1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedankenspiel: Auf welcher Seite würdet ihr stehen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von AaronsJaw, 9. Juni 2014.

  1. AaronsJaw

    AaronsJaw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    382
    Ort:
    CH
    Werbung:
    Es kam mir letztens bei einer Tagträumerei die Frage auf: wenn ich ins Mittelalter katapultiert werden würde, wie würde ich mich verhalten um gut zu überleben?

    --- Idee:

    Im Mittelalter hatte die Kirche und der Adel die Macht. Aus heutiger Sicht beuteten sie das gemeine Volk schamlos aus.
    Ich als neuzeitlich denkender Mensch könnte mich mit meinem Allgemeinwissen und (Grund-) Bildung gut in die Gesellschaft einbringen.
    Eventuell den ersten Dampfkran erfinden. Ich könnte mir ein gutes Leben machen. Doch müsste ich auch mit den gut Lebenden mitziehen,
    um nicht aufzufallen und verbannt oder Hingerichtet zu werden.

    --- Wahl:

    Dann habe ich die Wahl:
    Entweder gehöre ich zur gehobenen Schicht, etabliere mich im Geschäft mit dem kirchlichen Wahn und dem Adel
    (und allen Perversionen die da mitkommen), unterdrücke das gemeine Volk und werde Reich;
    oder ich sage dem ganzen Wahnsinn ab, lebe als Fischer und arbeite hart, um mir einmal monatlich etwas
    (schimmliges) Fleisch in meine kleine Hütte holen zu können, dafür mit unbelastetem Gewissen.
    Dritte Möglichkeit: ich versuche die Kluft zwischen Reich und Arm zu schliessen, womit ich mir sicher viele Feinde machen würde
    (btw. klappt ja auch heute, in unserer aufgeklärten 'Neuzeit' nicht mal überall).

    --- Ihr:

    Was würdet ihr bevorzugen? Wie würdet ihr Handeln?
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Auf keiner Seite. Ich wäre ein verstörter Philosoph, der sich Gedanken macht über die Realität des Todes, die Endlichkeit des individuellen Lebens und seinen Wert und Sinn.
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Ich würde ein Ordensbruder sein, der einen neuen Orden gründet.

    LGInti
     
  4. Galahad

    Galahad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Hier oder Da. Wo es mir gefällt
    Also einmal davon abgesehen das sich bis Heute am Grundsystem nicht wirklich viel geändert hat.

    Deine heutige Bildung würde es dir zwar ermöglichen dich etwas leichter zu behaupten, aber ohne Latain wärest Du im Mittelalter nicht gebildet.

    Nahezu sämtlicher Schriftverkehr erfolgte in Latain, da auch viele Adlige des Schreibens nicht mächtig waren und schriftliche Korrospondentz somit durch Kirchenmänner erfolgte.

    Dazu kommt das es für den Adel unumgänglich war das Waffenhandwerk zu beherschen, Schwertkampf und Lanzentechnick wurde ab der frühesten Kindheit gelehrt.

    Würde also Jemand aus der heutigen Zeit aufeinmal im Mittelalter aufwachen hätte Er gewaltige Schrierigkeiten sich zu behaupten.
    Es sein denn Er hätte Erfahrung im Reiten, dem Schwertkampf und dem Tjosten.

    Eine Möglichkeit gäbe Es allerdings doch.
    Mit der heutigen Bildung könnte man eine Karriere im Handel in betracht ziehen.
     
  5. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.363
    zurückzugehen in eine frühere Epoche wäre mit einem besonderen Auftrag verbunden. d.h. man würde in den Verlauf eingreifen und die Zukunft verändern.
    warum sollte dies gestattet sein?
    man könnte sich besser fragen, welche Rolle man damals spielte aus der Sicht der Reinkarnation betrachtet.
     
  6. Venja

    Venja Guest

    Werbung:
    auf einer Seite stehen macht dich so unflexibel. Und Stehen ist auf Dauer reichlich unbequem.
     
  7. Galahad

    Galahad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Hier oder Da. Wo es mir gefällt
    Eine in diesem Zusammenhang völlig unqualifizierte Bemerkung.
     
  8. Venja

    Venja Guest

    ach, komm;)
     
  9. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Wieso? Es ist die Betrachtung der Situation aus einer Metaposition.
    Eine philosophische, geistige Betrachtungsweise ist nur für den Kühlschrankmonteur nicht zugänglich, wenn er aus seiner eingeschränkten (angeflanschten :->) Denkweise nicht rauskommt.

    Comeon Galahad - dehne und strecke dich ein bisschen. Man verwendet auch andere Werkzeuge, nicht nur die Tantoklinge.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2014
  10. Galahad

    Galahad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Hier oder Da. Wo es mir gefällt
    Werbung:
    Es geht aber in der Frage darum wie Du versuchen würdest zurechtzukommen wenn Du auf einmal im Mittelalter aufwachst.
    Da würde dir eine "Metaposition" nicht helfen.

    Um also nicht völlig der "Arsch" zu sein, brauchst Du das Recht zum Waffentragen.
    Nicht unbedingt um Sie zu nutzen, sondern als Statussymbol.
    Waffen aber dürfen im Mittelalter nicht von jedem Stand getragen werden.

    Erst ab den Kaufleuten aufwärts.

    Ergo würde ein Mensch unserer Tage nur versuchen können als Kaufmann durchzugehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen