1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aussteigerin, ein Koffer und viel Mut

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Sadivila, 6. Juli 2009.

  1. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Diese Frau fasziniert mich.

    Heidemarie Schwermer,67 Jahre, hat keine Wohnung, kein Geld, nur einen Koffer. Sie hütet Häuser.

    Vor 13 Jahren hat sie das Geld aus ihrem Leben gestrichen. Sie kümmert sich um Haus und Garten während die Besitzer im Urlaub sind. Denn gegen die Fehlentwicklung, dass Geld den Wert eines Menschen bestimmt, im Sinn von "Hab ich viel, bin ich auch viel wert" wollte sie nicht nur mit Worten sondern mit Taten kämpfen.
    Ihre Vision von einer neuen Welt, in der tauschen, teilen und mehr Miteinander den schnöden Mammon verdrängen, sind - nicht zuletzt im Angesicht der Wirtschaftskrise - zumindest hoffnungsfrohe Träume.

    Sie hat ihre Praxis als Psychotherapeutin aufgelöst und verschenkt.
    Hat eine "Gib und Nimm" Zentrale gegründet. Und lebt nach diesem Prinzip.
    Längst ist sie gern gesehener Gast in Talkshows, hält Vorträge, wird von Schulen eingeladen.

    Das Prinzip des "Tauschhandels" denke ich kann unserer Gesellschaft von Nutzen sein. Wir weit wird es mit der Wirtschaftskrise gehen? Alternativen sind wohl unumgänglich.

    Was meint ihr?

    lg
    Sadira
     
  2. LadyElysia

    LadyElysia Guest

    Im Alter wird sich dieses Leben weisen. Wenn man keine Häuser mehr hüten kann und die Pensionsversicherung nix bezahlt.. Tja..
    Ansonsten find ichs super.. aber es hat halt auch nen Nebengeschmack.

    Lg
     
  3. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Ich könnte annehmen, dass sie mit 67 Jahren bereits eine kleine Pension bezieht, sodass auch im Falle eines Falles für das Notwendigste in ihrem Leben abgesichert ist. Es kann auch sein, dass sie eine Erbschaft gemacht hat. Wer weiß denn wirklich die Hintergründe?

    LG
     
  4. bluebody

    bluebody Guest

    Hochinteressant...:thumbup:


    aber bevor ich mich richtig dazu äußere, werde ich mir ersteinmal alles durchlesen...

    bei vielen Dingen kann ich es mir sehr gut vorstellen, ohne Geld klar zu kommen - doch -
    mich interessiert z.B. im Moment brennend, wie sie es ohne Geld bewerkstelligt, eine homepage zu haben.....- bin gespannt :)

    was ich eben kurz überflogen habe, ist jedenfalls super...

    Gruß blue
     
  5. bluebody

    bluebody Guest

    Sie hat eine Telefon - Nr......ruf doch mal an, bevor Du weiter spekulierst
    - ich werde es bestimmt demnächst tun :)
     
  6. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Werbung:

    Ein wahrer Mensch, das möchte ich auch erreichen.

    Sie ist ein leuchtendes Vorbild für alle.


    Danke für diesen Post Sadira.
     
  7. bluebody

    bluebody Guest

    Genau das ist das Problem, daß wir (also die meisten Menschen) sich nicht lösen können aus dem System.
    Wir können es uns nicht vorstellen, wie man ohne dieses System klar kommen kann - die Grenzen sind da bei jedem anders gesteckt.

    Wenn man z.B. mit anderen Menschen sich zusammentäte und jeder etwas dazu beitragen kann - dann sieht es auch schon wieder anders aus...

    aber mal sehen, was sie für sich selber in diesem Falle für eine Lösung parat hält....
    auf jeden Fall hat sie viele Ängste überwunden und ein Urvertrauen, welches wir alle mal besessen haben, entwickelt - jedenfalls so, wie es aussieht.

    Es gibt auf der Welt viele Menschen, die so leben und dieses Urvertrauen in sich haben - das bekannteste Beispiel waren die Aborigines....bis die Zivilisation kam.
    Und daher ist diese Art zu leben mitten in unserer Zivilisation , wie diese Frau es ja macht - schon sehr beeindruckend und ungewöhnlich.

    LG blue
     
  8. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Also, ich hab auch nur einen Koffer und ein Notebook.
    Freunde nehmen mich auf. Weil sie Erkenntnisse von mir erhoffen.
    Und weil ich Manchem den Weg zur persönlichen Heilung weisen kann.
    Uns dafür bieten sie mir Unterkunft und Verpflegung. Manche sogar ziemlich lange.
    Irgendwann werde ich zu müde sein. Und dann lege ich mich in Wald und gehe nach Hause. Damit keiner meiner Freunde (sind auch weiblich) wegen mir Umstände hat.
    Und meine Beerdigung kann ruhig der Staat zahlen. Hab ja auch schon genug Steuern bezahlt.
    Aber, bis zum Heimgehen brauche ich keine Unterstützung. Schließlich liefere ich auch was.

    :)

    crossfire

     
  9. bluebody

    bluebody Guest

    was heißt: sind auch weiblich?
    Kommst Du immer nur bei Frauen unter? :D
     
  10. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Ach Blue,

    Freunde impliziert eben in der deutschen Sprache männlich.
    Es wechselt. Machmal sind es Frauen. Und dann wieder Männer.
    Im Moment ist eine Frau.

    :)

    crossfire
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen