1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Mensch (Das unbekannte Wesen)

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Abraxas365Mithras, 10. August 2010.

  1. Werbung:
    Seit Jahrtausenden geistert er durch die Zeitgefilde der trockenen und bewässerten Gebiete eines phänomenalen Planeten ohne sich je die Mühe gemacht zu haben, seine eigene Spezie kennenzulernen, stattdessen durchforscht er mit unlauteren Mitteln fremde ihm unähnliche Wesen, um in Unerfahrung zu bringen, dass er nie so sein wird, wie jene, die er belästigt. Kuriose Zungen versuchen mit unhaltbaren Argumenten das Bemühen dessen in ein helleres Licht zu setzen, unterschlagen dabei jedoch, dass das Bemühen stets aus der eigenen Sicht begonnen wird, die ja selbst noch nicht einmal aufs trefflichste erforscht worden ist. Und so wandert er ziellos umher mit verbundenen Augen und der sesshaften Behauptung erlegen, er wäre bereits am Erkenntnispol angekommen und hält die olympische Erleuchtungsfackel in geistiger Silhouette vor sich hertragend in den Himmel, auf dass ein jeder ihm folgen möge. Was benötigt wird um die Menschwerdung zu erreichen, wurde genausowenig forschend in Erfahrung gebracht wie das Ergründen der Erhaltung der vielfältigen Artenbewohner dieses einzigartigen Planeten, der noch immer in seiner Weise alleine ist......Wenn dieses unbekannte Wesen Mensch nur einen Körper besäße, dann wäre er längst ausgestorben.....
     
  2. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Das klingt resigniert.
    Kein Vertrauen in die Menschheit mehr?
     
  3. Möglich dass du Resignation in diesen Worten erkennen tust, hättest du sie geschrieben

    Vertrauen: Wie kommst du auf die Frage im Bezug "mehr" ?
    War es denn je vorhanden ?
     
  4. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Keine Ahnung, deswegen war es ja ne Frage.
    Ich will eigentlich nur Deinen Standpunkt zum von Dir Geschriebenen verstehen. Denn es klingt für mich schon ziemlich absolut, so als hätte noch nie nie niemals nicht jemand versucht, den Menschen an sich zu verstehen. Und das sehe ich persönlich nicht so. Deswegen frage ich.
     
  5. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.482
    Versucht wurde es schon oft, aber ob es gelungen ist, ist eine andere Frage.
     
  6. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Werbung:
    Natürlich, dass ist nochmal eine andere Qualität als die Frage nach der Suche an sich.
    Im Ausgangsposting lese ich aber eben genau die prinzipielle Verneinung der Suche überhaupt. Deswegen empfand ich es auch als hoffnungslos im Grundtenor.
    Und deswegen interessierte mich Abraxas365Mithras Standpunkt dazu, bzw. ich fragte nach.
     
  7. Was nicht passt, wird passend gemacht oder ausgemerzt (z.B. Tasmanier)

    Da wird sich bestens drum bemüht, doch das verstehe ich nicht unter
    Mensch kennenlernen.............

    Ständig wird immer nur passend gemacht....und anpassende Systeme
    entwickelt um das Vorhandene statt kennenzulernen zu dezimieren.......
     
  8. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Ok, ich verstehe was Du meinst.

    Aber merkst Du, dass Du grad dasselbte tust? Passendmachen. Anpassen.
    Indem Du den Menschen keinen Platz einräumst, die Menschlichkeit versucht haben.

    Im Resumee würde ich sagen, die Entwicklung der Menschheit ist nicht verwunderlich, denn der Weg der Menschlichkeit ist der Anstrengendere. Weil man dafür ein gutes seelisches Fundament braucht, dass vielen Millionen Menschen auch heute noch von Kindesbein ausgetrieben wird. Und man muss sich dem Anderen öffnen können. Was wirklich viele Menschen nicht zu versuchen bereit sind - aber wie auch, wenn das eigene stabile Fundament fehlt (und ich nehme mich davon nicht aus).
     
  9. Jene die Menschlichkeit versucht haben, waren stets alleine oder Wenige

    Jene, die das Gegenteil tun, sind stets in Gruppen oder Viele
    Der Versuch scheitert immer an der Selbstaufopferung,
    Menschlichkeit versuchen und das Ziel erreichen wollen,
    ist eine Sache, doch es bricht immer auf halbem Wege zusammen....

    Ob jemand mit voller Absicht passend macht oder ob ich noch nicht am Ende angekommen bin, ist auch ein Unterschied ^^



    Ein gutes seelisches Fundament. Wie?

    Wenn der Mensch in der Menschheit unbekannt bleibt
    und sich selbst auch ein unbekanntes Wesen ist,

    denn: Was kennt er wirklich? Das künstlich Auswendiggelernte ?
     
  10. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Werbung:
    Welcher Depp hat dem Menschen die olympische Erleuchtungsfackel gegeben ?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen