Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ungeborene Seelen, mit schwierigen Konstelationen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Blissy, 18. Juli 2016.

  1. Kelli

    Kelli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    1.125
    Werbung:
    Es ist keine Seltenheit, dass das Kind nichts auslöst, die Mutter zehn Tage und mehr über dem Termin ist und eine Geburt eingeleitet werden muss, um Mutter und Kind nicht zu gefährden.
    Spaßig ist das für keinen von beiden, aber es muss eben sein, weil alles andere die Beteiligten in Gefahr bringen würde.
     
  2. Kelli

    Kelli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    1.125
    Das würdest du anders sehen, wenn dein Kind Geburtsschäden davon getragen hätte oder Schlimmeres.
     
  3. Kelli

    Kelli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    1.125
    Wenn du eine lebensbedrohliche Erkrankung hättest, würdest du diese nicht behandeln lassen? Oder auch nur eine Erkrankung, die dir z.B. eines deiner Sinne nehmen würde?
    Würdest du dir ds "geben" wollen? Genau so wie du hier meinst, man müste seinem Kind die Erfahrung einer möglicherweise für ihn schlimmes Geburt "geben"?


    Es passiert nichts ohne Grund. Weder die medizinischen Möglichkeiten der heutigen Zeit noch die Manipilationen des Geburtstermins.
    Ein Kind sucht sich seine Eltern aus, ebenso wie es sich aussucht, eine Mutter zu haben, die evtl. lieber einen geplanten Kaiserschnitt hat als eine natürliche Geburt (wo auch genügend schief gehen kann).
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2016
  4. athanasis

    athanasis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    1.809

    Dann ist das Kind eben noch nicht soweit.

    Wissenschaftl. Untersuchungen zeigen, dass es weitaus riskanter ist ist, einzuleiten, da mehr als jede 4. Einleitung zum Notkaiserschnitt führt. Ein Kaiserschnitt ist ein Eingriff, der alle Gefahren einer Operation mit sich bringt, und viel riskanter als eine vaginale Geburt.

    Die Gefahr einer Totgeburt liegt bei unter 3%, wenn 'übertragen' wird, auch bei älteren Gebärenden. Es gibt Kinder, die kamen 4 Wochen über Termin, und vollkommen gesund zur Welt.

    Das hat aber alles nichts mit Astrologie zu tun.
     
    east of the sun gefällt das.
  5. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    23.439
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ich habe zwei Kinder und beide waren weit über dem Termin. Ich selbst übrigens auch.
    Die Geburt meiner älteren Tochter verlief unglücklich weil man die Wehen einleitete obwohl ich noch unter Schlafmitteleinwirkung stand. Es war nur ein leichtes Mittel was mir im Kreißsaal gegeben wurde, aber mein Kind war nicht munter. Eine Qual von 28 Stunden folgte.
    Es gibt Mütter die das Kind nach Terminkalender holen lassen. Das meinte ich.
     
    athanasis gefällt das.
  6. Kelli

    Kelli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    1.125
    Werbung:
    Wenn eine medizinische Notwendigkeit festgestellt wurde, kann man nicht abwarten und schauen, bis das Kind "soweit ist". Wartet man nämlich zu lange, setzt man das Leben des Kindes einer Gefahr aus.
     
  7. Kelli

    Kelli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    1.125
    Und ich gehöre zu den Kindern, die die Geburt nicht überlebt hätten, wenn nicht nachgeholfen worden wäre.
    Nach deiner Logik hätte man mich also ersticken lassen sollen? (denn ich war 1 Monat zu früh dran und alles andere als bereit).

    Du meintest aber (Zitat) "dass eine natürliche Geburt vom Kind ausgelöst wird". Wenn das Kind dazu nicht (mehr) in der Lage ist, bringt es keinem was, drauf zu warten.
     
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    23.439
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ich wäre dir dankbar, wenn du mir nicht solche Verdrehungen in den Mund legst.
    Es gibt immer Notsituationen und ich sprach von einer normalen Geburt. Natürlich geht das Leben des Kindes vor und wenn eine Notlage vorliegt muss es geholt werden.
     
    Blissy, athanasis und GreenTara gefällt das.
  9. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    da ich schon recht früh schlafen konnte, bin ich mit einer milden Brise
    wachgeworden und es scheint der Vollmond durch mein Zimmer, wunderschöner Anblick übrigens :)


    liebe Kelli, ich habe zwar zu dem Thema meine eigene Meinung, aber ich denke du hast dich da verlesen, denn das habe ich so nicht geschrieben, insofern bin ich kein Verursacher, weder noch ein Übeltäter, das ist einzig und allein eine Beobachtung, achte bitte darauf was du ließt und schreibst


    beste Grüße
     
  10. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.722
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Ich gehe davon aus, dass alles bereits pränatal festgeschrieben ist. Vielleicht ist es von uns etwas vermessen anzunehmen, wir könnten irgendwie etwas beeinflussen. (Das glauben wir vielleicht, wir könnten es, das mag vielleicht ein wenig beruhigen)
    Nein, ich denke nicht. Egal welche Entscheidungen wie auch immer treffen, ob nun natürliche Geburt, eine Geburt durch medizinisch notwendigen Eingriff, zu früh oder zu spät, es ist eben so, weil wir schon vor dem Schritt in die Inkarnation diese Entscheidung und damit unsere Wahl getroffen haben.
    Viel anderes mag es mit der modernen Gentechnologie sein, hier begibt sich der Mensch möglicherweise in Regionen, für die er einfach nicht vorgesehen, bestimmt und zuständig ist. Die Erschaffung von Leben ist aus meiner Sicht immer noch etwas göttliches, etwas unantastbares. Wenn die Menschheit es auf die Spitze treibt, Versuche durch cloonen, ich denke da an die sogenannten "Ersatzteillager" für "Privilegierte" oder ähnlichen Dingen umzugehen versucht, wird er die Kontrolle verlieren und die Natur wird sich das zurückholen, was ihr genommen wurde.
     
    east of the sun, Donna und Kelli gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden