1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken zur Irrationalität des positiven Atheismus'

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von MysticalLady, 28. April 2012.

  1. MysticalLady

    MysticalLady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    198
    Werbung:
    Hallo!

    Im Zentrum des positiven oder starken Atheismus' steht die fundamentale These: "Es gibt keinen Gott."

    Dass diese Aussage sich auf einem ähnlich irrationalen Niveau bewegt wie das Postulat der Verifizierbarkeit einer göttlichen Existenz, ist vielen positiven Atheisten offenkundig nicht bewusst. Epistemologische Realität ist jedoch: Weder die Existenz noch die Inexistenz eines Gottes lässt sich valide belegen. Absolute Aussagen über die Objektivität stellen aufgrund der defizitären und teilweise auch fehlbaren Wahrnehmung menschlicher Wesen generell eine Unmöglichkeit dar!

    Von den atheistischen Philosophien ist folglich nur ein negativer oder schwacher Atheismus mit der menschlichen Vernunft kompatibel, denn dieser formuliert lediglich Aussagen über das betroffene Subjekt: "Ich glaube nicht an Gott."

    Viele Grüße

    Mystical Lady
     
  2. silentshout

    silentshout Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Wien
    Diesen Aussagen sind im Grunde nichts falsches oder glauben diskriminierende Tatsachen geschildert und ist ein sehr interessanter Ansatz als Thema, welcher in seiner Art ebenfalls nicht dem Plumpen, oberflächlichen Glaubenskrieg angehört.
    Da eben eine Gottheit in seiner Form oder Realität noch niemals gesehen wurde und auch niemals wird, kann man hier beide Glaubensrichtungen tatsächlich gleich wahr oder falsch bewerten. Selbst ich nicht, der der schon recht extremen Antitheistischen Glaubensrichtung angehört und somit ist das Themen-Niveau gleich mal hoch gesteckt von Euch.:thumbup:

    Cooles und sehr mutiges Thema, was einer tiefgründigen Sinnigkeit nichts entbehrt....^^

    :umarmen:

    Bin mal gespannt, wer denn hier alles den Mut hat zu texten und freue mich auf rege Unterhaltungen in diesem Thema... :D
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Natürlich kann man Gottes Nicht-Existenz nicht belegen, aber man kann auch die Nicht-Existenz anderer Fantasieobjekte nicht belegen.

    Unsichtbare Einhörner... Teilchen, die nur mit sich selbst wechselwirken...
    die Star Wars Galaxie... usw.

    Daher ist das zwar logisch korrekt, aber bringt auch keine Erkenntnis.
     
  4. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Wüsste nicht was daran so tiefgründig sein soll? :confused:

    Klar kann niemand mit 100%iger Sicherheit sagen, dass es keinen Gott gibt - nur zu ca. 99%.
    Ebenso kann niemand sagen, dass es einen Gott gibt - nur zu ca. 1%.

    Ein Atheist geht also von der größtmöglichen Wahrscheinlichkeit aus, der Theist von der kleinstmöglichen Wahrscheinlichkeit.

    Atheismus ist demnach 99% Wissen, 1% Glaube, beim Theismus ist das Verhältnis umgekehrt.

    Nichts wirklich neues. ;)

    :banane:
     
  5. MysticalLady

    MysticalLady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    198
    Es bringt die Erkenntnis, dass der positive Atheismus totaler Nonsens ist. Auch Atheisten gehören zum Teil zur Bescheidenheit ermahnt.
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat:Es bringt die Erkenntnis, dass der positive Atheismus totaler Nonsens ist. Auch Atheisten gehören zum Teil zur Bescheidenheit ermahnt.

    Dann kannst du als Star Wars Fan halt auch sagen, dass es Nonsens ist, wenn jemand komplett ausschließt, dass Luke Skywalker vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie das Imperium zerstört hat.

    Interessant wäre was dafür sprechen könnte.
    Eventuell hätte George Lucas Kontakt mit Aliens aus dieser Galaxie haben können. Wäre zum Beispiel eine mögliche "Theorie". Aber diese Form von Logik hilft da nicht weiter.
     
  7. MysticalLady

    MysticalLady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    198
    Wie kommst Du auf diese prozentualen Angaben?
     
  8. MysticalLady

    MysticalLady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    198
    Tja, nur besitzt ein Thread dazu wahrscheinlich nur wenig Relevanz, da diese These wohl von nicht allzu vielen Menschen vertreten wird - im Kontrast zum starken Atheismus. Vielzählige Personen behaupten nämlich überaus leichtfertig: "Gott existiert nicht."
     
  9. silentshout

    silentshout Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Wien
    Tiefgründig ist daran zum Beispiel, dass dies ein sehr seltenes Thema un Konversationen überhaupt ist und eben auch nur aus tiefgründigen Überlegungen, Gedanke und Fragen heraus rühren KANN.

    Klar geht das zu sagen, und zwar so:
    Ich bin ein Gott, jeder darf mich in dieser Tatsache einordnen, wie und wo er diesen in mir sehen möchte! Wenn mich niemand als Gott anerkennen sollte, dann glaube ich immer noch zu 100%, dass ich einer bin, wenn ich das über mich überhaupt denken möchte!

    So so, nichts neues und dann so grobe fehlaussagen reinpacken, das ist nicht ok, wenn man dies dann noch so großkotzig belächelt!
    Beim Antitheismus, welcher ja im Prinzip zum Atheismus gehört, ist ein Gott vollkommen ausgeschlossen in der Möglichkeit, es könnte eventuell einein geben!"
    Wikibedia sei dank, gibt es darüber auch richtige Aussagen und nicht solche wie von eben mit dem Vergehen von der 1% Chance!

    de.wikipedia.org/wiki/Antitheismus

    Habe gerade ein super treffenden Spruch gefunden, welcher ein Antitheist in seiner Signatur so stehen hat und mir aus der Seele spricht:

    "Warum sind Menschen religiös? Weil es keinen Gott gibt, der das verhindern könnte!" :thumbup:

    Hier auch ein schönes Plakat mit einer Botschaft der Wahrheit entdeckt:

    antitheismus.de/uploads/gott-gibt-es-nicht2.jpg


    Amen und aus!



    .
     
  10. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Werbung:
    Es gibt nichts, das auf einen Gott hinweist. Schlichtweg alles lässt sich ohne ihn erklären.
    Demgegenüber gibt es nichts, das sich nur mit der Existenz Gottes erklären lässt.

    Deshalb ist es äußerst leichtfertig, zu behaupten: "Gott existiert". :)

    :banane:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen