1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe ich hänge fest...

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Pechengel, 2. Januar 2008.

  1. Pechengel

    Pechengel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    35
    Werbung:
    Seit langem habe ich meine Tarotkarten von Waite
    und lese aus dem Buch von Hajo Banzhaf - Schlüsselworte zum Tarot

    Ich lege ich lese doch ich verstehe es einfach nicht.

    Momentan weiss ich auch von 2 Wegen in meinem Leben nicht welchen ich einschlagen soll oder in welchen ich Energie reinsetzen soll.

    .. und als ich so legte und draus nicht schlau wurde dachte ich mir schauen wir mal wie es in der nächsten Zukunft so aussieht und legte das Kreuz.
    Das lege ich gern weil es doch noch recht übersichtlich ist.

    1. Der Magier
    2. Der Gehängte ( den hab ich relativ oft dabei)
    3. 5 der Kelche ( auch diese Karte verfolgt mich schon eine Weile )
    4. 10 Der Münzen


    Ja und was will mir das sagen?
    Wenn es jemand für mich deuten würde wäre ich sehr dankbar.

    Auch im allgemeinen wäre es mir eine große Hilfe wenn ein erfahrener Kartenleger mir die Karten legen könnte.
    Denn ich weiss wirklich nicht weiter.
    Alles was mir Hoffnung machte ist zerplatzt.....
     
  2. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    was sind die positionen?

    1 problem
    2/ 3 sollst du tun/ sollst du nicht tun
    4 loesung

    ???

    warum legst du nicht das entscheidungsspiel oder den weg?

    :zauberer1
     
  3. Pechengel

    Pechengel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    35

    1 Darum geht es
    2 soll ich nicht tun
    3 soll ich tun
    4 dort führt es hin

    Ich habe auch das Entscheidungsspiel gelegt und WAS DABEI rauskam verwirrte mich noch mehr...
    Leider habe ich es nicht aufgeschrieben und hab nur mehr die hälfte der Karten im Kopf vom Entscheidungsspiel.

    Ich tu mir einfach irrsinnig schwer die Karten zu deuten.
    ... und sogesehen hilft mir auch nichts weiter...
     
  4. Missye

    Missye Guest

    Hallo Pechengel

    So wie ich jetzt sehe, sagt das kleine Kreuz jetzt wenig darüber aus, welchen Weg Du nun letzten Endes einschlagen wirst. Die Karte auf Platz 1, die ja die Ausgangssituation anzeigt, sieht hier mit dem Magier ja schon mal nicht schlecht aus. Initiative, Willen und Tatkraft.
    Zumal die QE dieser Legung 10/1 ist. Die QE gibt Dir also nochmals den Ratschlag, dass es langsam an der Zeit ist, Dich diesem Thema zu widmen.
    Und auch die 10 Münzen an Position 4 zeigen Sicherheit und Fülle.

    Was ist nun zu tun. Der Gehängte auf Position „nicht tun“ zeigt m.E. nach genau Deine beschriebene Situation an. Du sitzt fest und scheinst völlig zu resignieren (bedenke, dass das Rad genau das Gegenteil besagt). Und genau das ist nicht angesagt, stattdessen rät Dir der Tarot, von etwas Abschied zu nehmen. Sei es die Einstellung des Gehängten hinter Dir zu lassen, oder auch einen der beiden Wege zu verabschieden.
    Ich weiß ja nicht, um was es geht. Vielleicht hilft es zu überdenken, welcher Deiner beiden Wege schöpferischer (Magier) sich gestaltet und letzten Endes Sicherheit und Fülle (10 Münzen) gibt.



    Ansonsten kann ich noch mal persönlich einen Rat geben, was mir gerade passiert ist:
    Kommt man in einer Angelegenheit nicht weiter, steht etwas Wichtiges an, befragt man den Tarot um Rat.
    Hin und wieder kann es aber vorkommen, dass sich in einer Angelegenheit so gar nichts tut. Man fragt, fragt wieder, hat immer mehr Legungen und ist am Ende genauso schlau wie vorher auch. Das Kartengewirr wird größer und größer. In so einem Fall ist es von Vorteil, sich sämtliche Legungen aufgeschrieben zu haben. Einzelne Karten werden großem Gewicht beigemessen, da sie entweder oft vorkommen oder einem negativ ausfallen.
    Irgendwann fängt man sich an zu fragen, was ist die eigentliche Ursache und beginn, alles aufzudröseln. Das kann ein langer Prozess werden, wenn man auf der falschen Fährte sucht, etwas Gravierendes übersieht. Vielleicht sogar der Teufel im Spiel ist.

    Zuerst geht man den Karten nach, die einen ständig auffallen und am Ende liegt das Problem in einer ganz anderen Karte. Um nun zu dem springenden Punkt vorzudringen, begeben wir uns auf eine lange Reise.
    Dabei schaue ich nach, welche großen Arkana in den letzten Legungen, bzw. wo das Gedankenknäul passiert.

    Ich habe gesehen, Du hast von Hajo Banzhaf das Buch „Schlüsselworte zum Tarot“. Um tiefer einzusteigen hast Du die Bücher „Tarot und die Reise des Helden“, sowie „Symbolik und Bedeutung der Zahlen“?

    So gehe ich tiefer in die Karten rein und schaue, welche Station gerade wichtig ist.
    Bei Dir dürfte der Gehängte u.a. eine wichtige Rolle zu spielen. Den habe ich übrigens als Jahreskarte für 2008 und eigentlich gar nicht so schlimm, da ich den Kernpunkt vor einigen Tagen gefunden habe, als ich Texte über mehrere hohe Arkana geschrieben habe. Ich kam nämlich in einer Angelegenheit auch nicht weiter, usw.



    Viel Erfolg
    Missye
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Ich kann Missye da schon ziemlich zustimmen, möchte es aber vielleicht noch einmal anders Formulieren und etwas hinzufügen.

    Du schreibst es ja selbst "ich hänge fest" und die Karten raten dir nun dazu aus dieser Position des Gehängten heraus zu treten. Jeder hängt mal fest und gerade beim Gehängten muss man lernen loszulassen (auch wenn das eigentlich erst bei der 13. dem Tod richtig zum Ausdruck kommt).
    Der Magier kennzeichnet deine Situation aber genausogut wie der gehängte. Du auf der Position des Magiers stellst dir die Frage "Was will ich?" und das ist natürlich keine leichte Frage, aber der Magier hat stets auch die Aussage dass Initiative gefragt ist und das man die Aufgaben die vor einem liegen (wie auf dem Bild des Magiers) auch schaffen kann (wenn man wirrklich will!).

    Mein Rat an dieser Stelle: Setze dich noch einmal in aller Ruhe hin und überlege was du erreichen willst und auf welchem Weg man das wohl am besten erreichen kann. Und ich kann mir auch dieses Zitat jetzt nicht verkneifen, es ist einfach zu schön ausgedrückt und viel wahres dran;)

    Die 5 der Kelche würde ich ebenso als Abschied deuten... Abschied von gewohnter Umgebung? gewohnten Verhaltensweisen?
    Vielleicht sagen Sie aber einfach auch nur dass dort noch etwas zu verarbeiten ist und das man davon jetzt Abschied nehmen sollte. Oder was auch sehr sinnvoll wäre... Manchmal erscheinen uns einige Hürden einfach viel größer als Sie in wirklichkeit sind, wir verzweifeln fast schon daran wehren uns noch mehr dagegen und dabei müssten wir einfach nur einmal ein wenig locker oder noch besser ganz loslassen und dann geht alles wieder wie von selbst. Wir stehen quasi vor einer Blockade aber anstatt sie zu meistern blockieren wir uns selbst auch noch...

    Zu den 10 der Münzen muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen, der Magier sagt ja schon dass man die Situation meistern wird und wenn du nun noch das Zitat dazu nimmst ...am ende ist jeder weg der richtige;)

    LG,
    Anakra
     
  6. Pechengel

    Pechengel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    35
    Werbung:
    Oh vielen Dank!!
    Missye und Anakra dass ihr euch so viele Gedanken dazu gemacht habt.

    Ich habe vorerst leider nur dieses eine Buch ( Schüsselworte zum Tarot )
    und so eine Tarot für Einsteiger buch in dem aber hauptsächlich das beschrieben wird was auf den Karten zu sehen ist und wie es zustande kam und es war mir kaum eine Deutungshilfe.

    Was ihr geschrieben habt öffnet mir eindeutig die Augen.

    ... und auch mein Jahreshoroskop das is nun erstellte obwohl ich mich vorerst weigerte sagt mir genau das gleiche...

    Es wird ein schweres Jahr oder zumindest ein schwerer Anfang da ich sehr viel Sachen überdenken muss mich von alten verhaltensmustern lösen muss und sich vieles ändern wird.

    Doch es fällt anfangs immer schwer sich von alten Dingen zu lösen besonders wenn es dabei auch um Menschen geht.

    Aber eben nach mehrmaligem Legen und immer wieder den gleichen Karten führt wohl kein Weg daran vorbei.

    Tarot so dachte ich anfangs immer ach das ist doch nicht schwer.
    Doch es steht weitaus mehr dahinter als ich dachte.
    Vielen Dank für dich Büchertipps ich werde mich gleich mal umsehen.

    Ich bewundere das wenn so Leute wie ihr die Karten so frei und schlüssig deuten könnt.

    Vielen Dank

    Der Pechengel
     
  7. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Danke aber auch für uns hat das viel Beschäftigung mit den Karten gekostet;) (Ich denke doch mal dass ich in dem Punkt für uns beide sprechen kann)

    Ich habe mich ehrlich gesagt aus einem Impuls heraus damit beschäftigt(Ich kauf mir ein Tarot!), aber wie ich merkte dass da mehr hinter ist war das mein Reiz damit weiter zu machen.
    Es ist am Anfang nicht unbedingt leicht aus dem Bild heraus die Deutung zu sehen, aber wenn du dir mal ansiehst was ich dir zum Gehängten geschrieben habe... so kann man sich die Deutung immer wieder aufs neue herleiten ohne dass man die Bücher auswendig lernen muss (obwohl dort auch immer mal wieder ein paar gute Dinge drin stehen) Man muss sich eigentlich nur das Bild anschauen und überlegen was es für einen selbst bedeutet, versetze dich in die Bild-Figur hinein. Wie fühlt sich die Person, was macht sie dort auf dem Bild? Wieso könnte die Person das machen? Hinzu kommen dann die Gegenstände bzw. die anderen Symbole auf dem Bild... nimm dir vielleicht doch nächstes mal einfach einen zettel und schreibe auf was du auf deinen Bildern siehst, stell dir vielleicht auch vor du machst die Deutung nicht für dich sondern für jemand anderes, manchmal traut man sich nicht für sich selbst etwas zu deuten weil man zuviel hinein wünschen könnte oder ähnliches...Schau dir die Bilder an und fasse zusammen was du siehst... Die Sonne lacht, der Narr tänzelt vor sich hin, der Tod mit der Erntekrone auf dem Banner was zeigt wie er nur dass nimmt was "Reif zur Ernte" ist... Der gehängte der nur hängen kann (schau dir mal die Haltung an und vergleiche sie mit der Welt!)... Gefesselt ist er, kann dort nicht weg oder will es nicht, muss die Welt mit anderen Augen betrachten..
    .. spiele ein wenig mit den Worten, lass dir passende Sprichwörter dazu einfallen, nimm die Deutungen aus den Büchern nicht zu genau, lass die Bilder einfach zu dir sprechen...

    Liebe Grüße,
    Anakra
     
  8. Stern1806

    Stern1806 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Niederrhein
    Werbung:
    Hallo Pechengel,

    ich möchte nochmal auf die Karte der 5 Kelche eingehen.
    Diese Karte hat immer mit einem Gefühl zu tun, es geht darum, dir Deine Gefühle genau anzuschauen, was ist Dir da verloren gegangen? Vielleicht auch das nochmal absolut zu betrauern, eine Freundin von mir hat dazu mal eine Verabredung mit der Traurigkeit in sich gemacht, eine Auszeit sozusagen, wo sie sich nicht bei hat stören lassen.

    Wenn Du Dir die Karte mal genau anschaust, dann siehst Du wie aus einem der Kelche die umgefallen sind, was grünes läuft. Die grüne Flüssigkeit steht auch für Gift, diese Karte weisst darauf hin, dass da sich da auch so einiges erledigt hat, was sowieso nicht gut für Dich gewesen wäre.

    Hier wird deutlich gezeigt, setze Dich mit Deinen Gefühlen auseinander, denn egal, was ist, es ist alles mit einem Gefühl verbunden, gestatte Dir die Dinge zu betrauern, nimm Dir die Zeit dafür, dann kannst Du Dich umdrehen, die beiden Kelche nehmen die stehen geblieben sind und über die Brücke gehen, die Dir das Leben gebaut hat.

    Selbst man bestohlen wurde, setzt das ein Gefühl in einem frei, auch wenns sich um materielle Werte handelt, ist es doch immer mit einem Gefühl verbunden, wenn man zum Beispiel, wie Du kurz ansprichst, den beruflichen Weg nichtso richtig erkennt, hat das mit einem Gefühl zu tun, diese ganze Gefühle, die hinter äusseren Dingen stehen, hinter Dingen die einem wiederfahren sind, die solltest Du Dir anschauen.

    Dann sind der Magier und der Geängte auf den Positionen sehr treffende Karten, beim Magier gehts um Dynamik, um alles zu Verfügung haben, beim Gehängten gehts um Ohnmachtsgefühle, denen man sich ergibt.

    Du solltest Dich nicht in Ohmacht ergeben, du solltest neu durchstarten, dass geht aber erst nachdem Du von alten Dingen wirklich Abschied genommen hast, dann wird sich ein innerer Reichtum zeigen, der sich im äusseren durchaus auch manifestieren kann.

    Liebe Grüße
    Stern1806
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen