1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Drogensuechtige Mitbewohnerin

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von kookoo, 25. Dezember 2007.

  1. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    Werbung:
    Ich schreibe das alles jetzt einfach auf, schick's raus in der Hoffnung, dass da irgendwann mal eine konstruktive Antwort kommt...

    Also bei uns ist eine alte Freundin von mir in unsere 3er WG eingezogen, und sie hatte bis vor ca.2 Jahren eine ziemliche Drogenkarriere.
    Sie sagte, seitdem hat sie nix mehr angeruehrt.
    (OK, ich gebe zu, ich habe ihr da vertraut...und war wahrscheinlich etwas naiv)

    Wir sind (waren) echt eng befreundet, sie hat in dem letzten Jahr sehr viel geschafft, na, jetzt wurde bei uns ein Zimmer frei, und wir haben uns gefreut, als sie eingezogen ist.

    Urploetzlich hat sich meine Rolle ihr gegenueber veraendert, ploetzlich war ich der Suendenbock fuer alles, was mir weh getan hat, aber ich musste sofort daran denken, dass ich mich doch ein bisschen mehr abgrenzen muss, und dass wir nicht so ein Ungleichgewicht entwickeln.

    Jetzt gibt sie sich wieder ihrem Drogenrausch hin.
    Schoen und gut, fuer sie.
    Ich wollte eigentlich in einer "drogenfreien" Wohnung leben, ich mag die Energie nicht, und bin nicht damit einverstanden.
    Muss aber akzeptieren, was sie macht.

    Ich muss mir aber eingestehen, dass ich immer wieder auf dieses Problem stossen werde, wenn ich dieses "Muster" nicht aufloese.
    Mittlerweile reagiere ich schon ausserhalb der Proportion, weil ich immer wieder die Erfahrung gemacht habe, es waren immer sehr liebe Menschen, und ich musste mich immer weider von ihnen veranschieden, weil die in einer Drogenwelt lebten.

    Ich frage mich nun, ob ich, bis einer von uns beiden auszieht, sozusagen die Freundschaft aufgebe, hm, oder volle Konfrontation?

    Ich habe echte Probleme damit, dass ich immer von Suechtigen umgeben bin.
    Ich glaube daran, dass die Welt um uns ein Spiegel unserer Seele ist und suche verzweifelt nach einer Lolesung, mich von dem Schmerz zu trennen, den mir das macht, wenn ich den anderen dabei zuschauen muss, wie sie sich zudroehnen.

    Und jetzt frage ich mich, ob ich wohl ausziehen muss.
    Mein 3.Mitbewohner meinte, ich soll nicht so reagieren, es sei nicht so schlimm. Aber er kriegt die Spannungen auch mit, und wir alle muessen hier sehr viel arbeiten, um uns unser Leben in unseren kleinen Kaemmern zu finanzieren.

    Ich hatte mein zu Hause gefunden, habe mich sehr wohl gefuehlt, nach langem Suchen, und das scheint jetzt vorbei zu sein...
    Oje, ich weiss jetzt nicht so richtig weiter.

    Huihui, froehliche Weihnachten!!!!!
     
  2. Cathe

    Cathe Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich verstehe nicht, warum du überlegst auszuziehen... eigentlich müsstest du doch überlegen sie rauszuwerfen.
    Du warst zuerst ind er Wohnung und das ist dein zu Hause. Ihr liegt bestimmt nicht so viel an der Wohnung... denn Drogen machen gleichgültig...
    Setzt dich doch mal mit den andren Mitbewohnerin zusammen und schildere ihr deine Sorgen und Probleme mit der andren... sie müsste es eigentlich verstehen.
    Ich wünsche dir viel Glück
    Lg Cathe
     
  3. brahma

    brahma Guest

    stelle dich dem problem und lauf auf keinen fall weg...

    im extermfall : DU BLEIBST IM HAUS UND SIE MUSS RAUS !!!

    sry aber selbst auszuziehen wäre sehr unklug von dir ^^...

    lass dich nicht von jemand anderen aus deinem eigenen haus vertreiben ;).

    bleib optimistisch und bitte gott und die engel um hilfe (aber such trotzdem die konfrontation mit deiner freundin).

    mfg brahma
     
  4. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    ich danke Euch!
    gestern war auch eine Freundin da, die mir "demonstriert" hat, wie sie Energien spuert, und diese sofort umwandelt, sie ist auch offen, sich zu aeussern, was ihre hellseherischen Faehigkeiten betrifft.

    Das hat mich sehr beeindruckt, weil ich nie darueber rede, dass ich Enegien spuere, ich ziehe mich immer zurueck, denn die Menschen vergessen oft, was sie verbreiten mit ihren eigenen Aktionen.

    Ich bin halt die Langweilige etc.
    Aber ich denke: Nein, ich will hier leben, so wie's mir gefaellt, halt auch mit Kompromissen...

    Mit der Konfontation muss ich leider warten, bis alle wieder "nuechtern" sind...
    :)

    Aber hoffentlich wird das noch was...
    Ich glaube, ich bring's nicht ueber's Herz, sie rauszuwerfen.
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Dann mach ihr das Leben zur Hölle. Ich hatte mit einer Ex-Mitbewohnerin auch ständig Stress (sie hat immer meine Heizung runtergedreht und ich habe gefroren, weil mein Zimmer Stunden brauchte, um wieder einigermaßen warm zu werden). Schliesslich ist sie gegangen. Bleib stark! Mit Drogensüchtigen habe ich keine Erfahrungen, doch denke ich mir, dass es auch ihnen unbehaglicher wird, wenn der Komfort schwindet... Also nicht immer nett sein etc.

    LG
    Ahorn
     
  6. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    Werbung:
    meinst Du das ernst?
    Ich meine, die Wohnung ist sooo klein, wenn ihr Komfort schwindet, dann schwindet meiner noch mehr...:schnl:

    Ich meine, auf "oberflaechliche" Weise gesehen, kann ich sehr VIEL machen, aber irendwas in mir muss geheilt werden, damit ich nicht immer in dieselbe Falle tappe.

    Ich komm aber nicht ganz drauf...........
     
  7. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ist natürlich schwierig, eine Ferndiagnose zu machen. Ich war damals auch bei einem Schamanen, der meinte, ich solle im Juli ausziehen - und zu dem Zeitpunkt ist dann sie ausgezogen.
    Suche Dir vielleicht einen professionellen Begleiter vor Ort, um an Deine eigenen Anteile zu kommen! Das kann ein Psychotherapeut, ein Geistheiler, ein Schamane sein, vielleicht gibt es noch andere Helfer, die Dir helfen können. Geh nach Deinem Gefühl, welches der richtige Weg für Dich ist.

    LG
    Ahorn
     
  8. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    Danke, Ahorn,

    ja, es scheint an der Zeit zu sein, da ist irgendwo was, was ich selbst nicht so genau weiss...
    Der schamanische Weg interessiert mich sehr, Du kennst Dich da besser aus.
    Ist ja auch interesant, wie Du den "Spiess" umgedreht hast!
     
  9. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818

    Wie bist Du denn drauf?
    Sachen gibbet.
     
  10. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Ich??? Ich wehre mich, wenn jemand mir zu nahe tritt! Was machst Du denn, wenn Dir entsprechendes passiert? Hältst Du auch noch die andere Wange hin?
    Ich weiss, dass ich noch nicht erleuchtet bin - und ich weiss, dass ich mir gewisse Dinge nicht gefallen lasse!

    LG
    Ahorn
     

Diese Seite empfehlen