1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frauen nur Gebärmaschinen?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von su78944, 24. Februar 2007.

  1. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW
    Werbung:
    von Teilen der Union und insbesondere der katholischen Kirche wird unsere Familienministerin v.d.Leyen z.Z. kristisiert.

    Das Familienministerium will Kindern ab 2 Jahren einen Krippenplatz garantieren.

    Die heftigste Kritik lautet:

    "Wer mit staatlicher Förderung Mütter dazu verleitet, ihre Kinder bereits kurz nach der Geburt in staatl. Obhut zu geben, degradiert die Frau zur "Gebärmaschine".

    Mir blieb da echt die Spucke weg!:escape:

    Was sagt ihr dazu?

    herzlichst su
     
  2. sage

    sage Guest


    Ganz Unrecht haben sie nicht.
    Wozu bekommt eine Frau ein Kind? Damit sie es großzieht, es aufwachsen sieht, ihm eine Erziehung und Liebe gibt, vorzugsweise mit dem Vater des Kindes zusammen? Oder um sich als "vollständige" Frau zu beweisen?
    Und was hat das Kind davon, wenn es ständig mit fremden Leuten zusammen ist? Verliert es nicht dadurch den innigen Bezug zu seiner Mutter?
    In einer tagestätte können sich die wenigen Erzieherinnen nicht individuell um die Bedürfnisse der einzelnen Kinder kümmern, sie müssen für alle gleichermaßen dasein.
    Abgesehen von den Fällen, wo es unumgänglich ist, daß die Frau zum Unterhalt der Familie beiträgt, sollte sich eine Frau mit ganzem Herzen für ein Kind entscheiden und nicht nur einen Teilzeitmutterjob anstreben.


    Sage
     
  3. Pelisa

    Pelisa Guest

    Jössas. "Verleiten" ist heftig. "Gebärmaschine" ebenfalls. Und das von Seiten, die Abtreibung heftig ablehnen... Zwei Jahre sind "kurz nach der Geburt"?
     
  4. Sansara

    Sansara Guest

    Ich halte das einfach für eine gelungene PR-Aktion, ist ja seit Tagen in der Presse.
    Mir ist nur schleierhaft, was das Ziel dahinter ist - einfach nur Aufmerksamkeit?

    Einzelkinder lernen, wie man sich in sozialen Gruppen mit Gleichaltrigen verhält.
    Defizite des Elternhauses werden ausgebügelt (auch zu starkes Klammer seitens der Eltern, Überfürsorglichkeit).
    Schließlich ist nicht jede Mutter glücklich als "Nur-Mutter" und das ist auch legitim.

    Die Erzieherinnen und die anderen Kinder sind im Übrigen ja keine Fremden.

    LG von Sansara
     
  5. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW
     
  6. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW
    Werbung:

    Meine pers. Erfahrung

    Mein jüngster Sohn war 1 J. 6 Monate , der große 3 J. alt, als ich wieder in den Beruf einstieg. Beide besuchten einen privaten Ganztagskindergarten.

    Zu beiden Söhnen ( heute 33 + 35 J. alt), habe ich ein inniges Verhältnis.
    Beide haben eine gute Ausbildung absolviert und heute einen guten Job.
    Ganz wichtig, beide sind glückliche Menschen mit einem großen Freundeskreis und vielen Interessen.

    Der große wird in diesem Jahr heiraten. Er und seine Lebensgefährtin wünschen sich 3 Kinder. Das seine Partnerin ihre Berufstätigkeit nur kurz
    (max. 6 Monate) unterbrechen wird, ist beiden klar und völlig normal.

    Grüssle su
     
  7. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW
     
  8. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Geht nur mir das so, oder fällt es auch anderen auf, dass sich die Hochheilige Römisch-Katholische Kirche seit Ratzinger Papst ist, immer häufiger in die Politik einmischt?! :nudelwalk

    Das sind imho die Letzten die sich zur Rolle der Frau oder gar zur "Degradierung" der Frau äußern sollten. In Deutschland gibt es zum Glück die Trennung von Kirche und Staat, also können die mal gepflegt die klerikalen Münder schließen!




    Nein, es verliert dadurch nicht den Bezug zur Mutter, vielmehr lernt es den Umgang mit Gleichaltrigen und daraus resultierenden Konflikten.

    "Mit ganzem Herzen für ein Kind entscheiden" schließt also einen bezahlten Beruf aus? Dein Horizont nimmt Dir wieder mal die Sicht!
     
  9. Sansara

    Sansara Guest

    Hallo, ich meinte, die Beweggründe dieses Bichoffs sind mir rätselhaft.
    Dem ging es eher weniger um eine modernes, flexibles Familienbild ;), wie mir scheint.

    LG von Sansara
     
  10. Zahnfee

    Zahnfee Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen