verarscht ...

R

redhexi

Guest
Hi ihr Lieben
hab heute was geträumt, was ich für mich recht verstörend finde.

Letztes Jahr ist meine beste Freundin gestorben (mit 22) und heute träume ich, dass sie das fingiert hat, in einer anderen Stadt ein neues Leben begonnen hat und wieder da ist und so tut als wäre alles normal. Gleichzeitig habe ich aber auch wieder (wie es ja wirklich war) am Sarg gestanden und sie geküßt und abschied genommen - da war sie natürlich eindeutig tot, wenn sie auch nicht so aussah.

Total komisch, und als ich aufgewacht bin, war ich einfach nur tierisch sauer auf sie.

Wie passt das bitte zusammen? Und warum bin ich sauer???
Verstehe das nicht.
 
Werbung:
W

winnetou73

Guest
also vor einige jahren ist mein neffe bei ein autounfall gestorben und da hatte ich einige zeit danach auch so einen ähnlich traum. daß alles nur fingiert war und er noch lebte.

ich denke, daß das ein wunschtraum ist und man einfach nicht wahrhaben will, daß dieser mensch nicht mehr hier ist. ich war in meinen traum damals sehr erleichert zu erfahren, daß er noch lebte.

du bist viell wütend auf sie weil sie gegegangen ist und dir "diesen schmerz angetan hat". auch wenn es 1 jahr her ist, ist es doch keine lange zeit um mit so was fertig zu werden. am grab zu stehen zeigt viell, daß du in diesem trauerprozessor und im "abschiednehmen von ihr" noch mitten drin bist und du es eben noch nicht verarbeitest hast. was natürlich auch nicht einfach ist, wenn es die beste freundin war.

alles liebe
romana
 

Gandalf

Mitglied
Registriert
25. Juli 2004
Beiträge
132
Zum einen nehme ich mal an, dass du sie noch nicht wirklich losgelassen hast, deswegen unterstellst du ihr im Traum, dass sie gar nicht wirklich tot ist.

Zum anderen bist du wütend, weil sie dich verlassen hat.

Versuch diese Wut auch im Wachleben zu spüren, dann wird sie dich nicht mehr bis in deine Träume verfolgen.

Gandalf
 
R

redhexi

Guest
Hm,
ich bildete mir ein, dass ich sie schon losgelassen hab. War wohl Wunschdenken :)
Woran merkt man das denn?

Möchte sie ja nicht hier festhalten...
 
M

Mara

Guest
hallo redhexi ...

kann es nicht auch ein trost gewesen sein. vll. wollte dir dein unterbewußtsein, dein höheres selbst oder wer auch immer zeigen, das der tod nur eine illusion ist. das er nur ein übergang ist und je nach dem wieder ein neustart ...

glaubst du an reinkarnation ?

lg mara ;)
 
R

redhexi

Guest
ja ich glaube daran
und vielleicht war es auch nur ein *Hallo*-sagen von ihr.
(hallo zurück *smile*)

aber dann hätte ich mich doch eigentlich freuen sollen...
stattdessen hab ich mich echt vera****t gefühlt und war sauer.
 
M

Mara

Guest
weißt du, wenn ich mich so in dich hineinversetze, kann ich das schon nachvollziehen ...

es ist die diskrepanz zwischen diesem glauben an reinkarnation und das man uns einredet, damit wäre trauer hinfällig, vll.
wenn ein mensch stirbt, den wir lieben, dann hilft uns dieses wissen um reinkarnation überhaupt nicht weiter. denn der mensch ist futsch ... er ist nicht mehr da und das wissen, das er irgendwo wiedergeboren wird, fühlt sich dann an, wie ein betrug.

es ist egal, woran wir glauben. der tod bleibt der tod. wir lieben ja nicht nur den geist, die energien eines menschen, wir lieben auch sein individuelles materielles sein, seine erscheinung, seinen körper und die art, wie er sich darin ausdrückt ... die stimme, die mimik usw. usw. ... die eigenarten ...

all das ist für uns verloren ... so oder so ...

man sagt, trauer ist egoistisch und das stimmt auch, aber ich finde das vollkommen normal und okay ... wir haben etwas verloren, so ist das ...
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
fandest empfandest du es als Verrat, das deine Frundin gestorben ist. Sie war sooo jung, als sie gegangen ist,- hatte das LEBEN scheinbar noch vor sich. ABER- ihre Seele hat entschieden, früh zu gehen.
Als Freundin empfindet man das - evt. - als Verrat, weil du noch sooo viel mit ihr geplant hast. Nun aber ist sie fort, und du bist hier,- musst dich mit dem Leben auseinander setzen, welches sie schon hinter sich hat.

Aber bedenke bei áll deinem unbewussten Denken: Nichts ist auf Ewig verloren.- alles was geboren ist, muss auch wieder gehen. Der Kreis ist unendlich. Der Kreis hat keinen - sichtbaren - Anfang und kein Ende. Er ist endlos, so wie die Kette der Geburten, die wir leben müssen, um endlich die Befreiung unseres Schicksals erfahren.

So sehe ich es.

Alles LIEBE
ALIA
 
C

ceresdron

Guest
dieser traum fügt sich nahtlos in meine vorstellung der realität ein!
man könnte "pauschal" sagen das ich an die unsterblichkeit jeder existenz glaube!
dieser traum ist eindeutig ein tor/fenster in die realität in der deine freundin überlebt hat! bzw das ist die realität für die sie sich entschieden hat!
nachdem diese realität abgespalten ist von deiner ist es völlig klar das du sauer auf sie "bist"!
(ich würd aber lieber versuchen rauszufinden was genau sie zu dieser "entscheidung" getrieben hat :D )
 
Werbung:

roli

Mitglied
Registriert
14. Februar 2004
Beiträge
377
Hallo redhexi
Da sind zwei Ebene: zum einen, dass sie wohl gestorben ist, aber Dein Unterbewusstsein zeigt Dir an, dass wenn man gestorben ist, ja dann in einer anderen Dimension weiterlebt. So gesehen ist es wie ein Umzug in eine andere Stadt. Das zweite ist Dein Abschied, der wohl äusserlich vollzogen aber innerlich (Unterbewussten) noch nicht ganz vollzogen ist. Deshalb Deine Gefühle auf den ersten Teil des Traumes. Also Ziel sollte es sein wirklich ganz Abschied zu nehmen und ihr im "Neuen Leben" alles Gute zu wünschen.
Gruss Roland
 
Oben