1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

DNA-Veränderung bei unseren Kindern

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Helga17, 12. Juli 2005.

  1. Helga17

    Helga17 Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weiz (Steiermark)
    Werbung:
    Hallöchen!

    Ich möchte hier mal ein Thema aufwerfen, das mich persönlich ziemlich interessiert.


    Als Mutter von 4 Kindern stellen sich für mich folgende Fragen:

    Zwei meiner Kinder wurden vor dem Jahr 2000 und zwei nach dem Jahr 2000 geboren. Angeblich haben die Kinder ja schon mehr DNA-Stränge und somit auch ganz andere Möglichkeiten, sich spirituell zu entwickeln. Besonders bei beiden Kleinen müsste sich dieses "Phänomen" noch massiver auswirken!

    Wie geht es euch mit euren Kindern? Über welche Erfahrungen könnt ihr berichten?
     
  2. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo, liebe Helga17! :)

    Liebe Helga, ich versichere dir als Naturwissenschaftler, daß keines deiner Kinder "mehr" DNA-Stränge besitzt, als die anderen. ;) Jede Körperzelle wird einen diploiden Chromosomensatz aufweisen. Denn sonst hätte keine Konzeption stattgefunden, bei der sich der haploide Chromosomensatz des Spermiums mit dem haploiden Satz der Eizelle vereinigt hätte. :) Die DNA kann dabei aber nur doppelsträngig, in Form einer Doppelhelix vorliegen.

    wikipedia - Chromosom
    wikipedia - DNA

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  3. Irene

    Irene Guest

    Hallo Toffifee!
    Ich halte diese DNA-Strangvermehrung zwar für ein esoterisches Gerücht, aber trotzdem kann man nicht so einfach sagen, daß es unmöglich ist. Braucht ja nur eine neuerliche DNA-Replikation passieren.
    Weizen z.B. hat durch die lange Bezüchtung mehrfache Chromosomensätze, auch andere Kulturpflanzen sind nicht nur diploid.

    Allerdings müßten die Menschen dann wohl ziemlich groß werden, damit das alles in die Zellen paßt... *grübel*

    lg
    Irene
     
  4. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo Irene! :)

    Liebe Irene, wir müssen jetzt aufpassen, daß wir nicht die ganzen Fachbegriffe durcheinanderwerfen. ;) Es ist durchaus möglich, daß die DNA die Strukur einer "Triple Helix", anstatt einer Doppelhelix aufweist.

    Max Planck - Experimentelle Messungen von DNA-Bindungen
    Biosicherheit - "in situ"- Modifikation

    Das mag sogar unter bestimmten Bedingungen bei der Replikation der DNA (Gen-Replikation) der Fall sein. Beim Menschen liegt die DNA jedoch grundsätzlich in Form einer Doppelhelix vor! Und zwar bei allen Menschen. :)

    Unter Replikation oder auch Reduplikation versteht man die Verdopplung der DNA (...nach dem semikonservativen Prinzip.)
    wikipedia - Replikation

    Die Replikation erfolgt während der Mitose. Unter Mitose versteht man die Teilung von Körperzellen. (Unterschieden wird davon die Meiose-Zellteilung.) Die Replikation der DNA erfolgt, damit jede Tochterzelle die gleiche Anzahl Chromosomen (diploider Chromosomensatz) der Ausgangszelle besitzt.

    Ja, das ist richtig. :) Es gibt verschiedene Pflanzen und Tiere, die einen polyploiden Chromosomensatz aufweisen. Jedoch...
    wikipedia - Polyploidie:
    wikipedia - Sympatrische Speziation:
    Nö, glaube ich nicht. :D Die Länge eines DNA Moleküls im Zellkern einer einzigen Zelle beträgt ca. 2Meter! Der Mensch besitzt ca. 100 Billionen Zellen. Die gesamte DNA des menschlichen Körpers hätte also eine Länge von... ;)

    Wiener Zeitung - Die Schönheit der Doppelhelix

    Einführung in die Grundlagen der Genetik

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  5. Irene

    Irene Guest

    Hallo Toffifee!
    Ich bin ja nicht genetisch ahnungslos, habe es allerdings so verstanden, daß Helga von einem polyploiden Chromosomensatz, aber normaler Doppelhelix redet. Nicht?!?

    Ansonsten: Daß etwas bis jetzt nicht aufgetreten ist/nicht beobachtet wurde, bedeutet eben genau NICHT, daß es unmöglich ist.
    Evolution beruht darauf, daß irgendwann etwas da ist, was davor nicht da war und wohl auch nicht denkbar war.

    lg
    Irene
     
  6. fairy

    fairy Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stgt
    Werbung:
    Hallo Helga,
    bei Jasmuheen ist die DNA angeblich 6-strangig. Ich würde es für möglich halten.

    Lieben Gruß!
    Lena
     
  7. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    :lachen:

    deine kinder haben genau gleich viele stränge in der DNA wie alle anderen menschen! diese ganze geschichte ist ein scherz, der leichtgläubigen menschen untergejubelt wird...

    das meiste was gechannelt wird ist leider nonsense.
     
    Engelslicht gefällt das.
  8. vloryahn

    vloryahn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    1.874
    Wer sagt denn, dass Polyploidie bei einem Menschen noch nie vorgekommen ist? Tri- und sogar tetraploide Chromosomensätze kommen zwar selten, aber doch regelmäßig vor. Das Problem dabei: Diese Menschen überleben meist nicht einmal das erste Schwangerschaftsdrittel!
    Helga17 kann also froh sein, dass keines ihrer Kinder mit polyploidem Chromosomensatz gezeugt wurde.

    Somatische, erst im Verlauf des Lebens entstandene polyploide Zellen finden sich häufig in Tumorzellen.

    Die Frage ist also nicht, ob so etwas vorkommt, sondern, ob es sich dabei unbedingt um ein erstrebenswertes Ereignis handelt.


    .vloryahn.
     
  9. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo Irene! :)

    Das freut mich sehr! :)

    Das ist leider aus dem Eingangsposting von Helga nicht eindeutig zu entnehmen. Daher sagte ich auch, daß wir vorsichtig sein müssen, um nicht die ganzen Fachbegriffe durcheinander zu werfen. Helga kann entweder auf die (mögliche) "Triple Helix" Struktur der DNA oder auf Polyploidie angspielt haben.

    Ja und Nein. :kiss3: Mein Medizinprofessor sagte zwar immer: "Es gibt nichts in der Medizin, was nicht doch möglich wäre!" Allerdings kann er damit die Polyploidie nicht gemeint haben:

    1. Kinder mit einem triploiden oder tetraploiden Chromosomensatz sind nicht überlebensfähig. (s. Artikel unten)

    Embryologie - Polyplodie:
    2. Sollte dennoch (hypothetisch) ein Kind überleben, dann hätte es mit stärksten Anomalien zu rechnen.

    3. Sollte es (hypothetisch) das fortpflanzungsfähige Alter erreichen, dann könnte es sich nicht mit einem Menschen mit diploidem Chromosomensatz fortpflanzen. (s. wikipedia Zitat - Polyploidie - oben)

    Die biologische Evolution vollzog sich über Zeiträume von Millionen von Jahren, weshalb sie schwer nachvollziehbar ist (-> Evolutionstheorie) und es tatsächlich Menschen gibt, die die Evolution immer noch leugnen. Evolution läßt sich nicht so einfach beweisen wie physikalische Gesetze. Jedenfalls braucht es in der Regel lange Zeiträume bis sich Genotyp und Phänotyp an eine sich veränderte Umgebung angepasst haben. (wikipedia - Genotyp und Phänotyp)

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  10. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo liebe Leute.

    Ich finds schön, wenn man die eigenen Kinder lieb hat, so wie sie sind.
    Ist es nicht ein wahnsinniger Druck für so ein Kind, wenn man schon so viel in dieses hineininterpretiert?

    Viele Grüße

    Jonas
     
    vloryahn gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen