1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die "Zobin Methode"

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von lumen, 24. März 2011.

  1. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Weltenbummler
    Werbung:
    Kürzlich habe ich eine Reportage über einen Heroinsüchtigen gesehen, der sich dieser Behandlung unterzog.

    Für mich: unheimlich.

    Es funktioniert so, dass der Süchtige erstmal einen körperlichen Entzug machen muss.

    Danach wird er nach Russland gebracht, in ein Militärkrankenhaus. Dort bekommt er eine Substanz gespritzt, die die Rezeptoren für die spezielle Sucht blockieren.
    So wird dem ehemals Süchtigen jedes Verlangen auf die Substanz genommen. Er ist in einer halben Stunde nicht mehr süchtig.
    Nimmt er dennoch Heroin, oder ähnliche Substanzen zu sich, stirbt er. Der Atemantrieb wird blockiert. Rückfällige ersticken.

    Der Mann, der von seiner Heroinsucht geheilt wurde, wurde nun eben ein Alkoholiker.
    Also, wieder nach Russland, dort hat er sich seine Alkoholsucht wegspritzen lassen und ist seit ein paar Jahren zufriedener Schäfer.

    Es war ehemals ein Geheimprojekt der Russen, da sie nach dem Afghanistankrieg so viele Süchtige Soldaten hatten. Akohol - eh kein Thema--Wodka Gorbatschow. Hicks.

    Möchte nicht wissen wieviele Gehirne weggespritzt wurden, bis sie die richtigen Rezeptoren erreicht haben, und die richtige Dosierung.....etc.




    :escape:
     
  2. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Weltenbummler
    Was für Rezeptoren kann man noch blockieren?

    Gegen Hunger? Gegen Angst? Schmerz geht ja schon die ganze Zeit...siehe M.Jackson.

    Weshalb wurden die Forschungen wirkich geheim gehalten?

    Deutschland hat nun mit Russland ein gemeinsamen Pakt. Die Bekämpfung von Sucht.

    Ich denke, dass Russland einen etwas anderen Therapieansatz haben könnte wie Deutschland.
    Russische Wissenschaftler sagen, dass Gespräche sinnlos sind. Man muss das Gehirn verändern, um Verhaltensweisen zu ändern. Mit Medikamente.
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Die Russen haben eh ein etwas anderes Verständnis von Wissenschaft.
    Aber was du erzählst ist nicht ganz schlüssig. Soviel ich weiß, gibt es keine extra Rezeptoren für irgendwas. Das ist nicht so wie am PC: ein Kabel gezogen = Netzzugang ausgestöpselt.
    Der menschl. Körper ist schon etwas komplizierter ;)

    Gruß
    Diana
     
  4. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Weltenbummler
    Doch, doch...

    es gibt Areale, Bereiche im Hirn, die für Verhalten, denken, Moral, Furcht usw. zuständig sind. Ich weiss das. ich bin vom Fach.

    Doch die Forschung, und vor allem die Mittel die dafür eingesetzt werden, ich mein im Speziellen die "Versuchskaninchen".......eihei könnte bedenklich sein.
    Meinst du nicht?
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Dann solltest du evtl. nicht von Rezeptoren sprechen. Rezeptoren und Bereiche im Gehirn sind nicht gleichzusetzen. Zumindest meiner Meinung nach :D
    Klar ist das bedenklich, aber wie gesagt, die Russen haben da ein etwas anderes Verständnis von Wissenschaft.


    Die Methode bezweckt die Blockierung psychischer Abhängigkeitsmechanismen. Die Therapiesitzung besteht aus einer komplexen Mischung von unterschiedlichen Verfahren. Zur Anwendung kommen kraniale Magnetstimulation, transkraniale Elektrostimulation, die intravenöse Verabreichung eines Dissoziativums und von Neuropeptiden sowie eine spezielle psychotherapeutische Kurzintervention mit dem Ziel, motivierte Änderungen im Bewusstseinszustand auszulösen.

    Die Methode wird schon seit mehr als 10 Jahren angewendet. Gemäss den Beobachtungen von Dr. Zobin an Tausenden von Patienten konnten keine unerwünschten Wirkungen festgestellt werden.

    Quelle.
     
  6. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Weltenbummler
    Werbung:
    http://www.welt.de/vermischtes/article1116398/Therapie_kostet_rueckfaellige_Junkies_das_Leben.html


    ......:)
     
  7. Azura

    Azura Guest

    Ich würde eher der Dr. Zobin's Medical Centre-Seite Glauben schenken. Aber was man auch glaubt, was die Leute tun ist Gehirnwäsche und äußerst fraglich.

    Aber - da du ja vom Fach bist - Opiatrezeptoren sind noch für viele andere Dinge zuständig als Drogen, das meinte ich oben mit dem PC-Beispiel. Die Leute müssten doch z.B. höllische Schmerzen haben -und das einfach so - wenn die Opiatrezeptoren blockiert werden. Siehe:
    Dr. Zobins Methode blockiert die Opiatrezeptoren. Das körperliche Verlangen endet. Es ist, als würde man nach einer verloren gegangenen Liebe alles Begehren nach ihr löschen. Als würde man noch wissen, dass es sie gibt, die Droge, aber das Sehnen nach ihr hat ein Ende.
     
  8. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Weltenbummler
    :)

    Ich weiss, dass bei zuviel Opiaten im Blut der Atemantrieb, der auch mit Rezeptoren :) behaftet ist (messen C02 und 02 Konzentration im Blut, wenn da zu wenig, dann Befehl an die Atemmuskulatur--du arbeiten. Bis die Chemie stimmt...) ausbremst. Keine Atembefehle mehr. Das passiert, wenn die Exsüchtigen wieder Opiate zu sich nehmen. Sebst in geringen Dosen, bis die Rezeptoren eben wieder "nachgewachsen" sind.
    Von wegen keine Nachwirkung. Aber um das geht es ja gar nicht, da der Süchtige ja weiss auf was er sich einlässt.

    lg
    lumen

    oh, unsere Beiträge haben sich überschnitten:)
     
  9. Azura

    Azura Guest

    Naja, evtl. denken die ja, dass sei besser, als die Sucht. Und Heroin haut ziemlich rein, da wieder clean zu werden ist nicht einfach.

    Ich glaube wir sprechen hier von 2 verschiedenen Dingen. Aber ich lass dich mal mit dem Thema in Ruh :D
     
  10. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Weltenbummler
    Werbung:
    Nein, glaub ich nicht dass sie Schmerzen haben.

    LG
    lumen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen