1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Da können wir also lesen .....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von LoneWolf, 8. November 2006.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    .... von den vier edlen Wahrheiten, die da lauten:

    1. Die edle Wahrheit vom Leiden: alles ist Leiden

    2. Die edle Wahrheit von der Entstehung des Leidens: Der Grund des Leidens ist der Durst nach Lust, der Durst nach Werden und Dasein, der Durst nach Vergänglichkeit

    3. Die edle Wahrheit von der Aufhebung des Leidens: Das Leiden kann durch Aufhebung des Durstes durch RESTLOSES VERNICHTEN :: des Begehrens [​IMG] aufgehoben werden


    4. Die edle Wahrheit von dem Weg zur Aufhebung des Leidens: Der Weg, der zur Aufhebung des Leidens führt, ist der ....



    [​IMG]
    Quelle: wikipedia


    Oder wir können lesen .....


    Hochmut (Superbia)
    Wie der stürmische Südwind die Blätter im Wind flattern läßt,
    so verzehrt der aufgeblasene Hochmut den nichtigen Leib.
    Gegenspielerin: Bescheidenheit (Modestia)

    Zorn (Ira)
    Auflodernd im wallenden brennenden Blut entsteht der Zorn,
    dessen schreckliche Rechte kein frommes Werk kennt.
    Gegenspielerin: Barmherzigkeit (Clemence la bénigne)

    Neid (Invidia)
    Fremdes Schicksal, das mit glücklichem Fuß einherschreitet,
    brennt mit unauslöschlichem Feuer in einem neidischen Herz.
    Gegenspielerin: Güte (Benevolentia)

    Geiz (Avaritia)
    Wie Tantalus, der, obwohl er sich mitten in den Wellen befindet,
    immer dürster, so entbehrt auch der Geizige,
    trotz all seiner angehäuften Schätze, immer etwas.
    Gegenspielerin: Freigiebigkeit (Liberalitas)

    Trägheit (Accidia)
    Selbst eine erhabene Gesinnung in tapferer Brust
    zerstört die faul im Federbett liegende Trägheit.
    Gegenspielerin: Wachsamkeit (Vigilantia), oder Stärke (Fortitudo)

    Völlerei (Gula)
    Der tiefe Schlund einer unmäßigen Kehle
    verzehrt selbst das Vermögen eines Krösus,
    so reich er auch gewesen sein mag.
    Gegenspielerin: Mäßigkeit (Temperantia)

    Unzucht (Luxuria)
    Die Gefallsucht, das süße Übel und die traurige Wollust.
    Ach wie blendet der rasende Amor die liebestolle Brust.
    Gegenspielerin: Keuschheit und Nächstenliebe (Caritas)



    Und dann können wir hören wie es schallt:

    "WENN WIR AUFHÖREN ZU WOLLEN DANN SIND WIR TOT"

    Hmmm .... wie werd ich das gebacken bekommen den "rechten Weg" zu finden und zu gehen und dennoch nicht tot zu sein?

    Aber vielleicht werd ich gar nicht tot wenn ich zum 8fachen Weg finde um die 7 Hürden zu überspringen; vielleicht werde ich nur freier - Suchtbefreiter. Das wär ein echter Gewinn. Das ganze jetzt noch in die Praxis umsetzen wird ein Kinderspiel :)

    [​IMG]


     
  2. Wer behauptet das, dass das so sein soll :confused:
    Ist ja alles schrecklich :blue2:

    :) v-p
     
  3. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Das is nicht schrecklich; das klingt nur so :trost:

    l.G.K. :liebe1:
     
  4. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    ich glaube, diese ganze Leidensgeschichte stimmt gar nicht. Alles nur ein Traum!

    liebe Grüsse
     
  5. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Hier liegt schon mal ein kleiner Denkfehler vor. (Falsch verstandene Übersetzung?)
    Zweimal durch bei ein und dem selben Ansatz - aber zwei konträre Lösungen um den Auswirkungen entgegen zu treten.
    Aufhebung - Vernichtung. Sehr seltsam.

    Eine Restlose Vernichtung entspringt dem Konzept unseres westlichen Denkens und da sind wir ja auch fleißig dabei uns selbst und unsere Umwelt zu vernichten - Oder anders gesagt das *böse* zu bekämpfen.

    In der östlichen spirituellen Sicht hat die restlose Aufhebung des Begehrens aber nichts mit VERNICHTUNG zu tun. Da ist etwas völlig anderes mit gemeint.

    Seinen Durst kann man ganz simpel aufheben indem man was etwas trinkt. Damit habe ich meinen Durst aufgehoben.
    Und für jeden Durst gibt es einen entsprechenden Trank.

    Nun dann wird sich doch für die restlose Aufhebung des Begehrens, dem der Durst lediglich entspringt doch wohl auch eine entsprechend bessere Lösung finden lassen, als das, was WIR unter VERNICHTUNG verstehen.

    Oder ? - Denn von der eigenen restlosen Vernichtung sind wir nicht mehr weit entfernt. Nur ob das die lösung für das Leiden ist ?
     
  6. Der_Narr

    Der_Narr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Bergisches-Land
    Werbung:
    Der ganze Satz ist in meinen Augen widersinnig.
    Denn der Durst ist ja ein Begehr,so empfehle ich solange zu trinken bis bis der Begehr durch trinken restlos vernichtet wird.

    Grüsse vom Narren
     
  7. Sitanka

    Sitanka Guest

    also das halte ich für blödsinn, es ist genau umgekehrt, wir sollten endlich mal aufhören ständig alles zu wollen. wir sollten uns freuen an dem was wir haben und diese fülle leben, denn dann kommt alles von selbst. jedoch wenn wir ständig mehr und mehr wollen, dann bekommen wir am ende gar nix mehr.
     
  8. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Doppelt gemoppeltes ist meist wiedersinnig.

    Sagte ich ja bereits :
     
  9. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ich weiß es nicht. Der Text stammt aus einem PDF in dem der Vortrag eines Vajrayana-Buddhisten festgehalten ist. Ob in den Originalschriften von VERNICHTUNG die Rede ist weiß ich nicht, aber ich nehm an, da wird es bessere Kenner geben als meinereinerderleiderkeinerist. :)

    Ja, dem würde ich mich anschließen. Klingt wunderbar und eindeutig entspannter.
    Ja. Ich denk mir auch, was hier bei den "vier edlen Wahrheiten" so radikal angekündigt wird - auch wenn wir das VERNICHTEN mal weglassen - bekommt dann im sognannten "8fachen Pfad" eine vernünftige und humanistische Struktur, die mir grundsätzlich machbar erscheint. doch wie gesagt, ich bin kein Kenner der buddhistischen Kultur und Tradition, ich interessier mich nur für die verschiedenen Wege, dies so gibt. Und sich um die rechte Rede, die rechte Anschauung, Handeln, sich Versenken in der rechten (richtigen) Weise ..... sich zumindest mal zu bemühen, darin seh ich ja nun auch wieder keinen Fehler.

    Gepriesen sein die, die jetzt sagen: " wer sich erst drum bemühen muss für den kommt ohnehin alles zu spät". Mir gehts nicht so gut, dass ich mich nicht mehr bemühen müßte. Wie ist es z.B. mit dem "rechten Scherzen"? Hier kann man schon mal den Bogen etwas überspannen und die "rechte Rede" ein wenig vernachlässigen :clown:

    Nein, ich denke auch - VERNICHTEN - ist kein so gutes Wort. Restlose Aufhebung - das klingt besser und reicht völlig, würd ich sagen.
     
  10. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ja gewiss. Und ich empfehle Darbo Fruchtsäfte, weil in Darbo naturrein kommt nur Natur rein :clown: Wem dürstet, der soll Darbo trinken, sonst ist er des Todes. Und doch kann es sein das manch ein Trinker durch das Trinken zuerst sich selbst und erst so auch das Begehr vernichtet. Wenn der Wassergehalt seines Körpers 283% überschreitet etwa. Oder durch das Essen von 45kg schweinefleisch pro Tag oder womit auch immer. Und im weiteren vielleicht auch Einfluß nimmt auf Teile seines Umfeldes weil er sich nicht mehr bewegen kann und die Rettung anfordern muss und seine Familie ins Unglück stürzt. Ich denke mir, so Strukturen wie meinetwegen der 8fache Pfad oder die Gegenüberstellung von Gula und Temperantia oder Luxuria und Caritas oder wie sie alle heißen, das wirkt zwar recht "streng" aber dient doch auch dem sozialen Frieden in einer Gemeinschaft (solang man sie nicht zum allgemein gültigen Gesetz erhebt) und "kann" recht hilfreich sein beim Um-Konditionieren, wenn man sich gefangen in einer "leichten bis mittelschweren" Sucht wiederfindet. Mir sind sind sie allemal noch lieber, einfacher und besser zu verstehen, als der undurchschaubare Paragraphenurwald der weltlichen Gesetzgebung oder die zahllosen Schubladen der modernen Seelenkundler.

    Ob ich total enthaltsam und gesund lebe? NEIN! Ich trink 45 Liter Kaffee pro Tag und rauch 264 Zigaretten. Aber auf dem Weg der Besserung bin ich. Früher hab ich 24 Liter Schnaps zum Frühstück getrunken. Vielleicht mach ich mir grad deswegen so meine Gedanken.

    Schließlich sagt man ja auch, das die Gedanken die Richtung bestimmen :schnl:

    l.G.K :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen