in dem du an etwas anderes denkst, ist nicht gerade gut, dadurch löst du das Problem nicht. Wenn du alleine nicht fähig bist, das Problem zu lösen, nicht in dem du es verdrängst, sondern in dem du dich mit dem Tod beschäftigst, dann empfehle ich dir professionelle Hilfe aufzusuchen.

    Formal ist mit Vorbehalt zu sagen, dass dies wohl eine Zwangsstörung ist, die du hast...(die habe ich auch), äußert sich aber anders....

    Das Thema bei dir wird wohl die Veränderung sein, vor der du ausweichst...
     
  7. Graveheart

    Graveheart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Steiermark/Graz
    sorry war nicht für hier.
     
  8. die_lisa

    die_lisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    elaminato,ob ich etwas kompensiere...ich weis nicht, denke aber eher nicht.

    Ich kann mich an sämtlichen Kleinigkeiten erfreuen und freu mich dann auch wirklich lange an dieser und das nur für mich selbst. Meinst du mit einer Zwangsstörung so etwas wie bei Menschen die städnig wieder nach hause zurück gehen weil sie Angst davor haben ihr Bügeleisen wäre noch an etc.? Sorry ich habe von solchen Themen wirklich keine grosse Ahnung.

    Nebelkind sprach an ich wäre am loslassen und du sagst es liege vlt. an Veränderung. Ist es in Lebenswendenden Phasen üblich das der Körper mit solchen Ängsten reagiert? Ich ändere mein Leben gerade von Grund auf. In 1 1/2 Monaten verlasse ich Deutschland weil ich einen neuen Job bekommen habe. Habe demnach meine wohnung gekündigt, meinen Hund meinen Eltern gegeben und es sieht so aus als wenn es aus dem Grund mit meinem Freund nicht mehr lange gut geht. sollten das schon Faktoren für diesen Zustand sein? Dann denke ich das man im frühen alter eine Art Situationsbuch erhalten sollte wo drin steht wie der Körper wann reagiert. Damit will ich sagen, wenn z. B. eine sehr abile Person eine wichtige verändernde Lebenspase durchmacht und dann urplötzlich derartige Angstattacken kommen die Person doch falsch handeln könnte und sich etwas antut oder dergleichen?
     
  9. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Hi Lisa,

    Also so eine Zwangsstörung, dass man mit Angstschüben konfrontiert wird, bedeutet, dass da früher schon etwas passiert sein muss, die Angst hat sich ent-wickelt...
    Also normalerweise, werden die Samen der Zwangsstörung in der Kindheit gelegt, so dass so ein Buch dir wahrscheinlich nicht soviel helfen würde...ausserdem wäre es ja auch keine Lösung dann ständig vor Veränderungen auszuweichen, dass würde die Zwangsstörung ja nur noch verstärken... Leute, die meinen sie hätten ihr Bügeleisen nicht ausgestellt und ständig immer wieder danach schauen, ob es denn getz wirklich aus ist, gehört auch zu den Zwangsstörungen. Was die Zwangsstörung überall gemeinsam hat, ist halt die Angst vor dem Tod und Veränderung bedeutet auch immer Tod...du hast gesehen wie die Falten bei deinen Eltern kamen, Veränderung...hast dich davor er-schreckt....wenn du Angst hast, dass sich irgendwo was verändert, bei anderen, dann hast du diese Angst in dir auch. Du projizierst das dann nur nach aussen. Ist eine Art der Ver-dräng-ung.

    Also Zwangsleuten sind sicherlich die Leute, die sich am wenigstens, was antun werden, sind diese doch die Leute, die vor dem Tod angst haben, und solange weiter-leben, wie es nur möglich ist, aber hier gibts wie immer, auch ein paar Ausnahmen...
     
  10. Venus083

    Venus083 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    FFM
    Werbung:
    Hallo Lisa

    Hast du in deiner Vergangenheit einen geliebten Menschen verloren, das du immernoch nicht richtig verarbeitet hast? Weil du geschrieben hast das du angst vorm Tot hast.

    Hat sich denn vor 1 Monat etwas sehr stark in deinem Leben verändert?



    Alles Liebe
    Venus :engel:
     

Diese Seite empfehlen