Warum?

skardi

Mitglied
Registriert
21. April 2007
Beiträge
114
Ort
Steiermark
Gestern, 17. Uhr ein vergnüglicher Abschied mit allerlei Späßen von meiner Enkelin (2 Jahre) und ihren Eltern. Heute 15.00 mitten in einem Geschäftsessen ein Anruf. Am Ende die ins Handy brüllende Fastschwiegertocher. " Sie nehmen mir mein Kind weg". Ich die ohne Auto war, rannte zwei Kilometer nach Hause, Mann verständigt, rein in die BH. Stau, raus aus dem Auto rennen, rennen,- nicht geschafft. Mein Mäderl war bereits weg. Draußen 4!!! Polizisten, ein Krankenwagen ( für die Mama). Nach hartem Kampf wurden wir endlich vorgelassen. Grund der Abnahme: eine anonyme Anzeige. im Zuge stellten sie eine Sprachverzögerung fest ( 60 Worte kann sie eben noch nicht). Im Zuge dessen sollte FRühförderung einsetzen. Nach Gutachten vom Kinderarzt und Logopädin nicht notwendig. Am Montag erhielten sie Nachschau von der neuen Sozialarbeiterin. Alles ok nur das wurde abgelehnt, ständig unangemeldete Kontrollen zuzulassen. Heute Freitag Anruf sofort in der BH zu erscheinen. Dort warteten bereits 4 Polizisten. Als meine Schwiegertochter erfuhr, dass ihr das Kind entzogen wird, stellte sie sich gegen die Abnahme.Schreiendes Kind entrissen-Ich habe gerade mit ihr telefoniert, dass ich gleich da bin. Ein Trauma. Als ich ankam war unser Mäderl schon weg. gerade wurde diskutiert meine Schw.tochter in die Psychiatrie einzuliefern, da sie schrie und tobte. Ich selbst bin seit 34 Jahren im pädagogischen Bereich tätig. Nun sitze ich da mit dem Bild unserer Kleinen und:cry3: Ab Montag kümmert sich ein Rechtsanwalt um die Sach. Aber bis dahin - ich drehe fast durch von den Eltern ganz zu schweigen. Kann mir jemand raten, an welche Stelle ich mich wenden kann. Die eltern sind traumatisiert. Danke skardi
 
Werbung:

Katze1

Sehr aktives Mitglied
Registriert
21. September 2005
Beiträge
11.885
Ort
Wien
Du meinst, man hätte ihr das Kind wegen eine Sprachverzögerung weggenommen?
Wer hat das veranlasst?
 

skardi

Mitglied
Registriert
21. April 2007
Beiträge
114
Ort
Steiermark
Die Jugendwohlfahrt, weil bei Verweigerung der Frühförderung liegt eine absichtliche Verwahrlosung vor. Ich habe ihnen gerade 20 fotos von unseren Familienfeiern geschickt- von wegen Verwahrlosung. ich konnte den Referatsleiter ordentlich in die Zwickmühle nehmen. Doch was hilft es, es war Freitag 16.00 Behördenschluss. Aber wir geben nicht auf. Wenn es sein muss, Presse, Fernsehen ............ Was treibt so ehrgeizige Newcomer an, Profilierungssucht. Gerade hat mein Schwiedertochter angerufen, leeres Kinderzimmer- das erste Mal seit der Geburt. Sie wollte ihr Kind immer bei sich haben. Mein Sohn ist starr vor Entsetzen. L.G. skardi
 

sorriso

Mitglied
Registriert
28. Oktober 2011
Beiträge
84
Ort
Bickenbach
meine Tochter ist 3 und spricht auch nicht in ganzen sätzen obwohl ich mich mit Ihr beschäftige ganz ehrlich da müssen doch andere hintergründe sein und net wegen einer sprachstörung da gibts logopäden die dich unterstützen und diese treten erst in kraft ab den 4 lebensjahr!! sorry möchte dich nicht angreifen aber ich find da keine logik
 

sorriso

Mitglied
Registriert
28. Oktober 2011
Beiträge
84
Ort
Bickenbach
ja aber wenn es doch veranlasst worden ist früh einzuschreiten ich mein da fragt man doch mal beim kiarzt nach der tut dich ja weiterleiten und müsste es doch merken wenn da was net stimmt
 

WUSEL

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. Oktober 2008
Beiträge
11.693
Ort
Steiermark
Gestern, 17. Uhr ein vergnüglicher Abschied mit allerlei Späßen von meiner Enkelin (2 Jahre) und ihren Eltern. Heute 15.00 mitten in einem Geschäftsessen ein Anruf. Am Ende die ins Handy brüllende Fastschwiegertocher. " Sie nehmen mir mein Kind weg". Ich die ohne Auto war, rannte zwei Kilometer nach Hause, Mann verständigt, rein in die BH. Stau, raus aus dem Auto rennen, rennen,- nicht geschafft. Mein Mäderl war bereits weg. Draußen 4!!! Polizisten, ein Krankenwagen ( für die Mama). Nach hartem Kampf wurden wir endlich vorgelassen. Grund der Abnahme: eine anonyme Anzeige. im Zuge stellten sie eine Sprachverzögerung fest ( 60 Worte kann sie eben noch nicht). Im Zuge dessen sollte FRühförderung einsetzen. Nach Gutachten vom Kinderarzt und Logopädin nicht notwendig. Am Montag erhielten sie Nachschau von der neuen Sozialarbeiterin. Alles ok nur das wurde abgelehnt, ständig unangemeldete Kontrollen zuzulassen. Heute Freitag Anruf sofort in der BH zu erscheinen. Dort warteten bereits 4 Polizisten. Als meine Schwiegertochter erfuhr, dass ihr das Kind entzogen wird, stellte sie sich gegen die Abnahme.Schreiendes Kind entrissen-Ich habe gerade mit ihr telefoniert, dass ich gleich da bin. Ein Trauma. Als ich ankam war unser Mäderl schon weg. gerade wurde diskutiert meine Schw.tochter in die Psychiatrie einzuliefern, da sie schrie und tobte. Ich selbst bin seit 34 Jahren im pädagogischen Bereich tätig. Nun sitze ich da mit dem Bild unserer Kleinen und:cry3: Ab Montag kümmert sich ein Rechtsanwalt um die Sach. Aber bis dahin - ich drehe fast durch von den Eltern ganz zu schweigen. Kann mir jemand raten, an welche Stelle ich mich wenden kann. Die eltern sind traumatisiert. Danke skardi


Geh bitte - sowas kommt ja net von "heut auf morgen"
Da gingen bestimmt viele Dinge bevor. Die Du jetzt hier nicht erzählst.
Glg W.
 

skardi

Mitglied
Registriert
21. April 2007
Beiträge
114
Ort
Steiermark
Ja da gab es schon etwas . Eine anonyme Anzeige, dass die Kleine so viel weint. dann kam der Ball ins Rollen. Besuch der Fürsorge, untersuchungsauffoderung Frühförderung. Da wurde aber nicht der von ihnen vorgeschlagene Arzt genommen, sondern ein Kinderarzt. Ich war bei Gesprächen immer dabei. Der einzige Grund ist die von den beiden abgelehnte und nicht besuchte FRühförderung. Wäre es anders, glaubst du ich würde damit in die öffentlichkeit gehen. Mir liegt das Wohl von fremden Kindern und dann erst das meiner Enkelin sehr am Herzen.
 
Werbung:

Morticia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25. April 2007
Beiträge
29.791
Ort
Bayern
Ja da gab es schon etwas . Eine anonyme Anzeige, dass die Kleine so viel weint. dann kam der Ball ins Rollen. Besuch der Fürsorge, untersuchungsauffoderung Frühförderung. Da wurde aber nicht der von ihnen vorgeschlagene Arzt genommen, sondern ein Kinderarzt. Ich war bei Gesprächen immer dabei. Der einzige Grund ist die von den beiden abgelehnte und nicht besuchte FRühförderung. Wäre es anders, glaubst du ich würde damit in die öffentlichkeit gehen. Mir liegt das Wohl von fremden Kindern und dann erst das meiner Enkelin sehr am Herzen.

-das glaub i schonnnnn aber was is hier drinn schon öffentlich im namen von skardi...aber nix für ungut manchmal is fürsorge eben das was das wort bedeuten soll
 
Oben