1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

1. Der Magier

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Astroharry, 1. Juli 2002.

  1. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Es steht viel in den Büchern, aber mich interessiert Eure Meinung:
    Was bedeutet die Tarotkarte Nr.1 "Der Magier"?
    "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"?
     
  2. Monika

    Monika Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2002
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Astroharry,

    bist du Hermann Hesse-Fan? :)
    Der Magier bedeutet für mich, daß man alle Möglichkeiten hat, alles ist möglich. Der MAgier hat alle Möglichkeiten, er muß sich nur für eine entscheiden. :cool:
     
  3. Astroharry

    Astroharry Guest

    vielen Dank für Deine kluge Antwort.

    Es ist lange her, dass ich Hesse gelesen habe, aber ich habe fast alles von Ihm gelesen, das stimmt. Mir war nicht mehr in Erinnerung, von wem das Zitat ist.

    Und ebenso wenig klar war mir, dass der Anfang ja alle Möglichkeiten in sich trägt. obwohl ich es irgendwie wußte.

    Platon sagt: Lernen heißt, sich erinnern. Vermutlich bedeutet das Wort erinnern "nach Innen gehen"
    Also vielen Dank für Deine Erinnerung.

    Warum zeigt der Magier mit der linken Hand nach oben, mit der Rechten nach unten?

    Gruß Willibald
     
  4. Monika

    Monika Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2002
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Willibald,

    Danke für die Blumen :)
    Habe auch fast alles von ihm gelesen:cool:
    Gerne! Wir haben sowieso alles in uns selbst, wir müssen uns nur daran erinnern!
    Welche Karten benutzt du?
     
  5. Astroharry

    Astroharry Guest

    Ich kenne die TAROT-Karten aus dem Buch von E.Haich "TAROT" Untertittel "Die 22 Bewußtseinsstufen des Menschen"
    ISBN 3-7699-0408-7

    E.Haich verwendet das Kartendeck von O.Wirth. Er hat diese nach Anweisungen von Stanislaus de Guaita, gezeichnet und beide waren wie Waite Mitglied der Rosenkreuzer-vereinigung "Golden Dawn".

    Mir ist aufgefallen, dass das Deck von O.Wirth nahezu exakt mit dem Marseiller TAROT-Decks übereinstimmt, welche als die Ur-TAROT's gelten. Solche Übereinstimmungen gibt es wohl eher selten.

    Was mich beim Waite-Deck wundert, dass die Karten 8 und 11 den Platz getauscht haben. Bei den alten Griechen galt die Zahl 8 schon als die Zahl der Gerechtigkeit, wie auch die Karte Nr.8 im Marsailler Tarot die Gerechtigkeit heißt. Bei Waite ist die 8. Karte die Kraft.

    Auch einige andere Karten sind im Vergleich zum Marseiller TAROT stark verändert worden, z.B. die 7 und 13. Obwohl das Waite-Deck noch relativ nahe am Marsailler TAROT angelehnt ist

    Ich studiere aber vornehmlich die Symbolik der Karten. Kartenlegen versuche ich ab und zu. Das ist sehr interessant, aber ich mache das mehr spielerich quasi als Zaungast.

    Welche Karten benutzt Du?

    Gruß Willibald
     
  6. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo Astroharry,

    Du fragst nach dem Magier. Nach meinen Erfahrungen kann ich dir folgendes sagen:
    Der Magier ist die erste Karte im Tarot und wird in anderen Decks m.E. zutreffender der "Gaukler" genannt. Als erstes Arcanum ist er das Prinzip der Beziehung zwischen persönlicher Bemühung und spiritueller Wirklichkeit. Er ist der Anfang und muß durch die Praxis von Erkenntnis und Verwirklichung begreifen, was mit den anderen Arcana anzufangen ist.
    Zunächst darf er lernen:
    1. Konzentration ohne Anstrengung
    2. Wandlung von Arbeit in Spiel
    3. Leichtigkeit der Verwantwortung

    Am besten bei Punkt 1. anfangen:
    Konzentration als Fähigkeit, das Höchstmaß an Aufmerksamkeit auf ein Mindestmaß an Raum festzulegen, damit die automatischen Eigenregungen des Verstandes verhindert werden und wahres Schweigen als Vorstufe zu 2. und 3. erreicht wird.

    Liebe Grüße
    Isis
     
  7. Monika

    Monika Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2002
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Willibald,

    Diese Karten kenne ich nicht. Hast mich neugierig gemacht, ich werde sie mir mal bei Gelegenheit ansehen.;)

    Ich arbeite mit dem Crowley-Tarot. Sie gefallen mir einfach am besten.:)

    Ist die Zahl 8 nicht auch die Zahl der Unendlichkeit? Hab ich mal irgendwo gehört......
     
  8. Astroharry

    Astroharry Guest

    die liegende 8 ist das Zechen dafür.
    Es scheint, dass die Acht alle diese Bedeutungen (Ordnung,Gerechtigkerit,Unendlichkeit) zusammenfasst.
    Man könnte ein Buch darüber schreiben.
    Eliphas Levi schreibt in seine Einweihungsbriefen viel über Zahlensymbolik.
    Ich hatte zu diesem Autor nie eine Beziehung. Er war mir zu nebülös und schwafelt in einem fort über alles mögliche.
    Ich bin aber zunehmend erstaunt über den Wahrheitsgehalt seiner Schriften, obwohl ich mit seine Magie alle dem Zauberbrimborium nichts anfange.

    Gruß Willibald
     
  9. Astroharry

    Astroharry Guest

    1. Konzentration ohne Anstrengung
    2. Wandlung von Arbeit in Spiel
    3. Leichtigkeit der Verwantwortung

    Punkt 1 und 2 und sogar 3 beherrscht meine Tochter (6 Jahre) perfekt.
    -Wenn sie spielt ist sie nicht zu bremsen.
    -Sie macht aus jeder Arbeit ein tolles Spiel.
    -Immer, wenn ich sage dass sie für etwas verantwortlich sei nimmt sie das leicht und kümmert sich dann nichtmehr drum.

    Habe ich das noch nicht verstanden?
    Woher sind die Definitionen?

    Liebe Grüße
    Willibald
     
  10. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo Astroharry,

    da siehst du mal: Kinder sind kleine Magier!!

    Zu Punkt 3 würde ich sagen, es ist vielleicht deine Vorstellung von Verantwortung und nicht ihre. Du kannst sie nur lassen. Zu gegebener Zeit wird sie Einsicht haben und diese deckt sich dann vielleicht mit Deiner Vorstellung.

    Die Definitionen stammen aus einer hermetischen Tradition, die von Mund zu Ohr übertragen werden. Aber einiges kannst du nachlesen bei V. Tomberg, Die grossen Arcana 2. Bände ca. 90 Euro. Das sind jedoch keine Deutungsbücher im üblichen Sinne, sondern Texte zum Nachsinnen. Also ein großen Stück steckt in dieser Darstellung des Schöpfungsplans.

    Alles klar?

    Isis
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Ashley99
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    861
  2. Luce8
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    553
  3. Nelly0067
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    863
  4. FIST
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    425
  5. Morson
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    807
  6. orpheus
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    727

Diese Seite empfehlen