1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dschihadismus aus psychiatrischer / psychologischer Sicht

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von pan1234, 11. Juli 2015.

  1. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Was sollte man mit Dschihadisten machen?
    Handelt es sich um psychisch kranke Menschen, die der Hilfe eines Psychiaters bedürfen?

    Ich stell es mir ja schlimm vor, wenn ein Dschihadist überall und in jedem eine Gefahr / Bedrohung erkennt und diese Gefahr / Bedrohung in Namen Allahs vernichten will.

    Eigentlich kann man den religiöse Extremisnus / Terrorismus auf eine künstlich-religiös herbeigeführte Zwangsvorstellung / Psychose / Schizophrenie zurrück zu führen

    Wie seht ihr das?

    Was wäre der beste Weg, um einem Dschihadisten zu helfen, um ihn von seinem religiös-neurotisch- und psychiotischen Tripp herunter zu holen?

    Hier ein paar Links zum Thema "Wahnvorstellungen":
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahn
    http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/wahnvorstellung/16594
    http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/wahn.html
    http://www.psychosoziale-gesundheit.net/pdf/Int.1-Wahn.pdf
    http://www.pflegewiki.de/wiki/Wahn
    https://www.pmooe.at/sitex/index.php/page.295/
     
  2. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.847
    Was man mit Dschihadisten (= Mordbrenner und Co.) machen sollte, schreibe ich hier lieber nicht...

    LG
    Grauer Wolf
     
  3. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Wien
    In die Psychiatrie stecken oder zum Psychotherapeuten schicken?
     
  4. prelude

    prelude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    28
    Ort:
    niederrhein
    Nun kommt es zuweilen in der Geschichte vor, dass eine "Religion" bevor es ihrem Ende zugeht, blutrünstig wird und als wenn sie instinktiv den nahen Untergang erahnt, wie ein letztes Aufbegehren, einen schicksalhaften Todeskampf beginnt.
    Wir werden erleben, wenn zwei Religionen aufeinander prallen und sich gegenseitig bekämpfen.
    Die Protagonisten haben den Schauplatz noch nicht betreten, das Fussvolk der Dschihadisten übt sich schon in Gemetzel und Grausamkeiten .
    Eine sterbende Religion in Agonie.
     
  5. maelca

    maelca Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    164
    Ort:
    wien
    Dieses Verhalten würde ich nicht so direkt nur auf den dschihadismus begrenzen. .das kann bei jeder Religion oder Weltanschauung passieren. ...wenn jemanden so etwas passiert braucht er auf jeden Fall Hilfe und zwar an der Wurzel so dass er das übel selber erkennt. ..
     
    pan1234 gefällt das.
  6. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.876
    Werbung:
    Dschihad bedeutet Kampf und hat nichts mit terroristischem Abschlachten anderer Menschen zu tun, sondern vielmehr mit dem Bekämpfen des inneren Schweinehundes.

    Was Ihr hier verwechselt. Warum auch immer.
     
    Siriuskind und Bukowski gefällt das.
  7. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.681
    Ort:
    Steiermark
    Es soll sich bitte keiner beleidigt fühlen, aber jeder der sein Leben auf "eine Religion" egal welche es auch ist, ausrichtet. Der beraubt sich seiner eigener Persönlichkeit. - Das ist meine Meinung.
    Einer Doktrin zu folgen - schränkt ein.
    Egal ob nun Christ, Moslem, Zeuge Jehova, Scientology, Jude oder sonst was.

    Ein Mensch ist ein Mensch und jeder hat seinen eigenen Kopf um sich seine Werte zu denken und diese zu leben.
    Und ein Mensch wird nicht von sich aus denken - a .... jetzt schnall ich mir ne Bombe um....

    Aber Menschen tun das - im Glauben, dass es das Richtige ist.


    Verstehen tu ich das alles nicht.

    Glg W.
     
    Jessey und ralrene gefällt das.
  8. Greenorange

    Greenorange Guest

    aber er wird vielleicht denken, auf X. werfe ich eine Bombe.

    Also, der Mensch, sein eigener Kopf...und was drin? Was sind Werte? Worauf sollen sich seine Werte beziehen? Auf Tue niemand an, was Du nicht willst, daß man dir antut?
     
  9. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.681
    Ort:
    Steiermark

    Keine Ahnung... Dein Zitat ist ja wieder ein biblisches.
    Ich weiss es nicht.

    Ich habe keine Ahnung - nur denke ich, dass es keine 10 Jahre mehr dauert bis es hier brodelt und es Krieg gibt - Aber das ist auch nicht die Lösung - oder?
     
  10. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Mittlerweile gibt es sogar schon die so genannte "Sunday Assembly"-Bewegung, die auch schon religionsartige Züge annimmt. Ist das für dich auch Gehirnwäsche?

    http://www.daserste.de/information/...rossbritannien-kirche-fuer-atheisten-100.html
     

Diese Seite empfehlen