1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Albtraum -.-

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Serlex, 21. Mai 2009.

  1. Serlex

    Serlex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    1.197
    Werbung:
    Ich Hatte Gestern Nacht einen Komischen Traum
    Er war in der USA auf einer art Str. wie ein umgedrehtes L ( _| so irgend wie )die Strecke die Grade aus ging fürte einen Hügel rauf dort stand ein altes weißes Haus.Die Linke strecke fürte zu einem Kleinem Dorf.ich ging in richtung vom Haus. Ich sah mir das alte Haus an die Fenster waren zu gebretter die Tür stand offen.Ich gin rein das haus hatte eine merkwürdige ausstralung auf mich(die mir real vor kam) ich ging in das haus sah mich etwas um ich stand im fluhr und schaute mir die decke an.als ich auf den boden guckte sah ich ein alten fast zerfallen Zettel. auf dem Stand

    "the longer you stay in this House you will transform in to a Monster"

    Deutsch:
    "Je Länger du in diesem Haus bleibst wirst du dich in ein monster verwandeln"

    Mir wurde Plötzlich schwindelig und lief aus dem Haus rauf,ich lief mit meiner ganzen kraft aber bewegte mich in zeitluppe. Hinter mir eine gestallt mit schwarzen umhang schwarz glühenden augen und lief hinter mir her.
    Ich lief richtung Dorf und schrie um Hilfe. Die Gestallt verfolgte Mich weiter,Ich lief in die ecke rein und schrie weiter um Hilfe.Dort in der ecke war ein Bauer auf einem Pferd.Er sah mich an und streckte mir die hand ich nahm seine hand und er zog mich aufs Pferd dann ritten wir ins Dorf.
    Die Gestallt stand hinten und Fing an zu lachen.
    Der Bauer erzählte mir:
    "Das Haus soll wohl verflucht sein,Je länger man im Haus ist wird man zu einem Monster und nimmt den Platz von Dieser Schwarz Äugiegen Geschtallt an."
    Ich schwieg mir war komisch
    Der Bauer erzählte mir noch Das manche Jugendliche Mut Proben machen und in das Haus gehen. und als lätztest war wohl sein Bruder im Haus und er kam nicht mehr Raus.
    Der Bauer sah mich an und fing an zu schreien schubste mich vom pferd.ich landete auf dem boden vor mir eine pfütze. Meine Augen Leuchteten Schwarz ich wandelte Zurück zum Haus.

    Soooo Das war mein Traum eig. ein ziehmlich spannender Traum hab sogar den Gedanken gehabt vil. daraus ein Buch zu schreiben oder so was ähnliches.
    Will mal wissen was dieser Traum zu Bedeuten hat

    L.g Serlex
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Hallo Serlex,
    tröste dich, so schlimm ist dein Traum nun wirklich nicht, doch dein Unterbewusstsein verlangt anscheinend zu Recht nach sehr viel Aufmerksamkeit.
    Du befindest dich im Traum in Amerika, dem Land der Freiheit, des Tatendrangs, des Fortschrittes u. dgl. Die Straße symbolisiert deinen persönlichen aktuellen Lebensweg. Die Straße führt hinauf auf einen Hügel, weist auf Hindernisse auf deinem momentanen Lebensweg hin, diese bewältigst du offensichtlich tadellos. Oben angekommen wirst du Klarheit bekommen, worüber dich dein Unterbewusstsein mit aller Vehemenz aufmerksam machen will. Du siehst ein altes, weißes Haus. Das Haus im Traum stellt deine eigene Persönlichkeit auf verschiedenen Ebenen dar. Die Fassade entspricht dem, wie du dich nach außen präsentierst (weiß = Reinheit, Klarheit). Etwas ganz wichtiges fällt dir sofort auf, die Fenster des Hauses sind mit Brettern vermacht. Hier musst du dir zuallererst die Frage stellen, was du von dir selbst verbergen oder vielleicht auch aufdecken willst. Stehst du deiner Umgebung, dem Leben gegenüber offen oder doch eher verschlossen? Willst du all die wichtigen Dinge rund um dich sehen, willst du gesehen werden?
    So wie das Fenster ist auch die Tür eine Verbindung deiner Seele von außen nach innen und umgekehrt. Zumindest diese Türe ist offen, indem du dein Seelenhaus betritts bist du also zu einer Innenschau bereit, bist bereit, dich selbst zu entdecken.

    Im Haus selbst findest du deine verschiedenen Bewusstseinsebenen, Zimmer sind deine unterschiedlichen persönlichen Inhalte. Der Flur zum Beispiel zeigt dir, dass du in einer Übergangsphase deines Bewusstseinszustandes bist. Über den Flur hast du auch die Möglichkeit, in verschiedene Zimmer deiner Persönlichkeit zu gelangen.
    Der Blick an die Zimmerdecke zeigt, dass du eventuelle Begrenzungen nach oben hin an dir feststellen möchtest bzw. dass du eventuell bereit bist, diese Begrenzungen nach oben zu korrigiern.
    Der Fußboden zeigt deine persönlichen Grundlagen, es geht auch um die Umsetzung deiner Ideen und Absichten im Alltag. Du findest also einen alten Zettel, der eine für dich unfassbare Mitteilung bereit hält. Doch diese Mitteilung ist gedeutet eigentlich überhaupt nicht schlimm, denn dich mit dir selbst, deiner Persönlichkeit zu befassen ist sogar sehr wichtig. Trotzdem macht es dir Angst, dich selbst weiterzuentwickeln, deine wahre Persönlichkeit zu leben und deine höchstpersönliche Erscheinung nach außen zu präsentieren. Stelle dir bitte die Frage, um welche Ängste es sich eigentlich handelt. Veränderungen in unserem Leben wirbeln oft viel Staub auf, stoßen mitunter auch auf heftige Gegenwehr aus unserer Umgebung, es bleibt letztendlich kein Stein mehr dort wo er einmal war. Indem du deine Ängste (vor Gefühlen?!) annimmst , verlieren sie an Schrecken, du lernst mit diesen „Monstern“ umzugehen. Indem du Veränderungen zulässt, entwickelst du dich weiter, wirst jedenfalls davon profitieren, denn du verleugnest dich selbst nicht mehr.
    Deine nächste Station im Traum ist ein Dorf, auch hier handelt es sich um ein Bild deiner Persönlichkeit und auf deine weiteren Möglichkeiten. In einem Dorf erlebst du eine verbindende Gemeinschaft, die dich stärken und dir helfen kann. Ein Bauer streckt dir helfend seine Hand entgegen. Das Symbol Bauer im Traum soll für dich ein Hinweis sein auf Naturverbundenheit, aber auch auf das Zusammenspiel des Arbeitens und Erntens. Das Pferd spiegelt Harmonie, Leidenschaft, Sinnlichkeit, Kraft, Körperbewusstsein, Instinkte, auch unausgedrückte Sexualität. Letztendlich wird dir aber auch diese Hilfe wieder verweigert, du hast das Bedürfnis, wieder ins Haus zurückzukehren. Unterbewusst weisst du schon sehr gut, dass die Flucht nicht deine erste Wahl ist.

    Alles Liebe und Gute, viel Kraft wünscht dir
    hoizhex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen