1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astralreise???

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Lars, 13. Juni 2004.

  1. Lars

    Lars Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    137
    Ort:
    in de Palz
    Werbung:
    Ich hab ein Rezept gefunden,
    konnte das mit Astralreise zu tun haben??

    Du brauchst:
    ~ 5 Teile Beifuß
    ~ 2 Teile Petersilie
    ~ 1 Teil Katzenminze
    ~ 1 Teil Knabenkraut
    ~ 3 Tropfen Jasminöl
    ~ eine Brise Baldrianwurzel
    Zerstoß die Kräuter in einem Mörser und misch sie mit geruchloser, fettfreier Körperlotion.
    Reibe Dich dann am ganzen Körper ein, such Dir ein stilles warmes Plätzchen und warte ab, was geschieht!
    Guten Flug!
     
  2. andrea b.

    andrea b. Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.018
    Ort:
    wien
    ...da bist du an eine "flugsalbe" für hexen gekommen..;-) :zauberer1

    ich denke, es geht ganz gut auch ohne :daisy:
     
  3. Lars

    Lars Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    137
    Ort:
    in de Palz
    Naja, ne Astralreise würd mich schon reizen, soll aber nicht ganz ungefährlich sein, hat bis jetzt noch nicht geklappt.
     
  4. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    Lieber Lars !

    Vielleicht kann dir folgendes helfen:

    Anleitung zur Astralprojektion


    Nach entsprechenden Übungen kann sich der Mensch von seinem physischen Körper lösen und ohne vorher zu sterben in die so genannte astrale Dimension reisen. Diese Fähigkeit bezeichnet man als Astralreise oder auch Astralprojektion. Der physische Körper würde z.B. im Bett liegen während der Astralkörper eine andere Welt erkundet.

    Hier findet Ihr eine Anleitung zur Astralprojektion. Allerdings rate ich Neulingen dringend davon ab, solche Experimente ohne entsprechende Erfahrung zu versuchen. Denn leider sind Astralreisen nicht ganz ungefährlich. Hier kann ich nur ein paar Gefahren anführen:

    Herzversagen

    Zeitweilige geistige Verwirrtheit,

    Gehirnschlag

    Zerreissen der astralen Nabelschnur (d.h. Tod!)

    Krankheit auf Grund einer Verletzung des Astralleibes,

    Besessenheit…

    Wenn Ihr die Astralreise vornehmen möchtet ohne entsprechende Kenntnisse, bitte ich Euch, dafür zu sorgen, dass jemand bei Euch ist, der bereits Erfahrungen damit gesammelt hat. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Gefahren/Nebenwirkungen bestehen und ich keinerlei Haftung für auftretende Schäden übernehme.


    Hier also die Anleitung:



    Schritt 1: Die Abhebung

    Der erste Schritt wird Abhebung genannt. Der Astralleib trennt sich von der Physe und wird lediglich durch den so genannten Silberfaden (auch astrale Nabelschnur genannt; dies ist eine Art Schutz, damit sich der Astralleib nicht zur Gänze von der Physe absondert) mit der Physe verbunden. Um die Durchführung von Astralreisen zu erleichtern sollten Entspannungsübungen durchgeführt werden (beim ersten Anlauf wird die Astralreise nur selten funktionieren).

    >> Intensive, aber nicht zu mit schlaf-verbundene Entspannung, auf einer nicht zu weichen Fläche liegend verweilen, nicht auf einen einzigen Gedanken konzentrieren

    Der Körper sollte völlig entspannt sein, es sollte die Möglichkeit bestehen so zu liegen, dass kein Muskel belastet oder angespannt wird (die Rückenlage ist die beste Haltung). Schließ die Augen und lass den Gedanken freien Lauf (nicht an etwas Bestimmtes denken). Stellen dir vor wie sich jeder einzelne Muskel entspannt - von den Zehen bis zum Kopf - bis du deine Gliedmassen nicht mehr spürst. Die Vorgänge müssen geistig gut mitverfolgt werden, da es sonst unweigerlich zum Einschlafen kommt (tagsüber vorteilhafter, da man in der Regel ausgeschlafen ist). Das Abheben geht passiv vor sich - du kannst dazu an und für sich nichts beitragen.

    >> Symptome der Abhebung: Schwindelgefühl, Berührungsgefühl, Stimmenwahrnehmung, Schwebegefühl

    Um das Abheben zu beschleunigen könnte ein Meteorit verwendet werden, wir möchten aber davon abraten, da das Abheben für noch nicht dazu bereite Menschen lebensgefährlich sein kann (der Stein beschleunigt das Abheben, aber der Mensch ist nicht mehr aus eigener Kraft fähig in seinen Körper zurückzukehren).

    Es gibt aber nicht nur willentliche Abhebungen, die bei Tiefenentspannung oder Trance erreicht werden können - sondern auch spontane, also unwillkürliche Abhebungen, die auch in Wachträumen möglich sind. (Die Abhebung an sich wirst du nur schwer mitbekommen, dennoch eine erstaunende Tatsache: kennst du die Träume, in denen du in einen Abgrund fällst und im Moment vor dem Aufschlag wachst du mit großen Schrecken auf? Gratulation! Diese Träume sind das Zurückkehren aus einer spontanen Abhebung!



    Schritt 2: Die Versenkung

    Registrier jeden Zentimeter deines Körpers, fühl´ dich von innen nach außen. Klammer dich dabei nicht an einen Gedanken - die müssen frei fließen können - jeder Gedanke bedeutet physische Arbeit und reißt dich aus der Tiefenentspannung.

    Es werden folgende 2 Variationen beschrieben:

    1). Du hast dass Gefühl als würdest du vom Wind getragen werden - im besten Fall werden sich die ganzen Landschaften vor deinen Augen mit einem eigenen Realitätsbewusstsein zeigen - somit sind alle realistischen Aspekte vorhanden, von Wasser bis hin zu den Wäldern. Oftmals sind die Welten aber auch unlogisch, Städte deren Konstruktionen keinen Sinn haben und Wesen die du noch nie zuvor gesehen hast. In den meisten Fällen wirst du über volle Bewegungsfreiheit verfügen und dich in einer Art "Schwebeschritt" vorwärts bewegen. Es ist wichtig dass alle Landschaften gründlich erforscht werden und der Umgang mit dem Astralleib erlernt wird.

    2.) Bei der Form der direkten Reise ist der Körper der Ausgangspunkt und du wirst dich im Raum befinden in dem deine Physe liegt. Du kannst dich uneingeschränkt durch Türe, Wände usw. bewegen.

    Rechne damit dass eine Astralreise auch nur ein paar Sekunden dauern kann gerade am Anfang kann das "Reisen" noch nicht richtig beeinflusst werden.

    Sei nicht frustriert wenn es beim ersten Mal nicht klappt und die Astralreisen meistens mit dem Einschlafen enden. Normalerweise braucht es 20 - 45 Versuche. Probier es aber auch nicht zu oft - höchstens alle 3 Tage. Es ist nicht jeder Mensch zu Astralreisen fähig, fest steht jedoch dass dazu keine medialen Fähigkeiten benötigt werden.



    Schritt 3: Die Rückkehr

    Es ist schon nicht einfach eine Astralreise zu erleben, aber die Rückkehr - von Vielen leider unterschätzt - gehört zu den wichtigsten und gleichzeitig auch gefährlichsten Dingen einer Astralreise. Hat man sich erst einmal in der fremden "Astralwelt" zurechtgefunden, so fällt einem das Zurückkehren oft schwer - einige wollen gar nicht mehr zurückkehren, weil sie "das wirkliche Leben" plötzlich für unwichtig halten (Realitätsverlust).

    So wie du langsam aus dem Körper herausgestiegen bist, musst du auch wieder in deinen Körper hineingleiten. Der befremdende Schritt, in die scheinbar leblos da liegende Hülle hinein zu müssen ist für manche ein fast unüberwindbares Hindernis. Nachdem du wieder vollständig in deinem Körper bist, wirst du wahrscheinlich im Bett (oder wo du auch immer gerade liegst) hochschrecken und dich desorientiert und ausgelaugt fühlen.

    Das Aufwecken einer Person die sich auf einer Astralreise befindet kann gefährlich, bis hin zu tödlich enden! Bedenke dass du nicht bewusst aufgeweckt werden musst, es kann genügen dass dein Partner meint du hättest einen Alptraum, das Telefon läutet oder deine Katze springt auf das Bett. Der Astralkörper hat so nicht genügend Zeit um in den Körper zurück zukehren - in so einem Moment musst du damit rechnen, im Besten Fall mit einem Schreck davon zu kommen.


    Achte also bitte darauf, dass Du ungestört und alleine bist (sperre deine Katze aus deinem Zimmer, stelle das Telefon und den Fernseher ab, sei am besten alleine oder habe nur eine erfahrende Person bei Dir)"

    *Den Text habe ich von einer Freundin aus einem anderen Forum*
     
  5. Lars

    Lars Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    137
    Ort:
    in de Palz
    Trotzdem danke!!!

    mfG
    Lars
     
  6. samaya

    samaya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    456
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo....

    Ich habe da mal eine Frage,was paßiert mit mir wenn ich im vollkommenden
    Wachzustand auf der Arbeit(habe eine eintönige Arbeit,so das ich nicht vieldenken mus) eine reise in eine andere Umgebung ,anderes
    Land mache dort für mich Unsichtbare Personen begegne und thelepahtisch mit ihnen reden kann???

    Ich sehe diese Orte ziemlich genau vor mir:

    Kann mir Jemand etwas dazu sagen.??

    Danke

    Samaya

    :)
     
  7. Asathiel

    Asathiel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    598
    Ort:
    Nähe Hamburg / Germanien
    eintönige, repetative handlungen können eine trance induzieren. das führt zu einem quasi "traumzustand". nur eben bei wachem bewußtsein.

    das von dir beschriebene entspricht eher einer schamanischen reise, als einer astralreise
     
  8. samaya

    samaya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    456
    Ort:
    NRW
    Vielen Dank für deine Antwort..

    Das war sehr interesant,auf Chamanischereise wär ich nicht gekommen,hört sich aber auch Interessant an..

    einen lieben

    Gruß

    Samaya
     
  9. greeny

    greeny Guest

    habe mich noch nicht grossartig mit astralreisen auseinandergesetzt.
    weiss aber dass trance bzw. meditation vorraussetzung dafür sind.
    habe beides noch nie gemacht, bin irgendwie zu faul dafür.
    jedenfalls gestern beim einschlafen hatte ich ein sehr seltsames erlebnis.

    ich kiffe gelegentlich und finde dass es etwas bewusstseinserweiterndes hat.
    es versetzt einen ja teilweise auch in eine art trance und kann richtig eingenommen dir etwas zeigen.

    auf jedn fall bin ich gestern ins bett gegangen und hab sofort (wie immer) die augen geschlossen. normalerweise denke ich bewusst an etwas bis ich einschlafe. man spielt sozusagen mit gedanken

    Aber gestern, gestern war das anders. ich hab die augen geschlossen und war auf einmal in einer art trance (halbschlaf) also man ist nicht mehr in der richtigen bewusstseinsebene sondern irgendwie schläft man schon. Ich weiss dass ich tausende gedanken hatte, die alle total wirr durch meinen kopf geflogen sind. ich konnte sie nicht ordnen und wollte es anscheinend auch gar nicht. Auf jeden fall hörte ich auf einmal ganz klar eine stimme meinen namen rufen. Nach ca. 20x hab ich es dann endlich geschafft aufzuwachen. Ich war ziemlich durcheinander. Ich weiss nicht ob ich schon fest geschlafen habe oder ob es eben nur halbschlaf war. aber ich weiss dass ich wirre gedanken hatte in dem zustand und mich jemand gerufen hat. ganz leise, aber bestimmt.

    leute die meinen, dass drogen sowieso nur wahnsinn verursachen, sollten mir nicht antworten. ich bezweifle dass es reine fantasie und zufall war. irgendwer oder irgendwas wollte mir da was asgen, bzw zeigen.
    ich hatte als kind auch sehr oft, wirklich sehr oft träume wo ich skifahre und mich einem abgrund bzw. einer schanze nähere. Ich fahre über die kante oder springe über die schanze und merke dass danach direkt das tal liegt.
    Ich sehe die herrlichen gletscher, alles und falle ca. 1 minute hinunter
    vorm aufprall bin ich immer aufgewacht. ich hab das auf einen damals sehr sehr bösen skiunfall zurückgeführt und als albtraum abgetan. mir ist auch nichts passiert bei dem sturz, ausser vielleicht meiner psyche.

    lg, greeny
     
  10. tenetni

    tenetni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    14
    Ort:
    harz
    Werbung:
    hi!
    ich habe auch als jüngeres kind (bin heute 16)öfter solche träume gehabt!!
    ich bin zum beispiel mit nem bettlaken von irgendwelchen hochhäusern gesprungen, die welt schien irgendwie innem rot-gold-braun ton zu sein!
    hat schön lange gadauert, bis ich komplett runtergesegelt bin, hatte dabei irgendwie ein angstgefühl, war aber trotzdem schön und ich fand es schade, wenn es aufgehört hat!
    ich hatte auch geträumt, dass ich durch mein hochbett gefallen bin und dann in der küche landete!
    d.h. ja schonmal irgendwie, dass die umgebung echt war, aber etwas unrealistisch, denn die küche was in echt nicht unter, sondern neben dem kinderzimmer!
    solch ähnlichen traum hatte ich auch ein paar tage oder wochen (lang ists her) bei meiner oma und das ist ja wohl eindeutig ein anderes bett!!
    ich habe bereits in dieser frühen kindheit vergeblich versucht so etwas zu erzwingen, aber es hat nie wieder geklappt!
    und es ging auch nie mehr ungewollt.
    schade, ist alles schon jahre her!
    wer kann mir etwas dazu sagen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen