1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grössenwahn und Hybris

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Kunst und Lügen, 20. Februar 2006.

  1. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Werbung:
    Ein spannenendes Thema, gerade für beratende Berufe
    Machtmissbrauch-Projektionen und Verdrängung.
    Das heiligen des Egos
    Eine Guru-Konstellation

    Mars-Pluto
    Unterwerfung Andersdenkender mit Verleumdung

    Mars-Venus
    diese Konstellation ist total unterschätzt und wird meist völlig falsch gedeudet
    Es ist die Zerstörung eines Reviers-Venus zweites Haus
    durch die aggression des Marses.
    Krieg und Zerstörung fördern die gGier-Geilheit,das ist dann für manch einen Eros.
    Mars vergewaltigt und schändet die Venus!

    Mit Blick auf Saturn geht es ins Eigentliche
    Die Annahme Saturns löst scharfe Konstellationen in Kraft und gütige Stärke um.
    Nur hat Saturn nichts mit Guru gemein.
    Wo der eine Macht und Kontrolle braucht, um seine eigenen Projektionen zu kontrollieren und zu verdrängen(Pluto)
    grenzt Saturn unnützes ein.
    Schickt ungefügtes zurück in den Hades
    Dort muss nochmal die Feuerprobe bestanden werden.
    Denn EgoManiker kommen nicht über die Schwelle ins Himmelreich.
    Nur über dem eigenen Golgatha wird der Weg offenbart.
    KLue
     
  2. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Teuflische Fremdbesetzung
    NEW-AGE Guru
    Alice Bailey
    Britische Theosophin, Okkultistin. Aktives Mitglied der Theosophischen Gesellschaft, von der sie sich 1919 trennte und die Arkan-Schule gründete. Soll in Trance geheime Lehren eines tibetischen Meisters übermittelt bekommen haben.


    [​IMG]



    Quelle:http://astroschmid.ch/

    Mitglied der geheimen Logen, denen es das wichtigste ist,Menschen in Kasten einzuordnen.
    Hier entspringt der westliche Esoterikgedanke des Karmas.
    Nur wirtschaftlich bessergestellte Menschen sind wertvoll.
    Der arme Mensch ist vom Karma bestraft und daher vernutzbar.
    Dieser Karmabegriff wird von den USA konkret getragen.
    Jeder Andersdenkende-Religiöse Mensch gehört ausgerottet und der Besitz übernommen.
    Die Logen regieren immer noch!
     
  3. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Sehr bald aber verlor die Freimaurerei an Zugkraft, schließlich war es ja ziemlich eintönig und langweilig, in seiner Seele einen geistigen Tempel zu errichten. Es bestand die Gefahr, daß die ganze Freimaurerei auseinanderfalle. Die führenden Meister der Logen suchten neue Ideen, um damit der Freimaurerei neuen Lebensimpuls zu geben. Man suchte daher die ägyptischen und griechischen Geheimkulte, die Mysterien nachzuahmen und von da stammt auch die Behauptung, daß die Logen von diesen Geheimkulten abstammten. Aber auch dieses Mittel half nicht. Dann ging man dazu über zu behaupten, die Logen wären die Nachfolger der alten Ritterorden, besonders der Templer. Aber auch das half alles nichts. Nun besorgte man sich hunderte von orientalischen Mysterien (- Kulten), orientalischen Geheimorganisationen und dachte, auf diese Weise könne man die Freimaurerei wieder lebendig gestalten. Alles war vergebens.

    In den Jahren 1750 bis 1760 bestand die Gefahr, daß die Freimaurerei endgültig zusammenbreche. Eine Loge von den "Rittern von Osten und Westen" in England beauftragte in diesen Jahren den Juden Stephan Morring mit der Reorganisation der Freimaurerei. Dieser Morring baute zuerst eine neue Struktur auf. Er teilte die Loge in 25 Grade ein. Die niederen Grade waren jene von 1 bis ungefähr 12. Das waren allgemeine Grade, wo man auch als Ziel den Menschen hinstellte, den Menschen und das reine Menschentum. Beim Eintritt in die Loge mußte ein Eid abgelegt werden, daß man sich auf Lebenszeit der Loge verschreibt, daß man dem Großmeister unbedingten Gehorsam leistet, und daß bei Verrat oder Austritt die Todesstrafe verhängt wird. Die nächste Gruppe umfaßte ungefähr die Grade 12 bis 20. Das waren die höheren Grade, die sogenannten Rachegrade. Diese Leute hatten die Aufgabe, die niederen Freimaurer zu überwachen, daß niemand töricht redet oder ein Geheimnis ausplaudert oder daß er lau wird und nicht mehr mitmacht....

    Also das waren damals die Rachegrade. Jeder Freimaurer war also in ständiger Angst, irgend ein Rachegrad könnte merken, daß er sich dumm benommen hat oder sonstwie einen Fehler begangen hat, und es könnte ihm an den Kragen gehen. Damals war man mit dem Tode sehr rasch bei der Hand. Für die geringste Untreue oder Unregelmäßigkeit wurde so ein Logenbruder kaltblütig umgebracht.

    Daraufhin baute dieser Morring noch die obersten, die leitenden Grade auf, von 20 bis 25. Das war das eigentliche Gremium, das die Logen regierte, das die Ziele vorgab, die Arbeit verteilte, und das von oberster Warte aus alles anordnete. Nun hatte Morring eine straffe Organisation. Die niederen Grade, die Rache- oder Terrorgrade und die höchste Führung. Nun mußte er ihnen ein Ziel geben, denn dieser geistige Thronbau in der Seele war wirklich alles andere als ansprechend. Man sagte: "Das Ziel ist die absolute Freiheit des Menschen."

    Wer beschränkt diese Freiheit? - Als erster ist es der Staat, damals waren es die absoluten Monarchien. Der Landesfürst gibt Gesetze, Bestimmungen heraus, und damit wird meine absolute persönliche Freiheit eingeschränkt. Also muß ich gegen diese Staatsautorität, gegen den Landesfürsten den Kampf aufnehmen, denn er ist derjenige, der mir nicht die volle Freiheit gewährt. Der zweite, der die menschliche Freiheit einschränkt, ist der Papst, bzw. die katholische Kirche. Ferner beanspruchen der römische Bischof, der Papst und die katholische Kirche einen göttlichen Ursprung, einen Auftrag von Jesus Christus, dem Gottessohn zu haben. Die Freimaurerei lehnt alles Göttliche ab. Also sind schon aus diesem Grund die Kirche und der Papst zu bekämpfen. Außerdem verkündet die Kirche die Gebote Gottes. Sie erläßt Kirchengesetze, Vorschriften, die meine absolute Freiheit einschränken. Also ist die Kirche, ist der Papst zu vernichten. Man hat nun eine straffe Organisation, man hat das Ziel, den Kampf, die Vernichtung des Landesfürsten, des Papstes, der Kirche, und damit hat man die ganze Freimaurerei gerettet, hat sie neu aufgebaut, ihr neues Leben eingehaucht. Es ist ja typisch, daß in der großen Französischen Revolution von 1789 all die führenden Revolutionäre Freimaurer waren, die darum den Kampf aufnahmen gegen den Fürsten, den Thron und den Altar.






    Wenn wir jetzt so gesehen haben, daß Amerika das Land der Freimaurerideen und der freimaurerischen Staatsführung ist, dann können wir uns fragen: Warum gehen wir denn mit Amerika zusammen? - Das ist sehr einfach. Unser Reichskanzler Adenauer mit seiner großen staatsmännischen Klugheit und Weisheit hat genau gesehen: "Wir sind zwischen zwei Polen. Drüben in Amerika herrscht die Freimaurerei, da wird durch Wirtschaft und Propaganda versucht, das Christentum zu verdrängen, es wird aber keine Gewalt mehr angewandt. Wenn man will, kann man sich dort religiös, christlich durchsetzen. Auf der anderen Seite ist Rußland, und Rußland tut alles, um das Christentum mit Stumpf und Stiel auszurotten." Wir haben das jetzt erlebt in Ungarn, in Polen und sonst wo. Wir sind dazwischen, wir sind viel zu schwach, um uns dagegen zu wehren. Wir brauchen einen Schutz. Wir müssen mit dem Westen zusammengehen, um uns gegen den Osten zu halten. Darum hat Adenauer die Freundschaft mit Amerika geschlossen. Es hilft uns wirtschaftlich, militärisch und finanziell. Aber den amerikanischen Freimaurergeist, den Geist gegen das Christentum, will er von unserem Land so gut es geht fernhalten. Darum können wir mit Amerika zusammengehen, mit ihnen zusammenarbeiten, weil es in diesem, von Freimaurern regierten Amerika Millionen von Menschen gibt, die nicht Freimaurer sind, Menschen die wirklich christlich sind. Ich erinnere nur an die Deutsch-Amerikaner. Was haben die für uns nach dem Krieg getan? Wer hat uns vor dem Verhungern gerettet? - Das waren die Deutsch-Amerikaner, die den letzten Cent von der Bank geholt haben, um Pakete zu schicken. Die alten Männer und Frauen mit 70/75 Jahren sind in die Fabrik gegangen, um zu arbeiten, um den hungernden Verwandten zu helfen. Das ist das andere Amerika, das ist das christliche Amerika, und mit dem gehen wir zusammen. Und wenn wir mit denen zusammenhalten, wird sich auch dieses christliche Amerika durchsetzten, daß da nicht mehr wie bisher die Freimaurer herrschen, sondern das Christentum. Und darum wollen wir mit denen zusammengehen. Wir können unmöglich meinen, daß es eine Koexistenz mit dem Osten da drüben gibt. Der Landwirtschaftsminister Lübke hat gestern auf der großen Tagung der katholischen Landjugend eine wunderbare Fabel erzählt: "Da geht ein Jäger in den Wald. Auf einmal steht ein riesiger Bär vor ihm. Der Jäger geht in Anschlag und der Bär steht auf und sagt zum Jäger: "He, warum bedrohst Du mich mit Deinem Schießprügel da? Ich bin ein friedlicher Bär, was willst Du denn eigentlich hier im Wald?" Der Mann sagt: "Ich bin Jäger, und ich friere, jetzt kommt der Winter, und ich will einen Pelz haben." Und dann sagt der andere: "Und ich, der Bär, will ein gutes Frühstück haben. Aber weißt Du, wir können doch wunderbar nebeneinander hergehen. Du brauchst mich nicht totzuschießen, und von mir passiert Dir nichts." Und der Jäger ist dumm genug und setzt sich neben den Bär. Nach kürzester Zeit hat der Jäger einen Pelzmantel, denn er ist im Bauch des Bären drin, und der Bär hat sein Frühstück, denn er hat den Jäger gefressen. Das ist Koexistenz. Also, dann wollen wir schon vernünftig sein. Wir als katholische Menschen wollen uns unter gar keinen Umständen in die Knechtschaft der Freimaurer begeben, noch in die Knechtschaft des Bolschewismus, beide sind Knechte Satans, sondern wir wollen freie Brüder Christi sein, sie als freie katholische Badener und wir als freie katholische Schwaben. Und wenn wir alle so frei und katholisch sind, werden wir auch die Freimaurer und den Bolschewismus überwinden..."

    kleiner auszug aus dem Vortrag
    Die Freimaurerei

    Öffentlicher Vortrag von Pater Odo von Württemberg, Prior des Klosters Beuron, gehalten in Donaueschingen im Jahre 1957:

    Vielen Dank an meinem unbekannten Liebhaber;-
     
  4. Angelika-Marie

    Angelika-Marie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
    Sag mal, meinst DU das ernst????

    GELI
     
  5. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Du meinst die Schatten der Zwerde, wenn sie sich zu einer Sekte zusammentun?
    sicher ist das ernst!
    Und hier geht es um Astrologie.
    Simpel für einen Mundanastrologen da den Höllenfürst zu ziehen.
    Ist es nicht so-durch erkennen und begreifen der Mechanismen gibt es erst Heilung des Ganzen.
    Hitler und seine SS wollten auch nicht anderes als Mensch zu entkernen-die Religion zu zerstören.
    Ohne Wurzel und dann Verbindung zum Himmel ist Mensch verloren, lenkbar.
    Das ist doch auch bei Ärzten erkennbar
    Wenn der Doktor als Gottersatz dient ist sein Wort Gesetz.
    Patient lässt sich gegen das eigene Empfinden jeden Chemohammer und OP aufschwatzen.
    Als Bettenfüller der Kliniken-oft.
    Gerade ältere Menschen dienen als Unterhalt für Doc und den Porsche.

    Freiheit ist Selbstverantwortung.
    Das sollte der Astrologe vermitteln.
    Und daher auch die menschlich-teuflischen Abgründe kennen
    KLue:-
     
  6. Merkur_Uranus

    Merkur_Uranus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Hauptstadt
    Werbung:
    wie entlarvt man denn eigentlich freaks die meinen irgendwelche leute zu channeln?

    hab erst letztens von einem gehört, der Jesus gechannelt hat *lol*

    hier ist wohl neptun im spiel?

    andererseits braucht es dazu wohl auch einen neurotischen tick. hm, was könnte das sein?
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    vielelicht: Neptun-Mars = Chiron.
    Wegen Chiron dann auch "weise" irgendwo....
    Zeigen, was nicht ist, die Reaktion von unsereiner.

    Wie Döbereiner aber auch sehr viel Marsianisches, gell... - das dann der Grund für so einiges, was "man nicht tut"...; verpönt. Weil oft auch ist das bei Leuts wirklich so gemeint, bei ihr ist das aber nie Emotion gewesen. So wie bei manchen anderen Halunken im Netz. Sie ist für mich kein Halunke mehr. Es wird so viel geschrieben, MiRo überinterpretiert, mit Messern in der Wohnung (er hat meines Wissens nach in den Foren nie gesagt oder davon geredet, dass ihn jemand mit einem messer bedrohte) - und so ist das mit ihr, da wird so viel angenommen, wie es wohl gemeint war. Sie aber hat nie gehetzt-. Der, der den Knopf drükkt, kann dann gar nix anderes mehr tun, als das zu tun. Es wäre verpönt bei unséreiner-.

    AD
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Sie war nie emotionsgeladen, das sehe ich so.
    Sie hat knallhart geleuchtet.
    FLUTLICHTSCHEINWERFER:
    und sie hat niemanden beleidigt, weils nicht so gemeint war.
    In herkömmlichen Sinne versteht man schon durchaus deutlich,
    was mit eben diesen Worten gemeint ist.

    Mondphasen sorgen für zwei Exzesse monatlich.
    Bei ihr aber, der grossen neptunischen Göttin (sauffen, jed 2 Wochen mal richtig sauffen und dann naja, Hartz 4, kenne ich nicht wahr, das ist alles kein Zukkerschlekken). Wenn man jemanden versorgen muss und in gewisser Weise auf eigenen Füßen steht, niemand sonst da, der auf die Hütte aufpasst, dann kenn ikk das, alle zwei Wochen, wird mal einen gesoffen, das ist die "Belohnung", nicht wahr, fürs Schuften, Putzen, Malochen, Schuften, damit die Hütte in Ordnung ist und alles, was damit zutun hat (4. Haus Themen, nicht wahr?) - und dann das ganze Zeugs an Wochenenden, und wenn man übel drauf wird, und abkotzt, voll Neptun, weil irgendwo stößt man bei Neptun wieder auf Jupiter oder irgendein adnerer Strahler: ich habs MARS, und es macht Ploink,dann hat Neptun einen Abflusshahn.
    Und damit - Exzessen - wird das ausgeglichen, aber es würde keinen Fun machen, wenn man jedes Mal abkotzt, deswegen muss man das alle zwei Wochen machen, das geht dann auch besser wegen den Mondphasen. Neumondsaufen ist merkwürdig und Vollmondsauffen geht nicht. An Vollmondtagen sollte man nichts mit Neptun machen. Sonne-Mond Themen, nicht wahr.

    Mal neptun-Gefasel: Man stelle sich das vor: Krebs an 4 und Löwe an 5. Also 4.+5. Stelle im Zodiak. Und nun Neptun: Über den Quinkunx Charakter sind wir uns alle einig. Im Zodiak an 12. Stelle. Da hätten wir Sonne-Mond = Halbsextil (2 Schritte) und Trigon zu Mond (passt Neptun-Mond) und 6? Was ist sechs: 7 wäre Quinkunx (Jungfrau, 6. Prinzip zu Neptun 12 eine Opposition: weil man kann das zählen wie man will, man kommt mit folgender Reihe zum Ergebnis, wie auch mit der anderen. Das ist Astrologik, keine mathematische Logik.

    Opposition: 7 Schritte (zu je 30° und minus den Schritt, den man noch gehen muss um auf die erste Position zu kommen, weil den lässt man aus und man zählt den Anfang sozusagen noch mit: Neptun = 1., Widder =2. usw. bis Jungfrau (7)) oder einfach gesagt: 6 ganze Zeichen (180°).
    Also ich zähle das immer nach der ersten Methode. Das ist praktischer und 7 klingt sowieso viel neptunischer. So unbestimmt. 8 ist da. Gegenüber. Nun nimmt man den Quinkunx, das sind 6 Schritte oder 7 Zeichen. Siehste wohl.

    Die sechs Schritte (6) führen zu 7 ganzen Zeichen.

    Da also bei Sonne-Mond Themen wie eben bewiesen Neptun immer irgendwie dabei ist: ist nicht die ganze Anlage unbedingt neptunisch.
    Das Halbsextil hat einfach den Charakter eines weichen Überganges, obwohl es als ein harter empfunden wird, und auch tatsächlich so ist, doch so offe4nsichtlich ist das nicht, die Geschmeidigkeit, die dabei entsteht, ist notwendig, sonst würde der Kosmos sich unendlich in jedem einzelnen Teil also unendlich ausdehnen - wir haben uns an das Zeitintervall, das wir empfinden durch offensichtlich harte Übergänge von einem zum anderen, längst gewöhnt - unendlich ausdehnen, was heisst das zum Beispiel: wenn ich einen Gedanken haben, Zigarette rauchen, und wenn alles unendlich wäre, total neptungepolstert undnendlich ätherisch weit und ausladend, verstrahlend, und doch immer noch ein hartes Ploink weil irgendwann Mars daher kommt, das ist nicht zack zack, (das wäre Pholus), Mars ist der "Wille zur Durchsetzung" (Nietzsche hättte seine Freud gehabt); dann käme ich gar nicht zu der Ausführung dieses Gedankens.
    Der Kosmos stößt hervor durch Gottes langen Atem, abgekürzt zu Milliarden von Jahren, die wir gerade erleben, auf eine Insel der Zeit gesetzt, und der Kosmos hält an (Stierphase) weil es sonst alles verlöre im weiten Nebel. Es muss Ploink machen, und die Kasse klingelt, es ist etwas HANDFESTES geschaffen, aber das muss jetzt noch weiter gehen in dem Prozess, und das ist dies WUNDERWERK DER RÄDER DES KOSMOS, das jetzt das 3. Prinzip kommt, das für die Ausgestaltung, Ausbreitung, den eigentlichen Zweck kütt. Zuerst Wummh. Ein Kreidestrich auf der Tafel. Dann anhauchen und mit Lack fixieren. Und dann kommt das, wozu es eighentlich da ist, zum Beispiel Jupiter-Pluto-Mars-Neptun-Pallas-Uranus Stellium auf der Merkur/Sonne alles in 2°2`-5.54° Kupfer. Oder mit dem Hammer zerschlagen und der Fraktur des Kreidestrichs KONTUR GEBEN. Ich habe das übrigens auch schon mal gemacht.
    Mit einem Hammer ein Bild bearbeitet.

    Also wenn es Neptun ist, dann ist es irgendwo auch gepolstert in der Psychologie, es ist ja kein Mars Attack mit Mond da dran.
    Neptun sorgt immer für ein Wohlklang in der Seele und meist ist es die große Hoffnung, oder der Gedanke, die ätherische Betäubung, dass durch irgendeine Tat dieser Polster noch vergrößert werden kann. Wenn dann irgendein anderes Zeugs da rin kütt, dann kanns natürlich auch mal ploink machen. Man ekkt dann bei den Leuten an, und das war ihr egal. Der großen Göttin der Schlammschatten, denn ich will nicht vergessen, dass man immer eine Aktion schafft, aber die Reaktion des PUBLIKUMS ist ebenso eine. Tja, so sehe ich das, und Klue sah das auch so. Es war ihr egal. Mir ist es nicht egal, wenn ich anderen dermassen auf den Geist gehe, dass sie ausser sich geraten. Bei Schimpfworten braucht nur ein Forumskritiker daher kommen und sagen, dieses Forum ist aber derbe. Aber mir geht es auch ums Menschliche. Was andere tun, ist mir egal, da es nicht mein Ding sein kann. Und wo es mir darum geht, dass man sich bis an ein Ploink heran gewiss sein kann, den richtigen Sprachmodus zu entwerfen, was ja auch stets auch ein Versuch dahin sein kann, hat Klue eben gemacht, wozu sich Laune antrieb. So scheint es allerhöchstens, wohingehend ich eben betonen will, dass ich bei ihr niemals derben emotionalen Eifer bemerkt habe. Sie hat mich herausgefordert, zu verstehen, warum es mich so aufregt. Sie hat mich nicht gelehrt, bei ihr was zu sehen, was ich bei ihr nicht gesehen habe. Aber seis drum. Sie hatte den Flutlichtscheinwerfer und hat alle Reaktionen abgecheckt.
    Das ist für mich offensichtlicher, als wie es Tatsache für mich und wie es Tatsache für alle ist, dass sie uns aufregte (zum Beispiel, egal warum wir das taten, *g*). Mir ist offensichtlicher, und ich halte das für erfrischend genug um darauf hinzuweisen, dass ich einen Blick in die gesamte Runde gemacht habe. In dieser Weise war sie natürlich ziemlich effektiv. Ob die Taten des Unholden weitaus grössere Ausmaße hätten erreichen können, wenn man nihht gegen sowas vorgeht, weiss ich nicht, mein allgemein verlässlicher Ratgeber in solchen Fällen ist mir die pure Vernunft, die man als Kontrapunkt zur Offensichtlichkeit gebrauchen kann, wo man sich rechtfertigt, über das Aufregen. Bei Klue besteht kein Anlaß, weil es keiner sieht. Noch nicht. So sah ich das. Man macht dann aber AUF JEDEN FALL das SICHTBAR, indem man mit dem BUTTON wahrscheinlich darauf aufmerksam macht. Ja man regt sich auf und ist ziemlich erregt, ich: Ich reg mich auf, ich reg mich auf. Und dann muss der, der am anderen Ende des BUTTONS sitzt, die Konsequenzen ergreifen und eventuell geht ein anderer ODER DER GLEICHE MOB gegen ihn vor, wenn er es nicht tut. So ist das nun einmal.
    Wenn jemanden dieser Mechanismus egal ist, wie bei Klue, kann man ihn ignorieren oder herausfordern. Mal schauen, wie weit es geht...; - oder wie?
    Daraus werde ich nicht schlau.
    Kurzum: Neptun ist hier wahrscheinlich hier und auch ganz woanders ebenso am wirken. In meinen Augen sehe ich nur Fakten. Beklage mich also nicht bei den Leuten, die ja tun und lassen können, wat se wollen - bin ja nicht der Mob, allerhöchstens ein EInzelner, der einem Mob beitreten kann. Es ist interessant gewesen, ist interessant? - ich hoffe es bleibt durch solche Leute, die den Mut haben knallhart was auf den Tisch zu legen (auch wenn sie ungehobelt sind und mal alle zwei Wochen für drei Tage gesperrt werden müssen - man muss den Termin vielleicht vorher abpassen, dass es gar nciht sow eit kommt - lach) aber sie meinte es nicht so, da bin ich mir sicher.

    Lg
    ad
     
  9. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Bei Alice Bailey steht der Mars am Aszendenten (doppelt Marsfärbung) in Löwe, sehr unterstützend, protz. Aber Mars.
    Dennoch kennen wir Bailey von (mehr oder weniger, vielleicht sogar sehr) esoterischen Arbeiten.
    Also, nicht immer muss ein Mars ploink machen: hoppla hier komm ich.

    Lg
    ad
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Ich bin gegen diese Einblendung der Werbung zur Zeit. DAS HIER IST MEIN PROTEST.
     

Diese Seite empfehlen