Zu hohes Testosteron - in der Folge zu dünne Haare

Sandrine73

Neues Mitglied
Registriert
18. März 2022
Beiträge
5
Hallo Ihr,

bin hier neu. :)

Ich hab eine Frage zu der ich im www irgendwie keine Antwort finden konnte,
Ich nehm lange schon Hydrocortison und auch dhea, HC ist jetzt fast weg aus meinem Körper und daher wirkte das dhea plötzlich viel stärker und mein Testowert schoß über die Norm, nicht viel über der Norm, aber ober der Norm. Die Folge ist, dass ich plötzlich viel dünnere Haare habe, und nicht glücklich bin darüber.
Nun hab ich dhea ausgewechselt auf 7keto dhea, das heisst der Testospiegel wird bald wieder in die Norm zurückfallen.

Und jetzt hab ich mich gefragt, was passiert jetzt mit meinen Haaren?? Muss ich jetzt quasi warten bis die neuen nachgewachsen sind, die dann wieder dick sind? Muss ich mich jetzt auf 1-2 Jahre dünne Haare einstellen, oder mach ich einen Denkfehler?
Weiß dann zufällig jemand von Euch?

Vielen Dank fürs Gedanken machen!

Liebe Grüße,
Sandrine
 
Werbung:

Green~

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2018
Beiträge
42.061
Hallo Sandrine

Warum nimmst du dieses Zeuch denn überhaupt ?

Die natürliche Regulation des Hormonspiegels aus der Balance zu werfen - kann zu einer üblen Sache werden.
 

Sandrine73

Neues Mitglied
Registriert
18. März 2022
Beiträge
5
Das tut mir leid mit Deiner verstorbenen Freundin. Man darf nur nicht Korrelation und Kausalität verwechseln.
Die Mutter einer Freundin nimmt es seit 25 Jahren , ist 80 und kerngesund.

Hydrocortison senkt dhea enorm. daher nimmt man es dazu. Ich musste es neben weil ich ein Nebennierenburnout hatte.

Mein Frage war aber, wenn der Hormonspiegel dann wieder normal ist, was er höchstwahrscheinlich heute schon wieder ist, wie lange es dann dauert, bis sich der Haarwuchs, also die Dichte der Haare, wieder stabiliert.
 

Green~

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2018
Beiträge
42.061
Die Mutter einer Freundin nimmt es seit 25 Jahren , ist 80 und kerngesund.
Das hat mir meine Freundin auch vorgebetet - als sie mich mit überzeugen wollte.

Hydrocortison senkt dhea enorm. daher nimmt man es dazu. Ich musste es neben weil ich ein Nebennierenburnout hatte.

Das kann ja - wenn- nur jemand wirklich konkret wissen - der da selbst auch schon durch gegangen ist.

Aber du nimmst das alles ja sicher in Abstimmung mit deinem behandelnden Arzt - der müsste dir doch etwas dazu sagen können- denn wenn - hat er doch Vergleichswerte von seinen Patientinnen.
 

Sandrine73

Neues Mitglied
Registriert
18. März 2022
Beiträge
5
Dhea zu nehmen, dafür sollte Dich ohnehin niemand überzeugen wollen . Es ist wie bei allem, auch bei Vitaminen etc, wenn man einen ausgewiesenen Mangel hat, dann nehmen, sonst nicht.
Wenn Du also keinen ausgewiesenen Mangel an dhea hast, brauchst Du es ohnehin nicht zu nehmen.

Der Arzt der mir das verschrieben hatte, was viele viele Jahre her ist, sitzt in Belgien.
Ich werde meine Ärztin hier fragen, aber da bin ich erst wieder in ein paar Wochen.

Seltsam war, dass es mir vorkam, als wäre es quasi über Nacht passiert, was ja eigentlich nicht sein kann. Plötzlich hatte ich das Gefühl ganz dünne Haare zu haben. Von einem Tag auf den anderen...
 

Green~

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2018
Beiträge
42.061
Seltsam war, dass es mir vorkam, als wäre es quasi über Nacht passiert, was ja eigentlich nicht sein kann. Plötzlich hatte ich das Gefühl ganz dünne Haare zu haben. Von einem Tag auf den anderen...
Das ist allerdings wirklich seltsam. So eine Phase hatte ich auch mal - und mir kam es auch so vor - als wäre es quasi über Nacht passiert und nicht wie sonst üblich mit fortschreitendem Alter schleichend langsam.
 

Sandrine73

Neues Mitglied
Registriert
18. März 2022
Beiträge
5
Eventuell - weil ich vorhin ja auch über Kausalität und Korrelation schrieb - vielleicht hatte es mit dem zu hohen Testowert gar nix zu tun, und es ist wegen Stress passiert. Den ich ganz arg hatte ein paar Wochen, und auch einen Histaminschub. Vielleicht hängts auch damit zusammen...

Ist es bei Dir dann bald wieder besser geworden?
 

Green~

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2018
Beiträge
42.061
Vielleicht hatte es mit dem zu hohen Testowert gar nix zu tun, und es ist wegen Stress passiert.
Da sagst du was.....Stress kann viel aus der Balance bringen - frisst enorm viel Mineralstoffe und wenn der Körper nicht genug findet - geht er auch an den Haarboden.

Mir ist das erst auch gar nicht aufgefallen, dass das einzelne Haar dünner geworden war - weil ich immer sehr viel und dichte Haare hatte.

Aber bei mir war das auch in einer Mordsstress-Situation. Und dann war es irgendwann auch wieder weg.
 
Werbung:

Sandrine73

Neues Mitglied
Registriert
18. März 2022
Beiträge
5
Dann wirds das bei mir dann wohl sein... Es war wirklich enormer Stress über fast 9 Wochen. Emotionaler. Und der ist ja noch schlimmer als arbeitstechnischer Stress. Jetzt ist seit zwei Wochen wieder Ruhe ins System eingekehrt...
Ich versuch meinen Haaren jetzt erstmal wenig Aufmerksamkeit zu schenken. :)
Danke für Austauschen!
 
Oben