1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chaosmagie - Eine Geschichte voller Mißverständnise

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von SYS41952, 14. Juli 2010.

  1. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Werbung:
    das in letzter Zeit scheinbar modern geworden ist, sich Chaosmagier zu nennen
    und das zu 99% mit einer falschen Vorstellung einher geht, hier ein kleiner
    Versuch mal Licht ins Dunkel zu bringen.


    Warum Chaos?

    Ein Gr0ßteil glaubt der Begriff Chaosmagie, rührt daher das der Magier nach belieben
    die Paradigmen wechselt , er sich das Beste aus allem aussucht und das dieses
    eben zu dem Namen Chaosmagie führt.

    Das ist aber falsch. Der Begriff Chaos wurde bewusst gewählt, weil er eben nicht
    in irgendeiner Form vor belastet war.Begriffe wie Tao,Gott,AllEins oder AinSophAur
    werden schon seit ewig mit einer bestimmten Vorstellung verbunden,und genau dieses
    sollte vermieden werden. Für einen Chaosmagier ist Chaos die Quelle allem Ursprungs,
    es hat das Potential und "Baumaterial" alles zu sein, ist es aber noch nicht. Chaos ist
    Strukturlos.Es beinhaltet alle Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten, ohne das diese
    schon existent sind.

    Warum Paradigmenwechsel?

    Die Meisten glauben, der Chaosmagier wechselt die Paradigmen,weil er sich aus
    allem das beste aussucht und in dem Paradigma arbeite,welches ihm die besten
    Chancen bietet. Das ist in soweit richtig, weil der Chaosmagier in der Lage ist , nach
    belieben seinen Glauben zu wechseln,aber erst dieser Wechseln das NeitherNeither
    möglich macht. Das WederWeder beschreibt genau den Zustand der Schwerelosigkeit,
    in dem der Chaosmagier weder das eine glaubt,noch das Andere. Einen kurzen Moment
    der Glaubenslosigkeit. Um diesen zu erreichen,muss der Magier in der Lage sein aus voller
    innerer Überzeugung , von einem auf den anderen Moment,das Gegenteil von dem zumachen,
    was er glaubt.

    Der Chaosmagier wechselt also nicht die Paradigmen um sich das beste auszusuchen,
    sondern um in keinem Paradigma fest zu hängen. Und diese nicht verharren,führt wiederum
    zu einer ziemlichen Effizienz,da es ihn in die Lage versetzt, die Glaubenssätze zu vermeiden
    die einem Erfolg widersprechen.Einzelne Paraidgmen werden selten vermischt,das sie
    als geschlossenes System häufig einer höhere Erfolgschance bieten, wie ein MischMasch.
    Deswegen kann ein Chaosmagier innerhalb einer Paradigma auch äußerst dogmatisch sein,
    im besonderen da er um die Freiheit des Wechsels weiß.

    Der MischMasch

    Gerne wird gesagt, der MischMasch rührt daher, das der Magier sich das beste aussucht.
    Meines Erachtens kommt das eher daher,das ein Großteil der Techniken ihren Ursprung
    in den schamanistischen Techniken haben. Diese wiederum sind nachweislich die ältesten
    und wohl ursprünglichsten sind. Folglich ist es kein Vermischen von vorhanden Techniken,
    sondern eher eine Besinnung auf das Ursprüngliche. Den das was die einzelnen
    magischen Paradigmen unterscheidet, sind eben genau die persönlichen Glaubenssätze,
    denen der Chaosmagier nicht verhaftet ist. Aus der Sicht eines eher dogmatischen ,in einer
    gleich bleibenden Richtung arbeitenden, mag das als Vermischung erscheinen. Aus Sicht eines
    Chaosmagiers,gibt und gab es die Trennung den einzelnen Paradigmen nicht. Das diese Trennungen
    nicht in den unterschiedlichen Systemen begründetet sind, sondern in den unterschiedlichen Kulturen.
     
  2. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Nun noch ein paar chaosmagische Autoren / Bücher reinstellen und es wär perfekt ^^

    Ich hatte auch neulich mit Zhantee eine Diskussion über Chaosmagie. Dass Chaosmagie und Hermetik sich einander annähern. Evtl könnte man hier auch so etwas besprechen, wo die Chaosmagie andere Systeme streift.
     
  3. maria45

    maria45 Guest

    SYS41952: das in letzter Zeit scheinbar modern geworden ist, sich Chaosmagier zu nennen
    und das zu 99% mit einer falschen Vorstellung einher geht, hier ein kleiner
    Versuch mal Licht ins Dunkel zu bringen.


    Warum Chaos?

    Ein Gr0ßteil glaubt der Begriff Chaosmagie, rührt daher das der Magier nach belieben
    die Paradigmen wechselt , er sich das Beste aus allem aussucht und das dieses
    eben zu dem Namen Chaosmagie führt.

    Das ist aber falsch. Der Begriff Chaos wurde bewusst gewählt, weil er eben nicht
    in irgendeiner Form vor belastet war.Begriffe wie Tao,Gott,AllEins oder AinSophAur
    werden schon seit ewig mit einer bestimmten Vorstellung verbunden,und genau dieses
    sollte vermieden werden. Für einen Chaosmagier ist Chaos die Quelle allem Ursprungs,
    es hat das Potential und "Baumaterial" alles zu sein, ist es aber noch nicht. Chaos ist
    Strukturlos.Es beinhaltet alle Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten, ohne das diese
    schon existent sind.

    Warum Paradigmenwechsel?

    Die Meisten glauben, der Chaosmagier wechselt die Paradigmen,weil er sich aus
    allem das beste aussucht und in dem Paradigma arbeite,welches ihm die besten
    Chancen bietet. Das ist in soweit richtig, weil der Chaosmagier in der Lage ist , nach
    belieben seinen Glauben zu wechseln,aber erst dieser Wechseln das NeitherNeither
    möglich macht. Das WederWeder beschreibt genau den Zustand der Schwerelosigkeit,
    in dem der Chaosmagier weder das eine glaubt,noch das Andere. Einen kurzen Moment
    der Glaubenslosigkeit. Um diesen zu erreichen,muss der Magier in der Lage sein aus voller
    innerer Überzeugung , von einem auf den anderen Moment,das Gegenteil von dem zumachen,
    was er glaubt.

    Der Chaosmagier wechselt also nicht die Paradigmen um sich das beste auszusuchen,
    sondern um in keinem Paradigma fest zu hängen. Und diese nicht verharren,führt wiederum
    zu einer ziemlichen Effizienz,da es ihn in die Lage versetzt, die Glaubenssätze zu vermeiden
    die einem Erfolg widersprechen.Einzelne Paraidgmen werden selten vermischt,das sie
    als geschlossenes System häufig einer höhere Erfolgschance bieten, wie ein MischMasch.
    Deswegen kann ein Chaosmagier innerhalb einer Paradigma auch äußerst dogmatisch sein,
    im besonderen da er um die Freiheit des Wechsels weiß.

    Der MischMasch

    Gerne wird gesagt, der MischMasch rührt daher, das der Magier sich das beste aussucht.
    Meines Erachtens kommt das eher daher,das ein Großteil der Techniken ihren Ursprung
    in den schamanistischen Techniken haben. Diese wiederum sind nachweislich die ältesten
    und wohl ursprünglichsten sind. Folglich ist es kein Vermischen von vorhanden Techniken,
    sondern eher eine Besinnung auf das Ursprüngliche. Den das was die einzelnen
    magischen Paradigmen unterscheidet, sind eben genau die persönlichen Glaubenssätze,
    denen der Chaosmagier nicht verhaftet ist. Aus der Sicht eines eher dogmatischen ,in einer
    gleich bleibenden Richtung arbeitenden, mag das als Vermischung erscheinen. Aus Sicht eines
    Chaosmagiers,gibt und gab es die Trennung den einzelnen Paradigmen nicht. Das diese Trennungen
    nicht in den unterschiedlichen Systemen begründetet sind, sondern in den unterschiedlichen Kulturen.


    Eine hübsche Theorie, dass das Chaos so zu sein hat.
    Die moderne Chaosforschung sagt aber anderes.
    In dem Zusammenhang ist es interessant, die fraktale Struktur des Paradigmenwechsels von Chaosmagiern zu betrachten, die wiederum beliebig genau vorhersagbar ist.

    Chaos selbst bietet eine innere (fraktale) Struktur.
    Das war schon in den griechischen Mysterien bekannt, so wie die ganze griechische Mythologie eigentlich eine Huldigung an das Chaos ist, aus ihm entsteht alles.

    Nur... strukturlos ist es nicht.
     
  4. SYS41952

    SYS41952 Guest

    SYS41952: das in letzter Zeit scheinbar modern geworden ist, sich Chaosmagier zu nennen
    und das zu 99% mit einer falschen Vorstellung einher geht, hier ein kleiner
    Versuch mal Licht ins Dunkel zu bringen.


    Warum Chaos?

    Ein Gr0ßteil glaubt der Begriff Chaosmagie, rührt daher das der Magier nach belieben
    die Paradigmen wechselt , er sich das Beste aus allem aussucht und das dieses
    eben zu dem Namen Chaosmagie führt.

    Das ist aber falsch. Der Begriff Chaos wurde bewusst gewählt, weil er eben nicht
    in irgendeiner Form vor belastet war.Begriffe wie Tao,Gott,AllEins oder AinSophAur
    werden schon seit ewig mit einer bestimmten Vorstellung verbunden,und genau dieses
    sollte vermieden werden. Für einen Chaosmagier ist Chaos die Quelle allem Ursprungs,
    es hat das Potential und "Baumaterial" alles zu sein, ist es aber noch nicht. Chaos ist
    Strukturlos.Es beinhaltet alle Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten, ohne das diese
    schon existent sind.

    Warum Paradigmenwechsel?

    Die Meisten glauben, der Chaosmagier wechselt die Paradigmen,weil er sich aus
    allem das beste aussucht und in dem Paradigma arbeite,welches ihm die besten
    Chancen bietet. Das ist in soweit richtig, weil der Chaosmagier in der Lage ist , nach
    belieben seinen Glauben zu wechseln,aber erst dieser Wechseln das NeitherNeither
    möglich macht. Das WederWeder beschreibt genau den Zustand der Schwerelosigkeit,
    in dem der Chaosmagier weder das eine glaubt,noch das Andere. Einen kurzen Moment
    der Glaubenslosigkeit. Um diesen zu erreichen,muss der Magier in der Lage sein aus voller
    innerer Überzeugung , von einem auf den anderen Moment,das Gegenteil von dem zumachen,
    was er glaubt.

    Der Chaosmagier wechselt also nicht die Paradigmen um sich das beste auszusuchen,
    sondern um in keinem Paradigma fest zu hängen. Und diese nicht verharren,führt wiederum
    zu einer ziemlichen Effizienz,da es ihn in die Lage versetzt, die Glaubenssätze zu vermeiden
    die einem Erfolg widersprechen.Einzelne Paraidgmen werden selten vermischt,das sie
    als geschlossenes System häufig einer höhere Erfolgschance bieten, wie ein MischMasch.
    Deswegen kann ein Chaosmagier innerhalb einer Paradigma auch äußerst dogmatisch sein,
    im besonderen da er um die Freiheit des Wechsels weiß.

    Der MischMasch

    Gerne wird gesagt, der MischMasch rührt daher, das der Magier sich das beste aussucht.
    Meines Erachtens kommt das eher daher,das ein Großteil der Techniken ihren Ursprung
    in den schamanistischen Techniken haben. Diese wiederum sind nachweislich die ältesten
    und wohl ursprünglichsten sind. Folglich ist es kein Vermischen von vorhanden Techniken,
    sondern eher eine Besinnung auf das Ursprüngliche. Den das was die einzelnen
    magischen Paradigmen unterscheidet, sind eben genau die persönlichen Glaubenssätze,
    denen der Chaosmagier nicht verhaftet ist. Aus der Sicht eines eher dogmatischen ,in einer
    gleich bleibenden Richtung arbeitenden, mag das als Vermischung erscheinen. Aus Sicht eines
    Chaosmagiers,gibt und gab es die Trennung den einzelnen Paradigmen nicht. Das diese Trennungen
    nicht in den unterschiedlichen Systemen begründetet sind, sondern in den unterschiedlichen Kulturen.



    Maria:Eine hübsche Theorie, dass das Chaos so zu sein hat.
    Die moderne Chaosforschung sagt aber anderes.
    In dem Zusammenhang ist es interessant, die fraktale Struktur des Paradigmenwechsels von Chaosmagiern zu betrachten, die wiederum beliebig genau vorhersagbar ist.

    Chaos selbst bietet eine innere (fraktale) Struktur.
    Das war schon in den griechischen Mysterien bekannt, so wie die ganze griechische Mythologie eigentlich eine Huldigung an das Chaos ist, aus ihm entsteht alles.

    Nur... strukturlos ist es nicht
    .

    Sys: wenn juckts? Es ist nur ein abstrakter Begriff, der innerhalb des System passend ist und außerhalb des Systems nicht passen muss.

    Das schöne an solchen Begriffen ist, man muss nicht seitenlang
    darüber diskutieren, weil es Platz genug für eigene Interpretationen
    lässt, ohne das man die Unvorstellbarkeit aufgeben muss.
     
  5. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    mu. ~V~
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat: Das schöne an solchen Begriffen ist, man muss nicht seitenlang
    darüber diskutieren, weil es Platz genug für eigene Interpretationen
    lässt, ohne das man die Unvorstellbarkeit aufgeben muss.


    Vor allen Dingen sollte man nich in gelb darüber diskutieren:tomate:

    P.S: Und auch nicht in weiß, außer wenn es ganz ganz geheim ist;)
     
  7. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    -"Why Chaos Magicians Are Such Assholes" from Max K



    Kallisti! :rolleyes:
     
  8. a418

    a418 Guest

    Äh, wie kommst Du darauf? Nur weil sich spontan Attraktoren bilden bedeutet das nicht, dass das Chaos eine Struktur hat, Das ist ja der Witz dabei
     
  9. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Soweit ich weiss ist die griechische Definition von Chaos die Urleere aus der alles hervorging, das Meer der Möglichkeiten, die chaotischen noch nicht konkreten (strukturierten) Energien.
     
  10. maria45

    maria45 Guest

    Werbung:
    a418: Äh, wie kommst Du darauf? Nur weil sich spontan Attraktoren bilden bedeutet das nicht, dass das Chaos eine Struktur hat, Das ist ja der Witz dabei

    871-510=361
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. erdnuss
    Antworten:
    30
    Aufrufe:
    1.141
  2. Mandalay
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.710
  3. Azarta
    Antworten:
    29
    Aufrufe:
    3.546
  4. Vision1089
    Antworten:
    42
    Aufrufe:
    4.738
  5. Persephone1204
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    992
  6. Anthropos
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    1.974
  7. Amin88
    Antworten:
    51
    Aufrufe:
    3.866

Diese Seite empfehlen