1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aussöhnung des inneren Kindes bei KINDERN möglich?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Sonne, 17. Oktober 2007.

  1. Sonne

    Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    102
    Werbung:
    Ich frage dies deshalb, weil ich ja auch Probleme mit meinem inneren Kind habe und daher sicher auch viel bei meinem Sohn verkehrt gemacht habe.

    Ich will das wieder gut machen, denn ich will ihm all das ersparen, womit ich nun konfrontiert bin und immer wieder zu kämpfen habe. Er ist innerlich aggressiv, er hat so viel Wut in sich. Die trägt er zwar nicht offen vor sich her, aber wenn ich mit ihm über Schulkameraden oder die Schule an sich spreche, dann will er manche Schüler am liebsten "aus dem Weg räumen,..." Auch den Kindergarten wollte er mit einem Bagger zerstören. Man merkt es sonst seinem Verhalten nicht an, nur wenn man mit ihm so Gespräche führt, merkt man doch, dass er einiges an Aggressionen mit sich rumträgt und das macht mir irgendwie Kopfzerbrechen inwieweit es altersgemäß gekoppelt mit Stress sein kann,......oder sonstwas.

    Ich habe mit ihm gestern versucht nach Brandon Bays..The Journey for Kids zu machen, hatte aber dabei das Gefühl er würde mir nur irgendwelche Phantaisegeschichten erzählen und als es zum Lagerfeuerprozess gekommen ist, wo er sich mit einem Kind aus der Kindergartenzeit unterhalten sollte, das ihn ständig geärgert hat und er ihm verzeihen sollte, wollte er es nicht. Im Gegenteil, er wollte ihm noch weh tun (wieder die Aggression)

    Wie kann ich helfen? Soll ich überhaupt was dagegen unternehmen?

    Hoffe, es kann mir jemand helfen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
    Lieben Dank, Sonne
     
  2. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Du solltest erstmal herraus finden ob das mit deinem Sohn ein phsychisches Problem ist oder es von Lebensmitteln kommt das er so agressiv ist.

    Der Stille
     
  3. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Hallo Sonne,

    wie sieht es denn mit der väterlichen Seite und Zuwendung aus? Was war während der Schwangerschaft? Aggressionen entstehen logischerweise aus irgend einem Ungleichgewicht. Auf was/wen ist der Kleine denn böse?

    Ansonsten ist das eine außerordentlich anspruchsvolle Materie und man müsste dem Kind ein passendes Umfeld bieten, offen und ehrlich sein zu können. Gerade weil es da um Verletzungen geht die einem von den Eltern zugefügt werden wären wohl meine Eltern die letzten Personen, von denen ich mich hier therapieren lassen würde :) Es wäre viel eher eine Person meines Vertrauens ... sicherlich wäre es denkbar mich meiner Mutter anzuvertrauen, wenn es um Papa geht. Aber da die Eltern normalerweise gemeinsame Sache machen ist das etwas komplizierter.

    Eigentlich ist das ja das Wesen eines Kindes, dass es authentisch und ehrlich ist. Wenn es Gefühle (Aggressionen) direkt ausdrückt, dann ist das ja genau richtig! Wenn es aber Emotionen nicht ausdrückt und Dinge nicht sagt bzw. unterdrückt oder nicht darüber sprechen kann ... weil die Konfrontation damit unerträglich ist ... dann ist das problematisch und es bilden sich energetische Blockaden.

    Weinen & kontrollierte Aggression sind eigentlich die Mittel um solche Dinge (die man unterdrückt) aufzulösen ... wobei Aggressionen vielleicht auch eine Art Flucht darstellen können ... und man läuft so vor dem Schmerz davon und braucht sich nicht mit ihm auseinanderzusetzen. Die Aggressionen sind dann quasi ein vorgehaltenes Spiegelbild: Genau so fühle ich mich! Aber die Person tut sich schwer, den Schmerz anzunehmen.

    Liebe und Zuwendung sind sicherlich die besten Mittel ... zur Vorbeugung ... Therapie ... und überhaupt. Ansonsten verspreche ich mir von den Meridian Energie Techniken einiges ... und ich les da grad eines der Bücker, wie man solche Blockaden/Ängste/psychischen Sachen an den Energiepunkten wegklopfen kann. Meinem Gefühl nach ist das total wirkungsvoll ... und man kann das selber anwenden oder anwenden lassen.

    lg
    Topper
     
  4. Sonne

    Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    102
    Hallo Topper,

    ich hab mir schon gedacht, dass es wohl nicht die beste Möglichkeit ist, wenn ich die "Therapeutin" für mein Kind bin. Wollte es einfach nur mal ausprobieren.

    Manchmal denke ich mir, dass mein Sohn mein Spiegelbild ist. Auch ich habe Aggressionen über dies und das in mir, nur kann ich als Erwachsener besser damit umgehen.
    Ich glaube behaupten zu können, dass wir ein harmonisches Familienleben führen. Mein Sohn dürfte während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren von den Zwistigekeiten mit meinen Eltern mitbekommen haben. Sie haben den Kontakt zu uns abgebrochen und ich habe wahnsinnig drunter gelitten und habe durchaus auch Aggressionen empfunden.
    Nun gut, Fakt ist, dass da scheinbar Aggressionen in ihm schlummern. Kannst du mir da so Klopfpunkte-Meridiane empfehlen, damit er besser damit umgehen kann? Er tut sich halt so schwer, wenn er sich einfach eingliedern mus (Schule,....) und auch schon Verantwortung muss...

    Lieben Dank


    @Der Stille:
    gibt es denn so etwas, dass Nahrungsmittel aggressiv machen können?

    Sonne
     
  5. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo Sonne!

    Ja! Jedenfalls bei mir. Schweinefleisch macht mich z. B. ganz matschig in der Birne und ich renne rum wie ein Tiger im Käfig. Auch E-Zusätze; künstliche Aromen; Geschmacksverstärker lösen bei mir Hautiritationen und Migräne aus.

    Der Stille
     
  6. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Dann scheint ja der Satz: "Du bist was du isst!" ... seine Richtigkeit zu haben. Der Hatha Yoga (mit den Asanas) hat die strengsten Ernährungsvorschriften. Hier weiß man, dass z.B. Fleisch die Leidenschaften anregt. Deswegen ist der Konsum verboten, weil man so seine körperliche Ausgewogenheit nicht erreicht. Genau das ist aber das Ziel hier ... die Kräftigung und Stärkung des Körpers, denn das hat auch Auswirkungen auf den Geist. Körper und Geist stehen ja in ständiger Wechselwirkung.

    Wegen der Aggressionen ... da ist ja dann ziemlich offensichtlich, woher das stammt. Wegen der Meridian-Techniken ... da les ich das Buch von Rainer Franke. Es trägt den Titel: Klopfen Sie sich frei. Es gibt auch andere. Sicherlich zielt das mehr auf Erwachsene ab ... aber das lässt sich sicherlich auch auf Kinder anwenden. Eine Freundin von mir wendet die Dinge regelmäßig an und sie sagt es funktioniert ziemlich gut. Die Punkte müssen anscheinend auch nicht so genau getroffen werden. Und man kann nichts falsch machen. Macht man es aber falsch, dann wirkt es einfach nicht und es gibt keine negativen Wirkungen.

    Entweder man hat die Zeit sich in diese Materie einzuarbeiten ... oder man findet jemand der das kann. Da sind auch nur ganz wenig Behandlungen notwendig ... vielleicht 1 - 3 und das wars dann. Ich muss mir das auch erst lernen ;)

    lg
    Topper
     
  7. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Liebe Sonne,

    wenn Du *Probleme* mit Deinem *Inneren Kind* hast, dann kümmere Dich zuerst um Dich selbst, um Deine Wut und lerne sie zuzulassen und auszudrücken. Wie willst du Deinem Sohn *helfen*, wenn Du selbst hilflos bist?
    Warum willst Du, dass er einem anderen Kind, dass ihn gedemütigt und gequält hat *verzeiht*? Was ist denn so falsch daran, dass er deswegen wütend ist? Wut gibt ihm die Energie, sich und seine Rechte zu verteidigen. Wenn er die Wut in sich verschließt, wäre es besser ihn zu ermutigen, sie herauszulassen.

    Ich kann verstehen, dass Du Deinem Kind nicht schaden willst, dass Du es liebst und *Wiedergutmachung* leisten willst. Ich denke jedoch, dass Du ihm mehr hilfst, wenn Du Dich um Deine eigene *Heilung* kümmerst.

    Liebe Grüße,

    Syndra
     
  8. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    Was ? :)
     
  9. Reikiengel

    Reikiengel Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Sonne

    die Kinder spiegeln den Eltern ihr innen Leben sehr genau. So viel weiss ich aus meiner Vergangenheit sehr genau. Mein Vater wahr oft sehr aggressiv, zornig. meine Mutter depressiv. All dies nahm ich auf und es hiss immer du bist wie dein vater in diesem bereich.

    Ich liebe meine Eltern und habe ihnen verziehen. sie haben ihr eigenes Schicksal zu tragen. Dies ging sehr lang bis ich dies wirklich begriff und es fühlte.
     
  10. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    wieso oder? :weihna1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen