Was wäre wenn?

Jandira

Mitglied
Registriert
8. Januar 2005
Beiträge
560
Was wäre wenn?
Was, wenn Religion das Miteinander wäre?
Wenn unsere Methode unser Leben wäre?
Wenn das Gebet unsere Worte wären?

Was, wenn der Tempel die Erde wäre?
Wenn die Wälder unsere Kirche wären?
Wenn das heilige Wasser die Flüsse, Seen und Meere wären?

Was, wenn die Meditation unsere Beziehungen wären?
Wenn der Lehrer das Leben wäre?
Wenn die Weisheit die Selbst-Kenntnis wäre?
Wenn Liebe das Zentrum unseres Seins wäre?

Was, wenn Gott man selbst und alles wäre?
-- Mark Adams
 
Werbung:

WyrmCaya

Neues Mitglied
Registriert
25. März 2004
Beiträge
12.932
Ort
Caya und Wyrm wohnen in Wien
Jandira,

Was wäre wenn?
Was, wenn Religion das Miteinander wäre?
Meinst du dass alle Menschen an die gleiche Wahrheit glauben sollen???Religion trennt Völker, sie verbindet keineswegs.



Wenn unsere Methode unser Leben wäre?
Aber das ist ja das Schlimme. Mittel zum Zweck sind unser Leben und unsere Religionen. (wenn ich mich so umsehe... es betrifft fast alle Menschen)



Wenn das Gebet unsere Worte wären?
Was verstehst du unter Gebet? Das VATERUNSER nachgeplappert in der Kirche oder das Betteln?



Was, wenn der Tempel die Erde wäre?
Wozu brauchst du dann einen Tempel?



Wenn die Wälder unsere Kirche wären?
Hui, da ruscht du mir doch ins heidnische ab:D



Wenn das heilige Wasser die Flüsse, Seen und Meere wären?
Ja die sind heilig. Das ist auch nichts Neues. Und jetzt bist du aber im Heidnischen, ganz und gar:D



Was, wenn die Meditation unsere Beziehungen wären?
Tja, der Mensch muss auch essen fassen, aufs Klo gehen und trinken, wir haben auch so etwas wie einen Körper. Ich weiss schon, alle Religionen halten den ja nicht für heilig, sondern für ein Übel. Meiner Meinung nach ist das ziemlich krank. :rolleyes:



Wenn der Lehrer das Leben wäre?
Wenn man gern erwachsen werden möchte, wird das wohl so sein, oder?



Wenn die Weisheit die Selbst-Kenntnis wäre?
SelbstKenntnis ohne AnderenKenntnis ist Wissen ohne Herz. Nicht mit Nächstenliebe, also.



Wenn Liebe das Zentrum unseres Seins wäre?
Umgekehrt:)gehts leichter, denn dann begreifen wir vielleicht, dass wir ein Teil von Liebe sind......



Was, wenn Gott man selbst und alles wäre?
Wenn Gott alles ist, dann werde ich wohl auch zum Alles gehören. Nur wer das nicht glaubt, braucht eben mühsame religiöse Konstrukte um dorthin zu gelangen, was aber nie gelingt, weil diese Methode eben alles trennt, statt zu verbinden.

Religion ist wohl ein ungeschicktes Mittel, um Gott zu erfahren.

Alles Liebe :)
Caya
 
D

Dyrana

Guest
Caya schrieb:
Religion ist wohl ein ungeschicktes Mittel, um Gott zu erfahren.
Carya
Religion ist für manche Menschen das EINZIGE Mittel, um GOTT zu erfahren.
Bedenke die unerschiedlichen Entwicklungsstufen der einzelnen Menschen.

Caya schrieb:
Meinst du dass alle Menschen an die gleiche Wahrheit glauben sollen???Religion trennt Völker, sie verbindet keineswegs.
RICHTIG.
Darum ist es wichtig die Völker zu verbinden.
NICHT in EINER Religion
Sondern in dem Erkennen der unterschiedliche STUFEN der Erkennntnis und dem unterschiedlichem Erkennen der WAHRHEIT als Stückwerk.
Toleranz ist der Ausdruck, der dazu im allgemeinen gebraucht wird.
Ich glaube, das das geht.
"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche!" ......

Caya schrieb:
Was verstehst du unter Gebet? Das VATERUNSER nachgeplappert in der Kirche oder das Betteln?

Gebet= Sprechen mit Gott.
Ist das ok für Dich?

Caya schrieb:
Wozu brauchst du dann einen Tempel?

Was ist, wenn der Tempel WIR wären?

Caya schrieb:
Tja, der Mensch muss auch essen fassen, aufs Klo gehen und trinken, wir haben auch so etwas wie einen Körper. Ich weiss schon, alle Religionen halten den ja nicht für heilig, sondern für ein Übel. Meiner Meinung nach ist das ziemlich krank. :rolleyes:


Was wäre, wenn der Körper NICHT als unheilig gesehen würde, sondern als HEILIG, gleichwertig, wie Psyche ud Geist?

Caya schrieb:
SelbstKenntnis ohne AnderenKenntnis ist Wissen ohne Herz. Nicht mit Nächstenliebe, also.

RICHTIG.


Caya schrieb:
Wenn Gott alles ist, dann werde ich wohl auch zum Alles gehören.
JA, das nehm ich dir ab. Vollkommen.


Caya schrieb:
Nur wer das nicht glaubt, braucht eben mühsame religiöse Konstrukte um dorthin zu gelangen, was aber nie gelingt, weil diese Methode eben alles trennt, statt zu verbinden.

Sicher?
Oder ist das nur der ANFANG von ALLEM ?



Alles Liebe
Dyrana
 

WyrmCaya

Neues Mitglied
Registriert
25. März 2004
Beiträge
12.932
Ort
Caya und Wyrm wohnen in Wien
Dyrana :)
Religion ist für manche Menschen das EINZIGE Mittel, um GOTT zu erfahren.
Bedenke die unerschiedlichen Entwicklungsstufen der einzelnen Menschen.
Ich bedenke die unterschiedlichen Lernphasen von Menschen und Religion bedeutet Rückbindung, d. h: Nur wer das Eins sein mit Gott verloren hat sucht Religion. Und durch die Religion, welche alles trennt (Religionen sind alle auf duale Systeme aufgebaut, also auf entweder-oder)wird man diese Einheit nicht finden.




RICHTIG.
Darum ist es wichtig die Völker zu verbinden.
NICHT in EINER Religion
Die Verbindung gibt es bereits, es sind Ideologien, wobei die Religionen ein Teil jener sind, die das verhindern.




Sondern in dem Erkennen der unterschiedliche STUFEN der Erkennntnis und dem unterschiedlichem Erkennen der WAHRHEIT als Stückwerk.
Es gibt meines erachtens keine Stufen von Wahrheit. Das ist schon eine hierarchische Sicht von Wahrheit...zerstückelt. Es gibt für mich die Wahrheit nicht.




Toleranz ist der Ausdruck, der dazu im allgemeinen gebraucht wird.
Ja, und ein Ausdruck, der nur dort verwendet wird, wo es Toleranz NICHT GIBT.




Ich glaube, das das geht.
"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche!" ......
Achtung: Wir Menschen haben die Eigenschaft uns in unseren zerstörerischen Gewohnheit vorzumachen, dass wir es doch noch schaffen könnten, die Dinge zu einem guten Ende bringen könnten. Wenn wir versuchen das Leben zu umgehen, dann tun wir genau nicht das Unmögliche, sondern denken wir seien realistisch. Ein Blick auf Mutter Erde sollte genügen um das nachzuvollziehen.




Gebet= Sprechen mit Gott.
Ist das ok für Dich?
Für mich ist auch plappern und singen ok...




Was ist, wenn der Tempel WIR wären?
Ich dachte, das sind wir :)




Was wäre, wenn der Körper NICHT als unheilig gesehen würde, sondern als HEILIG, gleichwertig, wie Psyche ud Geist?
Dann wären wir nicht religiös...




Sicher?
Oder ist das nur der ANFANG von ALLEM ?
Nein, eigentlich nicht. Religionen gibt es in der Menschengeschichte noch nicht so lange. Sie sind eher eine moderne Angelegenheit.


Einen schönen Tag noch, übrigens :)
Caya
 
E

esperanto

Guest
wenn das wort "wenn" nicht wäre...
...ich wäre schon längst millionär!
...würde mit einem bentley zur arbeit fahren!
...hätte eine villa in der karibik!
(...)

jeder mensch braucht (s)eine religion!

lg, esperanto
 

WyrmCaya

Neues Mitglied
Registriert
25. März 2004
Beiträge
12.932
Ort
Caya und Wyrm wohnen in Wien
Toleranz, Achtung, Respekt...wird in Religionen immer gerne gepriesen, aber:

esperanto schrieb:
jeder mensch braucht (s)eine religion!

Danke, aber ich weiss selbst viel besser als du, was ich brauche... :rolleyes:

Tja, esperanto so ist das mit den religiösen Menschen. Sie akzeptieren grundlegend keine anderen Weltanschauungen, als die eigene.

Caya grüsst
 
E

esperanto

Guest
Caya schrieb:
Toleranz, Achtung, Respekt...wird in Religionen immer gerne gepriesen, aber:



Danke, aber ich weiss selbst viel besser als du, was ich brauche... :rolleyes:

Tja, esperanto so ist das mit den religiösen Menschen. Sie akzeptieren grundlegend keine anderen Weltanschauungen, als die eigene.

Caya grüsst
ciao caya!

come va?

ich behauptete nie, dass ich besser wüsse als du, was du brauchst!
ich bin kein religiöser mensch in dem sinne!

unter religion verstehe ich das weltbild, die weltanschauung!
persönliche, wie auch das christentum, islam, buddhismus usw...

Toleranz, Achtung, Respekt...möchte ich versuchen dir entgegenzubringen!

esperanto grüsst
 

Inti

Sehr aktives Mitglied
Registriert
8. Juli 2004
Beiträge
18.305
Ort
Nordhessen
Erstmal Jandira - danke für das Gedicht mir gefällt sehr gut. Es muss ja nicht jedes Gedicht die Realität abbilden, Träumereien sind auch erlaubt.

Jeder macht oder benutzt Religion so wie er will. Für die einen ist es ein rotes Tuch, für die anderen ein ruhiges Kissen, für die anderen Alltag, wieder für andere der Aufbruch in spirituelle Welten.
Liebe Grüße Inti
 

WyrmCaya

Neues Mitglied
Registriert
25. März 2004
Beiträge
12.932
Ort
Caya und Wyrm wohnen in Wien
esperanto schrieb:
ciao caya!

come va?

ich behauptete nie, dass ich besser wüsse als du, was du brauchst!
ich bin kein religiöser mensch in dem sinne!

unter religion verstehe ich das weltbild, die weltanschauung!
persönliche, wie auch das christentum, islam, buddhismus usw...

Toleranz, Achtung, Respekt...möchte ich versuchen dir entgegenzubringen!

esperanto grüsst

Ciao esperanto :)

Es gibt einen Unterschied zw. einer Auffassung und einem Dogma. Eine Weltanschauung ist, dass wie ich die Welt sehe. Religionen sind alle mehr oder weniger dogmatisch. Sie bringen dir bei, was richtig und was falsch ist. Und ich brauche das nicht. :)

Io sto bene, caro. Ti auguro una buona giornata.
:)
Caya
 
Werbung:
E

esperanto

Guest
Caya schrieb:
Religionen sind alle mehr oder weniger dogmatisch. Sie bringen dir bei, was richtig und was falsch ist. Und ich brauche das nicht. :)
ohhh caya...du hast zwar nicht auf mein: "wie geht es dir geantwortet"
aber.......ist schon gut..... :cry2:

du hast schon recht mit dem was du sagst!
jedoch die wirklich spirituellen menschen unter den religionen haben das nicht nötig...

abbia un giorno piacevole ;)
 
Oben