1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auflistung der Tabuthemen?

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von Engelswispern, 22. Juli 2015.

  1. Engelswispern

    Engelswispern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Schland
    Werbung:
    Mir ist es jetzt in letzter Zeit vermehrt aufgefallen, dass sich Leute neu registrieren und gleich um eine Kartenlegung bitten. Und das leider immer öfter auch zu Themen, die eigentlich Tabu sind. Daher wäre es vielleicht ganz gut, wenn einmal kompakt aufgelistet werden würde, zu welchen Themen wohl keiner der hiesigen Kartenleger/innen die Karten legen wird, damit nicht weiter immer wieder solche Bitten kommen und in frustrierenden Diskussionen enden.

    Es gibt diese Tabuthemen schließlich nicht umsonst. Kartenleger sind nicht qualifiziert, alles zu beantworten und wenn sie es doch tun, kann es schnell gefährlich werden für den Fragenden.

    Die wichtigsten Tabuthemen sind für mich zum Beispiel:

    Gesundheit in jeder Hinsicht. Sei es bei Mensch oder Tier, alles, was Zustände und Eingriffe an Körper und Psyche angeht. Ich bin keine Ärztin und keine Therapeutin und daher nicht im Recht, dazu Ratschläge zu geben. Hierzu gehören: Operationen jeder Art, Schwangerschaften und Möglichkeiten derselben, Krankheiten, Genesung von Krankheiten, Anfälligkeiten für Krankheiten etc.

    Tod und Sterben. Das dürfte wohl eigentlich selbstverständlich sein... Egal, ob es um Mensch oder Tier geht.

    Gern kann jeder weitere Tabuthemen auflisten. Damit hoffentlich ein für allemal klar wird, zu welchen Theman man gar nicht erst um eine Legung zu bitten braucht.
     
    Yv83, judasishkeriot und himmelreich gefällt das.
  2. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.013
    und bitte nicht vergessen : wie viele gute Kartenleger haben das Forum verlassen

    stimme dir voll und ganz zu, in allen Punkten

    nehme einen Punkt raus, und möchte da darum bitte es meine Entscheidung zu respektieren:
    Schwangerschaft
    ich lege nicht auf Schwangerschaft, aber manchmal passiert es ,dass sie sich im Bild zeigt
    wenn dies passiert , schreibe ich es nicht öffentlich im Forum, suche dann den privaten Kontakt über Unterhaltungen

    Kartenlegungen sind in der Regel kostenlos; ist es da so schwierig dies alles zu respektieren?

    zu meiner Person: es gibt Kartenlegungen hier im Forum die springen mich regelrecht an, da finde ich spielend den Zugang, bei anderen ist wie eine Mauer da
    anschreiben und drängen bringt gar nichts...und ausfallend und beleidigend zu werden erst Recht nix

    ach noch ein Tabu für mich : ich lüge nicht, rede nix schön, sage es so wie ich es sehe und erkläre es auch an den Karten --Lügen ist für mich auch Tabu
     
    selene26, Yv83 und schlumpfine73 gefällt das.
  3. Sonne25

    Sonne25 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    1.314
    Prüfungen! Bevorstehende Prüfungen sind ein persönliches Tabu-Thema für mich.

    lg
     
  4. athanasis

    athanasis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    1.420
    Es gibt für mich eigentlich kein Tabuthema; was ich sehe in den Karten will auch kommuniziert werden, wahrheitsgemäss und ohne Vorbehalte. Allerdings fange ich immer bei der fragestellenden Person und ihren Bedürfnissen an.

    Oder mit anderen Worten: ich ‘hole’ die Person dort 'ab', wo sie gerade steht, und versuche aus ihrem Blickwinkel Wege und Optionen aufzuzeigen, zu verstehen und gegebenenfalls zu begleiten.
    Das trifft auf Prüfungssituationen genauso zu, wie auf Kinderwunsch oder Krankheit.

    Das größte Hindernis stellt nämlich meist die Frage nach dem ‘Wie?’ dar. Einen ‘übergeordneten’ Standpunkt einzunehmen, oder einfach harte Fakten aufzuzählen, die sich mehr oder weniger tendenziell ereignen sollen, finde ich persönlich nicht ausreichend. Gerade bei heiklen, angstbesetzten Themen.

    Und dazu zählen für mich auch insbesondere psychische Abhängigkeiten (oftmals 'Seelenpartnerschaft' genannt) und Depressive Verstimmungen nach Trennungen und Krisensituationen allgemein, die ja hier nicht selten erfragt werden.
    Aber das ist meine Sicht der Dinge, die nicht jedem entsprechen muss.

    Informationen, die ich nicht preisgeben darf, werden übrigens blockiert; das bedeutet, ich kann sie nicht ansprechen. Ich sehe zwar dunkel in welche Richtung es geht, aber es ist definitiv Tabu.
     
    Chakra123, Dori82 und Amaly82 gefällt das.
  5. himmelreich

    himmelreich Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    73
    Hallo!
    Das ist eine gute Idee, gewisse "Regeln" für jedes Forumsmitglied festzulegen, aber ich fürchte das ist nur für ein paar Tage wirksam. Wie sich immer wieder zeigt, lesen die Wenigsten die Bitten oder Anregungen oder Anweisungen. Es wird ja nicht einmal ein gesetztes STOP akzeptiert, geschweige auf das Datum der Threads geachtet. Von den Umgangsformen ganz zu schweigen :sick:.
    Viel Erfolg und Akzeptanz

    LG Himmelreich
     
  6. Engelswispern

    Engelswispern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Schland
    Werbung:
    @athanasis
    Beim Thema Gesundheit sage ich allein schon darum grundsätzlich nichts, weil ich keine Ärztin oder Therapeutin bin. Es gibt genug Leute, die bei ernsten Dingen nicht zum Arzt gehen, nur weil irgendein Kartenleger sagte, dass alles gut wird. Als Kartenleger hat man auch eine gewisse Verantwortung, finde ich, da die Fragenden einem vertrauen.
    Und darum muss es Tabuthemen geben, zu denen keine Karten gelegt werden, schon gar nicht gezielt.

    @himmelreich

    Dass sich trotzdem darüber hinweggesetzt werden wird, ist gerade sogar der Fall. Aber dennoch ist es nützlich, wenn öffentlich Tabus im Forum niedergeschrieben sind. So kann eigentlich keiner behaupten, er habe von nichts gewusst, es steht schließlich schwarz auf weiß hier. ;)
     
  7. judasishkeriot

    judasishkeriot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    3.899
    Ort:
    Oberbayern
    Auflistung der Tabuthemen finde ich ja wirklich wichtig und interessant, aber als Antikartensuchender usw. hätte ich dazu schon meine Fragen.
    1. Warum Tabuthemen wenn man(n) oder Frau DAS Schicksal eines JEDEN Menschen herauslesen kann/möchte?
    2. Kartenlegen & Co. sind doch nichts anderes als wahrscheinliche Zukünfte auf eventuellen späteren Handlungen.
    3. DIE Zukunft gibt es nicht, da variabel.
     
  8. athanasis

    athanasis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    1.420
    Gerade solchen Menschen sollte man Mut machen, einen Arzt, Therapeuten oder Spezialisten aufzusuchen. Kartenlegungen ersetzen niemals eine Konsultation eines Arztes, Therapeuten oder Spezialisten. Alles andere wäre fahrlässig.

    Wenn ich sehe, dass eine Gefährdung der Gesundheit angezeigt ist, verschweige ich das ebensowenig- es ist eben kein Tabuthema für mich, das nicht berührt werden darf. Ich schrieb von 'verstehen und begleiten', weder von diagnostizieren noch heilen. Denn das ist einfach nicht möglich.

    Und: Keiner fragt wohl um eine Kartenlegung, weil er oder sie denkt, es ist alles gut! ;)

    Und oftmals gibt es hinter der Symptomatik einen riesigen Backlog an Dingen, die mit einfliessen.; z.B. bei der Frage wieso jemand nicht schwanger wird. Gerade wenn die fachärztlichen Analysen keine Gründe für die Kinderlosigkeit finden. Das herauszufinden gibt es aber bessere Ansprechpartner als Kartenleger.

    Ganz ehrlich, ich persönlich sehe Karten als kein besonders geeignetes Mittel für die meisten Fragen die hier gestellt werden. Und auch die Attitude lässt sehr zu wünschen übrig, ja, das wurde auch schon zuhauf moniert.


    Ich möchte nicht das 'Schicksal' eines Menschen herauslesen. Ob ich es 'kann' wage ich auch zu bezweifeln, weil '3. DIE Zukunft gibt es nicht, da variabel'.
    Und es liegt mir fern, jemanden durch eine 'Zukunfts'prognose zu beeinflussen.* Jeder geht seinen Weg und schafft sich seine Zukunft selbst. Und das ist gut so.

    Aber: Wenn es Sinn gibt, jemanden Verständnis entgegenzubringen und zu begleiten, warum nicht?

    * Nicht zu vergessen: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich... oder das Gegenteil
     
    judasishkeriot und Engelswispern gefällt das.
  9. Engelswispern

    Engelswispern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Schland
    @judasishkeriot

    Du hast im Prinzip genau das aufgelistet, was die meisten Kartenleger hier predigen (außer Punkt 1). ;)
    Ich sage jedem immer, dass ich NICHT die Zukunft sehen kann, eben weil sie variabel ist und ich NUR Tendenzen aufzeigen kann basierend auf der aktuellen Situation.

    Und es geht beim Kartenlegen auch NICHT darum, die Zukunft vorherzusehen oder jedermanns Schicksal zu lesen. Das geht auch gar nicht. Es geht um Rat, was man tun KÖNNTE, um eine bestimmte Zukunft "auszulösen", welche Zukunft am wahrscheinlichsten ist, wenn man Handlung x ausführt. Oder um einen anderen Blickwinkel auf aktuelle Situationen, wenn der Fragende den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Mehr nicht.

    Anscheinend hast du dich noch nicht wirklich mit dem Kartenlegen befasst, sondern dich allein auf dein vermeintliches Wissen oder nur auf diejenigen, die das Gegenteil behaupten (und damit inkompetent sind in meinen Augen) gestützt?

    Und warum es Tabuthemen gibt/geben sollte ist einfach zu erklären:

    Kartenleger sind keine Ärzte und keine Psychotherapeuten. Man kann mit den Karten weder Diagnosen stellen, (mögliche) Krankheiten genau vorhersagen oder gar Behandlungen empfehlen. Dazu haben Kartenleger weder das Recht noch die Kompetenz. Dazu arbeiten Kartenleger zu sehr mit Wahrscheinlichkeiten und das kann schnell zum Spiel mit dem Leben eines anderen werden. Insbesondere dann, wenn der Fragesteller allein den Karten vertrauen will, anstatt zum Arzt zu gehen. Wir hatten ja erst vor kurzem den Fall der Dame, die keinen Schwangerschaftstest machen wollte, sondern die Karten dazu befragen lassen wollte... Es gehört einfach in die Hände von Fachmenschen und Kartenleger sind keine Fachmenschen dafür.

    Dass es ein Tabu ist, den Tod eines Wesens vorherzusagen, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Selbst Ärzte scheuen sich davor, Patienten zu sagen, wie lange sie vielleicht noch zu leben haben. So etwas versetzt einen Menschen in Angst in den meisten Fällen. Kartenlegen soll nicht Angst und Schrecken verbreiten, sondern helfen.

    Die meisten Menschen, die sich die Karten legen lassen, tun dies nicht aus reiner Neugier, sondern aus einer kurzfristigen Notlage heraus. Meist sind sie damit in einer vorrübergehend labilen Verfassung und damit leider leicht manipulierbar. Daher hat man als Kartenleger eine gewisse Verantwortung gegenüber den Klienten. Einerseits muss man ehrlich sein, aber andererseits auch einfühlsam. Und wegen der möglichen Manipulierbarkeit und Schwäche der Klienten müssen Dinge, die sie in den Ruin treiben oder anderweitig ihr Leben nachhaltig extrem negativ beeinflussen könnten, eben als Tabu gelten.

    Man nehme nur mal den Fall, es glaube jemand dem Kartenleger, dass er bald sterben wird. Dieser Mensch verprasst darauf sein ganzes Geld bis zum finanziellen Ruin und stirbt dann doch nicht, weil der Kartenleger entweder Quatsch verzapft oder schlicht einen Fehler gemacht hat.
    Sowas geht einfach gar nicht.

    Oder ein Kartenleger sagt jemandem, er müsse seine Leber mal checken lassen, da wäre irgendwas nicht in Ordnung. Und darauf geht derjenige zum Arzt, glaubt dem Arzt aber nicht, dass alles in Ordnung ist und lebt dann in Angst oder rennt von Arzt zu Arzt für nichts und wieder nichts. Weil in Wirklichkeit alles in Ordnung ist und der Kartenleger einfach nur Blödsinn geredet hat.
    Oder, was schlimmer wäre, der umgekehrte Fall. Jemand geht nicht zum Arzt, weil der Kartenleger sagt, es wäre alles in Ordnung und hat dann den Salat, weil er eben doch krank ist.

    Die Möglichkeit, beim Kartenlegen Fehler zu machen oder Fehldeutungen anzustellen ist einfach viel zu hoch, auch bei sogenannten Experten.
     
    judasishkeriot gefällt das.
  10. judasishkeriot

    judasishkeriot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    3.899
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Der Menschen Wille ist sein... Schön zitiert, danke.
     

Diese Seite empfehlen