1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Antibiotikaresistenz durch Massentierhaltung?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Luckysun, 13. Januar 2012.

  1. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Letzten Herbst bekam ich bei mir selber und bei meiner kleinen Tochter
    unseren Infekt garnicht mehr weg...
    Nichts half, Globulis, Rolichtlampe, Inhalieren, Kräutertees, Nasenspülungen, ätherische Öle, usw...usw...

    zuletzt verschrieb unsere Hausärztin uns dann doch Antibiotika...
    obwohl die (was mir sehr recht ist) kein Freund davon ist...
    Aaaaber auch die brauchten dann über 3 Wochen um zu wirken...

    Im Herbst 2010 hatte ich schonmal genau den gleichen Fall...
    Insgesamt 6 Wochen kämpfte ich mit einer hartnäckigen Lungenentzündung
    das erste Antibiotikum wirkte damals garnicht...

    Nun ist seit einiger Zeit genau dieses Thema in vielen Medien im Gespräch
    Offenbar gibt es immer mehr Menschen,
    bei denen Antibiotika nicht mehr wirken...
    und über mögliche Ursachen wird spekuliert...

    Hier einige Infos:

    MDR-Mediathek
    http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video33472_zc-7931f8bf_zs-2d7967f4.html

    Süddeutsche
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/m...ch-mit-resistenten-keimen-verseucht-1.1253338

    Spiegel
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,807647,00.html

    Ich persönlich lege mich da nicht auf Hähnchenfleisch fest,
    in der Schweinezucht ist der Einsatz von Antibiotika ebenfalls gang und gäbe...

    Was haltet ihr davon?
    Impfen wir Krankheitskeime resistent?

    fragend, Luckysun
     
  2. Lumentis

    Lumentis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2012
    Beiträge:
    27
    Warum wirken eigentlich die Alternativen nicht mehr wenn man Antibiotikaresistente Viren in sich trägt?
    Ich fänds beängstigend wenn diese Viren auch gegen Probiotika resistent wären.
     
  3. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.499
    Ort:
    Weltenbummler


    Bei Billigfleisch ist es klar, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. Wie denn auch????
    Es hat natürlich Einfluss auf die Menschen, die sowas kaufen.

    Doch ich weiss auch von Doktorarbeiten über Antibiotika im häuslichen Bereich, (Kenne persönlich die Doktoranden) . Ergebnis war ja schon ziemlich eindeutig. Zu viel Resistenzen, weil zu schnell verschrieben.
    Wir machen bei jedem Patienten mit chron. Wunde MRSA Abstrich.
    Viele haben resistente Keime in der Nase im Rachen, Wunden etc.......
    Schlimm wirds wenn sie das Herz angreifen,...

    Andererseits ist unser Organismus auch ständig im Prozess. ..
    Dazu zählt nicht nur der Körper.
    Was heute gut ist muss morgen nicht mehr stimmen.
    Deshalb sind Pflanzen meist wirksamer, da die Wirkstoffe nicht so isoliert vorkommen wie in einer chemisch hergestellten Tablette.

    Wenn man zu starken Entzündungsprozessen tendiert sollte man nächstes mal schon im ersten Anfangsstadium mit den richtigen Tees, Wickel usw. arbeiten, damit die Hämmer nicht mehr notwendig sind.
    Die richtigen Kräuter zum richtigen Symptombild wirken pyhsisch, psychisch und mental und sind deshalb am Ende erfolgreicher.

    Es ist immer ein emotionales Problem vorher vorhanden, (gewesen) das akut ist, oder in Heilung geht.

    Lg
    Lumen
     
  4. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Keine Ahnung...
    aber wir hatten wirklich alles durch...
    wie oben aufgelistet
    und das war lange nicht alles...
    Homöopatische Medis hatten wir auch nahezu alle durch...
    Nichts half... [​IMG]

    Genau darum eröffne ich diesen thread,
    weil ich diese Entwicklung ebenfalls für sehr bedenklich halte...
     
  5. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Nunja...
    ich denke, viele haben garkeine andere Wahl
    weil die sich sicherlich kein Biofleisch leisten können...


    MRSA ist ein gutes Stichwort in dem Zusammenhang...
    da besteht ja wohl der Verdacht,
    daß dieser multiresistente Keim in Krankenhäusern verbreitet wird?
    Was natürlich abgestritten wird...
    Habe dazu aber keine näheren Infos parat..
    Du?

    Ich habe bisher so oft es ging auf Naturheilverfahren gesetzt...
    Manchmal ging es halt nicht...aber das war eher die Ausnahme...
    meine Große hat wohl grad mal 2-3 Mal in ihrem Leben Antibiotika bekommen
    und auch ich habe lieber 8 Mal am Tag im Dampfbad geschwitzt...
    und 3 Liter Kräutertee in mich hineingeschüttet...

    Wie gesagt...
    ich stelle die letzten Jahre eine gravierende Veränderung fest
    daß eben diese Methoden bei mir nicht mehr wirken
    und wenn ich dann Antibiotika bekam, wirkte das garnicht...
    In meiner Umgebung höre ich immer häufiger sowas,
    darum frage ich jetzt hie rmal nach,
    ob es anderen hier genauso geht
    oder ob sie in ihrer Umgebung ähnliches beobachten?
     
  6. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Werbung:
    Es ist nicht gesagt, dass die automatisch gegen alle Alternativen resistent sind.
    Ich habe bei Penicillin einen Wert von um die 10% Kreuzresistenz im Kopf. Das bedeutet, dass 10% penicillinresistenter Bakterien(stämme) auf ein oder mehrere ähnlich wirkender Antibiotika resistent sind.

    Resistenzen entwickeln sich vollkommen natürlich. Da in kurzer Zeit viele Generationen ausgebildet werden können und Antibiotika häufig falsch eingesetzt werden züchtet man da halt eine Elite, weil man einen Großteil abtötet, während die "Stärksten" überleben/ effektivsten Mutationen überleben.
     
  7. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Kannst du das mal präzisieren, wie du das meinst?

    Welchen falschen Einsatz von Antibiotika meinst du denn?
    Zu häufige Verschreibung?
    Oder auch den Einsatz in der Massentierhaltung?
    oder wie?

    fragend, Luckysun
     
  8. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Da dich ja insbesondere die Massentierhaltung interessiert, wie ich aus dem Threadtitel schließe: Ja, das halte ich für einen Punkt.
     
  9. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    hmm ... bin allergisch gegen antibiotika ...

    mehr fällt mir da gar nicht ein dazu ...
    wollt auch nur sagen dass viele bauern ... wo man glaubt da leben die tiere glücklich und so auch alle geimpft sind und medikamente bekommen - ist teilweise sogar pflicht hab ich gehört!

    so muss jetzt raus hühner (ungeimpft und medikamentenabstinent) den stall zu machen ... :D

    grüße liebe
    daway
     
  10. Lumentis

    Lumentis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2012
    Beiträge:
    27
    Werbung:
    Zwilling wirds/hats vielleicht besser erklären/erklärt, aber andere Worte werden bestimmt nicht schaden...

    Wenn wir Pflanzen als Heilmittel einsetzen wirken da manchmal hunderte Stoffe parallel, wodurch die angreiffenden Viren von mehreren hundert Stoffen auswählen müssen, wogegen sie eine Resistenz bilden sollen. Viele Wirkstoffe haben nichts mit der Bekämpfung zu tun, was die Viren aber nicht wissen, sie werden durch die Vielfalt im Prinzip einfach abgelenkt.

    In Pharmazeutik kann man nur einige wenige Stoffe parallel einsetzen, weil sie so hoch dosiert werden und die Kreuzwirkung der Stoffe schwer absehbar ist. Dadurch haben Viren weniger Feinde und die Wahrscheinlichkeit dass sie eine Toleranz oder Resistenz bilden ist viel höher (Schon bei Generika kommen viele Ärzte an die Grenze weil die Wirkung durch die Patentumgehungsstoffe verändert wird.)

    Es ist eigentlich eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, die mit zunehmender Prävention zunehmend gegen die Resistenz von Antibiotika rechnet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen