Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

"Zwillingszahlen"

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von wanderschlumpf, 13. Februar 2017.

  1. Werbung:
    oder wie man sie sonst noch nennt.

    Lange Zeit war es nur die Zeit 11:11, die ich jeden Tag (natürlich um die selbe Zeit, wann sonst :D ) auf einer beliebigen Uhr erblickte.

    Seit geraumer Zeit geht es rund um die Uhr (wenn ich wach bin) 07:07, 19:19 usw...


    Ich kann mir jetzt prinzipiell nur vorstellen, dass das soviel wie wenig bedeutet, warum auch?

    Aber, was sagt ihr dazu? Würde mich interessieren..
     
  2. Echt jetzt? Du siehst immer die selbe Uhrzeit, wenn du um 11:11 auf die Uhr guckst? Hör auf! :eek:

    Ja, das läuft bei mir auch grade ab, Unmengen an diesen Schnapszahlen, allen voran 22:22. rate mal, wann ich die sehe... :D Huch, die sind ja grade wirklich am Bildschirm.:LOL:

    Ich sage das dazu: Zahlen sind ein Ausdruck des Universums, das mMn immer und ausnahmslos mit jedem von uns interagiert. Gelingt es uns, einen Bewusstseinzustand zu erreichen, den man als den bewusst schöpferischen bezeichnet, beginnt sich das in allen möglichen Facetten zu zeigen. Zahlenkombinationen, Synchronizitäten, seltsame "Zufälle". Die 11:11 ist gewissermaßen das Eintrittstor, sie sieht ja auch tatsächlich so aus wie eine Art Portal. Mit dieser Zahl klopft das Universum bei dir an, es ist eine Einladung ins bewusste Sein zu kommen. Ignoriert man das, na, dann schmeißt dir das Universum die Zahlen gewissermaßen um die Ohren.

    Also, Schlumpf. Das ist meine bescheidene Meinung zu dieser hochinteressanten Angelegenheit.
     
  3. Danke für deine bescheidene Meinung.

    dazu eine bescheidene Frage, die mir bescheidenerweise um 07:07 in den Sinn kommt (is koa Scherz) : Worauf stützt sich deine These? Woher stammt sie? Ist es einfach so ein "Gefühl", das sich stimmig anhört, oder gibt es dazu andere Quellen?

    Ich halte nämlich mit einem dagegen: Da man täglich mit Zahlen konfrontiert wird, ob nun als Uhrzeit, als Autonummer, Preisauszeichnung etc, man schaut ständig auf Zahlen.. Der Unterschied: Wenn ich nun auf die Uhr schaue, und selbst wenn es täglich die selbe Zeit wäre, zb. 07:41, 23:02 usw.. , würde es einem nicht so auffallen... und man würde sich kaum was dabei denken...
    Zahlen, wie eben meine genannten, die ich wirklich täglich sehe, prägen sich m.M. nach halt ein... und daraus wird gerne mal ein ZEichen oder andere, mystische Dinge konstruiert..

    Aber vermutlich ist es wirklich ein Zeichen, wenn auch eher eines des Verstandes, welcher sagt "Du sollst dich nicht so sehr mit nebensächlichkeiten beschäftigen und nicht in das, was du siehst, zuviel reininterpretieren.."

    oder?
     
  4. Hm, komisch, hab keinen Hinweis bekommen, dass du mir geantwortet hast...

    Mein bescheidenes Paradigma ist dies: "Das Universum ist ein Hologramm". Und wer bestimmt, was nun darin projiziert wird? Das menschliche Kollektiv? Jeder einzelne? Wer hat das Programm dazu geschrieben? Eine unglaubliche Intelligenz, die hinter allem steht? Viele viele Fragen, die das Einhorn grad beschäftigt...

    Wenn du eine Quelle willst (es ist nur eine meiner Quellen, aber ich denke mal, mit der kannst du was anfangen): Ulrich Warnke Quantenphilosophie. Geniales Buch.

    Dachte ich mir, dass du so argumentierst, frei nach dem Motto: Hat man selber einen roten Golf, sieht man plötzlich überall nen roten Golf, oder auch: Selektive Wahrnehmung. Tja. Jetzt stellt sich mir die Frage, wieso mir das erst jetzt auffällt? Weil ich von den Zwillingszahlen mal gelesen habe und deshalb darauf achte? In diesem Fall würde ich dir zustimmen. War bei mir allerdings umgekehrt. Mir ist plötzlich aufgefallen, dass ich plötzlich Zwillingszahlen sehe und ich trage keine Uhr. Das und die Tatsache, dass sich in mir der Eindruck verfestigt hat, dass wir in einem gigantischen Hologramm leben, mit dem man interagieren kann, wenn man weiß wie und es darauf reagiert... tjo. Da mein nimmermüder Forschungsdrang immer und stets damit beschäftigt ist, Fäden zusammenzufügen, wurde dieses Phänomen flugs in mein Weltbild eingefügt und siehe da: es passt.

    Da du deinen Kommentar unter der 7 verfasst hast, könnte ich nun auch dazu was sagen, denn selbstverfreilich hat die 7 eine Bedeutung.

    Der Verstand plappert doch ständig drein, um dem, was man intuitiv erfasst, sofort einen Riegel vorzuschieben. Weil er Angst hat, hinter den Vorhang zu blicken.
     
  5. corbinian

    corbinian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    724
    Ort:
    Wien
    Ich denke die Uhr zeigt die Uhrzeit an die sie anzeigt und nicht einen gewissen Wert der deine These untermauert. Ich denke eher deiner Wahrnehmung entspringt eine gewisse Erwartungshaltung, die du aktiv nachverfolgst. Betrachtet man die prinzipielle Fähigkeit des Menschen, Zeit bewusst zu erfahren als eine Art innere Uhr könnte man annehmen, das, in Kombination mit einer gewissen Erwartungshaltung, relativ oft der Fall eintritt eine gewisse Uhrzeit "rein zufällig" zu erblicken. Dannach wäre es ganz und gar nicht verwunderlich einen "skeptischen" Blick auf genau diese Problematik zu lenken, mit dem Ergebniss noch mehr "Zufälle" zu entdecken. Nach gewisser Zeit hätte man wirklich eine schlüssige These, die im Prinzip jedoch auf selektive Wahrnehmung beruht. Oder nicht?
     
    wanderschlumpf gefällt das.
  6. Werbung:
    Du meinst, meine eigene interne Uhr lässt mich zur richtigen Zeit auf die Uhr blicken? Könnte was dran sein. Zumal ich seit Ewigkeiten keine Uhr mehr trage und daher generell ein gutes Zeitgefühl habe.

    Was ist eine "schlüssige These", deiner Meinung nach?
     
  7. corbinian

    corbinian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    724
    Ort:
    Wien
    Die "schlüssige" Annahme das die Uhrzeit und deine Wahrnehmung irgendwie zusammenhängende Dinge sind. Deine Beobachtungen sind für dich schlüssig, im Sinne eines auffälligen Musters, jedoch für niemanden sonst, weil du im Prinzip nichts anderes machst als in gewissen Momenten auf die Uhr zu sehen. Ich bin mir ziemlich sicher das du öfter als der Durchschnitt auf die Uhr siehst, nur um festzustellen ob du wieder eine "Zwillingszahl" erwischt hast. Allerdings bedeutet das nicht das ein wirklicher Zusammenhang zwischen der Uhr und deiner Wahrnehung besteht, sondern eher das die Uhr nur eine Uhr ist und du einfach deine Aufmerksamkeit zu sehr darauf lenkst. Denk ich mir zumindest.
     
    wanderschlumpf gefällt das.
  8. ist für mich nachweislich selektive Wahrnehmung.

    Der erste Beweis dafür: Jedesmal, wenn ich mir ein "neues" Auto kaufe, sehe ich plötzlich vermehrt den selben Autotyp (inkl. selber Farbe) - Ich habe sie vorher auch schon gesehen, nur eben nicht beachtet.

    wenn man sich aber zuvor nicht mit Zwillingszahlen beschäftig, so heisst das nicht, das man nicht opfer der Selektiven Wahrnehmung werden kann. Denn wie ich erwähnte: eine Zwillingszahl übt sicher einen besonderen Reiz aus - resp. fällt einem eben mehr ins Auge.. und dann fängt man irgendwann an, sich darüber zu informieren, und der Kreis schliesst sich: Je mehr man sich informiert, um so mehr sieht man dann diese Zahl bzw. Uhrzeit.

    Und die anderen Uhrzeiten, die man trotzdem sieht, blendet man aus.. usw.. Und so entstand und entsteht auch tlw. der Aberglaube.. sprich - rennt die Schwarze Katze übern Weg - ist es Freitag der 13. etc.. fällt einem eben im Sinne der selekt. Wahrnehmung gerade das negative mehr auf.. ausser - man setzt dem etwas entgegen... zb. denkt dran, wie viel einem an vergangenen Tagen passiert ist...

    und das sagt mein Verstand, weil er versteht, während das Herz und die Liebe blind sind, und alles glauben...

    Der Verstand ist ja der Esoterik ihr Stiefkind.. und man kann sich denken, warum.. ;)
     
  9. Bevor ich jetzt antworte, eine grundsätzliche Frage: Worum geht es dir, seit du dich hier angemeldet hast? Bis du an einem ernsthaften Austausch interessiert oder pflegst du hier nur deinen Vorurteile, um Punkte sammeln zu können? Ich habe geantwortet, um zu sehen, ob du dir aus den bisherigen Reaktionen etwas mitgenommen hast. Anscheinend habe ich etwas zu optimistisch gedacht. Aber gut, mal sehen ob und wie es weitergeht.

    Damit habe ich ja nun überhaupt nicht gerechnet. :rolleyes:
    War mir klar, dass du so argumentieren wirst. Daher habe ich das Autobeispiel oben bereits gebracht.

    Ja, da könnte was dran sein, das schrieb ich bereits. Ich werde mal überprüfen, ob das so ist. Nur blöd, dass ich seit Jahrzehnten keine Uhr trage und mein Handy irgendwo rumliegt, ich gucke generell nicht allzu oft auf die Uhr. Aber ich werde mal versuchen, da eine Statistik zu erstellen. Das meine ich jetzt ganz ernst.
    Ich hatte noch nie einen Unfall an einem Freitag den 13. Mein Datumsbewusstein ist dermaßen wenig ausgeprägt, dass ich meinen eigenen Geburtstag verpassen würde, wenn man mir nicht gratuliert. Und der fiel auf einen Donnerstag, den 12. Einen Tag später und es wäre Karfreitag, der 13. geworden. Da habe ich ja nochmal Schwein gehabt. :ROFLMAO:

    Aber ich verstehe, was du damit meinst und gehe damit z.T. konform. Was zu der Mär des Freitag, den 13. geführt hat, hat übrigens sehr reale physikalische Hintergründe, aber das würde hier jetzt zu weit führen.
    Boing, du konntest es nicht lassen, gell? Das ist dein Thema, nicht meins. Versuch es jetzt nicht zu meinem zu machen, indem du projizierst bzw. alles über den Kamm scherst, um mir etwas anzudichten, damit du besser dastehst.

    Das, was du meinst, ist Vernunft und ja, da stimme ich dir zu, die ist enorm wichtig, sobald es um selbstgemachten Leidensdruck geht. Ich ziehe da allerdings eine klare Grenze, Vernunft und Verstand ist nicht dasselbe, wenn die Vernunft auch zum Teil aus dem Verstand genährt wird, aber nicht nur.

    Ist jetzt ein weites Feld und hochinteressant und wäre in einem eigenen Faden besser aufgehoben.
    Hier möchte ich nur soviel dazu sagen: Wieso gibt es Gehirnwäsche, aber keine Herzwäsche?
    Wobei wir schon bei dem wären, worum es dir wirklich geht. Und wieder: das ist dein Thema. Bist du in der Lage mit einem Esoteriker (oder was du dafür hältst) zu diskutieren, ohne Tiefschläge auszuteilen und zu projizieren?

    Ich habe dir eine Quelle genannt: Quantenphilosophie von Dr. Ulrich Warnke, das ist ein Quantenphysiker. Zugegeben, dieses Buch streift die Thematik hier nur am Rande.

    Eine weitere Quelle ist die Numerologie, mit der ich mich seit Jahren intensiv beschäftige. Ursprünglich als Zeitvertreib begonnen, um mir meinen Unglauben zu bestätigen.:D Was soll ich sagen, ich stelle die Dinge gerne auf die Probe und da kann ich sehr hartnäckig sein. Habe ich unglaubliche Dinge entdeckt. Würde aber ebenfalls zu weit führen, diese Materie versteht man nicht nach ein, zwei Sätzen.
     
  10. Werbung:
    Nachdem sich die "Zwillingszahlen" häufen, hab ich zumindest für mich die Bestätigung erhalten. Je mehr man sich auf Zwillingszahlen konzentriert, um so mehr wird man von denen "verfolgt"

    das man andere zahlenkombis genauso oft oder gar öfter sieht, ignoriert man, sobald man sich drauf versteift..

    Es sei denn, diese Zwillingszahlen, wie gerade eben auf der Uhr als 12:12, gestern 18:18 usw.. sollen mir mitteilen, dass ich nun endlich aufgestiegen bin und aus dem Wanderschlumpf ein Weiserwanderschlumpf wird... ;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden