1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Evolutionsschwindel

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von dura, 18. Februar 2006.

  1. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    Werbung:
    ich hoffe der beitrag ist heir richtig platziert

    auf der seite http://www.evolutionsschwindel.com
    gibt es folgenden bericht

    "DIE THERMODYNAMIK WIDERLEGT DIE EVOLUTION"

    da mich diese pseudowissenschaftlichen, anti-evolutionistischen gedanken immer wieder ärgern, muss ich mich einfach dazu äussern

    auf den ersten blick wirkt das geschriebene durchaus plausibel

    nur sollte man folgendens bedenken ... nicht nur die evolution steht im gegensatz zur entropie, sondern leben an sich !

    auch die restlichen argumente stehen immer wieder in starkem wiederspruch zu sich selbst

    um mich nicht falsch zu verstehen: ich würde mir niemals anmaßen, zu behaupten zu verstehen was leben bedeutet.
    leben ist und wird eines der größten rätsel aller zeit sein.
    aber diese fixierung und das fanatische abstreiten einer theorie, die
    a) zu einem großen teil schlüssig ist
    b) teilweise beobachtbar ist
    scheint mir nicht sachdienlich

    bei interesse kann man folgendes buch lesen
    Harald Lesch: "Big Bang, zweiter Akt Auf den Spuren des Lebens im All"
    ISBN: 3442153433


    mich würde weiters interessieren wie die anti-evolutionisten denn zum urknall an sich stehen
     
  2. rosim

    rosim Guest

    ...das werde ich mir mal zu Gemüte führen !

    Danke Dir !

    ...Rosim
     
  3. opti

    opti Guest

    Ja, ja, in sieben Tagen erschuf Gott die Welt. Und du redest immer von Wissenschaften und dann kommst du mit solchen christlich-fundamentalistischen Ansichten daher. Mir scheint, du bist eher am christlichen Fundamentalismus als an den Wissenschaften interessiert. Einfach lächerlich.
     
  4. opti

    opti Guest

    Wer sich wirklich für die Evolution interessiert, der schaue hier nach.
     
  5. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    setzen, fünf

    nett
    ich musste grinsen :)

    ich weiss nur leider echt nicht mehr wie ich mich ausdrücken soll, dass du es auch verstehst.
    i'll keep tryin'
     
  6. rene83

    rene83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Diese Seite is ja wirklich fast ein Witz. Oder?
    Wird diese site von der katholischen Kirche gesponnsert?

    Nein im ernst, Toleranz und Aktzeptanz in Ehre, aber EVOLUTIONSSCHWINDEL.COM gehört gesperrt. Da findet man eher kontraproduktives als geistig anregendes zu sichten.
    Gebe OPTI recht: ...und am 7 Tag erschuf Gott....:)
     
  7. delphinos1

    delphinos1 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Österreich Süd
    Wie dumm sollte Gott eigentlich sein??

    Das frage ich mich, wenn ich diese blödsinnigen Theorien über Evolutionsschwindel höre oder lese. Sie kommen ja immer von der gleichen Zielgruppe, Religionsführer und sogenannte etablierte Wissenschaftler, die schon immer ihr geistiges Unwesen getrieben haben - und dabei verdammt gut lebten. Wenn man bedenkt was so im Laufe der Geschichte allles verboten war (Schach, Mathematik, Chemie, andere Religionen etc.), dann erkennt man die Absicht dahinter, nämlich die Menschen geistig nieder zu halten. Eine Bewusstseins-Erweiterung war weder erwünscht, noch erlaubt.

    Meine Ausgangsbasis: Es ist ja viel intelligenter, Lebewesen zu erschaffen, die sich den Veränderungen anpassen können. Selbst wir Menschen können schon lange solche Systeme bauen. Systeme, die sich veränderten Bedingungen anpassen, wenngleich dies auch nur Maschinen-Systeme sind. Und Gott sollte das nicht können? Siehe meine Frage oben!

    Da sich alles ja immer ändert, ist es wohl auch sinnvoll, keine starren Lebewesen zu erschaffen (egal, ob Tiere, Pflanzen oder Menschen). Und die Natur hat das ja auch getan. Wir haben mit unserem beschränktem Denken halt nur sehr lange gebraucht, bis wir das erkannt haben. Gott ist nicht so dumm, wie wir glauben.

    LG
    delphinos1
     
  8. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    Es ist tatsächlich wahr, dass die Wissenschaft sich selbst widerspricht, beispielsweise hat mal jemand ausgerechnet, dass die Hummel nicht fliegen kann. :D
    Die Wissenschaft ist und bleibt eine Beobachtung der Natur, die wissenschaftlichen Formeln und Berechnungen sind nie mit der Natur identisch, sondern immer nur eine Annäherung.
     
  9. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    anders als annäherung kanns ja auch nicht sein, wenn es im ganz kleinen, keine fixen zustände, sondern nur noch wahrscheinlichkeiten gibt
    wahrscheinlichkeitswellen und andere seltsame eigenheiten
     
  10. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    Werbung:
    btw
    hier noch eine glorreiche seite.
    die sahelzone des menschl. verstandes

    http://www.gtodoroff.de/uth.htm#Die Urknalltheorie
     

Diese Seite empfehlen