1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bezahlte oder ehrenamtliche Trolle im Internet?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von kulli, 1. Juni 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kulli

    kulli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    3.715
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Ein Troll hat immer das Ziel, eine friedliche Diskussion zu verhindern, er unterwandert, beleidigt und diffamiert, aus Langeweile oder um Aggressionen abzubauen, das kennen wir, den kann man auch melden und er wird ausgesperrt.

    Aber offensichtlich gibt es auch bezahlte oder ehrenamtliche Trolle, die ein bestimmtes Ziel verfolgen:

    Die Interessen einer herrschenden Macht (Pharmaindustrie) durchzusetzen, indem sie die freie Meinungsäußerung behindern, damit eine Wahrheit nicht ans Tageslicht kommt.

    Seit längerem gibt es den Verdacht, dass es bezahlte Trolle im Internet gibt, die in Diskussions-Foren, Blogs und in Kommentaren unter den Artikeln ihr Unwesen treiben um „unliebsame” Themen zu stören oder in die „richtige“ Richtung zu lenken. Ich hab mich oft gewundert, warum gerade bei bestimmten Themen die Diskussionen ins Leere laufen oder aggressiv ausarten. Auch konnte ich nicht verstehen, dass Menschen so unglaublich ignorant und intolerant zu sein schienen.

    Brisante Themen, Impfungen, Chemotherapien, vom Mainstream meistens ignoriert, werden ins Lächerliche gezogen und jene Personen, die Informationen oder ihre Meinung preisgeben, gezielt und wiederholt attackiert,

    Pharmatrolle sind ein Beispiel, sie verteidigen die Pharmaindustrie und diskreditieren Naturheilverfahren. In jedem bekannten Internetforum gibt es zumindest einen, der als langjähriges Mitglied (mit vielen Beiträgen und Freunden), zuerst einmal den Fachmann spielt.

    Er versucht, die Diskussion in die richtige Richtung zu lenken, indem er den vermeintlichen Gegner als Fachmann aufklärt und belehrt. Nutzt das nichts, kommt es nicht zur sachlichen Diskussion, wie man meinen würde, sondern wird geradezu verhindert. Sie gehen dabei geschickt nach einem bestimmtes Muster vor:

    1. Es wird versucht, die Aussagen des Posters oder den Poster selber lächerlich zu machen, Tippfehler, Stil, ...ohne inhaltlich auf das Thema einzugehen.

    2. Das Gesagte wird als Verschwörungstheorie oder die Quellen als unseriöse Verschwörungsseiten hingestellt.

    3. Hilft das nicht, setzt man als Beweis Propagandabeiträge der Pharmakonzerne, Pressemitteilungen, PR Texte der "Experten" aus anerkannten Systemmedien, Wikipedia oder auch „Beweise“ aus unseriösen Quellen wie Psiram oder anderen Mobbing-Netzwerken.

    4. Hinterfragt man diese Quellen, wird Streit und Verwirrung gestiftet, Thema in eine andere Richtung gelenkt, Aussagen durch langatmige Beiträge, Videos oder durch kurze nichtssagende multiple Meldungen verdeckt.

    5. Stellt man weiterhin Beiträge rein, rückt man endlich mit „echten“ Beweisen heraus, Links zu Studien, um Eindruck beim Leser zu machen. Man weiß ohnehin, dass die meisten sich die eh nicht ansehen, geht auch gar nicht, weil das Lesen dieser Studien kostenpflichtig ist und weil sie auch Fragen offen lassen, sonst wären sie eh öffentlich.

    6. Macht man darauf aufmerksam, wird man als zu geizig bezeichnet oder als Vollidiot, weil man keinen freien Zugang zu Studien hat.

    7. Hat man sich noch immer nicht aus der Diskussion entfernt, kommt aus dem Nichts Verstärkung, ein neuer Troll mit neuem Profil. Bevor er attackiert, erschleicht er sich kurz das Vertrauen mit ein paar ganz normalen, vernünftigen Beiträgen. Dann legt er los mit öffentlichem Spott, persönlichen Angriffe jeglicher Art, sexistischen Verbalattacken, wüsten Beschimpfungen: du gehörst in die Psychiatrie, du bist dumm, geisteskrank, hast keine Ahnung, geh zurück an den Herd,... oder es erscheint ein Troll mit Sprachverwirrung, unzusammenhängendem Gestammel, der den Clown spielt, Thema oder Beitrag ins Lächerliche zieht: selten so gelacht, ist das ein Blödsinn, ggg, hahahah, :ROFLMAO::ROFLMAO::Ddümmliche Verschwörungstheorie,...

    8. Verstärkung kommt immer auch von gutgläubigen, autoritätsgläubigen Menschen, die glauben, dass die alleinige Wahrheit von den Systemmedien und ihren "Experten" kommt. Die hetzen nun gerne mit, weil sie erstens froh sind, nicht selbst Mobbingopfer zu sein und zweitens, weil es ihnen entgegen kommt, ihr Weltbild nicht in Frage stellen zu müssen.

    9. Hat man noch immer nicht die Nase voll, wird man als rechtslastig gebrandmarkt, von "rechts offen" über "rechtspopulistisch" bis "rechtsradikal“, das hinterlässt immer Spuren.

    10. Wenn nicht, gibt es eine unsichtbare Macht und man wird in manchen Foren, Blogs oder anderen Portalen endgültig ausgesperrt, die Arme der Pharma-Industrie sind lang, sehr lang und sie haben Helferlinge, bezahlt oder freiwillig?

    Was sagt ihr dazu, Trolle und Nichttrolle?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2016
  2. XVIIiz

    XVIIiz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2016
    Beiträge:
    1.000
    Lobbyisten gibt es überall, Rabulistik ist stets die Waffe des Unwahren.
    Es gibt spezielle Seminare und nennt sich "Öffentlichkeitsarbeit", unser System wird`s bitter nötig haben, auf allen Ebenen ;-)
     
    flimm und kulli gefällt das.
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.610
    Ort:
    Wien
    Ich in mit dem Begriff "Troll" sehr vorsichtig. Es gibt Foren, in denen wird dieser Begriff regelrcht missbraucht, ebenfalls um andere Meinungen zu unterdrücken.
    Ich schaue mir daher immer sehr genau an, wie ein Mensch reagiert und was er tatsächlich zu einem Thema beiträgt. Persönliche Beschimpfungen gehen sowieso nicht, insbesondere dann, wenn sie zivilrechtliche Tatbestände beinhalten.
    Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, diesen Endlosdiskussionen um des Kaisers Bart aus dem Weg zu gehen, ohne selber zu beleidigen oder den Thread zu stören. Daher kopiere ich jetzt jedem der "trollt" einfach einmalig als Antwort den Link auf Wikipedia zum Thema Troll in die Antwort, und damit ist's für mich erledigt.
    Beschimpfungen werden natürlich gemeldet.
     
    starman gefällt das.
  4. SYS41952

    SYS41952 Guest

    [​IMG]
     
    troubleshooter, Palo, Lucia und 4 anderen gefällt das.
  5. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    solche bezahlten Trolle gibt es womöglich tatsächlich. was es aber ganz sicher gibt das sind Leute,
    die nichtmal dafür bezahlt werden und von denen "die Pharma" nichtmal was ahnt, sie nicht kennt,
    und die sich trotzdem aus purer Lust am Aufmischen und sich wichtig machen sowas abziehen.
    und/oder sie sind von dem, was sie vertreten, ernsthaft überzeugt. davon aufgrund von Anderen
    vorgebrachten Argumenten abzurücken fällt dann wohl zu schwer, da muß dann Unsachliches her.
     
  6. Claudya30

    Claudya30 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2016
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Auch bei Politischen Wahlthemen werden gerne Menschen bezahlt damit sie bestimmte Kommentare in Artikeln dalassen oder an Orten wo man sonst noch Kommentare schreiben kann. Ich kenne sogar jemand persönlich, der regelmässig für eine bestimmte Partei in Zeitungsartikel bestimmte Kommentare ablässt und auch Geld dafür kriegt (natürlich ohne die Partei in Verbindung zu bringen, aber man sieht anhand des Kommentares klar in welche Wahlrichtung es geht). So entsteht dann gerne ein falscher Eindruck. Und auch werden Leute dafür bezahlt das gewisse Dinge "Geliked" werden.
    So unwahrscheinlich ist das nicht, und das auch die Pharmabranche darauf zurückgreift, wäre für mich keine Überraschung.
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.710
    der entsteht bei sehr vielem,
    wie zB schau dir an wenn "Dinge, Seiten,Personen oder auch Ärzte (will ja nicht ins OT rutschen)usw" kommentiert werden dürfen, da kannst du sicher sein das nicht alle, wenn überhaupt, negative oder nicht förderliche Kommentare erscheinen.
    Schreib mal eine schlechte Bewertung zB bei Kartenlegern (diverse Seiten), die wird nicht erscheinen.

    Und so ist die ganze Welt, selbst wir könnten uns regelmässig erwischen, wie wir uns ins rechte Licht versuchen zu rücken.
    Und da sind einigen viele Mittel recht.
     
    kulli und XVIIiz gefällt das.
  8. Claudya30

    Claudya30 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2016
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Schweiz
    Ja Flimm das ist wahr. Ich finde sehr viel wird manipuliert.
    Was mir auch oft auffällt, das bei gewissen Zeitungsartikeln gar kein Kommentar möglich ist, wahrscheinlich weil man zuwenig herumhetzen kann, aber bei gewissen heissen Themen ist die Kommentarfunktion natürlich freigeschaltet...
     
    kulli gefällt das.
  9. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Frage: Bist du so ein Troll? Denn im Prinzip machst du doch selbst genau das, was du beschreibst. Ich gehe inhaltlich auf die Punkte ein, die du beschreibst:

    1.: Gestern hat ein Benutzer TheAnimal eine inhaltliche Antwort (ohne Beleidigungen o.ä.) geschrieben, und du hast ihn einfach als Troll beschimpft und ein Bild von einem böse guckenden Skelett gepostet. Inhaltlich auf das Thema eingehen?

    2. Du hast im gleichen Thread mehrmals andere Meinungen einfach als eine Verschwörung von "der Pharma" (wer auch immer das konkret ist) abgetan (auch in diesem Thread ersichtlich). Was ist das, wenn nicht einfach das Gegenstück zu denen, die ohne inhaltliche Argumentation Dinge einfach als Verschwörungstheorie abtun?

    3. Weiters nennst da etwa "unseriöse Quellen oder Mobbing-Netzwerke". Erst gestern hast du als Quelle den psiram-blog verwendet. Die Domain dieser Seite ist auf einen Fake-Namen ("Philo Soph") zu einer Adresse in Côte d’Ivoire gemeldet. Impressum gibt es keines. Seriös? Ja, nein?

    4. Wenn man eine Quelle von dir hinterfragt, kommt meist wieder entweder 2. (Verschwörung) oder eine einfache Abwertung (etwa, Wikipedia oder psiram seien nicht vertrauenswürdig - obwohl beide Seiten alle Aussagen mit normalerweise seriösen Drittquellen belegen). Gutes Beispiel ist hier in diesem Thread zu finden, nämlich unter deinem Punkt 5.: Du sagst, wenn Studien nicht Fragen offen lassen würden, wären sie ohnehin öffentlich zugänglich. Dass seriöse Forschung sehr teuer ist und dass auch die Überprüfung dieser Forschung via peer-review durch die Publisher teuer ist und das irgendjemand zahlen muss, scheint dir nicht gekommen zu sein. Gute inhaltliche Gesprächsbasis?


    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.
     
    Schlucke, Nephren-Ka, Garfield und 9 anderen gefällt das.
  10. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    941
    Ort:
    AT
    Werbung:
    bezahlt werden glaube ich in erster Linie Gesundheitsforen.....und man hat für Produkte durch die Betreuungder Foren von Journalisten oder Ärzten geworben. Davon sah ich mal was im Fernsehen, um einen Werbeeffekt zu erzielen, aber keine Poster, die sich überall herumtreiben und gezielte Angriffe machen. Psiram soll u.a. auch von einem Pharmaunternehmen mitfinanziert worden sein - in diesem Fall macht es auch Sinn, weil alle alternativen Ansätze dort in den Dreck gezogen werden. Jeder soll sich dennoch seine eigene Meinung bilden, auch wenn ich sage, dass sich diese mit dem Alter einfach auch ändern kann. Ist halt ein Prozess. Manipulation gabs halt schon immer und fängt wohl schon in der Schule an.
     
    kulli gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen