1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

(Fr-)esssucht: hilfe durch homöopathische arznei?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von dragonheart, 13. Juli 2005.

  1. dragonheart

    dragonheart Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    316
    Werbung:
    hallo.
    ich bitte euch um einen rat: ich leide an einer sehr gravierendene essstörung: alles ist ausser kontrolle geraten, ich esse in der nacht....und tagsüber auch..,mein wille, jegliche versuche (sogar psychotherapeutisch) waren erfolglos: meine esssucht schalten sozusagen immer meinen verstand aus, der mir das richtige sagen würde, da ich ja durch dieses problem immer unglücklicher und dicker werde......

    ich hab gehört, dass es eine möglichkeit gibt, mit hilfe einer homöopathischer arznei dagegen ankämpfen zu können..ich hab mir da ein buch gekauft.....aber da steht nichts über solche störungen drin.....

    wisst ihr vielleicht den namen dieser arznei?

    ich wäre euch so dankbar!

    mlg dragonheart :kiss3:
     
  2. Stefanie Rappat

    Stefanie Rappat Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Dragonheart,

    Homöopathie ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Es gibt mittlerweile über 2000 Mittel, und diese werden nicht nach Krankheiten verschrieben, sondern nach sehr umfassenden Symptomenbildern. Was dem einen Menschen bei einer Essstörung geholfen hat, muss nicht auch einem anderen helfen.

    Kleinere Dinge, z.B. Verletzungen, Schnupfen, kann man sehr gut selbst therapieren, wenn man sich ein wenig mit homöopathischer Literatur beschäftigt. Chronische Krankheiten und tiefer gehende Störungen, wie z.B. eine Essstörung, würde ich nur von einem ausgebildeten Homöopathen behandeln lassen. Es ist vermutlich auch nicht mit einem Mittel getan, sondern mit einer ganzen Reihe von Mitteln, die nacheinander über Monate genommen werden.

    Es gibt leider für Dein Problem keine schnelle Lösung.

    Liebe Grüße,

    Stefanie
     
  3. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hallo Dragonheart,

    auch in der Homöopathie gehören Eßstörungen in die Hand eines Arztes oder Heilpraktikers. Du wirst kaum ein Buch finden in dem Du mal so einfach Dein Mittel dafür findest. Innerhalb der Homöpathie gibt es eben nicht ein Mittel gegen Eßstörungen, sondern die Mittel werden individuell verordnet.

    Es geht darum Deinen Körper an seine eigene Schwingung durch eine Hochpotenz zu erinnern. Also nützt es kaum was ein Buch zu kaufen und Eßstörungen zu suchen. Dein Konstitutionmittel müßte gefunden werden. Dr. Volker Hugbald Müller war einer der Ärzte, die sich speziell der psyhcischen Erkrankungen gewidmet haben. Er hatte sich ein empirisches System angeeignet, daß die Mittelwahl über Schrift und Lieblingsfarbefarbe sehr vereinfacht hat. Das Similimum oder eben das Konstitutionsmittel ist eine Wissenschaft für sich.

    Ich würde an Deiner Stelle erst mal körperlich untersuchen, nämlich Schildrüse und den Blutzucker. Wenn der Körper den Blutzuckerspielgel nicht durch zu viel Insulin nicht auf einem Mindestwert hält, kann eine Unterzuckerung sowohl Panikattacken als auch Fressattacken auslösen. Das nächste was ich kenne, daß es wichtig ist, daß richtige zu essen. Denn wenn ich Hunger auf was frisches habe und Kohlenhydrate esse, bleibt der Hunger bestehen. Vielleicht solltest Du Dir selbst auch einfach die Frage stellen, welche Bedürfnisse du versuchst durch Essen zu erfüllen, die in Deinem Leben keinen Platz haben.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  4. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    es gibt einen grund, warum das tier in dir diese fressattacken startet. ob körperlich oder psychisch, du solltest ihn finden.

    meine erfahrung mit diesem problem ist: wenn ich das animalische unterdrücke, dann nimmt es seine befriedigung dort wo sie ohne mühe ereichbar ist - beim essen...
     
  5. Boomer

    Boomer Guest

    Hallo liebe Dragonheart! :kiss4:
    Nein, ich kann Dir leider auch kein Mittel nennen was Dir helfen könnte Deine Essstörung zu besiegen... Aber ich muss gestehen das ich selbst an genau dieser Essstörung leide! Es ist wirklich furchtbar und zutiefst belastend. Ich habe auch schon oft gelesen das man den Grund für die Fressatacken suchen soll, aber das ist nicht so einfach. Wenn das so einfach ginge, dann wäre alles Psychologen arbeitslos :)
    Ich bin grade dabei mir jeden Tag aufzuschreiben was und wieviel ich gegessen habe. Wenn eine Fressatacke kommt, dann schreibe ich auf was ich dabei oder davor gefühlt habe... Zum Beispiel Langeweile, Trauer oder sowas. Das hilft mir den Überblick über das Essen zu behalten. Und manchmal ist es schon so das ich etwas lieber nicht esse, damit ich es nicht aufschreiben muss... Wenn man das ein paar Wochen lang macht, dann kann man sehen in welchen Situationen die Atacken losgehen. Wenn z.Bsp. Langeweile der Grund ist, dann kann man versuchen herraus zu finden wann man Langeweile hat. Diese Langeweile muss man dann versuchen zu umgehen.
    Das hört sich in der Theorie alles sehr einfach an, aber das ist es gar nicht. Ich kämpfe auch schon seit langem damit... Aber ich denke das Dein Hilferuf hier schon der erste Schritt zur Besserung ist, denn Du hast erkannt das etwas nicht stimmt und Du suchst einen Weg es zu ändern! Ich glaube Bewusstwerdungsphase oder so heisst das...
    Naja, liebe Dragonheart, ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir die Daumen das auch Du Deinen "Schutzpanzer" bald ablegen kannst!
    Liebe Grüsse,
    Boomer.
     
  6. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Wie lange hast Du Dir therapeutische Hilfe angedeihen lassen?
    Meiner Erfahrung nach dauert der Umkehrprozeß 2-4 Jahre, insgesamt seit Erkennen oft so lange wie der Weg dahin war. Geduld und Vertrauen in den eigenen Heilungsprozeß sind nötig um eine Änderung zu erleben. Eine Verkrampfung und die Ausrichtung Deiner Gedanken immer wieder auf das Übel, verstärken das selbige. Lass los und sieh Dir nur an, was und warum das passiert. Sei lieb zu Dir. Erkenne, dass Deine Seele einen Ausweg aus irgend einer, für Dich nicht anders zu bewältigenden Situation sucht.
    Mir hat es sehr geholfen mir immer wieder aufzusschreiben welche Sehnsüchte und Wünsche ich habe und mich auf die Erfüllung zu konzentrieren, auch wenn die Möglichkeiten dazu noch so unwahrscheinlich erschienen.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  7. Flummi

    Flummi Guest

    Hallo Dragonheart,

    oft haben Essstörungen ihre Ursache im Familiensysthem.
    Wie ist die Beziehung zu deinen Eltern, bzw. welche Einstellung hast du ihnen gegenüber?
    Gibt es besondere Vorkommnisse/Schicksale in deiner Verwandtschaft?
    Eine Familienaufstellung könnte darüber Klarheit verschaffen
    - denn im Grunde sind solche "Fressattacken" ein Verdrängen
    (von oft ganz tiefen Dingen).
    Da muss auch die Lösung aus der Tiefe kommen und nicht ein herumdoktern an den Symptomen sein, wie z.B. ein bestimmtes Essverhalten "üben".
    Denn das wirkt dann nur kurzfristig.

    Gruss Flummi
     
  8. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Werbung:
    Hallo,
    ich konnte meine Ess-Störung durch kinesiologisches Austesten und eine darauf folgende Hypnosebehandlung heilen.
    Wobei es bei mir umgekehrt zu deinem Fall war - ich sah den vollen Teller und bekam Erstickungsangst und einen zugeschnürten Magen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du etwas findest, was dir hilft!

    Alles Liebe, Romaschka
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen