1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gewalt im Islam

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Serge1612, 21. August 2006.

  1. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Werbung:
    Beispiele, nicht vollständig:

    Sure 2, Vers 191: "Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ...";

    Sure 2, Vers 193: "Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum
    Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. ..." (Die "Ungläubigen" stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2, Vers 216: "Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht." (Gemeint ist der
    Kampf mit Waffen.)

    Sure 4, Vers 74: "Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das
    irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn."
    (Diesen "Verkauf" ihres Lebens haben die Attentäter von New York offensichtlich vollzogen)

    Sure 4, Vers 76: "Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach."

    Sure 4, Vers 84: "So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu)
    gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. ..."

    Sure 4, Vers 89: "Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und
    so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer."

    Sure 4, Vers 89: "Sie möchten gern, ihr wäret (oder: würdet)
    ungläubig, so wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle)
    gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits) um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, ..." (
    Digitale Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 230 (c) Verlag W.
    Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)

    Sure 4, Vers 92: "Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten, es sei denn aus Versehen; und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet, der soll einen gläubigen Nacken (Gefangenen) befreien, ..." Dies ist ein Zitat, das den kriegerischen Zusammenhang eindeutig beweist, wie die folgenden Zitate, die aus einem Kriegshandbuch entnommen sein
    könnten.

    Sure 5, Vers 52: "Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden." Siehe auch Sure 3, Vers 118 : "Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. ..."

    Sure 8, Vers 12: "... Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab."

    Sure 8, Vers 39: "Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.."

    Sure 8, Vers 41: "Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten und (seinen) Verwandten
    und..."

    Sure 8, Vers 60: "So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt.

    Sure 9, Vers 5: "Sind aber die heiligen Monate verflossen, so
    erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch
    bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig."

    Sure 9, Vers 5: "Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie,
    umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! ..." ( Digitale
    Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 373 (c) Verlag W. Kohlhammer,
    Übers.: Rudi Paret)

    Sure 9, Vers 111: "Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. ... Freut euch daher des Geschäfts, das
    ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit."

    Sure 9, Vers 111: "Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr
    Vermögen dafür abgekauft, dass sie das Paradies haben sollen. Nun
    müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (w. und) (selber) den Tod erleiden. ... Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann das
    große Glück." ( Digitale Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 397 (c)
    Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)
    Darin ist der "Märtyrertod" begründet. Siehe unter 6.)

    Sure 9, Verse 44 und 45, Verse 90 - 93 besagen, dass nur Ungläubige um Erlaubnis bitten, nicht kämpfen zu müssen. Also: Wer nicht kämpft
    ist ungläubig, es sei denn, er ist schwach und krank.

    Sure 9, Vers 41: "Ziehet aus, leicht und schwer, und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg." Es ist gemeint: "leicht und schwer
    bewaffnet".

    "Eifern mit Gut und Blut in Allahs Weg - für den Islam" ist ein
    Passus, der oft im Koran erscheint und durchaus den militärischen
    Kampf meint. Im Kontext ist von Krieg, Kampf und Heerscharen die Rede. (z. B. Sure 9, Vers 81, 88, Sure 49, Vers 15, Sure 61 "Die Schlachtordnung", Vers 11)

    Sure 9, Vers 52: "Sprich: ';Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa,
    dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?' Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch." (Das ist die Strategie von Mili Göres)

    Sure 61 "Die Schlachtordnung", Vers 3 u. 4 : "Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau."

    Sure 4, Vers 104: "Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet."

    Sure 47, Vers 35: "Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; ..."

    Sure 5, Vers 38 (42): "Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise."

    Die meisten dieser Zitate erfüllen nach deutschem Recht den
    Tatbestand der Anstiftung zu Verbrechen, §30 StGB, oder der
    öffentlichen Billigung einer Straftat, § 140 StGB."

    Nur noch mal so zur Info: im Für Christen relevanten Neuen Testament findet sich keine einzige auch nur annährend gewaltverherrlichende Texstelle !!!
     
  2. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Achja, noch ein interresanter Link zu dem Thema: http://www.freewebs.com/besserewelt/index.htm
     
  3. Lifestream

    Lifestream Guest

    Irgendwie hast du ein Problem mit dem Islam.
    Ich denke wir müssen nicht auf die Missstände hingewiesen werden.
    (Fast) Jeder Mensch der weiß welches Jahr wir schreiben, wird wohl wissen das es dort Probleme gibt.

    Lg
    Lifestream
     
  4. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Ich weise nur auf die probleme hin, die der Islam mitsich bringt. denn wir befinden uns in einer phase der islamiesieung Europas. In Österreich werden in 40 Jahren 50 Prozent der menschen moslems sein (siehe Wikipedia). da finde ich sollten die menschen wissen, was sie erwartet!
     
  5. Lifestream

    Lifestream Guest

    Jede Religion bringt Probleme mit sich.
    Die Religionen treiben die Menschen auseinander und das ist schlecht.
    Meiner Meinung nach müsste man entweder jegliche Religion abschaffen,
    oder eine Religion ohne Regeln und Einschränkungen erfinden und diese
    auf der ganzen Welt durchsetzen.
     
  6. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Werbung:
    Das Religionen die Menschen auseinandertreiben stimmt schon. Allerdings musst du auch beachten das die Religionen Kulturen geschaffen haben in den sich menschen zu Hause fühlen. Christentum = das Abendland mit seinen beindruckenden Kathedralen und uralten Klöstern. Der Islam = das muslimische Morgenland mit seinen Moscheen mit den typischen Minaretten. Der Buddismus = wer stellt sich das ferne Asien vor ohne die geheimnisvollen Pagoden? uund so weiter...
     
  7. Lifestream

    Lifestream Guest

    Man kann diese Gebäude auch einfach zweckentfremden. :)
    Wir hätten die gleichen Sachen bauen können und sie als Disco benutzen können.
    Das wäre witziger sieht genauso gut aus und man braucht keine Religion dafür.
    Ausserdem wer weiß wie es mit der Wissenschaft aussehen würde wenn die
    Kirche nicht dafür gesorgt hätte das alle richtigen Ideen unter den Teppich gekehrt werden.

    Lg
    Lifestream
     
  8. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Was hat die kirche mit der Wissenschaft zu tun? Das ist doch das Wesentliche an der Religion ist doch: - die wissenschaft ist das, was wir mit unseren beschränkten sinnen von dieser welt erfahren können. Alles, was darüber liegt ist Philosohie und Religion.
     
  9. Lifestream

    Lifestream Guest

    Das die Kirche damals die Wissenschaft zurückgehalten hat?
    Wie viele Religionen?
    Unsere Sinne werden sich auch noch verbessern wenn es die Evolution verlangt.
    Wer weiß?
    Vielleicht können wir eines Tages den 4dimensionalen Raum sehen?
    Wir können ihn bisher ja nur nicht sehen weil wir ihn als Raubtier nicht brauchten.
     
  10. Venus3

    Venus3 Guest

    Werbung:

    Ich denke, wenn dem Menschen bewusst werden würde,

    wieviel Liebe es braucht, einen menschlichen Körper herzustellen,

    wieviel Selbstlosigkeit der weiblichen Energie dahintersteckt, dann

    würde er diesen Körper mit mehr Achtung behandeln.


    Venus3
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen