1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bin so verzweifelt, wo ist ein Licht??

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Armaita, 17. Dezember 2005.

  1. Armaita

    Armaita Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Ich brauche wirklich dringend einen Rat und waere so so dankbar, wenn sich das jemand vielleicht mal genauer anschauen koennte.

    Folgende Situation:
    Ich lebe als Deutsch-amerikanerin seit knapp einem Jahr mit meinem Mann in Mexiko. Mir gefaellt es hier UEBERHAUPT nicht, weswegen wir momentan in USA in den Prosess sind, eine sogenannte Grenn card (Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung usw.) fuer meinen Mann zu bekommen. Bis wir die Papiere endlich lossenden konnte, haben wir schon ueber 4 Monate Zeit verloren, bedingt durch unseren 1. Sponsor den wir hierfuer benoetigen.(Andernfalls haetten wir all die Probleme jetzt anemlich gar nicht) Nun haben wir einen neuen Sponsor und die Papiere sind in Bearbeitung, koennen aber noch gute 3 Monate bis zur Bewilligung dauern. In dieser Zeit koennen wir nicht das machen, was wir so dringend wollen und muessen. In die USA ziehen.

    Ich bin schwanger und uns Sohn soll Anfang April zur Welt kommen. Mein Mann bewirbt sich nun schon fuer Jobs in den von uns bevorzugten Bundesstaaten, aber das Problem ist, dass er noch nicht mal zu einem Vorstellungsgespraech fliegen kann, bevor wir diese Genehmigungen haben. Was a) das Bewerben schwer macht, weil immer alle gleich fragen, ob man berechtigt ist, in den USA zu arbeiten (was mein Mann ja rein theoretisch gesehen NOCH NICHt ist) und uns b) somit wieder die Zeit davon laeuft einen Umzug noch vor der Geburt geregelt zu bekommen. Das Kind soll auf jeden Fall in den USA zur Welt kommen, und wir reden hier ueber einen mindestens 2000km weiten Umzug.

    Uns blieben rein theoretisch, FALLS er keinen Job bis Mitte Februar drueben bekommt, nur 2 Optionen:

    a) Einfach Sachen packen und losfahren und dann vor Ort total neu anfangen. Job suchen, Haus suchen.(Wir haetten Geld genug um fuer 2-3 Monate ohne Job auszukommen). ABER ich habe ein ungutes Gefuehl dabei, denn was wenn mein Mann bis zur Geburt des Babys noch keinen Job gefunden hat? Ich liebe Abenteuer und waere es nur er und ich, ich wuerds sofort machen. Aber mit dem Baby unterwegs....es ist mir irgendwie zu riskant, ich will ja keine verantwortungslose Mutter sein.

    b) Wir leben direkt in einer Grenzstadt, koennten also fuers erste einfach nur ueber die Grenze ziehen. Somit koennte mein Mann weiterhin in Mexiko arbeiten gehen, wir wuerden aber in USA leben. Problem hier ist, dass er ein fuerchterlich zeitfressenden Job hat, ich seh ihn eh schon wenig. Wuerde er jeden Tag ueber die Grenze fahren, zieht das bestimmt nochmal 2 Stunden ab, die wir uns und er somit das Baby nicht sieht. (Baby wuerde ja schon schlafen bis er dann mal abends gegen 8 oder 9 nach hause kommt). Ausserdem kostet es mindestens 4 Dollar jeden Tag ueber die Grenze zu gehen, plus die zusaetzlichen Spritkosten, also auch ein Kostenfaktor. Plus, da dies ja nur eine voruebergehende Loesung waere bis er ein Angebot in den USA hat, koennte dies 2 Umzuege innerhalb von sehr wenigen Monaten oder gar Wochen bedeuten...was Zeit, Geld und Nerven kostet.

    Fakt ist, wir muessen umziehen (also in die USA rein). Das schreibt uns der Green card prozess in diesem Falle vor. Ich bin normalerweise ein sehr positiv eingestellter Mensch, aber in den letzten Monaten kommt es mir vor als wenn uns von allen Seiten nur Steine in den Weg gelegt werden. Es geht praktisch schief, was nur schief gehen kann. Mich macht es noch ganz irre, dass ich nicht weiss wo und was sein wird, wenn unser Baby geboren wird.

    Und dann sehe ich bei Noeastro fuer mein Jahreshoroskop ne Ueberschrift wie "2006- das Jahr des Ueberlebenkampfes"!

    Also ich bin sowas von entmutigt, dass gibts schon gar nicht mehr. Seit einem Jahr traeume ich davon hier rauszukommen. Ich weiss nicht, was der beste Schritt ist. Oder ob wir je wirklich einen Schritt in diese Richtungen machen werden....ich glaub schon an gar nichts mehr. Fuer viele hoert sich das vielleicht nicht so schlimm an. Aber ich bin seit einem Jahr mehr oder weniger in einem Haus "eingesperrt", weil ich kein spanisch spreche, hab ich hier auch keine Freunde oder haette arbeiten gehen koennen. Diese Stadt ist riesig, so dreckig und gefaehrlich. Drogendealer, Schuesse auf den Strassen usw. Eine Hitze, die man sich nicht vorstellen kann. Wir haben fast das ganze Jahr ueber jeden Tag um die 42 Grad. Man kann null und gar nichts draussen machen. Mich macht das noch ganz irre! :(

    Alles was wir wollen, ist in einer netten amerikanischen Kleinstadt zu leben, wo wir 4 Jahreszeiten haben und wir unsere Kinder in Frieden aufwachsen lassen koennen. Kann bitte bitte irgendjemand mal nachschauen, ob es irgendwie irgendeine Hoffnung gibt und was eine gute oder schlechte Entscheidung in diesem Fall waere?

    Ich bin am 23.01.1979 um 5.32 morgens in Wuerzburg geboren
    Mein Mann am 18.03.1977 um 2.15 morgens in Guanajuato, Mexiko



    Eine ziemlich verzweifelte Armaita
     
  2. Reini

    Reini Guest

    Du sucht ein Licht in der Astrologie?
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Armaita,:)

    Ich habe mir dein Radix und deine Altersprogression angesehen. Die Warterei und "das nichts geht voran" hat sicher mit deinem Alterspunkt zu tun, der dieses Jahr Quincunxen zu Pluto und Neptun gebildet hat. Die Altersprogression ist eine Lebensuhr, beginnend am Aszendenten. Der AP wandert in Schritten von sechs Jahren in Richtung des Tierkreises durch die Häuser und bildet innerhalb von 72 Jahren 132 Aspekte zum Radix. Das Quincunx ist ein Hoffnungs- und Sehnsuchtsaspekt. Zunächst ist man verunsichert, alles zieht sich hin. Dann kommen Zweifel und Unsicherheit. Schließlich folgt die Gewissheit.

    Der zeitliche Streuaspekt läßt nun bereits nach. Im März bildest du mit deinem AP eine Opposition zu Uranus....und da gehts ganz schnell! Dieser Aspekt kann bereits zum Jahresfanfang wirken, da er ebenso eine lange Streuweite von Monaten hat. Uranus ist der Umbruch, die Neuerung, auch die Flucht nach vorne. Aber du wirst sehen, das Ende der Fahnenstange ist absehbar. Ich nehme an, dass du mit deiner Familie nächstes Jahr in die USA ziehen kannst. Jedenfalls dürften die Papiere bald fertig sein.

    Halte noch ein wenig durch, aber du wirst es schaffen!:banane:

    Alles liebe!

    Arnold
     
  4. Muse

    Muse Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Wien
    Liebe Armaita,

    ich glaube auch nicht dass du die Lösung in der Astrologie finden wirst.
    So wie du die Situation beschreibst, hast du dich ja selbst in diese
    Lage gebracht, warum lernst du nicht Spanisch? Warum habt ihr euch
    nicht vor der Kinderplanung um eine Green Card bemüht?

    In irgendeine amerikanische Kleinstadt ziehen ...... wäre es nicht gut,
    vorher zu überlegen, wohin? Was ist wenn es dir in der "Kleinstadt"
    dann auch nicht gefällt? Irgendwie kommt es mir vor, dass ihr sehr
    planlos agiert.

    Ich würde mich an deiner Stelle in erster Linie um die Schwangerschaft
    kümmern und das Baby in Ruhe zur Welt bringen, parallel dazu auf die
    Green Card-Entscheidung warten und dann Job suchen.

    Alles Gute und Liebe wünscht Euch

    Muse
     
  5. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    Hallo Armaita,

    ich verstehe dein Problem nicht. Bis die US-einwanderungsbehörde die Ergebnisse der Green Card Lotterie bekannt gibt, wird es Mai, Juni oder Juli 2006, definitiv mehr als 4 Monate. Danach kann man erst ab 2007 einen Visumsantrag stellen, wenn man eine GC gewonnen hat. Denn im gerade laufenden Losverfahren geht es ja um GCs für 2007. Und wenn ihr sowieso in USA wohnen könntet, wieso braucht dein Mann dann eine Green Card? Seltsam.

    Wie schon die Vorschreiber geschrieben haben, Astrologie hilft da nicht wirklich.

    Nichts für Ungut!
    Tintenfisch
     
  6. Armaita

    Armaita Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    @ Muse

    Spanisch selbst zu lernen geht nun mal nicht von heute auf morgen. Ein paar brocken kann ich ja, aber es reicht eben nicht fuer Gespraeche.

    Und wir haben den Visa-prosess ja vor der Schwangerschaft gestartet. Nur wie geschrieben, gabs Probleme mit dem Sponsor. Weswegen wir fast 5 Monate Zeit verloren haben. Sonst waeren wir jetzt schon laengst drueben.

    Und natuerlich solls nicht in irgendeine Stadt gehen. Wir waren diesen Sommer in mehreren Staedten in unserem gewaehlten Bundesstaat, und auf diese konzentriert sich auch unser Augenmerk. Nur hat mein Mann nunmal einen Job den es nicht ueberall weit gefaechert gibt. Er arbeite im Oelgeschaeft, dato muessen wir dahin wo Oel ist, was die Moeglichkeiten natuerlich erheblich einschraenkt, als wenn er nur ein Bueroangestellter waere.


    @ Tintenfisch

    Es geht hier nicht um die Green Card Lotterie. Ich habe die amerikanische Staatsbuergerschaft und kann daher durch einen normalen Visa Prozess (also nichts mit gewinnen), eine fuer ihn beantragen. Familienzusammenfuehrung :)

    Ich kann in den USA leben, aber mein Mann braucht nun mal, wie jeder Auslaender, eine Green Card um mit mir da leben zu koennen.


    @ Arnold


    Danke lieber Arnold fuer Deinen Beitrag. Es gibt mir schonmal etwas Zuversicht zu wissen, dass da doch ein Licht am Ende des Tunnels ist. Ein bischen Hoffnung ist doch alles was ein Mensch manchmal braucht :) Vielen Dank fuer Deine Muehe!!! :kiss3:
     
  7. Irina

    Irina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    24
    Werbung:
    Hallo liebe Armaita,

    im 2006 hast Du einen Umzug. Ob es das was du wirklich wünschst, kann ich Dir leider nicht sagen.
    Was dein Mann betr. Vielleicht etwas zu spät für Prognose, aber genau heute hat dein mMann eine Gelegenheit gehabt etwas von Mächtigen zu bekommen. Alledings schon im Februar wird ihm besser gehen, bekommt neue Kräfte und Energie, um etwas zu ändern. Wenn seine Probleme im Sept-Okt 2005 angefangen haben, muss er noch etwas Geduld haben. Die Situation wird nur August 2006 klarer.

    Armaita, für den Astrologe musst Du deine Frage ganz konkret formulieren sonst gibt ea kein Sinn. Für psychologiesche Beratug ist es zu wenig, für astrologische zuviel.
    MfG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen