Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie erlebt und wünscht Ihr Liebe?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Sternenfunke, 22. Februar 2019.

  1. Sternenfunke

    Sternenfunke Guest

    Werbung:
    Hallo liebe Forumsuser :)

    Mich treibt von Geburt an eine Frage um. Ich wurde so halb-christlich erzogen aber es hatte Einfluss auf meine Spiritualität. Dazu gehörte, ohne dass es mir je von Verwandten eingebläut wurde, dass Liebe für mich etwas heiliges ist. So heilig dass es schon fanatisch sein mag. Überall erkenne ich "Angriffe" direkt oder indirekt, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, auf die Liebe. Sogar in der christlichen Religion wo ein Buch über Gott und Logik gestellt wird als gäbe es ein perfektes Buch ausser eigenem Erleben, eigener Erfahrung im "Kontakt mit Gott", und das wird so wörtlich genommen dass sich die Balken biegen. Beispiel: Im Himmelreich würde nicht geheiratet werden. Das war doch eine lapidare Antwort auf dumme Fragen wem eine Frau gehört wenn sie hier auf ERDEN mehrere Männer hatte. Das bedeutet nicht das Liebe im Himmelreich aufhört und Gott so etwas heiligem wie echter Liebe nicht gewähren würde es auszuleben. Auch sprechen viele davon eheliche Liebe würde sich im Himmelreich in etwas anderes verwandeln. Das sehe ich nur bedingt so. Kann sein wird sogar so sein MUSS aber nicht sein. Und was hier auf Erden gelebt werden kann muss nicht ins Himmelreich verschoben werden.

    Ich habe wenig Liebe empfangen, vielleicht bin ich deswegen da so strikt.

    Für mich ist Liebe reziprok. Wechselseitig, Gegenseitig als Wesenszug! Das heißt sie hat Wesenszüge die dem Partner nicht egal sein lassen ob die Liebe erwidert wird, ob der Partner vertraut, ober der Partner und wie er sich FÜHLT. Gut oder schlecht etc... Sie will echten seelischen Kontakt, eine echte Verbindung, verstanden und respektiert werden. Nicht belogen werden. Wissen wie es im andren aussieht einen ehrlichen offenen echten Kontakt. So grenzenlos bedingungslose Liebe ist, die sich kein wärmendes Herz an der Seite wünscht, das für einen da ist, gibt es m.M. nach nicht wirklich. Entweder man ist so stark unabhängig davon wo der Partner ist und ob er "überhaupt existiert" sozusagen(!) dann ist die Liebe so universell und so wenig "gebunden" dass es fast keine Liebe mehr ist oder irgendwo tief im Herzen wünscht man sich doch eher "gemeinsam" statt einsam. Denn gemeinsam ist etwas großartiges!
    Der Wunsch bleibt also auch bei bedingungsloser Liebe. Man kann ihn natürlich verdrängen oder aufgeben oder abstumpfen..... aber getrennt ist und bleibt weniger als gemeinsam.

    Mich interessiert weniger eine allgemeine theoretische Diskussion zum Thema Liebe als eure persönlichen geheimsten Wünsche dazu. Mir persönlich war es wichtig ob ein Mann bereit ist für echte Liebe und dazu gehört auch der Wunsch sowas zu leben. Wer sich keine Gedanken macht ist für mich jemand der schnell aufhört zu lieben, entweder weil Zeit vergeht oder weil es schwierig wird. Für mich ist das etwas was heilig ist weshalb ich versuche das Gute gegenüber einem Menschen in mir zu bewahren und zu pflegen.....

    Wie ist es bei euch? Was ist eure Sicht dazu?
     
  2. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Berlin
    Liebe ist auf der materiellen Ebene eigentlich immer an materielle Bedingungen geknüpft. Keine Frau liebt einen 80jährigen, buckligen, aussätzigen, besitzlosen Gartenzwerg mit Sprachfehler in dem Sinne, das sie ihn heiraten und Kinder von ihm will wegen irgendwelcher "inneren Werte".

    Die Frau liebt grosse, starke Männer die gut verdienen. Mit anderen Worten, sie will profitieren von ihm, seiner Kraft und seinem Reichtum. Mit noch anderen Worten, sie will ihn betrügen, denn es beinhaltet ja, dass sie selber weniger gross, stark und reich ist und ihn also auf deutsch gesagt ausnehmen will.

    Der Mann aber ist auch nicht anders. Er wünscht sich ebenfalls eine gute Partie zu machen. Sie soll gut aussehen, sexy sein, schöne Haut haben und auch nicht ganz arm sein, selbst wenn er selber das alles selber weniger hat. Auf deutsch: Auch er will betrügen.

    Es ist klar, dass die Beiden nicht so richtig zusammen passen, denn sie wollen beide betrügen. Und so wird die Beziehung auch meist. Schon nach kurzer Zeit fliegen die Fetzen.

    Sicherlich kann man auch jemanden platonisch lieben, so lang und so oft wie man will. Doch das bedeutet dann auch keinerlei physischen Kontakt, nicht mal Sichtkontakt, so ist das auch für die meisten unbefriedigend auf die Dauer. :)
     
  3. Sternenfunke

    Sternenfunke Guest

    Doch. Ich war fast 10 Jahre lang in einer Beziehung mit einem fast 80 jährigen(mittlerweile) und ob er einen Buckel bekommen würde, ihm die Haare ausfallen oder die Zähne wär mir schnurzpieps egal. Geld hatte er sicher nicht und auch nichts für mich. Die Beziehung ist nun beendet. Ändert nichts an meiner Erkenntnis ihn geliebt zu haben.
     
  4. Sternenfunke

    Sternenfunke Guest

    Kannst Du bitte beim Thema bleiben? Oder war es so dass Du Liebe so erlebst? Du willst einen reichen Mann bzw. eine schöne Frau?
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Sommerzeit
    Werbung:
    :cautious::cautious:

    als dualen Entsprechung zur Strenge, LOL.

    Nein, Spaß beiseite.

    Wenn sich ein Teil der Natur, Schwäche oder Liebe eingesteht, dann erwidert der andere Teil meist Stärke, die auch Liebe ist. :cautious:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden