Würdet ihr nicht manchmal gern böse sein??

Necron

Mitglied
Registriert
1. September 2004
Beiträge
83
Ort
baden bei wien
Geht es euch nicht auch so dass ihr manchmal einfach nur vom Leben enttäuscht werdet und ihr am liebsten mit geballter Faust zurückschlagen möchtet??
Möchtet ihr nicht auch manchmal alles aus dem Gleichgewicht bringen und mit roher Gewalt (mentaler als auch physischer, ggf. mit "Unterstützung") einfach alles aus den Fugen bringen bzw. zerstören??

Manchmal wenn ich in so einer Stimmung bin spiele ich mit den Gedanken, das wissen das ich über Beschwörungen habe einzusetzen und mir einen gewaltigen Vorteil anderen gegenüber zu verschaffen....Und dann eine Person nach der anderen zu Boden zu bringen...

Und ihr?? :schaukel:

Greetz Necron
 
Werbung:

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
Ja, natürlich. Wer würde das nicht? Sicher hat jeder schon mindestens mit dem Gedanken gespielt. Es ist einfach die Gegenseite und dadurch verlockend. Die Frage ist dann aber, ob man es tut.

Kiah
 

Sir Morpheus

Mitglied
Registriert
27. August 2004
Beiträge
335
Ort
Hessen
Naja, wer hat das nicht. Es ist doch das schöne daran, in den Gedanken kann man alles mal machen, was man will.

Und solange man es nur in Gedaken tut, ist es vollkomen in Ordnung.

Es gibt nur ein Problem. Deine Gedaken schaffen deine Realität!!! Wenn du sowas denkst, schaffst du dir eine Realität, in der das, was du denkst, nötig sein könnte. Was wiederrum der Grund ist, das deine äußeren Einflüsse dich in diese Stimunf versetzten, damit so du was denkst, was dein realität so gestaltet, dass....

Naja, in Gedanken kannst und darfst du alles achen, was du willst. Mach ich auch...


Aber aus den Fugen gerissen wird sowieso bald alles...!!!
 

DIDIMOS

Mitglied
Registriert
24. September 2004
Beiträge
66
Ort
....
ich bin auch der meinung das gedanken alleine ziemlich gefährlich sind..habe es schón oft bei mir erlebt das ich sauer was und mir was vorgestellt habe es aber dann auch Real wurde..also aufpassen was man genau denkt..vorallem wenn starke gefühle im spiel sind kann es sein das man unfreiwillig Energien freisetzt...

Aber manchmal geht es nicht anders da stimme ich dir zu

Didimos
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
ich würde mich nicht gerade als einen guten menschen bezeichnen. ich bin auch nicht wirklich böse, aber gut bin ich garantiert nicht! mit dem gedanken spielen tut jeder mal denk ich aber ich würde nicht davor zurückschrecken auch etwas zu tun das die gesellschaft als böse bezeichnen würde.

zu gedanken schaden nicht: im buddhismus wirst du nicht nur nach deinen taten sondern auch nach deinen intentionen und gedanken gerichtet. ich denke unsere gedanken sind was uns ausmacht - nicht unsere taten!
 

romy_hexe

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20. September 2003
Beiträge
1.351
Ort
Plauen/Sachsen
Asathiel schrieb:
was hindert euch, euch so zu verhalten, wie ihr euch verhalten wollt. und eben die konsequenzen eures verhaltens zu tragen?

gut ist ne fiktion, böse ist ne fiktion. beides willkürliche bewertungen

Wem würde das dienen??? Es wäre nur ne Reaktion auf eine Verärgerung. Und dann??? Es ändert sich nichts, außer man hat selber die schönsten Schwierigkeiten am Hals ... :schaukel:

Alles Liebe
Romy

PS: Zum Luft ablassen und Frust abbauen ist doch der Sandsack die wesentlich bessere Alternative. Und man tut nebenbei sogar noch was für die Kondition. :rolleyes:
 

Albi Genser

Mitglied
Registriert
26. Juni 2004
Beiträge
987
Asathiel schrieb:
was hindert euch, euch so zu verhalten, wie ihr euch verhalten wollt. und eben die konsequenzen eures verhaltens zu tragen?

gut ist ne fiktion, böse ist ne fiktion. beides willkürliche bewertungen
Es ist nur das kurzfristige Vergnügen.
Es wäre nur ein Kick.

Es ist wie ein Rausch, macht Spaß ... :schaukel:
aber der nächste Tag wird eine Qual ..
.. dann ist die Leber kaputt ..
... ... und auf der Suche nach dem Kick kommt vielleicht irgendwann der goldene MachtSchuß. :peng:

Hindern tut somit die Intelligenz ... :D

Wertigkeitsproblem:
Aber ... ok, ... wenn Du meinst, es zB evtl zu brauchen, . auch diese Seite in diesem oder jenem Leben zu "kosten"/"zu leben" ...
Prinzipiell ist das halt hier unten machbar.
Auch bene um Wertigkeit zu lernen.
Ich für meinen Teil denke, ... bzw. meine zu wissen, daß ich derartige Räusche wann anders schon ausgekostet habe ... :sabber:

Kostende Grüße.

T Albi (G) GII zu K :morgen:
 
Werbung:
M

Mara

Guest
Necron schrieb:
Geht es euch nicht auch so dass ihr manchmal einfach nur vom Leben enttäuscht werdet und ihr am liebsten mit geballter Faust zurückschlagen möchtet??
Möchtet ihr nicht auch manchmal alles aus dem Gleichgewicht bringen und mit roher Gewalt (mentaler als auch physischer, ggf. mit "Unterstützung") einfach alles aus den Fugen bringen bzw. zerstören??

Manchmal wenn ich in so einer Stimmung bin spiele ich mit den Gedanken, das wissen das ich über Beschwörungen habe einzusetzen und mir einen gewaltigen Vorteil anderen gegenüber zu verschaffen....Und dann eine Person nach der anderen zu Boden zu bringen...

Und ihr?? :schaukel:

Greetz Necron

wir sind menschen. ich habe beide kräfte in mir. jemand sagte mir einmal: wo viel licht ist, ist auch viel schatten. und ich weiß, das ist so.

ich lebe beide kräfte aus. ich kann gar nicht anders. denn sobald der wille da ist, ist es auch schon raus. ich kann das nicht beherrschen, weil dann müßte ich auch die andere seite beherrschen.

ich habe gerade sehr viel mit diesem thema zu tun. ich arbeite mit menschen, die todessehnsüchte haben und ich habe lange gebraucht, bis ich merkte, das sie langeweile haben. das leben ist langweilig geworden. es liegt daran, weil sie nicht mehr ihre leidenschaft leben können, weil sie einen teil von sich beherrschen, unterdrücken. den der gewalt, aggression, der wut, des zorns. lieber nett sein, lieb sein ... und schon finden wir uns in der gleichgültigkeit wieder und wie ich jetzt feststelle gibt es nichts schlimmeres als gleichgültig zu sein.

ich liebe es nicht, meine schatten zu leben. im gegenteil. ich mag mich dann selbst überhaupt nicht, während ich so bin. aber ich sehe auch ganz klar die vorteile, die sich aus dem ausleben ergeben. ich lerne meine stärke kennen. den schaden, den ich verursacht habe auch immer wieder richten zu können. oder mit schaden auch einfach umgehen zu können, wenn er nicht mehr zu beheben ist. und immer wieder sehe ich, wie oft aus meiner bereitschaft zur gewalt hinterher etwas gutes erwächst.

ich unterscheide allerdings ganz konkret zwischen ausleben und der mentalen ebene. dort hat die schattenseite nichts zu suchen. ich glaube es hängt damit zusammen, das unsere gedanken, die freigesetzte energie direkt ins netz geht, also ins kollektive ...

was die gedanken betrifft, habe ich mehrfach die lehre bekommen, das wenn ich jemand etwas schlechtes gewünscht habe, es sich nicht bei dem anderen manifestierte, sondern bei mir selbst. so habe ich mir zweimal meinen wagen lahmgelegt und diese lektion hat mir genügt.
ich glaube aber, das das nicht generell bei allen gleich ist. ich denke es kommt darauf an, was wir selbst wollen, oder auf das was wir sind.

aber auch hier hat mir nur das ausprobieren, das TUN zu der erkenntnis verholfen, das ich es genauso gut sein lassen kann, weil es in meinem kern nicht angelegt ist, anderen mental zu schaden.

der unterschied ist wohl, das man sich mental gut verstecken kann, bzw. der andere das in der regel nicht mitbekommt und somit hilflos den angriffen ausgesetzt ist. ein tätlicher angriff oder auch ein verbaler ist greifbar. ich muss mich dazu bekennen, mich meinem gegenüber zeigen (normalerweise ;) ).
 
Oben