Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wendeltreppe und Bahnhof im Nebel

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Herzbluat, 4. März 2019.

  1. Herzbluat

    Herzbluat Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    1.492
    Ort:
    wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen
    Werbung:
    Wieder mal das alte London, wie schon so oft,...….

    dieses Mal wollten meine Tochter und ich einen Zug erreichen, es ist knapp, jemand sagte uns, die Wendeltreppe führe gleich in die Bahnhofshalle. Ich schaute bei der Öffnung hinunter, es handelte sich um eine ganz frei stehende Treppe ungefähr 20 m hoch, nur mit einem Handlauf als Geländer. Meine Tochter rannte gleich los, stürzte und rutsche ein paar Treppen hinunter. Ich schrie aus lauter Panik und Angst um sie, sie rappelte sich hoch und rief....wo ist meine Brille?...…...in mir noch mehr Panik, ohne Brille sieht sie nichts, da kam von unten eine ältere beleibtere Dame herauf und hielt ihr die Brille hin. Meine Tochter kam wieder herauf, wir fielen uns in die Arme.

    Nächste Szene: nun waren wir tatsächlich in der Bahnhofshalle, man konnte die Züge hören, aber nicht sehen, der ganze Bahnhof war in Nebel gehüllt, der es unmöglich machte irgend etwas zu erkennen.

    Das einzige was mir dazu einfällt ist, dass uns wer an unserem Lebensweg behindern möchte. oder sollen wir irgendetwas nicht sehen was für uns wichtig ist?

    und immer dieses London ……?

    Vielleicht kann jemand außenstehender die Symbolik besser deuten.

    Bitte darum!

    Danke!:)
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.380
    Kann klappen manchmal...

    Wer Zug fährt im Traum, der geht nicht unbedingt seinen privaten Lebensweg. Wir alle streben ja als Gesellschaft auch noch gemeinsame Ziele an.
    Um zusammen mit den Menschen da draußen einen Weg zu gehen, musst du nach unten. Und das meint immer den unbewussten Teil deines Geistes.
    Der Bahnhof, wo alle Menschen kommen und gehen, der befindet sich unterhalb von dir. Heißt, du hast dich in deinem Geist erhoben über das normale Menschsein.

    Eine Wendeltreppe ähnelt in ihrer Spiralform der DNA des Menschen oder auch der Anordnung der Chakren. Beides etwas, das jeder Mensch hat.
    Diese Ausgangsszene symbolisiert also, dass du die Absicht hast, ein persönliches Ziel anzustreben (London), dazu aber runter musst von deiner geistigen Höhe oder halt Erhabenheit. Ist nicht abwertend gemeint.

    Und das funktioniert nicht. Dass es deine Tochter ist, die in ihrer jugendlichen Unbekümmertheit einfach drauflos stürmt, heißt nur, dass dir selbst diese Eigenschaft wohl abhanden gekommen ist. Sie hat sonst ja keine Rolle weiter.
    Ohne Brille kann man sich im realen Außen schlecht orientieren. Nicht die Tochter, du brauchst eine solche symbolische Brille.

    Sie bekommt diese Fähigkeit gereicht von einer Frau, die aus der ganz einfachen materiellen Ebene kommt. Ein Typ Frau, den du wohl ein bisschen verachtest. Genau dieser Typ kommt aber gut klar in der wirklich wahren Welt.

    Du kommst tatsächlich an in der Bahnhofshalle. Nur um dir vor Augen zu führen, wie du selbst in der wirklich wahren Welt zurechtkommst. Diese Welt kannst du schlicht nicht wahrnehmen.
    Zwischen dir und der normalen Gesellschaft da draußen ist Nebel. Nebel als Symbol verstehst du sicher.
    „Wer“ möchte euch behindern? Ein Außenstehender also?
    Das wäre praktisch, denn dann könntest du mit deiner Aufmerksamkeit weg von dir gehen, hin zu irgendwelchen anderen, bösen, hinterhältigen... was auch immer.
    Ihr sollt? Wer hat die Macht, so über dich zu verfügen?

    Allein die Annahme, dass es ganz selbstverständlich wer/was ist, das außerhalb deiner Person zu orten wäre, das ist schon der Nebel von oben.

    Komm runter, möchte man dir sagen. Und lass dich ein bisschen führen von der älteren beleibten Dame. Die hat/kann was, das dir fehlt bisher.

    Das wird dir kaum jemand erklären können. Viele Menschen bemerken eine unerklärliche Anziehung zu Orten oder sonst was. Es gibt einen Grund dafür, der liegt aber rein individuell in der Psyche des Betreffenden.
    Liebe Grüße, Renate
     
  3. petrov

    petrov Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Venlo Holland
    Einige denk anstose

    London England, sprache der Engel,cq nachricht."
    Bahnhof sration, ""stationen"" im leben.
     
  4. Herzbluat

    Herzbluat Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    1.492
    Ort:
    wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen
    Werbung:
    liebe @Renate Ritter Offenbach , danke für deine Zeit die du investiert hast meinen Traum zu deuten.

    auch dir @petrov ein danke,......
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden